Startseite Schwangerschaft Schwangerschaftskalender 7. SSW – In der 7. Schwangerschaftswoche bilden sich wichtige Organe des Ungeborenen

7. SSW – In der 7. Schwangerschaftswoche bilden sich wichtige Organe des Ungeborenen

7. SSW - Schwangerschaftswoche

Nachdem sich in der 6. SSW die Extremitäten eures Babys ausgebildet haben und das Ungeborene sich das erste Mal zu bewegen begonnen hat, entwickeln sich in der 7. SSW (6+0 – 6+6) die wichtigsten Organe.

6. SSW:

Beim Baby:

  • Jetzt entwickeln sich wichtige innere Organe wie Lunge, Darm und Magen
  • Augen, Nase, Ohren und Mund formen sich.
  • Die Wirbelsäule ist bereits erkennbar.
  • Größe des Babys: ca. 5,5 – 8 mm (SSL – Scheitel-Steiß-Länge)
  • Gewicht des Babys: ca. 1 Gramm

Bei der werdenden Mami:

  • Die Schwangerschaftsbeschwerden nehmen zu.
  • Über individuelle Gesundheitsleistungen informieren.
  • Viel trinken!

Beim werdenden Vati:

  • Nehmt die Stimmungsschwankungen mit Humor.

Die wichtigsten Organe des Babys werden jetzt ausgebildet

Euer Baby wird gegen Ende dieser Woche in etwa doppelt so groß sein im Vergleich zur Vorwoche. Mit ein Grund für das schnelle Wachstum ist, dass Platz geschaffen werden muss für die Bildung wichtiger Organe. Die Lunge bildet sich bereits jetzt aus, obwohl sie sich erst nach der Entbindung vollständig entfalten wird. Bis dahin wird die Hauptaufgabe der Lungen, nämlich die Aufnahme und Abgabe von Sauerstoff, weiterhin von der Plazenta übernommen. Auch Darm, Magen und die Speiseröhre sind schon vorhanden. In etwa zwei bis drei Wochen, also gegen Ende der 9. oder gegen Anfang der 10. SSW, wird euer Ungeborenes alle lebensnotwendigen Organe ausgebildet haben. Dann müssen die vorhandenen Organsysteme nur noch wachsen und ausreifen.

Der kleine Mensch hat bereits ein Gesicht

In dieser Schwangerschaftswoche bilden sich Augen, Nase, Ohren und Mund aus. Die Augen entwickeln sich noch vor allen anderen Sinnesorganen im Gesicht. Sie werden auch als „aus dem Gehirn wachsende Sinnesorgane“ bezeichnet. Schon in der Frühphase der embryonalen Entwicklung, nämlich nach der Ausbildung der drei Keimblätter (Entoderm, Mesoderm und Ektoderm), werden mit dem Gehirn die Stammzellen für die Augen ausgebildet. Als wesentliches Keimblatt für die Entwicklung des Auges wird das äußere, das Ektoderm, angesehen. Nach der Entstehung des Neuralrohrs, aus dem sich das Gehirn und das Rückenmark bilden, kommt es zunächst zur Formation eines uniformen Augenfeldes. In der Zeit, in der sich das Neuralrohr ausbildet, teilt sich das uniforme Augenfeld. Unmittelbar an der Bildung des Augenpaares ist das PAX6-Gen beteiligt.

Immer diese Schwangerschaftsbeschwerden!

In dieser Phase der Schwangerschaft freuen sich die meisten werdenden Muttis nicht mehr über ihre Schwangerschaftsanzeichen. Es gibt zwar etliche, die keine Beschwerden haben. Es gibt aber genauso viele, die ab der 7. SSW mit enormen Schwangerschaftsbeschwerden, besonders mit Übelkeit und Erbrechen, zu kämpfen haben. Auch die hormonbedingten Stimmungsschwankungen nehmen zu, was vielleicht die Mutti gar nicht so belastet, wie den werdenden Vater, der im schlimmsten Fall gar nicht mehr weiß, was er in welchen Moment sagen soll – nur, um nicht den falschen Nerv zu treffen.

Liebe werdende Vatis! Wir verstehen euch!

Dass die Stimmungsschwankungen euch manchmal belastend sind, ist klar. Oft schwanken die Gefühle der Schwangeren am Vormittag zwischen sehr schlecht und bescheiden und am Nachmittag zwischen bitter betrübt und gut. Auch, wenn es an manchen Tagen nicht einfach ist: Versucht, es trotzdem mit einem lachenden Auge zu sehen!

TIPP:
Macht doch Fotos von den Stimmungsschwankungen eurer Liebsten und beschreibt die Situation in höchstens neun Worten. Nach der Geburt schaut euch die Fotos noch einmal gemeinsam an: Ihr werdet beide aus dem Lachen nicht mehr herauskommen!

Informiert euch jetzt über individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL)

Eure Krankenversicherung übernimmt die Kosten für zehn Vorsorgeuntersuchungen während der Schwangerschaft. Daneben können vom Arzt individuelle Gesundheitsleistungen verordnet werden. Aber auch ihr könnt euch für individuelle Gesundheitsleistungen entscheiden, die von Privatärzten angeboten werden. Darunter fallen folgende Untersuchungen:

3D/4D-Ultraschalluntersuchung

Neue Ultraschallgeräte können eine Oberflächendarstellung eures Babys anfertigen. Mit dieser neuen Technik ist es möglich, sogar die Gesichtszüge des Kindes noch vor der Entbindung das erste Mal eindeutig zu erkennen.

