Startseite Schwangerschaft Schwangerschaftsrechner: Jetzt die SSW online berechnen

Schwangerschaftsrechner: Jetzt die SSW online berechnen

SSW Rechner - Schwangerschaftsrechner - Geburtsterminrechner

In Sekundenschnelle die Schwangerschaftswoche berechnen



Empfängnis zwischen:
Eisprung:
Entbindungstermin:
Sternzeichen:
Aktuelle SSW:
Vergangene Tage:
Aktueller Monat: ter Monat
Tage bis zur Geburt:
Mutterschutz beginnt am:


Anleitung: So kann der Schwangerschaftsrechner verwendet werden

Mit dem SSW Rechner von Kinderinfo.de könnt ihr die Schwangerschaftswoche sehr leicht bestimmen lassen. Gebt hierzu einfach den ersten Tag der letzten Periode ein. Außerdem ist es noch notwendig, dass die durchschnittliche Zyklusdauer ausgewählt wird. Infolgedessen muss der Button „Jetzt berechnen“ geklickt werden. Daraufhin wird euch dann eine übersichtliche Auflistung zur aktuellen Schwangerschaftswoche, dem prognostizierten Entbindungstermin, dem erwarteten Sternzeichen vom Baby sowie den übrigen Tagen bis zur Geburt und einige weitere Informationen eingeblendet.

Optional habt ihr natürlich auch die Möglichkeit mit dem Tag der Befruchtung bzw. die Empfängnis den SSW Rechner bedienen zu können. Sofern ihr schon einen errechneten Geburtstermin mitgeteilt bekommen habt, so ist dieser in der dritten Option einzutragen. Dazu werden euch dann ebenfalls einige relevante Details zur Schwangerschaft eingeblendet.

Warum ist die Bestimmung der Schwangerschaftswochen so wichtig?

Bereits in der sechsten Schwangerschaftswoche schlägt eine Herzkammer des kleinen Lebewesens und ab der neunten SSW können Ärzte feststellen, um welches Geschlecht es sich dreht. Doch die Bestimmung der aktuellen Schwangerschaftswoche ist aufgrund weiterer Dinge vorteilhaft, wie zum Beispiel zur Kontrolle der gesunden Entwicklung des Babys. Mithilfe der Daten, die sich allesamt aus dem Schwangerschaftswochenrechner ergeben, können außerdem Vorsorgetermine besser geplant werden. Mithilfe dieser Details kann zudem dafür gesorgt werden, dass der Arbeitgeber gegebenenfalls rechtzeitig über die anstehende Geburt in Kenntnis gesetzt wird.

Wie wird die Schwangerschaftswoche berechnet?

1. Berechnung mit dem Tag der letzten Periode

Ärzte und Gesundheitsexperten nutzen zur Bestimmung der Schwangerschaftswoche stets den ersten Tag der letzten Monatsblutung als Grundlage. Dabei dreht es sich bekanntlich auch um ein Datum, das Frauen in der Regel genau berechnen können, da sich viele Verbraucherinnen bei dem Tag der Empfängnis oftmals nicht sicher sind. Ab diesem Tag werden dann insgesamt 40 Wochen in die Zukunft berechnet. Sofern ihr bereits den Tag der Empfängnis wisst, so achtet bitte darauf, dass ihr nur 38 Wochen dazurechnet.

2. Berechnung mit dem Tag der Empfängnis

Wenn euch der Tag der Zeugung bekannt ist, so müssen lediglich 266 Tage hinzugezählt werden. Oftmals ist der Tag des Geschlechtsverkehrs allerdings nicht der Zeugungstag. Es vergehen nämlich mehrere Tage, ehe die Spermien die Eizelle erreichen. Bis zur Befruchtung kommt es allerfrühestens 24 Stunden nach dem GV, wobei diese auch noch bis zu fünf Tage später erfolgen kann.

Wie lange dauert die Schwangerschaft rein rechnerisch?
Die Schwangerschaft verläuft in insgesamt 266 Tagen bzw. 40 Wochen oder 9 Monaten, wobei die ersten 14 Tage von der Menstruation bis zu dem Eisprung bei der SSW-Berechnung nicht mitgezählt werden.

Weitere Fragen, die bei der Recherche nach Schwangerschaftswochen bei Frauen aufkommen

Wie viele Schwangerschaftswochen sind normal?

Üblicherweise dauert eine Schwangerschaft insgesamt neun Monate. Wenn man die klassische Rechenweise der Schwangerschaftswochen betrachtet, dann findet die Befruchtung in der zweiten SSW statt. Rechnet man ab dem ersten Tag der letzten Menstruation, so dauert die Schwangerschaft also insgesamt 40 Wochen. Passend dazu findet ihr hier auf dieser Webseite von Kinderinfo.de auch Artikel zu den einzelnen Schwangerschaftswochen, sodass ihr euch bei Interesse weiter hierzu informieren könnt.

