Startseite Elterngeld Elterngeld beantragen: So muss der Elterngeldantrag bearbeitet werden

Elterngeld beantragen: So muss der Elterngeldantrag bearbeitet werden

Elterngeldantrag

Im Vergleich zu dem Kindergeld ist das Elterngeld nicht so einfach zu beantragen. Grundsätzlich ist es zu empfehlen, dass der Elterngeldantrag im besten Fall kurze Zeit nach der Geburt gestellt wird. Dies hängt nämlich damit zusammen, dass das Elterngeld nur bis zu drei Monate rückwirkend ausgezahlt wird. Wie ihr den Elterngeldantrag genau bearbeiten müsst und was es beim Ausfüllen zu beachten gibt, erfahrt ihr hier in diesem Ratgeber-Beitrag von Kinderinfo.de.

Wo muss das Elterngeld beantragt werden?

Möchtet ihr gerne das Elterngeld beantragen, so müsst ihr euch an die zuständige Elterngeldstelle wenden. Um die richtige Einrichtung finden zu können, bedient ihr am besten die kostenlose Suche zu den Elterngeldstellen von Kinderinfo.de. Hier findet ihr dann alle Elterngeldanträge sowie sämtliche Kontaktdaten, an die die einzelnen Dokumente und Formulare verschickt werden müssen.

Elterngeldstellen & Elterngeldanträge nach Bundesländern

Checkliste: Alle notwendigen Dokumente für den Elterngeldantrag

  • Vollständig ausgefüllte Formulare
  • Geburtsbescheinigung des Kindes
  • Nachweise zum Erwerbseinkommen
  • Arbeitszeitbestätigung des Arbeitgebers
  • Kopie der Personalausweise der Eltern
  • Krankenkassebescheinigung über das Mutterschaftsgeld
  • Arbeitgeber-Bescheinigung über den Zuschuss zum Mutterschaftsgeld

Ab wann sollte der Elterngeldantrag am besten eingereicht werden?

Die Auszahlung vom Elterngeld erfolgt anhand der Lebensmonate vom Nachwuchs und nicht nach den Kalendermonaten. Kommt das Baby also beispielsweise am 15. Januar zur Welt, so läuft der erste Elterngeld-Monat bis zu dem 14. Februar des jeweiligen Jahres. Wie wir bereits erwähnt haben, wird das Elterngeld nur drei Monate rückwirkend ausgezahlt. Aufgrund dessen solltet ihr den Elterngeldantrag so schnell wie möglich nach der Geburt bearbeiten und bei der zuständigen Elterngeldstelle abgeben. Somit bleibt dann noch ausreichend Zeit, sodass der Antrag bearbeitet werden kann.

Tipp
Achtet bitte darauf, dass der Elterngeldantrag vollständig ausgefüllt wurde und sämtliche oben erwähnten Dokumente vorhanden sind. Ansonsten kann der Elterngeldantrag nämlich nicht erfolgreich bearbeitet werden.

Kann man den Elterngeldantrag online ausfüllen?

Dies ist vom jeweiligen Bundesland abhängig. Genau wie bei dem Kindergeld gibt es grundsätzlich bei dem Elterngeld nach wie vor keine Möglichkeit den Antrag online auszufüllen und direkt abzusenden. Eine Ausnahme stellt hingegen das Bundesland Bayern dar. Auf der Webseite zum Zentrum Bayern Familie und Soziales kann der Elterngeldantrag nämlich online gestellt werden, was wirklich sehr praktisch ist. Ihr könnt euch allerdings auch die Elterngeld-Formulare auf den Webseiten der Elterngeldstellen besorgen und dann das Ausfüllen mit dem Computer erledigen. Denkt in diesem Zusammenhang noch daran, dass die Dokumente allesamt ausgedruckt werden, wobei eine Unterschrift natürlich auch notwendig ist.

Elterngeldanträge als PDF herunterladen – Ist dies möglich?

Viele Bundesländer bieten die Elterngeldanträge auch in Form von PDF-Dokumenten für die Eltern zum kostenlosen und unkomplizierten Download an. Hierbei findet ihr in der Regel immer ein allgemeines Infoblatt zum Elterngeld sowie den grundsätzlichen Antrag an sich und weitere Anlage, die je nach Einzelfall hinzugezogen werden müssen. Die Anlagen sind dabei vor allem für den Nachweis vom Einkommen notwendig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch interessant

Die Ersatzrate beim Elterngeld – Alle Details zur einfachen Berechnung vom Elterngeld

Eltern wird das Elterngeld ausgezahlt, um das Einkommen zugunsten der Betreuung vom eigene…