Startseite Schwangerschaft Schwangerschaftskalender Schwangerschaftskalender: Einfach die SSW berechnen (Die 40 Schwangerschaftswochen im Überblick)

Schwangerschaftskalender: Einfach die SSW berechnen (Die 40 Schwangerschaftswochen im Überblick)

Blutungen in der Schwangerschaft

Der durchgeführte Schwangerschaftstest zeigt ein positives Testergebnis an und zurückbleibt ein sagenhaftes Glücksgefühl, zu welchem sich natürlich auch eine Portion Aufregung sowie unbändige Vorfreude dazu gesellen werden. In den kommenden 9 Monaten wird sich euer Körper Woche für Woche verändern und ein kleines Lebewesen in euch heranwachsen.

Mit unserem Schwangerschaftskalender seid ihr in den aufregenden 40 Schwangerschaftswochen genauestens über die verschiedenen Entwicklungsphasen eures kleinen Wunders informiert und ihr könnt die spannende Entwicklung eures Kindes hautnah mitverfolgen.

Ab wann könnt ihr den kindlichen Herzschlag auf dem Ultraschall sehen? In der wievielten Schwangerschaftswoche ist das Geschlecht des Babys zu erkennen? Euer individueller Schwangerschaftskalender hat eine Antwort auf all eure Fragen.

Ihr erhaltet einen faszinierenden Einblick in jede neue Schwangerschaftswoche und darüber, was in eurem Bauch gerade so vor sich geht. Zudem enthält euer persönlicher Schwangerschaftskalender einen praktischen Schwangerschaftsrechner, der euch Auskunft über den errechneten Geburtstermin sowie den Tag der Befruchtung gibt.

Wie gefällt dir der Artikel bisher?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
Bitte bewerte den Beitrag: Schwangerschaftskalender: Einfach die SSW berechnen (Die 40 Schwangerschaftswochen im Überblick)! Aktuell gibt es 4 Bewertungen mit 4,75 von 5 Sternen!

Erhaltet wertvolle Tipps zur Ernährung und zum Alltagsleben, praktische Vorschläge und wissenswerte Fakten rund um das Thema Schwangerschaft und verpasst, dank eures ganz persönlichen Schwangerschaftskalenders, keine Vorsorgeuntersuchungen.

Gleichzeitig erhaltet ihr Auskunft über die durchschnittliche Größe und das Gewicht eures Kindes in der entsprechenden Schwangerschaftswoche.

Der Schwangerschaftsrechner

Mit unserem Schwangerschaftsrechner von Kinderinfo.de könnt ihr eure persönliche Schwangerschaft ganz einfach und in nur wenigen Sekunden berechnen und euch über euren Schwangerschaftsverlauf und die jeweiligen Schwangerschaftswochen individuell informieren lassen.



Empfängnis zwischen:
Eisprung:
Entbindungstermin:
Sternzeichen:
Aktuelle SSW:
Vergangene Tage:
Aktueller Monat: ter Monat
Tage bis zur Geburt:
Mutterschutz beginnt am:

So verwendet ihr den Schwangerschaftsrechner

Ihr wollt wissen, in welcher Schwangerschaftswoche ihr euch aktuell befindet und welche Entwicklungen in eurem Körper und vor allem bei eurem Baby vorgehen?

Bevor ihr Auskunft über eure aktuelle Schwangerschaftswoche erhaltet, müsst ihr lediglich den ersten Tag eurer letzten Monatsblutung sowie eure durchschnittliche Zyklusdauer in unseren Schwangerschaftsrechner eintragen. Dann nur noch auf den Button „Jetzt berechnen“ klicken und los gehts.

Neben eurer aktuellen Schwangerschaftswoche erhaltet ihr außerdem Auskunft über den Tag der Befruchtung, dem errechneten Entbindungstermin, wie viele Tage es bis zur Geburt sind und ab wann der gesetzliche Mutterschutz beginnt.

