Wenn ihr euer Kind mit ins Auto nehmen wollt, dann ist ein Kindersitz für die Sicherheit des Kindes unerlässlich. Die Funktionsweise eines Kindersitzes ist ganz einfach: Mit einem speziellen Verschlusssystem (Isofix) wird der Kindersitz mit dem Wagen verbunden. Diese Methode erlaubt es, die Kindersitze fest mit dem Fahrzeug zu verbinden. Auf diese Weise bekommt der Sitz einen optimalen Halt. Das ist sehr wichtig, damit ein Kindersitz dem Kind die optimale Sicherheit bietet. Die Befestigungen des Sitzes – die Isofix Zangen – befestigt man an den Bügeln des Autos. Heutzutage werden die Bügel standardmäßig in den meisten Fahrzeugen verbaut.

Welcher Kindersitz für euer Kind in Frage kommt, hängt von mehreren Faktoren ab. In erster Linie sollte die Frage des Fahrzeugs und der Befestigungsmöglichkeiten geklärt werden, dafür erkündigt man sich beim Fahrzeughersteller oder im Handbuch. Wurde dies geklärt, dann wird schon die Auswahl der geeigneten Kindersitzmodelle eingegrenzt.

Im Kindersitz Vergleich auf Kinderinfo.de haben wir für euch die besten Kindersitze der Gruppe 0+ und weiteren verglichen. Bei Fragen zu diesem Thema könnt ihr im Ratgeberteil nützliche Tipps und Hinweise finden.

Kindersitz Vergleich Kindersitze Gruppe 1 Kindersitze Gruppe 1-2 Kindersitze Gruppe 1-3

Die 4 besten Kindersitze Gruppe 0+ im Vergleich

Britax Römer Autositz FIRST CLASS PLUS
Gewicht
8,4 kg
Vorteile
mit einem 5-Punkt-Gurtsystem
Produktmaße
65x45x59cm
Fahrtrichtung
vorwärts- und rückwärts gerichtet
Farbe
Cosmos Black
Isofix
Empfohlenes maximales Körpergewicht
18kg
Gurt
5-Punkt-Gurtsystem
Seitenaufprallschutz
ja
Preis
167,00€
Sie sparen: 33.00€ (17%)
 
Zuletzt aktualisiert am
21.02.2018 05:35
Bei Amazon ansehen
Maxi-Cosi MiloFix Kindersitz
Gewicht
11,5 kg
Vorteile
einfach drehbar in und entgegen der Fahrtrichtung
Produktmaße
57x44x66,5cm
Fahrtrichtung
rückwärts- und vorwärts gerichtet
Farbe
Sparkling Grey
Isofix
Empfohlenes maximales Körpergewicht
17,9kg
Gurt
5-Punkt-Gurtsystem
Seitenaufprallschutz
ja
Preis
249,99€
Sie sparen: 84.91€ (25%)
 
Zuletzt aktualisiert am
21.02.2018 05:34
Bei Amazon ansehen
Nania Kindersitz Safety Plus NT
Gewicht
5,48 kg
Vorteile
3-fach höhenverstellbares Gurtsystem
Produktmaße
50x45x61cm
Fahrtrichtung
in die Fahrtrichtung und gegen die Fahrtrichtung
Farbe
Schwarz
Isofix
Empfohlenes maximales Körpergewicht
18kg
Gurt
5-Punkt-Gurtsystem
Seitenaufprallschutz
ja
Preis
75,18€
 
Zuletzt aktualisiert am
21.02.2018 05:34
Bei Amazon ansehen
Osann Reboard Kindersitz Fox
Gewicht
14,6 kg
Vorteile
optimierter Seitenaufprallschutz durch integriertes Side Protection System im Kopf- und Nackenbereich
Produktmaße
45 45x72cm
Fahrtrichtung
beide Fahrtrichtungen
Farbe
schwarz
Isofix
Empfohlenes maximales Körpergewicht
17,5kg
Gurt
5-Punkt-Gurt
Seitenaufprallschutz
ja
Preis
249,90€
 
