Startseite Schwangerschaft Schwangerschaftskalender 22. SSW – In der 22. Schwangerschaftswoche hat euer Baby bereits Träume

22. SSW – In der 22. Schwangerschaftswoche hat euer Baby bereits Träume

22. SSW - Schwangerschaftswoche

In der 22. Schwangerschaftswoche (21+0 bis 21+6) bilden sich die Sinne eures Babys weiter aus und unterschiedliche Geschmacksaromen können jetzt wahrgenommen werden. Auch für das Atmen nach der Geburt wird kräftig trainiert, weshalb es häufiger zu einem Schluckauf kommen kann, den ihr sogar durch Zuckungen in eurem Babybauch spüren könnt.

Was in dieser 22. SSW noch alles Spannendes passiert und was es mit den Montgomery-Drüsen auf sich hat, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Das Baby in der 22. Schwangerschaftswoche

Mittlerweile kann euer Baby ziemlich gut hören und auch schon niedrigere Frequenzen wahrnehmen. Denn die Innenohrknochen werden immer fester und die Gehörschnecke im Innenohr, welche für die Hörwahrnehmung verantwortlich ist, ist beinahe fertiggestellt. Wundert euch also nicht, wenn euer Baby in einer lauten Umgebung oder bei einem lauten Geräusch mit Tritten reagiert oder sich plötzlich viel bewegt. Um euren Schatz nicht in unnötige Aufruhr zu versetzen, solltet ihr laute Plätze in der Schwangerschaft so gut es geht vermeiden.

Auch in dieser Schwangerschaftswoche wird fleißig die Atmung sowie das Zwerchfell trainiert, indem Fruchtwasser ein- und ausgeatmet wird. Dadurch kann es vermehrt zu einem Schluckauf kommen, welchen ihr vielleicht durch rhythmische Zuckungen in eurem Bauch bemerken werdet. Denn euer Baby hat nun eine Größe erreicht, mit welcher es bei einigen seiner Bewegungen gegen eure Bauchdecke stößt.

Wie gefällt dir der Artikel bisher?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
Bitte bewerte den Beitrag: 22. SSW - In der 22. Schwangerschaftswoche hat euer Baby bereits Träume! Aktuell gibt es 5 Bewertungen mit 2,80 von 5 Sternen!

Unter anderem durch den Schluckauf und das Einatmen von Fruchtwasser wird schon mal der Atemapparat für die Zeit nach der Geburt vorbereitet. Und da das Zwerchfell zum Zeitpunkt der Geburt noch nicht vollständig entwickelt ist, haben Neugeborene in den ersten Lebensmonaten weiterhin relativ häufig Schluckauf. Dies ist jedoch ganz normal und ein durchaus sinnvoller Vorgang.


Habt ihr schon einen Namen für euren Liebling?

Wir haben beliebte Vornamen für euch gesammelt und präsentieren euch Jungen- und Mädchennamen. Mit unserem Namensgenerator könnt ihr euch außerdem verschiedene Babynamen vorschlagen lassen.


Doch nicht nur die Bewegungen durch Schluckauf nehmt ihr immer deutlicher wahr, denn nach wie vor nutzt euer Schatz seine aktiven Phasen und den vorhandenen Platz, um wie wild herumzuturnen oder um sich ausgiebig zu strecken. Solltet ihr also der Meinung sein, einen winzigen Fuß an eurem Babybauch zu erkennen, ist dies mehr als wahrscheinlich.

Da auch der Tastsinn weiter trainiert wird, ist euer Ungeborenes gerade sehr von seinen Händen fasziniert. Diese werden zu kleinen Fäusten geballt und wieder geöffnet, ausgestreckt und zusammengefaltet, zum Mund und ins Gesicht geführt oder zum Spielen an der Nabelschnur verwendet. Doch nicht nur die Arme und Hände sind in Bewegung, auch die Beine werden kräftig trainiert, um alle Muskeln zu stärken.

Ein unvergessliches Erlebnis für alle werdende Eltern ist natürlich, den starken Herzschlag des Kindes hören zu können und dies ist etwa ab dieser Schwangerschaftswoche auch für Laien möglich. Indem zum Beispiel euer Partner sein Ohr auf eure Babykugel drückt und ganz konzentriert lauscht, kann er den Herzschlag eures Kindes hören. Einfacher geht es jedoch mit einem sogenannten Pinard-Rohr, bei dem es sich um ein geburtshilfliches Stethoskop handelt und von Hebammen zum Abhören der kindlichen Herztöne verwendet wird.

Ein weiterer Meilenstein in der Entwicklung ist, dass euer Baby jetzt Geschmäcker unterscheiden kann. So erinnert sich euer Neugeborenes nach der Geburt sogar an verschiedene Aromen und vor allem süße Geschmacksrichtungen, die in der Muttermilch vorhanden sind.