Alternativ könnt ihr in den Schwangerschaftsrechner auch den möglichen Tag der Befruchtung eintragen oder als dritte Option, den Tag des errechneten Entbindungstermins, sofern ihr diesen bereits von eurem Frauenarzt mitgeteilt bekommen habt.

Ist es wichtig die genaue Schwangerschaftswoche zu kennen?

Die genau Bestimmung der Schwangerschaftswoche ist vor allem wichtig, um eine gesunde und altersgerechte Entwicklung eures Babys zu gewährleisten. Mit dem Wissen, in welcher Entwicklungsphase sich euer Kind gerade befindet, lassen sich zudem die wichtigen Vorsorgeuntersuchungen bei eurem Frauenarzt des Vertrauens besser und individuell planen.

So wisst ihr beispielsweise, ab wann ihr das erste Mal den kindlichen Herzschlag auf dem Ultraschallgerät erkennen könnt, ab welchem Zeitpunkt sich die Lungen entwickeln und wann das Geheimnis um das Geschlecht gelüftet werden kann.

Zu wissen, in welcher Entwicklungsphase sich euer eigenes kleines Wunder gerade befindet, ist ein einzigartiges und unbeschreibliches Gefühl, auf das werdende Mamis nicht verzichten sollten. Ein organisatorischer Vorteil ist, dass ihr gegebenenfalls eurem Arbeitgeber über die bevorstehende Geburt informieren und rechtzeitig den Mutterschutz sowie die Elternzeit beantragen könnt.
Schwangerschaftswochen

So wird die Schwangerschaftswoche ermittelt

In der Regel wird die Schwangerschaftswoche mit dem ersten Tag eurer letzten Periode oder dem Tag der Befruchtung berechnet. Und so funktionieren die unterschiedlichen Methoden:

Berechnung mit der letzten Periode

Meist wird zur Bestimmung der genauen Schwangerschaftswoche die letzte Periode zur Grundlage genommen. Der Vorteil bei dieser Berechnungsmethode ist, dass viele Frauen einen genauen Überblick über ihren Monatszyklus sowie ihre Periode haben. Ist der erste Tag der letzten Monatsblutung also bekannt, werden ab genau diesem Tag 40 Schwangerschaftswochen, beziehungsweise 280 Tage, in die Zukunft berechnet.

Berechnung mit dem Tag der Befruchtung

Sofern euch der Tag der erfolgreichen Befruchtung bekannt ist, könnt ihr dieses Datum als Grundlage zur Berechnung der genauen Schwangerschaftswoche verwenden. Anders, als bei der Berechnung mit der letzten Periode werden ab diesem Tag lediglich 266 Tage und nicht 280 Tage hinzugezählt.

Gut zu wissen:
Die Berechnung anhand des Tages der Empfängnis gestaltet sich oft schwieriger, da dieser meist nicht sicher bestimmt werden kann. Denn als Tag der Empfängnis gilt nicht der Tag, an welchem der Geschlechtsverkehr stattgefunden hat, sondern die Eizelle durch das Sperma befruchtet wurde. Die Befruchtung erfolgt frühestens 24 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr, kann aber auch bis zu 5 Tage später stattfinden.

Schwankungen bei der Dauer der Schwangerschaft sind übrigens normal. Die wenigstens Babys halten sich an ihren errechneten und von den Eltern lang ersehnten Geburtstermin. Die meisten Kinder erblicken drei Wochen vor dem Termin, beziehungsweise bis zu zwei Wochen später, das Licht der Welt.

Sind die Daten des Schwangerschaftsrechners verbindlich?

Bei den Daten des Schwangerschaftsrechners von kinderinfo.de handelt es sich lediglich um durchschnittliche Berechnungsgrundlagen, weshalb die Daten und die berechnete Schwangerschaftswoche nicht verbindlich sein können. Aufgrund von einem unregelmäßigen Zyklus oder auch diverser biologischer Faktoren können sich Abweichungen ergeben und differenzierte Angaben entstehen.