Zuletzt aktualisiert am
21.02.2018 05:34
Bei Amazon ansehen
Abbildung
Modell Britax Römer Autositz FIRST CLASS PLUS Maxi-Cosi MiloFix Kindersitz Nania Kindersitz Safety Plus NT Osann Reboard Kindersitz Fox
Gewicht
8,4 kg 11,5 kg 5,48 kg 14,6 kg
Vorteile
mit einem 5-Punkt-Gurtsystem einfach drehbar in und entgegen der Fahrtrichtung 3-fach höhenverstellbares Gurtsystem optimierter Seitenaufprallschutz durch integriertes Side Protection System im Kopf- und Nackenbereich
Produktmaße
65x45x59cm 57x44x66,5cm 50x45x61cm 45 45x72cm
Fahrtrichtung
vorwärts- und rückwärts gerichtet rückwärts- und vorwärts gerichtet in die Fahrtrichtung und gegen die Fahrtrichtung beide Fahrtrichtungen
Farbe
Cosmos Black Sparkling Grey Schwarz schwarz
Isofix
Empfohlenes maximales Körpergewicht
18kg 17,9kg 18kg 17,5kg
Gurt
5-Punkt-Gurtsystem 5-Punkt-Gurtsystem 5-Punkt-Gurtsystem 5-Punkt-Gurt
Seitenaufprallschutz
ja ja ja ja
Preis
167,00€
Sie sparen: 33.00€ (17%)
 
Zuletzt aktualisiert am
21.02.2018 05:35
249,99€
Sie sparen: 84.91€ (25%)
 
Zuletzt aktualisiert am
21.02.2018 05:34
75,18€
 
Zuletzt aktualisiert am
21.02.2018 05:34
249,90€
 
Zuletzt aktualisiert am
21.02.2018 05:34
Bei Amazon ansehen Bei Amazon ansehen Bei Amazon ansehen Bei Amazon ansehen

Britax Römer Autositz FIRST CLASS PLUS

Britax Römer Autositz FIRST CLASS PLUS
Preis: 167,00€
Sie sparen: 33.00€ (17%)
Zuletzt aktualisiert am 21.02.2018

Der Kinderautositz von Römer lässt sich sowohl rückwärts gerichtet für kleine Kinder, als auch vorwärts gerichtet für größere Kinder verwenden. Dieses Modell wächst quasi mit dem Kind mit: Von der Geburt bis zu einem Gewicht von 13 Kilogramm bietet dieser Kindersitz höchste Sicherheit bei rückwärts gerichteter Fahrt. Bei größeren Kindern (von 9 bis zu 18 Kilo Körpergewicht) kann der Sitz auch vorwärts gerichtet benutzt werden.

Die wichtigsten Produktmerkmale im Überblick:

  • eine erweiterte Schlafposition entgegen der Fahrtrichtung
  • mit 5-Punkt-Gurtsystem
  • Click & Safe-System zur Bestätigung der Gurtspannung
  • Seitenaufprallschutz plus Spezial-Schulterpolster und Abstandshalter für noch mehr Sicherheit
  • mehrfach verstellbare Sitzpositionen und Neugeborenen-Einsatz
  • ein einfacher Wechsel zwischen Fahrzeugen

Maxi-Cosi MiloFix Kindersitz

Maxi-Cosi MiloFix Kindersitz
Preis: 249,99€
Sie sparen: 84.91€ (25%)
Zuletzt aktualisiert am 21.02.2018

Der MiloFix ist ein neuer, drehbarer Isofix Kinderautositz aus dem Hause Maxi-Cosi, der von Geburt an bis zum Alter von ca. vier Jahren genutzt werden kann. Anfangs wird er rückwärtsgerichtet, also gegen die Fahrtrichtung, eingesetzt. Mit etwa 15 bis 18 Monaten könnt ihr ihn einfach drehen und vorwärtsgerichtet für eure Kinder verwenden. Der Sitz passt sich dabei dem Wachstum der Kleinen leicht  an – die Kopfstütze und das Gurtsystem sind gleichzeitig und leicht verstellbar. Der MiloFix bietet dank unkomplizierter Isofix-Installation einen optimalen Schutz für die kleinen Passagiere hinten und er garantiert eine korrekte Befestigung und Stabilität während der Fahrt.