Letzte Woche sind bereits die noch farblosen Augenbrauen gewachsen und diese Woche ist euer Baby sogar schon in der Lage, diese auf und ab zu bewegen. Müsst ihr bei dieser Vorstellung auch schmunzeln? Die Augenbrauen, Wimpern sowie das Kopfhaar sind zur jetzigen Zeit allerdings noch schlohweiß, denn eine Farbpigmentierung ist noch nicht vorhanden. Auch die Iris sowie die Augenlider sind nach wie vor transparent und bleiben auch die nächsten Wochen weiter geschlossen.

Die Finger- und Zehennägel sind schon vorhanden und wachsen beständig weiter. Da die Nägel kurz nach der Geburt allerdings noch sehr weich sind, werden diese nicht sofort, sondern einige Wochen nach der Geburt geschnitten. Durch das Kürzen der Nägel werden Verletzungen durch Kratzer vorgebeugt.

Dabei ist die Nagelpflege gar nicht so leicht und stellt für viele werdende Mamis eine kleine Herausforderung dar. Doch mit etwas Übung und hilfreichen Tipps von eurer Hebamme werdet ihr die Maniküre und Pediküre mit Bravour meistern.

Zwar ist die Haut eures Schatzes schon vollständig ausgebildet, allerdings ist diese noch immer sehr dünn, durchscheinend sowie faltig und auch die Blutgefäße sind noch gut zu erkennen. Da sich seit der letzten Schwangerschaftswoche allerdings das braune Fettgewebe unter der Haut bildet, wird die Haut im Laufe der nächsten Wochen immer besser gepolstert und gleichzeitig widerstandsfähiger.

Durch die Fettpölsterchen kann euer kleines Wunder seinen Wärmehaushalt eigenständig regulieren und wichtige Energiereserven für die Zeit nach der Geburt ansammeln. Zum jetzige Zeitpunkt macht der Körperfettanteil eures Kindes lediglich ein Prozent aus. Kaum zu glauben, oder?

In der 22. Schwangerschaftswoche misst euer Baby etwa 28 Zentimeter (SFL) und wiegt zwischen 400 und 450 Gramm. Da die wichtigen Organe bereits angelegt sind und ihre Arbeit zum Teil schon aufgenommen haben, stehen die nächsten Wochen ganz im Zeichen der Gewichtszunahme. Und da der Körper schon relativ groß ist, tritt auch das Wachstum erst einmal etwas in den Hintergrund.

Bitte beachten:
Sollte das Gewicht oder die Größe eures Babys von den hier angegebenen Durchschnittsgrößen abweichen, ist das kein Grund zur Beunruhigung. Je weiter eure Schwangerschaft voranschreitet, umso individueller entwickelt sich euer Kind.

Das zeigt der Ultraschall in der 22. Schwangerschaftswoche

Da sich der Tastsinn immer weiter ausbildet, könnt ihr womöglich auf dem Ultraschall sehen, wie sich euer Baby mit seinen Händen beschäftigt und diese nach und nach entdeckt. Mit etwas Glück könnt ihr live miterleben, wie ein Fäustchen geballt wird, die Hände zum Gesicht geführt werden oder nach der Nabelschnur gegriffen wird.

Mittlerweile könnt ihr auch die Wirbelsäule sehr gut erkennen und sogar eine Krümmung wahrnehmen, je nachdem wie euer kleiner Schatz während dem Ultraschall liegt. Auch die winzigen und sehr zarten Fuß- und Handknöchel könnt ihr bewundern.

Die werdende Mama in der 22. Schwangerschaftswoche

Nicht nur euer Baby legt jetzt immer mehr Fettreserven für die Zeit nach der Geburt an, auch ihr selbst sammelt bereits wichtige Energiereserven in Form von Fettdepots, die ihr für die Entbindung sowie das Stillen benötigen werdet.

Im Laufe eurer bisherigen Schwangerschaft habt ihr wahrscheinlich um die 5 bis 6 Kilo Gewicht zugelegt und eine wöchentliche Gewichtszunahme von 250 Gramm ist laut Hebammen völlig normal und im üblichen Rahmen. Diese Extra-Kilos werdet ihr in den Monaten nach der Geburt wieder verlieren, weshalb euch diese unter keinen Umständen stören müssen.

Um die 22. Schwangerschaftswoche herum bilden sich die sogenannten Montgomery-Drüsen, bei welchen es sich um kreisrunde und pickelartige Erhebungen auf dem Brustwarzenhof handelt. Die wichtigen Drüsen dienen dem Zweck, die Brustwarzen mit einem fetthaltigen sowie körpereigenen Sekret zu befeuchten und gleichzeitig zu pflegen. Zudem dient das Sekret beim Stillen als eine luftdichte Verbindung zwischen Brust und Lippen des Säuglings. Eine sehr schlaue Funktion der Natur, um das Trinken für Mama und Baby zu erleichtern.

Da euer Unterleib derzeit deutlich stärker durchblutet wird als normal, könntet ihr neben einem erhöhten Harndrang auch einen verstärkten Vaginalausfluss bemerken. So lange dieser eine weißliche Farbe besitzt und nicht unangenehm riecht, braucht ihr euch deshalb keine Sorgen zu machen.

