Startseite Schwangerschaft Schwangerschaftskalender 12. SSW – In der 12. Schwangerschaftswoche kann in manchen Fällen bereits das Geschlecht bestimmt werden

12. SSW – In der 12. Schwangerschaftswoche kann in manchen Fällen bereits das Geschlecht bestimmt werden

12. SSW - Schwangerschaftswoche

Nachdem der Organismus des Babys in der 11. SSW begonnen hat, schneller zu wachsen, werden die Proportionen der Extremitäten ab der 12. SSW (11+0 – 11+7) immer stimmiger. Das einzige, das noch zu groß erscheint, ist das Köpfchen.

12. SSW:

Beim Baby:

  • Gegen Ende der Woche ist der Aufbau aller Körperstrukturen beendet.
  • Das Baby wächst unaufhaltsam weiter.
  • Die Nieren beginnen mit ihrer Arbeit.
  • Die Augenlider bleiben bis zum Ende des zweiten Trimesters geschlossen.
  • Euer Baby kann schon gähnen.
  • Der Dottersack hat sich komplett aufgelöst.
  • Synapsen formen sich im Gehirn.
  • Größe des Babys: ca. 5,4 – 6,0 cm
  • Gewicht des Babys: ca. 8,0 – 15,0 Gramm

Bei der werdenden Mami:

  • Gratulation! Ihr seid am Ende des dritten Monats (erstes Trimester) angelangt!
  • Sind die werdenden Großeltern schon informiert?
  • Die Frühschwangerschaftsanzeichen verschwinden merklich.
  • Spätestens jetzt hält jede werdende Mami ihren Mutter-Kind-Pass in den Händen.
  • Eure Gebärmutter hat jetzt die Größe eines Apfels.
  • Wassereinlagerungen können jetzt schon auftreten.
  • Farblich veränderte Muttermale sind nicht besorgniserregend.
  • Achte auf eine ausreichende Jodversorgung!

Der Aufbau der Körperstrukturen ist so gut wie abgeschlossen

Ab sofort konzentriert sich der Organismus des Babys verstärkt auf sein Wachstum. Euer Baby ist jetzt bereits so groß wie ein Pfirsich. Die inneren Organe wie Leber und Magen haben bereits ihre Tätigkeit aufgenommen und werden ihre Leistung synchron mit dem Wachstum des Fötus erhöhen. Auch die Nieren funktionieren jetzt schon. Das kann sich auf dem Ultraschall in Form einer gefüllten Blase zeigen. Ab jetzt sondert der Fötus auch Urin ab. Vorerst nur in minimalen Mengen, aber je größer der Organismus wird, desto mehr Harn wird auch abgesondert. In der 12. SSW hat sich der Dottersack aufgelöst. Die Plazenta übernimmt ab sofort alle Aufgaben im Alleingang. Sie versorgt das Baby mit Vitaminen, Nährstoffen, Wasser und Sauerstoff und entsorgt Kohlendioxid sowie andere organische Abbauprodukte. Außerdem sorgt die Plazenta dafür, dass das Baby mit Antikörpern aus dem Blut der Mutter versorgt wird. Dass macht das Baby immun gegen Angriffe von Krankheitserregern.

Der Kopf der Babys

Jetzt wird die Entwicklung des Köpfchens besonders wichtig. Bisher ist es proportional zum Körper noch relativ groß. Der Mund ist bereits vorhanden und das Baby kann damit bereits Saug- und Schluckreflexe ausführen. Es trinkt Fruchtwasser und bekommt davon vielleicht manchmal Schluckauf. Auch gähnen kann das Kleine schon. Manchmal steckt es sich auch schon den Daumen in den Mund. Die Augen, welche von den Augenlidern zum Schutz bedeckt werden, liegen proportional noch weit auseinander. Das Baby kann die Augenmuskeln bereits bewegen.

Die Schilddrüse produziert bereits Hormone

Durch die Hormonaktivität werden sich die Geschlechtsorgane mehr und mehr ausprägen. In manchen Fällen, erkennt der Gynäkologe bereits jetzt das Geschlecht. Das ist besonders dann der Fall, wenn es sich um einen Buben handelt. Eine eindeutige Bestimmung ist jedoch erst ab der 20. SSW möglich.

Warum Jod in der Schwangerschaft wichtig ist

Schwangere und Stillende haben einen erhöhten Jodbedarf. Jod unterstützt die Schilddrüse bei der Hormonproduktion. Ab der 12. SSW beginnt auch die Schilddrüse des Kindes zu arbeiten. Daher sollte spätestens jetzt darauf geachtet werden, dem Körper genügend Jod zuzuführen. Der Bedarf kann aber nur schwer über die normale Ernährung gedeckt werden.