Nania Kindersitz Safety Plus NT

Nania Kindersitz Safety Plus NT
Preis: 75,18€
Zuletzt aktualisiert am 21.02.2018

Den SAFETY PLUS NT Kinderautositz könnt ihr von der Geburt an bis ca. zum 4 Jahr verwenden. Er lässt sich mehrfach in verschiedene Sitz- und Liegepositionen verstellen, hat einen weich gepolsterten Bezug und ein verstellbares 5-Punkt-Sicherheitsgurtsystem (bekannt aus dem Motorsport). Dank seinem Arretierungssystem könnt ihr ihn auch im angeschnallten Zustand in die verschiedenen Sitz- und Liegepositionen verstellen. Ein besonderer Vorteil: Den Sitz kann man von der Geburt an verwenden und das Kind in der Übergangsphase von der Babyschale zum Autositz entgegen der Fahrtrichtung (Reboard) transportieren. Dadurch ist ein Kleinkind bei einem Unfall optimal vor Verletzungen geschützt.

Osann Reboard Kindersitz Fox

Osann Reboard Kindersitz Fox
Preis: 249,90€
Zuletzt aktualisiert am 21.02.2018

Der Reboarder Baby- und Kinderautositz FOX von Osann ist mehrfach in verschiedene Sitz- und Liegepositionen verstellbar. Des Weiteren bietet er einen gepolsterten Bezug und eine verstellbare Kopfstütze, mit der man gleichzeitig die Höhe der Gurte verstellen kann. Das 5-Punkt-Sicherheitsgurtsystem passt sich dem Körper des Kindes leicht an. Der Wechsel, entweder entgegen der Fahrtrichtung oder in die Fahrtrichtung, kann problemlos durchgeführt werden, ohne dass die Basis vom FOX aus der Halterung des Autos gelöst werden muss. Das im Sitz eingebaute AirFlowSystem ist ein innovatives Belüftungssystem, damit euer Kind während der Fahrt weniger schwitzt.

Joie Spin 360 Kindersitz

Joie Spin 360 Kindersitz
Preis: 278,60€
Zuletzt aktualisiert am 21.02.2018

Der Joie Spin 360 Kindersitz deckt die Gewichtsgruppen 0+ und 1 ab, er bietet eurem Kind viel Sicherheit und hat einige praktische Funktionen. Dank des ausgeklügelten Systems lässt sich der Kindersitz auf seiner Basis mit nur einer Hand um 360° drehen und beweist damit seine besonders gute Handhabung. Wenn der Sitz entgegen der Fahrtrichtung eingestellt wird, dann dient er als ein ganz normaler Reboardsitz für Kinder mit Körpergewicht von 0 bis 18kg. Durch die einfache Drehung in Fahrtrichtung kann man ihn als normalen Kindersitz für die Kids von 9 – 18kg nutzen. Die Drehfunktion ermöglicht wesentlich mehr Bewegungsfreiheit, während man sich um das Kind kümmert.

Babyblume Kinderautositz CALLA

Babyblume Kinderautositz CALLA
Preis: 74,90€
Zuletzt aktualisiert am 21.02.2018

Der Kindersitz CALLA aus dem Hause Babyblume lässt sich vielfach in verschiedene Sitz- und Liegepositionen bringen, er hat zudem einen weich gepolsterten Bezug und ein verstellbares 5-Punkt-Sicherheitsgurtsystem. Das Gurtsystem ist an den Körper des kleinen Passagiers anpassbar. Dank seines Arretierungssystems kann man den Kindersitz auch im angeschnallten Zustand in verschiedene Sitz- und Liegepositionen (3-fach verstellbar) bringen. Sein besonderer Vorteil liegt darin, dass man ihn für Kinder von der Geburt an nutzen kann. Auf diese Weise könnt ihr euer Kind in der Übergangsphase von der Babyschale zum Autositz entgegen der Fahrtrichtung (Reboard) transportieren. Der CALLA Kindersitz ist mit einem kuschelweichen Bezug ausgestattet.

Der weitere Vorteil: Der Sitz ermöglicht eine babygerechte Liegeposition für Neugeborene.

Maxi-Cosi Citi Babyschale

Maxi-Cosi Citi Babyschale
Preis: 79,95€
Sie sparen: 59.95€ (43%)
Zuletzt aktualisiert am 21.02.2018

Die Maxi-Cosi Citi Babyschale ist mit dem Maxi-Cosi- und Quinny-Kinderwagen kompatibel und bietet deswegen ein praktisches Travelsystem. Das Side Protection System SPS sorgt für einen optimalen Schutz während der Fahrt. Man installiert den Sitz mit dem fahrzeugeigenen Gurt.