Ist der Ausfluss jedoch bräunlich und mit einem strengen Geruch verbunden, solltet ihr euren Frauenarzt aufsuchen, denn in der Schwangerschaft seid ihr anfälliger für Infektionen sowie Pilzerkrankungen.

Bitte beachten:
Um Pilzerkrankungen und anderen Infektionen in der Schwangerschaft vorzubeugen, ist eine regelmäßige Intimpflege unabdingbar. Auf das Waschen mit Duschgel im Intimbereich solltet ihr aber unbedingt verzichten, um die wichtige Schutzbarriere der Vagina nicht zu zerstören. Warmes Wasser und ein sauberer Waschlappen sind beim Waschen des Intimbereichs völlig ausreichend.

Das ist in der 22. Schwangerschaftswoche wichtig

Achtet auf den Schlaf- und Wachzyklus eures Babys: Seit kurzem hat euer kleiner Schatz seinen ganz eigenen Schlaf- und Wachrhythmus. So ist das Ungeborene in der Regel wach und tobt herum, sobald ihr euch ausruht oder schlaft. Seid ihr hingegen in Bewegung, wird dies für ein ausgiebiges Nickerchen genutzt. Vor allem ein geregelter Tagesablauf eurerseits trägt maßgeblich dazu bei, dass euer Baby einen regelmäßigen Schlaf- und Wachzyklus bilden kann.

Zudem könnt ihr eurem Liebling in seiner aktiven Phase mehr Platz zum Toben verschaffen, indem ihr euch gemütlich hinlegt. Dadurch entspannt sich eure Bauchdecke und die Organe drücken weniger auf eure Gebärmutter.

Schlafposition ändern:
Euer Babybauch wird immer größer und schränkt euch langsam, aber sicher im Alltag und bei eurer Schlafqualität ein. Auf dem Bauch liegen dürfte sich mittlerweile als schwierig gestalten und auch die Rückenposition ist nicht mehr empfehlenswert. Denn das zusätzliche Gewicht drückt in dieser Lage immer stärker auf eure Organe sowie die untere Hohlvene.

Damit trotz eurer zauberhaften Babykugel ein gemütliches und vor allem gesundes Schlafen möglich ist, solltet ihr beginnen, auf der linken Körperseite zu schlafen. Somit wird die Hohlvene, die dafür zuständig ist, das Blut von unten aus dem Körper in Richtung Herz zu transportieren, entlastet. Zudem kann eure Niere in dieser Schlafposition besser arbeiten, was unter anderem Wassereinlagerungen in den Beinen und Füßen vorbeugt.

Viele werdende Mamis schwören auf ein Seitenschläferkissen, welches beim Schlafen zwischen die Beine gelegt wird. So entlastet ihr eure Wirbelsäule sowie die Bänder und Muskeln rund um euer Becken und eure Hüften. Zudem werden eure immer stärker belasteten Knie sowie Knöchel geschont und einer gekrümmten Haltung vorgebeugt. Nach der Schwangerschaft könnt ihr das Kissen praktischerweise weiter als Stillkissen verwenden oder euer Neugeborenes gemütlich darin betten.

Behördengänge erledigen: Wir alle wissen, wie lästig das Beantragen und vor allem Ausfüllen von Anträgen ist. Nichtsdestotrotz ist jetzt eine gute Zeit, um sich um die wichtigen Anträge für das Kindergeld, Elterngeld und die Aufnahme in die Familienversicherung zu kümmern. Jetzt habt ihr noch genug Energie, die Anträge auszufüllen und sobald dies erledigt ist, fällt euch bestimmt ein großer Stein vom Herzen.

Guter Tipp:
Den Antrag für das Kindergeld könnt ihr zum Beispiel online bei der Agentur für Arbeit herunterladen. Hier kommt ihr zur Webseite.

Sobald euer Schatz das Licht der Welt erblickt hat, könnt ihr die noch fehlenden Lücken ausfüllen und den Antrag zeitnah bei der zuständigen Familienkasse, welche sich häufig im Gebäude eurer ortsansässigen Agentur für Arbeit befindet, einreichen.

Die 22. Schwangerschaftswoche auf einen Blick

  • Das Ungeborene hört jetzt immer besser und kann mittlerweile auch niedrigere Frequenzen wahrnehmen.
  • Durch das Ein- und Ausatmen von Fruchtwasser kommt es immer häufiger zu Schluckauf. So wird der kindliche Atmungsapparat trainiert und für die Zeit nach der Geburt vorbereitet.
  • Der Tastsinn sowie der Geschmackssinn werden kräftig trainiert und mittlerweile kann euer Baby verschiedene Aromen unterscheiden.
  • In den nächsten Schwangerschaftswochen steht die Gewichtszunahme in der kindlichen Entwicklung im Vordergrund.
  • Bei werdenden Mamis beginnen sich die Montgomery-Drüsen rund um den Warzenvorhof zu bilden.
  • Um Energie für die Geburt und das Stillen zu sammeln, werden vermehrt wichtige Fettdepots angelegt.
  • Das Baby misst etwa 28 Zentimeter (SFL) und wiegt zwischen 400 und 450 Gramm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.