Die Schwangerschaftswochen im Überblick

Mit unserem Schwangerschaftskalender begleiten wir euch durch die spannende Zeit der Schwangerschaft und ihr seid immer auf dem Laufenden, was die Entwicklung eures Babys betrifft. Zudem informieren wir euch darüber, was ihr in der neu angebrochenen Schwangerschaftswoche beachten solltet.

Im Schwangerschaftskalender findet ihr außerdem wertvolle Tipps zur Ernährung und zum Alltag, denn auch regelmäßige Entspannungseinheiten sowie Bewegung sind in der Schwangerschaft essenziell. Ihr erfahrt außerdem, ob und welche Schwangerschaftsbeschwerden in den jeweiligen Schwangerschaftswochen auf euch zukommen können und wie ihr diese lindern könnt.

Wir wünschen euch alles Gute für die Schwangerschaft und hoffen, ihr könnt die unvergesslichen 40 Schwangerschaftswochen genießen!

Bitte beachten: Bei den Angaben zu Größe und Gewicht des Kindes handelt es sich lediglich um durchschnittliche Werte, die von den tatsächlichen Werten eures Kindes abweichen können. Eine Abweichung ist normal und braucht euch nicht zu beunruhigen und ist vor allem bei Mehrlingsschwangerschaften zu beobachten.

Schwangerschaftswoche 1 bis 4

In der 1. Schwangerschaftswoche findet zum vorerst letzten Mal eure Monatsblutung statt und ihr selbst wisst noch gar nichts von eurem großen Glück und dem unglaublichen Wunder, welches sich die nächsten 40 Wochen in eurem Körper abspielen wird. Zu diesem Zeitpunkt seid ihr lediglich rein rechnerisch schwanger und könnt daher auch noch keine Symptome feststellen, die auf eine Schwangerschaft hindeuten.

Sobald der Eisprung stattgefunden hat, dies ist in etwa 14 Tage nach dem ersten Tag der letzten Monatsblutung, wird die Eizelle von dem Samen befruchtet. Es dauert etwa weitere 5 bis 7 Tage, bis sich das befruchtete Ei in eure Gebärmutterschleimhaut einnistet, um dort zu einem Embryo heranzureifen. Auf dem Weg zur Gebärmutter teilt sich die befruchtete Eizelle mehrmals und regt den Körper dazu an, Schwangerschaftshormone zu bilden.

Nach der erfolgreichen Einnistung, die unter Umständen zu einer harmlosen Einnistungsblutung führen kann, bildet euer Körper vermehrt HCG sowie Progesteron. Sobald die HCG-Konzentration gestiegen und in eurem Blut sowie Urin nachweisbar ist, wird der Schwangerschaftstest positiv ausfallen.

Durch die Schwangerschaftshormone wird die Schwangerschaft aufrechterhalten und der Körper erhält das Signal, Eisprung und Monatsblutung einzustellen. Der Mutterkuchen, der auch für die HCG-Bildung verantwortlich ist, versorgt den Embryo mit Nährstoffen sowie Sauerstoff.

In der 4. Schwangerschaftswoche könnt ihr bereits ein Ziehen im Unterleib, Stimmungsschwankungen sowie spannende Brüste und empfindliche Brustwarzen wahrnehmen. Der Embryo ist zu diesem Zeitpunkt etwa so klein wie ein Sandkorn und befindet sich in einer kritischen Entwicklungsphase, in der sich allerdings schon die Organe bilden.

Schwangerschaftswoche 5 bis 8

Vielen Schwangeren fällt spätestens jetzt auf, dass ihre Periode ausbleibt. Vielleicht habt ihr auch schon einen positiven Schwangerschaftstest in den Händen und Gewissheit, dass ein neues Leben in euch heranwächst?