Die weiteren Produkteigenschaften:

  • entspricht der Norm ECE R44/04
  • auch für die Verwendung in Flugzeugen zugelassen
  • mit einem weich gepolsterten Sitz ausgestattet
  • Drei-Punkt-Hosenträger-Gurtsystem
  • Side Protection System SPS

Warum sollte man einen Kindersitz im Auto verwenden?

Kindersitz Gruppe 0+ Test & VergleichDer Gesetzgeber schreibt es vor, dass für den Transport von kleinen Kindern in Autos eine Unterbringung in einem Kindersitz erforderlich ist. Nur Kinder, die entweder 12 Jahre alt oder mindestens 1,50 Meter groß sind, dürfen ohne Kindersitz im Fahrzeug sitzen. Hier spielt vor allem die entsprechende Größe die Hauptrolle, ab der das vorhandene Rückhaltesystem für Erwachsene einen sicheren Schutz und Sicherheit bei starken Bremsmanövern oder bei Unfällen bietet. Diese Anforderungen (Straßenverkehrsordnung §21 Abs. 1a) beziehen sich auf die europäischen Prüfnormen ECE-R 44/03 und ECE-R 44/04. Des Weiteren sind Kindersitze oder Babyschalen bequem für die kleinen Passagiere. Babys und Kinder können gemütlich liegend die Fahrt genießen. Das betrifft auch die größeren Kinder, die sich in einem speziellen Sitz wohler und geschützter fühlen. Sie können ihren Kopf an den seitlichen Kopfschutz legen und entspannt ein Nickerchen machen, während der Papa das Auto lenkt. Bei heißen Fahrten im Sommer sind Kindersitze mit integriertem Flaschenhalter oder gar Lüftungssystem ganz praktisch.

Wichtig:
Wenn das Kind die Größe von 150cm bereits überschritten hat und der Dreipunkt-Gurt richtig an seinem Körper verläuft, braucht ein Kind, das noch nicht 12 Jahre alt ist, keinen Kindersitz mehr. Darüber hinaus dürfen seit April 2008 keine alten Kindersitze mehr verwendet werden, die die Prüfnorm ECE R 44/03 oder ECE R 44/04 nicht aufweisen können (Merke: Die Prüfnummer auf dem Sitz unter dem Kreis mit dem „E“ muss mit 03 oder 04 beginnen).

Wo bringt man den Kindersitz im Fahrzeug an?

Im Allgemeinen gilt es, dass der sicherste Platz für Kinder im Auto grundsätzlich die Rückbank ist. Den Platz hinten rechts zu wählen hat den Vorteil, dass dann euer Kind immer auf der Seite zum Fußweg aus- und einsteigen kann. Das gilt auch für die Babyschalen. Vor allem gilt jedoch die Mitte der Rückbank als der sicherste Platz für einen Kinderautositz, weil es sich dort am weitesten von einer potenziellen Aufprallgefahr entfernt befindet. Nicht selten ist jedoch die Mitte der Rückbank erhoben (Antriebsachse) und somit ist es nicht möglich, den Autositz dort sicher und fest zu montieren. Die Gefahr einer tödlichen Verletzung auf der Rückbank ist um etwa 27% geringer, als auf den Vordersitzen. Die Rückbank hinter dem Beifahrer bleibt in der Regel die häufigste Wahl der Eltern, weil die Fahrerseite am häufigsten von Unfällen betroffen ist. Ihr könnt dann das Kind gut erreichen und beim Ein- und Ausstieg bleibt diese Seite weg vom Verkehr gerichtet. Auf den Beifahrersitz als Platz für den Kindersitz sollte man nur dann ausweichen, wenn es nicht anders geht.

Wichtig:
Denkt außerdem daran, dass ein rückwärtsgerichteter Kindersitz niemals mit aktiviertem Beifahrerairbag installiert werden darf.

Wie fahren die Kinder sicherer: beim vorwärts oder rückwärts gerichteten Sitzen?