Welche Symptome sind in den ersten Schwangerschaftswochen zu erwarten?

Die klassischen Anzeichen bzw. Symptome einer Schwangerschaft stellen die Morgenübelkeit oder auch das Ziehen der Brüste dar. Gleiches gilt zudem für eine häufige Müdigkeit sowie für Verstopfungen bzw. Schmerzen im Unterleib. Dies hängt primär damit zusammen, dass sich der Körper der Frau auf die Schwangerschaft einstellt. Viele Frauen begründen diese Faktoren auch mit den Hormonen, die letztendlich verrückt spielen. Vor allem das nach der Einnistung des Babys freigesetzte Progesteron verlangsamt viele Funktionen des Körpers.

Die Symptome der Schwangerschaft sollten sich hingegen nach den ersten drei Monate wieder einstellen. Nach diesem Zeitraum ist zudem die risikoreichste Zeit der Schwangerschaft überschritten worden. Daraufhin fühlen sich die meisten Schwangeren wieder sehr gut.

Wie groß sind Kinder in der 5. Schwangerschaftswoche?

Die Entwicklung des Babys ist nach fünf Wochen der Schwangerschaft bereits vorangeschritten, wobei im Ultraschall noch keine spannenden Entwicklungen zu sehen sind. Das Baby ist also drei Wochen alt und die Zellen des Embryos teilen sich. Somit entstehen mehrere Zellschichten, wodurch sich letztendlich das Herz- und Kreislaufsystem bilden werden.

Außerdem entwickeln sich in der 5. Schwangerschaftswoche bereits die Anlagen der Organe sowie das Neuralrohr. Aus dem Neuralrohr Formel sich infolgedessen das Gehirn sowie die Wirbelsäule. Weitere Informationen zur 5. Schwangerschaftswoche findet ihr im detaillierten Artikel, die wir zu jeder einzelnen SSW euch geschrieben haben.

Können Frauen sofort nach der Periode wieder schwanger werden?

Was das Thema der Verhütung angeht, so sind viele Mythen verbreitet, wie zum Beispiel die Annahme, dass Frauen direkt nach der Periode gar nicht schwanger werden können. Doch stimmt das überhaupt?

Laut den Angaben von Frauenärzten kann dieser Annahme nicht zu 100 % vertraut werden. Eine Schwangerschaft ist nämlich dennoch möglich, wenn eine Frau kurze Zeit nach dem Eisprung Sex hat. Der Eisprung wird aber in der Regel nur sehr selten direkt nach der Periode ausgelöst. Aufgrund dessen solltet ihr auf jeden Fall weiter verhüten, wenn ihr nicht schwanger werden möchtet.

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt?

Obwohl die Schwangerschaft für die meisten Menschen ein Grund zur Freude ist, kann nicht jeder Kinderwunsch erfüllt werden. So gibt es nämlich auch diverse Risiken, die zu einer Fehlgeburt führen können. Rein statistisch enden 50 % der befruchteten Eizellen letztendlich in einer Fehlgeburt.

Grundsätzlich ist das Risiko einer Fehlgeburt in den ersten zwölf Wochen der Schwangerschaft deutlich höher. Wurde hingegen die 6. bis 8. Schwangerschaftswoche erreicht, so reduziert sich das Risiko einer Fehlgeburt auf insgesamt 18 %. Ab der 17. SSW kommt es nur noch bei 2-3 % der Fälle zu einer Fehlgeburt.

Im Zusammenhang mit der Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt sollte auch immer beachtet werden, dass diese bei älteren Frauen sehr deutlich ansteigt. Ab 45 Jahren wird ein solches Risiko mit mehr als 75 Die % angegeben.

Sämtliche Daten vom SSW-Rechner sind nicht verbindlich!

Bei den Daten, die der SSW-Rechner von Kinderinfo.de zur Kalkulation der Schwangerschaftswoche ausgibt, handelt es sich um durchschnittliche Berechnungsgrundlagen, um die SSW berechnen zu können. Aufgrund dessen sind diese Details nicht verbindlich. Abweichungen ergeben sich des Öfteren aufgrund diverser biologischer Faktoren, sodass differenzierte Angaben entstehen können.

Übersicht aller Schwangerschaftswochen


1.
SSW
2.
SSW
3.
SSW
4.
SSW
5.
SSW
6.
SSW
7.
SSW
8.
SSW
9.
SSW
10.
SSW
11.
SSW
12.
SSW
13.
SSW
14.
SSW
15.
SSW
16.
SSW
17.
SSW
18.
SSW
19.
SSW
20.
SSW
21.
SSW
22.
SSW
23.
SSW
24.
SSW
25.
SSW
26.
SSW
27.
SSW
28.
SSW
29.
SSW
30.
SSW
31.
SSW
32.
SSW
33.
SSW
34.
SSW
35.
SSW
36.
SSW
37.
SSW
38.
SSW
39.
SSW
40.
SSW
41.
SSW

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.