Die 5. Schwangerschaftswoche ist von einem wahren Wachstums- und Entwicklungsschub geprägt. Das Neuralrohr, aus welchem sich zu einem späteren Zeitpunkt das Gehirn sowie das Rückenmark bilden, sowie die Leber und die Nieren entwickeln sich. Zudem beginnt sich die Fruchtblase zu entwickeln, welche euer Baby die komplette Schwangerschaft über vor Stößen und lauten Geräuschen schützen wird.

In der 6. Schwangerschaftswoche nimmt das Wunder ihren Lauf, denn das Herz beginnt zu schlagen. Zuerst noch recht zaghaft, dann nimmt es schnell an Geschwindigkeit zu, bis es sich im weiteren Schwangerschaftsverlauf normalisiert. Das Herz eures Kindes hat zu diesem Zeitpunkt die Funktion, die Organe mit dem Sauerstoff aus der Plazenta zu versorgen.

Das Aussehen eures Kindes erinnert nun langsam an einen Menschen und nicht mehr an eine Kaulquappe. Die Gliedmaßen entwickeln sich und das Gesicht beginnt sich mit Mund- und Augenhöhle sowie Ohren zu formen. Es sind sogar schon die Ansätze von Fingern so wie Zehen zu erkennen. Die Nieren und der Magen haben ihre Funktion aufgenommen und produzieren bereits Magensaft sowie Urin.

In der 8. Schwangerschaftswoche misst der Embryo etwa 15 Millimeter und ist damit in etwa so breit wie ein 1-Cent-Stück. Gemessen wird bis zur 20. Schwangerschaftswoche übrigens vom Scheitel bis zum Steiß (SSL), da die Beine durch die gekrümmte Stellung schwer zu messen sind.

Zur jetzigen Zeit fühlt ihr euch wahrscheinlich sehr schlapp sowie müde und vielleicht gleicht eure Stimmung einer wahren Achterbahnfahrt. Auch eure Brüste können bereits an Größe zugelegt haben.

Schwangerschaftswoche 9 bis 12

Zu Beginn dieser Phase werdet ihr höchstwahrscheinlich von lästigen Schwangerschaftsbeschwerden, wie Übelkeit und Erbrechen, heimgesucht. Unter Umständen lösen bereits bestimmte Gerüche Übelkeit sowie ein flaues Gefühl im Magen aus. Vielleicht gehört ihr auch zu den Schwangeren, die besondere Essensgelüste entwickeln und ihre Vorliebe für saure Gurken mit Nutella entdecken.

Die Entwicklung der Organe ist beinahe abgeschlossen und die Feinarbeit kann beginnen. Beim Embryo entwickeln sich Muskeln und Bänder, zudem beginnt es damit, sich immer häufiger zu bewegen und sogar die ersten Purzelbäume zu schlagen. Vielleicht habt ihr Glück und könnt dies auf dem Ultraschall live miterleben.

Eine weitere tolle Neuigkeit ist, dass mit Ende der 10. Schwangerschaftswoche die sogenannte Embryonalphase endet und das Ungeborene nun als Fötus bezeichnet wird. Es ist auch der Zeitpunkt, in dem sich die Finger- und Fußabdrücke beginnen zu bilden und sich der Kopf aufrichtet.

Gleichzeitig bilden sich die Geschlechtsorgane heraus, die auf dem Ultraschallbild allerdings erst in einigen Wochen ausreichend zu erkennen sind, und das Skelett eures Kindes beginnt sich zu verknöchern sowie stabiler zu werden.

Kaum zu glauben, aber bereits in der 11. Schwangerschaftswoche sieht euer Kind wie ein winziger Mensch aus und kann durch das Schlucken von Fruchtwasser sogar Schluckauf bekommen.

In der 12. Schwangerschaftswoche nimmt das Gesichtchen immer feinere Züge an und euer Liebling, der jetzt schon etwa 6 cm misst, kann durch den mittlerweile vorhandenen Saugreflex an seinem Daumen lutschen und sogar lächeln. Was für eine herzerwärmende Vorstellung!