Eine pauschale Antwort auf die Frage zu finden ist schwer. Fakt ist, dass gerade bei Babys und kleinen Kindern die Nackenmuskulatur noch nicht stark genug ausgeprägt ist. Das Verhältnis zwischen Kopfgröße und dem restlichen Körper, steht bei Kleinkindern noch nicht in einem so ausgeglichenen Verhältnis, wie es der Fall bei den Erwachsenen ist. Bleibt also der Sitz vorwärts gerichtet, dann können bei einem Aufprall die wirkenden Kräfte schnell die Halswirbelsäule des Kindes beschädigen und sogar zum Tod führen. Daher empfiehlt es sich, ein rückwärts gerichtetes Rückhaltesystem für die ersten Lebensjahre eures Kindes zu nutzen. Rückwärts gerichtete Kindersitze bieten vor allem bei einem Frontalaufprall mehr Schutz, weil das Kind dabei in den Sitz gedrückt wird und die Kräfte sich besser verteilen können. Die sogenannten Reboarder sind jedoch nicht uneingeschränkt zu empfehlen, weil ihre Montage zum Teil kompliziert sein kann. Damit steigt das Risiko, bei der Montage einen Fehler zu begehen.

Wie funktioniert ein Autokindersitz?

Die Funktionsweise eines Kindersitzes ist unkompliziert. Mittels eines Verschlusssystems wird der Kindersitz einfach und sicher mit dem Fahrzeug verbunden. Die Technik, die dahinter steht, nennt sich Isofix. Diese Methode bietet dem Sitz und dem Kind einen optimalen Halt und Sicherheit während der Fahrt. Die sogenannten Isofix-Zangen befestigt man an den Bügeln des Fahrzeugs, die heutzutage standardmäßig in fast allen Fahrzeugen verbaut werden.

Bei der Montage solltet ihr unbedingt darauf achten, dass der Sitz zu 100% fest mit der Vorrichtung verbunden ist (wackelt oder zieht mehrfach daran). Nach der Montage im Auto darf er sich weder verdrehen noch kippen! Ist er jedoch nicht stabil genug, dann solltet ihr mit dem Befestigungsverfahren noch einmal von vorne beginnen. Wenn der Sitz nun fest mit dem Fahrzeug verbunden ist, dann kann man das Kind in dem Sitz befestigen. Dafür verwendet man den Fünfpunktegurt, der das Kind an 5 Punkten sichert, sodass auch die kleinsten Passagiere mit dem Sitz fest verbunden werden.

Bei anderen Kindersitzen erfolgt die Montage über den Dreipunktgurt des Fahrzeugs. Diese Autokindersitze müsst ihr dann verwenden, wenn sich der Sitz nicht mittels Isofix System befestigen lässt.

Darüber hinaus gibt es Kindersitze für Neugeborene und Babys, die man als Babyschalen bezeichnet. Diese werden ebenfalls mit dem Fahrzeug verbunden und sie haben den Vorteil, dass sie mobil sind (das Baby lässt sich in der Kinderschale problemlos transportieren, ohne dass man einen Kinderwagen benötigt). Es gibt noch Systeme, die sich sogar mit einem Kinderwagen in Verbindung bringen lassen.

Welche Kindersitzarten gibt es auf dem Markt?

Wenn ihr ein Baby erwartet und ein Auto habt, dann solltet ihr langsam über den Erwerb eines Autokindersitzes nachdenken. Im Fachhandel gibt es davon viele verschiedene Modelle, aber gerade die frischgebackenen Eltern wissen gar nicht, welcher Kindersitz für sie überhaupt in Frage kommen könnte. Die Kindersitze werden in entsprechende Klassen eingeteilt: Die Gruppen 0+, 1, 2 und 3, wobei die einzelnen Unterteilungen für spezielle Gewichtsklassen vorgesehen sind. Babys und Neugeborene sollten in Babyschalen reisen. Diese sind in der Regel bis zu einem Körpergewicht von 13kg geeignet. Achtet beim Kauf eines Kindersitzes unbedingt auf die Qualität, weil bei einem Unfall Kindersitze von niedriger Qualität mehr Schaden anrichten, als sie schützen können.

Insgesamt gibt es also vier Gruppen:

  • die erste Gruppe ist die Gruppe 0+ und sie ist für Kinder bis zu einem Gewicht von 13kg (oder bis zu einem Alter von 15 Monaten) vorgesehen, letztens kommt es jedoch auf das Kind und sein Wachstum an.
  • die Gruppe 1 ist für Kinder von einem Gewicht 9 bis 18kg reserviert.
  • Gruppe 2: Kindersitze für Kinder, die zwischen 15 und 25kg wiegen.
  • Gruppe 3 ist denjenigen Kindern gewidmet, die ein Körpergewicht zwischen 22 und 36kg aufweisen. Es sind Kindersitze, die in Fahrtrichtung montiert werden und nur mit einer Isofix Montage befestigt werden dürfen, was der Gesetzgeber aufgrund der Sicherheitsnorm festgelegt hat.