Erst-Trimester-Screening

Das Erst-Trimester-Screening ist eine Untersuchung, die bis zur 14. Schwangerschaftswoche in Kombination mit einer Blutuntersuchung durchgeführt wird, um eine frühzeitige Risikoanalyse zu erstellen. Dabei spielt beispielsweise die Größe der Nackentransparenz eine Rolle, die Aufschluss über das Risiko einer Trisomie 21, Trisomie 13 oder 18 geben kann. Mit der Blutuntersuchung werden unter anderem der Beta-hCG-Wert und das PAPP-A bestimmt, die ein Risiko auf Herzfehler und Chromosomenveränderungen ausschließen oder mindern können.

<h3Glucosetest

Beim Glucosetest wird der Blutzucker der Mutter überprüft. Es gibt zwei übliche Tests, wobei nur der ineffiziente Test von den Kassen bezahlt wird. Der aussagekräftigere Test wird mit einer größeren Glucosemenge durchgeführt und führt zu verlässlicheren Ergebnissen. Dieser Test kostet um die 20,- Euro und muss aus der eigenen Tasche bezahlt werden.

Ringelröteln- und Windpocken-Antikörpertest

Der Antikörper-Suchtest soll die Immunität bestätigen. Liegen keine Antikörper vor, ist es für die Mutter riskanter, sich mit einer der für das Ungeborene gefährlichen Erkrankungen anzustecken. Werden keine Antikörper gefunden, könnte es ratsam sein, sich für den Rest der Schwangerschaft von der Arbeit freistellen zu lassen.

Schwangerschaftsdiabetes

Als ernstzunehmende Erkrankung wird die Schwangerschaftsdiabetes angesehen. Die Untersuchung wird um die 28. SSW durchgeführt und wird in der Zwischenzeit in den meisten Fällen von den Kassen bezahlt. Es gibt zwei Methoden des Screenings: Der aussagekräftigere Test ist die Bestimmung des Zuckerwertes aus dem Blutserum vor und nach dem Trinken einer Zuckerlösung. Der Vergleich von Normwerten führt zu einer prozentuellen Risikoanalyse.

Streptokokken B – Test

Wenn sich eine unentdeckte Streptokokken-Entzündung in der Scheide entwickelt, können die ungeliebten Bakterien bis in die Gebärmutter vordringen und das Ungeborene schädigen. Mit einem Scheidenabstrich kann das Vorhandensein des Bakteriums untersucht und ausgeschlossen werden.

Toxoplasmose-Test

Ein Toxoplasmose-Test erhebt die vorhandenen Antikörper im Blutserum der Mutter. Sollte das Ergebnis negativ ausfallen (d.h. die Mutter hat keine Antikörper im Blut), dann werden regelmäßig Toxoplasmose-Tests durchgeführt, um eine Ansteckung mit dem Erreger rechtzeitig erkennen und antibiotisch behandeln zu können.

Triple-Test

Auch der Triple-Test bietet eine Methode an, um die Wahrscheinlichkeit einer Trisomie 21 berechnen zu können. Der Test hat in der Vergangenheit bereits zu vielen unnötigen Verunsicherungen geführt und wird deshalb auch von renommierten Frauenärzten nicht mehr angeboten.

<h3Zusätzliche Ultraschalluntersuchung

Privat versicherte Schwangere können bei jeder Untersuchung um die Untersuchung mittels Ultraschall bitten. Für Kassenpatienten werden grundsätzlich drei Ultraschalluntersuchungen durchgeführt. Jede weitere Untersuchung bei Nichtvorliegen einer Risikoschwangerschaft muss aus der eigenen Tasche bezahlt werden.

Zytomegalie-Infektions-Test

Um das Risiko einer Herpes-Infektion zu bestimmen wird ein Zytomegalieviren-Test (CMV) angeboten. Die Sinnhaftigkeit der Untersuchung wird angezweifelt, weil erstens die meisten Menschen gegen den sonst ungefährlichen Erreger immun sind, zweitens das Risiko einer Übertragung auf das Ungeborene niedrig ist und drittens es auch bei positiv ausfallenden Test keine Behandlung während der Schwangerschaft möglich ist.

Vergesst nicht zu trinken!

Die richtige Wassermenge für den Körper einer Schwangeren ist von Person zu Person verschieden. Frauenärzte und Ratgeber sprechen von rund zwei Liter Flüssigkeit, die ihr während eurer Schwangerschaft zu euch nehmen sollt. Verzichtet dabei weitgehend auf Kaffee und andere koffeinhaltige Getränke. ACHTUNG! Auch von Schwarztee nicht mehr als vier Tassen täglich trinken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch interessant

12. SSW – In der 12. Schwangerschaftswoche kann in manchen Fällen bereits das Geschlecht bestimmt werden

Inhalt dieses Beitrags1 Der Aufbau der Körperstrukturen ist so gut wie abgeschlossen2 Der …