Auch die lästigen Schwangerschaftsbeschwerden lassen ab jetzt deutlich nach und ihr könnt die nächsten Schwangerschaftswochen so richtig genießen.

Schwangerschaftswoche 13 bis 16

Spätestens mit Beginn der 13. Schwangerschaftswoche könnt ihr die freudige Nachricht in der Familie und dem Freundeskreis verbreiten, denn die kritische Phase ist vorbei. Theoretisch könnt ihr ab jetzt auch das Geschlecht eures Kindes erfragen, denn laut Gendiagnostik-Gesetz dürfen Eltern ab diesem Zeitpunkt Auskunft über das Geschlecht erhalten. Mit großer Wahrscheinlichkeit müsst ihr euch allerdings noch ein bisschen in Geduld üben, bevor sich euer Frauenarzt auf ein Geschlecht festlegt.

Euer Kind beginnt unter anderem seine Lippen zu schürzen und die Stirn zu runzeln. Sprich, es entdeckt seine eigene Mimik und probiert diese auch aus. Zudem beginnt das Gleichgewichtsorgan im Innenohr seine Arbeit aufzunehmen, was dazu führt, dass sich euer Baby aufgrund eurer Bewegungen entspannt.

In eurer Gebärmutter werden eifrig akrobatische Bewegungen vollzogen, die ihr vielleicht gegen Ende der 16.
Schwangerschaftswoche sogar ganz leicht erahnen könnt. Auch das Gesicht nimmt weiter an Konturen an und unter Umständen könnt ihr sogar schon erkennen, ob euer Kind ein spitzes oder ein rundes Kinn bekommt.

Das Ungeborene ist jetzt etwa 11 Zentimeter groß und wiegt mit ungefähr 100 Gramm so viel, wie ein kleiner Apfel oder eine Tafel Schokolade. Die Schwangerschaft fängt an, sich auch bei eurem Gewicht bemerkbar zu machen. Im Schnitt haben Schwangere zu dieser Zeit etwa 1 Kilogramm zugenommen.

Schwangerschaftswoche 17 bis 20

Dafür, dass sich die zarte Haut nicht durch das Fruchtwasser aufweicht, hat sich die Natur etwas sehr Schlaues überlegt. Etwa zwischen der 17. und 18. Schwangerschaftswoche wachsen am gesamten Körper winzige und feine Haare (Lanugo-Behaarung) und es bildet sich die sogenannte weißliche Käseschmiere. Gleichzeitig lagert sich unter der dünnen Hautschicht ein Unterhautfettgewebe ab, welches euer Kind warmhält und mit Energie versorgt.

Der noch vorhandene Platz in eurer Gebärmutter wird, so oft es geht, für Purzelbäume und andere Bewegungen ausgenutzt. Das Rumoren in eurem Bauch wird also mit großer Wahrscheinlichkeit von den Kindsbewegungen ausgelöst und zum Glück nicht durch eine Magenverstimmung.

Eure mittlerweile aufgerichtete Gebärmutter hat an Größe zugelegt und ist in etwa so groß, wie eine kleine Melone. Zudem werdet ihr jetzt des Öfteren ein Ziehen im Unterleib und an eurer Haut wahrnehmen, da sich das gesamte Gewebe dehnt. Gleichzeitig können euch jetzt auch Außenstehende die Schwangerschaft ansehen und euren kleinen Babybauch bewundern.

Spätestens im Zuge der zweiten Ultraschalluntersuchung ist auch endlich der Zeitpunkt gekommen, an dem ihr das Geschlecht eures Kindes erfahrt. Euer Schatz wiegt jetzt um die 300 Gramm und ist etwa 25 – 26 Zentimeter groß. Ab der 20. Schwangerschaftswoche wird übrigens nicht mehr vom Scheitel bis zum Steiß gemessen, sondern von Scheitel bis Fuß.