Die Gruppen 0+, 1 und 2 werden in der Regel entgegen der Fahrtrichtung montiert.

Welcher Sitz passt für euer Kind am besten?

Das hängt von mehreren Faktoren ab. In erster Linie muss die Frage des Fahrzeugs und der Befestigungsmöglichkeiten, die das Fahrzeug bietet, geklärt werden. Man kann sich direkt beim Fahrzeughersteller erkundigen, welche Kindersitze er empfiehlt. Der nächste Faktor ist das Gewicht und der Körpergröße des Kindes, weil Autokindersitze in Gruppen aufgeteilt werden, die dem Körpergewicht nach geordnet sind. Die Website des Herstellers bietet meistens einige Informationen zum konkreten Kindersitz. Weiterhin ist das Thema Airbag wichtig – es gibt nämlich Kindersitze, die man vorne nur dann montieren darf, wenn der Airbag ausschaltbar ist. Zu guter Letzt kommen wir zu der wesentlichen Frage nach der Zeit, die das Kind im Kindersitz verbringt. Babyschalen, in dem sich Kinder mehrere Stunden befinden, sollten bequem sein und eine gute Polsterung aufweisen. Am besten ist es, wenn Kinder den Sitz selbst ausprobieren können, um herauszufinden, ob sie sich darin wohlfühlen oder nicht.

Welche Funktionen sind bei einem Kindersitz wichtig?

Es muss nicht immer der teuerste Kindersitz von bekannten Markenherstellern sein. Auch günstigere Modelle anderer Hersteller können ebenfalls alle Sicherheitsanforderungen erfüllen und sind für den Einsatz empfehlenswert. Die Hauptaufgabe eines Kindersitzes ist für die Sicherheit des Kindes im Auto zu sorgen, das Thema Sicherheit steht immer an der ersten Stelle. Allerdings gibt es weitere wichtige Aspekte, die für die Wahl eines geeigneten Kindersitzes relevant sind:

  1. Fahrkomfort: Ein rückenschonender und stoßabsorbierender Kindersitz sorgt für eine komfortable und angenehme Reise. Ein Kindersitz sollte sich möglichst rückenschonend verstellen lassen, am besten in eine Liegeposition. Ein solcher Kindersitz schont die Wirbelsäule, indem er die Vibrationen des Fahrzeugs absorbiert.
  2. Eine möglichst flache Liegeposition: Ein Baby oder Neugeborene sollten nicht zu lange in einer Babyschale transportiert werden, weil Babys gerade in ihren ersten Lebensmonaten möglichst flach liegen sollten. Die Wirbelsäule und das Knochengerüst eines Babys sind noch sehr weich und ein so kleines Kind kann sich nicht selbst stabilisieren. Babys sollen auf längeren Reisen optimalerweise flach in ihrer Babyschale liegen können. Mittlerweile gibt es Babyschalen mit speziell ergonomisch geformten Liegeflächen, damit das Baby flach liegen kann. Auch größere Kinder lieben es, im Auto zu schlafen, deswegen sollte der Kindersitz auch eine Schlafstellung ermöglichen.
  3. Ein sicheres Gurtsystem: Die Gurte dienen bei Kindersitzen als Rückhaltesystem und schützen Kinder bei einem Unfall oder Aufprall. Sie sollten deshalb eng am Körper anliegen und die Kleinen stabil im Sitz halten. Darüber hinaus sollten sich die Gurte entsprechend dem Alter und der Körpergröße der Kinder einstellen lassen. Damit es zu keinem Aufscheuern während der Fahrt kommt, sollten die Gurte und Gurtschlösser mit weichen Stoffen gepolstert sein.
  4. Sichere Verbindung mit dem Fahrzeug: Ein guter Kindersitz sollte fest mit dem Fahrzeug verbunden sein. Ein gutes Beispiel ist hier das Isofix-System, welches heutzutage ein Standard in Autos ist. Bei älteren Fahrzeugen solltet ihr darauf achten, dass ihr einen geeigneten Adapter habt, um den Kindersitz optimal und sicher zu befestigen.
  5. Gute Handhabung: Ein guter Kindersitz sollte eine möglichst gute Handhabung aufweisen – er sollte leicht zum Tragen sein und sollte sich problemlos aus dem Auto ausbauen lassen. Das betrifft auch das Einbauen: Das müsste innerhalb von weniger Minuten erledigt werden können.
  6. Für Flugreisen geeignet: Wenn man verreisen will und eine Flugreise plant, dann sollte man auf das Zulassungskennzeichen auf dem Kindersitz achten, damit er für die Flugzeugsitze genormt ist.
  7. Hygiene: Beim Kauf von Kindersitzen solltet ihr die hygienischen Aspekte berücksichtigen. Die Bezüge sollte man wechseln und bei mindestens 30 Grad waschen können. Bei längeren Fahrten sollte es möglich sein, eine Rückenventilation anbringen zu können. Eine bequeme und nicht zu weiche Polsterung ist jedenfalls vom Vorteil.