TIPP:
Sprich mit deinem Arzt über eine ergänzende Einnahme von Jod.

Jodtabletten werden zwar nicht von der Krankenkasse erstattet, aber in vielen Fällen lohnt sich, die Substituierung aus der eigenen Tasche zu finanzieren.

Jodtabletten, 180 Stück
Preis: 10,95€
Zuletzt aktualisiert am 23.08.2017

In welchen Nahrungsmitteln ist Jod enthalten?

  • Milchprodukte (Achtung! Keine Rohmilch!)
  • Seefisch (Achtung! Kein kaltgeräucherter Fisch!)
  • Jodsalz
  • Lebensmittel, die mit Jodsalz hergestellt wurden.

Empfohlene Tagesdosis Jod (DACH Referenzwerte):

  • Erwachsene 19 – 51 Jahre: 150 – 200 µg/Tag
  • Schwangere: 200 – 230 µg/Tag
  • Stillende: 200 – 260 µg/Tag

Das Gehirn des Babys entwickelt sich weiter

In der jetzigen Phase bilden sich mehr und mehr Synapsen im Gehirn des Fötus. Die erste Entwicklungsphase von Gehirn und Nervensystem begann in der 3. SSW. Ab der 8. SSW sind die Anlagen für Gehirn und Rückenmark bereits vorhanden. Zellen teilen sich unentwegt und bilden jetzt weitere, für das Gehirn notwendige Gehirn- und Nervenzellen. In der Zeit der Bildung des Gehirns ist der Fötus besonders anfällig gegen Einflüsse von außen.

Folgende Umstände können zu einer Missbildung des Gehirns und der Nerven führen:
  • Alkoholkonsum
  • Bestimmte Infektionskrankheiten der Mutter
  • Jodmangel
  • Medikamentenabusus
  • Strahlung
  • Tabakkonsum

Jetzt, wo sich die Synapsen ausbilden, wird das Gehirn des Babys bereits mit Informationen gefüttert. Beispielsweise wird euer Kind schon jetzt von eurer Stimmlage und Sprache geprägt.

Ihr könnt nun getrost die werdenden Großeltern von dem freudigen Ereignis in Kenntnis setzen

Da sich mit dem Ende der 12. SSW das Risiko einer Fehlgeburt drastisch minimiert, fangen die meisten Eltern in dieser Zeit damit an, Familie und Freunde einzuweihen.

HINWEIS:
Vergesst nicht, auch euren Arbeitgeber einzuweihen. Der Mutterschutz beginnt nämlich erst ab dem Zeitpunkt, an dem dieser von eurer Schwangerschaft in Kenntnis gesetzt wurde.

Wann trotz geringerem Fehlgeburtrisiko zum Arzt?

Auf manche Beschwerden solltest du nach wie vor achten und bei Auftreten mit deinem Arzt abklären. Dazu gehören:

  • Schmierblutungen
  • Ausfluss
  • Starke Unterleibsschmerzen
  • Über 38°C Fieber
  • Verschwommene Sicht
  • Starke Kopfschmerzen
  • Brennen oder Schmerzen beim Wasserlassen

Manche Schwangere haben bereits jetzt ein kleines Bäuchlein

Aber so wirklich ansehen kann man euch eure Schwangerschaft noch nicht. Bisher ist die Gebärmutter gerade einmal so groß wie ein Apfel.

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um sich über die angesagte Umstandsmode zu informieren!
Brauchen werdet ihr sie jetzt aber noch nicht. Es reicht, in dieser Zeit bequeme, nicht zu eng anliegende Kleidung zu tragen.

Untersuchungen in der 12. SSW

Manche Schwangere bekommen erst jetzt den Mutter-Kind-Pass vom Gynäkologen ausgehändigt.

Welche Untersuchungen ihr schon hinter euch haben solltet:

  • Erstuntersuchung / Vorsorgeuntersuchung:
  • Gewichtsbestimmung
  • Blutdruckmessung
  • Urintest auf Zucker, Eiweiß, Sediment und Bakterien
  • Blutabnahme zur Untersuchung von Blutgruppe und Rhesusfaktor, Antikörpersuchtest, Test auf Röteln, Test auf Hepatitis B und Syphilis (LSR), Hb-Wert-Bestimmung (= Anzahl der roten Blutkörperchen), Hämoglobinbestimmung, Zählung der Erythrozyten
  • Abtastung der Gebärmutter und des Muttermundes
  • Abstrich auf Chlamydien
  • Berechnung der Schwangerschaftswoche durch den Arzt

Kostenpflichtige weitere Untersuchungen:

  • HIV-Test
  • Cytomegalie (CMV)

Was ist die Cytomegalie?