Schwangerschaftswoche 21 bis 24

Wie die Zeit verfliegt! Mittlerweile befindet ihr euch bereits im 6. Schwangerschaftsmonat. Ab diesem Zeitpunkt könnt ihr vermehrt die Bewegungen eures kleinen und durchaus aktiven Wunders spüren und fühlen. Auch die werdenden Papas können Stupser und Stöße außen auf der Bauchdecke wahrnehmen.

Leber und Milz beginnen damit, weiße Blutkörperchen zu produzieren und neben der Temperatur beginnt euer Baby auch Schmerz, Druck und Licht zu bemerken. Gleichzeitig entwickeln sich die Zahnleisten der Milchzähne und noch eine sagenhafte Entwicklung geht vonstatten: Euer Baby beginnt etwa ab der 23. Schwangerschaftswoche Geräusche wahrzunehmen.

Neben den vielen Geräuschen in eurem Körper, wie das Rauschen des Blutes sowie dem mütterlichen Herzschlag, kann euer Kind auch eure Stimme wahrnehmen. Wenn ihr das nicht sowieso schon macht, ist jetzt eine gute Zeit, um eurem Kind etwas zu erzählen oder vorzulesen. So kann sich das Ungeborene mit eurer Stimme vertraut machen und erkennt in Zukunft eure Tonlage sowie den Tonfall aus anderen Stimmen heraus.

Euer Baby hat mittlerweile auch seinen eigenen Schlaf- und Wachrhythmus. Ihr könnt jetzt erkennen, ob euer Liebling wach und aktiv ist oder es sein wohlverdientes Nickerchen hält. Zudem hat sich der Greifreflex gebildet, weshalb euer Kind vermehrt mit der Nabelschnur spielt.

In dieser Phase der Schwangerschaft werdet ihr höchstwahrscheinlich hin und wieder ein Ziehen im Unterleib und Rücken bemerken. Dies sind mit großer Wahrscheinlichkeit die ersten Übungswehen, mit denen sich euer Körper bereits auf die bevorstehende Geburt vorbereitet.

Schwangerschaftswoche 25 bis 28

Es werde Licht! So oder so ähnlich fühlt sich die 25. Schwangerschaftswoche für euer Ungeborenes an, denn ab diesem Zeitpunkt öffnet es seine Augen und kann blinzeln. Klar, sehen kann euer Baby dann noch nicht viel, aber es kann Licht wahrnehmen und von Dunkelheit unterscheiden.

Gleichzeitig bereitet sich euer Kind auf das Saugen an der Brust oder der Flasche vor, indem die Nerven rund um die Lippen empfindlicher werden. Auch das kindliche Knochenmark ist jetzt soweit ausgereift, dass dieses selbst Blut produzieren kann.
Euer Baby legt in diesen Schwangerschaftswochen gehörig an Gewicht zu und kommt somit gegen Ende der 28.
Schwangerschaftswoche auf über ein Kilogramm Gewicht sowie auf 37 Zentimeter Körpergröße. Je näher der Geburtstermin rückt, umso größer werden allerdings die Unterschiede beim individuellen Körpergewicht.

Auch bei euch können diese Schwangerschaftswochen für ein paar extra Pölsterchen sorgen, denn euer Körper bereitet sich schon mal auf die energiekostende Stillzeit vor. Neben eurem wachsenden Bauchumfang, wird auch die Gebärmutter immer größer, was unter anderem zu einem unangenehmen Magendruck sowie Sodbrennen führen kann.

Schwangerschaftswoche 29 bis 32

Das letzte Drittel eurer Schwangerschaft ist eingeläutet. Theoretisch ist das Ungeborene ab der 29. Schwangerschaftswoche so weit entwickelt, dass es als Frühchen überlebensfähig wäre, sofern es von Spezialisten und mit viel Liebe der Eltern aufgepäppelt wird.