Hat ÖKO-Test oder Stiftung Warentest die Kindersitze getestet?

Im Auto sind Kinder besonderen Gefahren ausgesetzt. Schon bei einem Aufprall mit 30km/h können die Verletzungen für das Kind tödlich sein. Ein Kindersitz soll vor allem schützen und dem Kind die Reise bequemer gestalten.

Die Stiftung Warentest hat im Jahr 2017 einen ausführlichen Testbericht zum Thema Kindersitze durchgeführt. Den vollständigen Bericht könnt ihr hier finden.

In diesem Test haben die Prüfer 419 Kinderautositze unter die Lupe genommen und auf Herz und Nieren geprüft. Neben der Sicherheit unterzog man die Produkte auch einer Schadstoffprüfung, in der nach folgenden Substanzen gesucht wurde: PAK (Poly­zyklische aromatische Kohlen­wasser­stoffe), Phthalate (Weichmacher), Flammschutzmittel, Organozinnverbindungen, phenolische Verbindungen, Farbstoffe, Formaldehyd und Metalle. Obwohl solche Schadstoffe nicht in Kindersitze gehören, so kommen sie doch oft vor.

Beim Kauf eines Kindersitzes raten die Stiftung Warentest Techniker zum Ausprobieren des Sitzes. Passt er überhaupt in euer Fahrzeug? Sucht auf der Webseite des Anbieters die Listen mit passenden Automodellen für die Kindersitze. Das Kind sollte man zudem vor dem Kauf Probe sitzen lassen, auch die Passform und der Komfort sollte man vorerst prüfen. Beim Kauf immer auf das Prüfsiegel ECE R 44 mit der Prüfnummer 03 oder 04 achten – der orangefarbene Aufkleber garantiert euch, dass der Sitz nach der neuesten Norm getestet und zugelassen ist. Die ältere Norm EC 44 01 oder 02 ist seit einigen Jahren verboten. Guckt auch auf dem Zubehör. Ein Sonnendach, Kopfstütze, ein Sitzverkleinerer und Gurtpolster ist oft inklusive, bei anderen Modellen kann das wiederum extra kosten.

Falls es in der Zukunft einen Kindersitz Test von ÖKO-Test gibt, so werden wir ihn euch hier auf Kinderinfo.de präsentieren.

Gibt es Kindersitze bei dm oder Rossmann zu kaufen?

Der Drogeriemarkt dm führt derzeit keine Kindersitze in seinem Sortiment. Bei ROSSMANN hingegen könnt ihr Kindersitze fürs Auto bekommen. Der Drogeriemarkt bietet auch Kindersitze an, die wir euch in unserem Vergleich vorgestellt haben, wie z.B. die Modelle von Maxi-Cosi.

Beim Amazon Online-Shop habt ihr jedoch eine viel größere Auswahl an Autokindersitzen. Man findet dort zahlreiche unterschiedliche Kindersitze, die euch wenige Tage nach der Bestellung, zugestellt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch interessant

Die besten 8 Zwillingsbuggys im Vergleich – unterwegs im Doppelpack – 2018 Test und Ratgeber

In einem Zwillingsbuggy oder Zwillingskinderwagen haben zwei Kinder, meist nebeneinander, …