Die Cytomegalie (Synonym: Zytomegalie, Einschlusskörperchenkrankheit) ist eine infektiöse Erkrankung, die sich entwickelt, wenn Schleimhäute des Körpers mit dem Cytomegalovirus (CMV) in Berührung kommen. Die Erkrankung führt zur Vergrößerung der menschlichen Zellen. Der Cytomegalovirus (Synonym: HHV-5) gehört zu den acht humanen Herpesviren (HHV). Sie gehören zu den erbguttragenden Viren. Nach einer Ansteckung verbleibt der Virus ein Leben lang im Körper des Wirts. Beim gesunden Menschen stellt das Virus keine besondere Gefahr dar. Das ändert sich jedoch mit dem Auftreten einer Schwangerschaft. Für den Embryo können die CM-Viren gefährlich werden. So können sie die Ursache einer vergrößerten Leber oder eines verringerten Kopfumfanges sein, können zu Blutarmut, Blindheit, Taubheit und führen und das Gehirn schädigen und somit Entwicklungsverzögerungen verursachen. Das Risiko, sich während der Schwangerschaft mit dem Cytomegalie-Virus zu infizieren liegt bei 1 – 2 %. Weitere 1 – 2 % der Schwangeren tragen schon vor der Schwangerschaft das Virus in sich. In 50 % der Fälle überträgt sich das Virus von der Mutter auf das Kind. Davon kommen wiederum 30 % mit Krankheitsanzeichen auf die Welt. Bei der Cytomegalie handelt es sich um eine der häufigsten vorgeburtlichen Erkrankungen des Kindes. Leider ist bisher eine Cytomegalie-Untersuchung nicht verpflichtend vorgesehen. Es lohnt sich jedoch, diesen Laborwert aus der eigenen Tasche zu bezahlen.

Untersuchungen in der 12. SSW

Ihr werdet rund alle 4 Wochen einen Termin zur weiteren Untersuchung von eurem Frauenarzt bekommen. Um die 12. Schwangerschaftswoche sind folgende Untersuchungen vorgesehen:

  • Gewichtsbestimmung
  • Blutdruckmessung
  • Urintest auf Zucker, Eiweiß, Sediment und Bakterien
  • Abtastung der Gebärmutter und des Muttermundes
  • Kostenpflichtige weitere Untersuchungen in dieser Zeit:
  • Toxoplasmosetest
  • Listeriose Test

Was ist Listeriose?

Bei der Listeriose handelt es sich um eine seltene Infektionskrankheit, die durch Listerien (Listeria monocytogenes) ausgelöst werden. Diese Bakterien kommen in der Umgebung sehr oft vor und können sich auch unter ungünstigen Umständen gut vermehren. Besonders im landwirtschaftlichen Bereich sind sie weit verbreitet. Dort befinden sie sich in Kot oder Tierfutter und gelangen über Umwege in unsere Lebensmittel. Besonders anfällig auf Listeriose sind Menschen mit geschwächter Immunabwehr und Schwangere.

Die Bakterien gelangen durch den Verzehr von Lebensmitteln in den menschlichen Körper. Das ist der Grund, warum Schwangere besonders in dieser Zeit auf rohes Fleisch, kaltgeräucherten Fisch und Rohmilchprodukte verzichten sollten. Gerade hier vermehren sich Listerien sehr gern. Die Erreger können jedoch auch auf Gemüse vorkommen, die mit tierischem Dünger kontaminiert wurden. Listeriose kann zu Fehlgeburt, Frühgeburt oder Totgeburt führen.

Was sind Chlamydien?

Chlamydien sind Bakterien, die sich vorwiegend im Bereich der Harn- und Geschlechtsorgane ansiedeln. Es handelt sich dabei um eine weit verbreitete Geschlechtsinfektion. Die Chlamydien-Infektion kann sich bei der Geburt auf das Kind übertragen und beispielsweise zur Erblindung führen.

Die Ultraschalluntersuchung in der 12. SSW

Mit der Ultraschalluntersuchung überprüft der Gynäkologe den Herzschlag und die Lage des Babys, untersucht die Entwicklung des Gehirns, der Organe und der Gliedmaßen und berechnet aufgrund der Größe und des Gewichts des Kindes den Geburtstermin noch einmal nach und passt ihn gegebenenfalls an. Eine Mehrlingsschwangerschaft kann in dieser Zeit bestimmt werden. Das wichtigste jedoch ist für die Eltern, dass möglicherweise jetzt schon das Geschlecht des Kindes zu bestimmen ist. Deshalb ist es ratsam, dem Arzt Bescheid zu geben, falls ihr euch das Geschlecht des Babys nicht verraten lassen möchtet.