Mittlerweile hat der Kopf eures Kindes die richtigen Proportionen gegenüber dem restlichen Körper angenommen und auch die Gehirnleistungen werden immer weiter ausgebaut. Zudem sind alle Sinnesorgane eures Schatzes funktionsfähig und der Geschmackssinn hat sich ausgeprägt.

Genauso wie bei euch nimmt die Bewegungsfreiheit eures Kindes immer weiter ab. Nehmt ihr also weniger Bewegungen eures Kindes wahr, ist dies kein Grund zur Besorgnis. Der Platz in der Gebärmutter wird knapp, weshalb euer Baby meist nur noch die typische Embryohaltung einnimmt. Einige Babys liegen auch schon mit dem Kopf nach unten in der Gebärmutter.

Schwangerschaftsbeschwerden wie Sodbrennen, Wassereinlagerungen, Rückenschmerzen und auch schwangerschaftsbedingte Inkontinenz können zunehmen. Auch auf dem Rückenliegen wird immer mehr zum Problem, da die große Gebärmutter auf die innere Hohlvene drückt, was zu Schwindel und einem beschleunigten Herzschlag führen kann.

Schwangerschaftswoche 33 bis 36

Der neunte Schwangerschaftsmonat beginnt und so langsam begibt sich euer Baby in die richtige Geburtsposition mit dem Kopf nach unten. Zu dieser Zeit tragt ihr auch die größte Menge Fruchtwasser in euch, die bis zum Geburtstermin langsam, aber kontinuierlich abnimmt.

Bei eurem Kind entwickeln sich neue Nervenbahnen im Gehirn und das Immunsystem wird noch einmal verstärkt aufgebaut, um Krankheiten direkt nach der Geburt erfolgreich abwehren zu können. Mit der 35. Schwangerschaftswoche ist das Verdauungs- sowie das Nervensystem beinahe vollständig ausgebaut und auch die Lunge ist nahezu einsatzbereit.

Vielleicht stellt ihr jetzt vermehrt Beulen und Ausbuchtungen auf eurer Babykugel fest oder ihr könnt sogar eine Ferse oder andere Körperteile eures Kindes erkennen? Dies sieht zwar äußerst lustig aus, kann aber mitunter ziemlich schmerzhaft sein.

Euer Kind wiegt gegen Ende der 36. Schwangerschaftswoche bereits um die 2700 Gramm und ist etwa 47 Zentimeter groß.

Schwangerschaftswoche 37 bis 40

Jetzt heißt es Endspurt! Viele spannende und unvergessliche Schwangerschaftswochen liegen hinter euch und in nur wenigen Wochen könnt ihr endlich euer Baby in den Armen halten.
Die letzten Schwangerschaftswochen sind häufig von Vor- oder Senkwehen geprägt. Die Senkwehen führen unter anderem dazu, dass sich das Köpfchen eures Kindes tiefer in das Becken senkt und in die finale Geburtsposition begibt.

Dabei treten die Senk- und Vorwehen anfangs sehr unregelmäßig auf und können mit einem Ziehen im Unterleib und Rücken, einem starken Druck auf die Blase sowie einem generellen Unwohlsein verbunden sein.

Anders als bei den richtigen Wehen bleibt der Muttermund allerdings geschlossen und oft sorgt ein warmes Bad sowie Entspannung für eine Linderung. Schont jetzt vor allen Dingen eure Kräfte für die bevorstehende Geburt und genießt die Ruhe vor dem Sturm.

Ab der 38. Schwangerschaftswoche sind alle Körperfunktionen vollständig entwickelt und euer Schatz ist bereit dafür, das Licht der Welt zu erblicken. Jetzt heißt es abwarten, bis euer Kind das Startsignal gibt, die Wehen ausgelöst werden und die Geburt beginnen kann.

Es kann jeden Moment so weit sein und bald könnt ihr in das wunderschöne Gesicht eures kleinen Wunders blicken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.