Welche Untersuchungen sind in dieser Zeit optional möglich?

  • Chorionzottenbiopsie zwischen der 11. – 13. SSW: wird von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen, wenn der Arzt eine Notwendigkeit sieht
  • Ersttrimesterscreening zwischen der 12. – 14. SSW: kostenpflichtig
  • Nackenfaltenmessung zwischen der 11. – 14. SSW: kostenpflichtig oder Kostenübernahme bei besonderem Bedarf aufgrund einer Risikoschwangerschaft

Wassereinlagerungen sind in der Schwangerschaft völlig normal

Wassereinlagerungen (Ödeme) können bereits jetzt eine Gewichtszunahme verursachen. Grundsätzlich sind sie völlig normal und müssen euch nicht weiter beunruhigen. Sie gehören zu den häufigsten Begleiterscheinungen einer Schwangerschaft. Die Einlagerungen treten meist an den Beinen und Knöcheln, im Gesicht und an den Händen auf. Die Beine kribbeln dann manchmal oder die Ringe an den Fingern werden zu eng. Meist bemerkt ihr die Beschwerden abends nach einem aktiven Tag oder auch während des Tages in der warmen Jahreszeit.

ACHTUNG:
Solltet ihr in Verbindung mit Wassereinlagerungen einen hohen Blutdruck oder vermehrt Eiweiß im Urin haben, muss dieser Umstand mit dem Gynäkologen abgesprochen werden!

Was tun gegen die Beschwerden von Wassereinlagerungen?

  • Akupunktur
  • Auf eine ausgewogene Ernährung achten.
  • Beine hochlagern und entlasten.
  • Bettruhe beruhigt die Ödemneigung.
  • Erhöhte Position der Beine beim Sitzen und Liegen.
  • Geschwollenes Gesicht mit einer Gurkenmaske beruhigen.
  • Homöopathische Mittel (z.B. Apis mellifica D12, Helonias dioica D6, Solidago virgaurea D3)
  • Keine engen Schuhe, keine enge Kleidung.
  • Keine Ringe.
  • Nicht zu lange stehen.
  • Schüßler Salze (z.B.: Salze 5, 8, 10, 11)
  • Sportliche Betätigung wie Schwimmen, Radfahren und Spazierengehen.
  • Stützstrumpfhosen tragen.
  • Viel Wasser trinken.
  • Voll- oder Fußbäder mit Meersalz.
  • Wechselduschen mit Bürstenmassagen.

Keine Angst bei farblich veränderten Muttermalen!

Mit der Hormonumstellung verändert sich auch die Pigmentbildung (Linea nigra). Sie nimmt zu und färbt dabei nicht nur den Brustwarzenhof und die Vagina dunkler. Es können auch dunkle Stellen im Gesicht oder stärker hervortretende Muttermale auftreten. Die Wissenschaft vermutet, dass vor allem der erhöhte Östrogenspiegel dazu beiträgt, dass sich eine verstärkte Pigmentierung der Haut zeigt. Diese Veränderungen gehören zu jeder Schwangerschaft dazu und müssen euch nicht weiter beunruhigen. Nach der Schwangerschaft, sobald sich der Hormonhaushalt wieder normalisiert hat, verschwindet die erhöhte Neigung zu Pigmentbildung wieder. Dabei gilt: Je weniger Sonneneinstrahlung, desto schneller ist sie wieder weg.

Ein alter Aberglauben sagt, dass die Schwangeren mit Linea nigra einen Jungen bekommen. Wenn die Bestimmung nur so einfach wäre! Die Wissenschaft konnte keinen Nachweis erbringen, dass die erhöhte Pigmentneigung mit dem Geschlecht des Kindes in einem Zusammenhang steht.

Jetzt ist eine Urlaubsreise noch problemlos möglich.
Es muss ja nicht unbedingt eine Flugreise sein, obwohl auch das bei gesunden Schwangerschaften überhaupt kein Problem darstellt. Oft reichen aber schon ein paar Tage am See, um ein bisschen auszuspannen und die Zeit zu genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch interessant

29. SSW – In der 29. Schwangerschaftswoche legt das Baby weiter zu

Inhalt dieses Beitrags1 Der 8. Schwangerschaftsmonat hat begonnen!2 Das Baby wächst und wi…