Startseite Schwangerschaft Schwangerschaftskalender Schwangerschaftswoche 15 – Euer Baby kann euch hören

Schwangerschaftswoche 15 – Euer Baby kann euch hören

15. SSW - Schwangerschaftswoche

In der 15. Schwangerschaftswoche (14+0 bis 14+6) beginnt euer Kind bestimmte Geräusche wahrzunehmen und das kleine Herz ist jetzt vollständig entwickelt. Zudem beginnt sich der Babyflaum, die sogenannte Lanugo-Behaarung, zu bilden. Was sich noch alles in dieser spannenden Schwangerschaftswoche abspielt und warum die Haut von werdenden Mamas beinahe so zart wie ein Baby-Popo ist, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Das Baby in der 15. Schwangerschaftswoche

Zur jetzigen Zeit ist das kleine Herz schon vollständig entwickelt und verfügt über Herzkammern, Herzklappen sowie die Kammervorhöfe. Zwischen den Vorhöfen bleibt lediglich eine ovale Öffnung, die sogenannte Foramen ovale, bestehen. Durch diese Öffnung, die sich in der Regel zur Geburt verschließt, fließt das Blut aus dem Herzen direkt in den Körper.

Schier unglaublich ist auch die Tatsache, dass das Herz eures Kindes in der 15. SSW bereits um die 28 Liter Blut täglich in den Organismus pumpt. Sobald euer kleines Wunder das Licht der Welt erblickt, sind es sage und schreibe schon etwa 350 Liter Blut täglich.

Zwar produziert die Bauchspeicheldrüse bereits seit einigen Wochen Insulin, doch mittlerweile hat sich auch die Regulierung des kindlichen Blutzuckerspiegels eingependelt. Auch die Leber ist bereits mit der Herstellung von Gallenflüssigkeit beschäftigt und Kreislauf sowie Harnwege sind funktionstüchtig.

Wie gefällt dir der Artikel bisher?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
Bitte bewerte den Beitrag: Schwangerschaftswoche 15 – Euer Baby kann euch hören! Aktuell gibt es 3 Bewertungen mit 5,00 von 5 Sternen!

Da der Hals in der 15. Schwangerschaftswoche stark genug ist, bewegt sich der Kopf eures Kindes jetzt viel häufiger hin und her sowie auf und ab. Zudem verhärten sich die Knochen weiter und auch die sogenannten Gehörknöchelchen im Innenohr bilden sich zunehmend aus. Aus diesem Grund reagiert euer Baby nicht mehr nur auf Berührungen von außen, sondern auch intensiver auf Geräusche.


Habt ihr schon einen Namen für euren Liebling?

Wir haben beliebte Vornamen für euch gesammelt und präsentieren euch Jungen- und Mädchennamen. Mit unserem Namensgenerator könnt ihr euch außerdem verschiedene Babynamen vorschlagen lassen.


Gedämpft durch das Fruchtwasser und ausgelöst durch Schallwellen kann euer Kind unter anderem eure Stimme, euren Herzschlag, das Rauschen eures Blutkreislaufs sowie das Gurgeln eurer Verdauungsorgane wahrnehmen. Eure ganzen Körpergeräusche wirken sich beruhigend auf euer Kind aus und helfen ihm sogar beim Einschlafen.

Singt ihr eurem Schatz bereits jetzt Lieder vor, kann dies die emotionale Mutter-Kind-Beziehung positiv beeinflussen. Bis Musik sowie andere Stimmen zu eurem Kind vordringen, dauert es jedoch noch einige Wochen. Doch spätestens im letzten Schwangerschaftsdrittel wird sich euer Kind von eurem Musikgeschmack überzeugen können und auch andere Stimmen, zum Beispiel die des Vaters, vernehmen.

Eine weitere spannende Entwicklung geht in der 15. SSW vonstatten: Die niedlichen Gesichtszüge bilden sich immer weiter aus und bereits jetzt nimmt das Gesicht seine individuelle Form an. Eine herzerwärmende Vorstellung, oder?

In der 15. Schwangerschaftswoche misst euer Baby zwischen 10 und 12 Zentimeter (SSL) und wiegt um die 60 Gramm.

Bitte beachten: Sollte das Gewicht oder die Größe eures Babys von den hier angegebenen Durchschnittsgrößen abweichen, ist das kein Grund zur Beunruhigung. Je weiter eure Schwangerschaft voranschreitet, umso individueller entwickelt sich euer Kind.

Die schützende Lanugo-Behaarung

Zum jetzigen Zeitpunkt bildet sich die sogenannte Lanugo-Behaarung, die auch als Wollhaar bezeichnet wird und unter anderem die Körpertemperatur reguliert. Dabei besitzt jedes einzelne Härchen eine Talgdrüse, die wiederum die fettige Käseschmiere produziert.

Der Flaum der wolligen Haare bildet, zusammen mit der weißlichen und wasserundurchlässigen Käseschmiere, eine isolierende Schutzschicht auf der noch durchsichtigen Haut eures Kindes und fungiert als eine Art wärmende Wolldecke.

Durch die Behaarung bleibt die schützende Käseschmiere besser auf der Haut des Ungeborenen haften, doch die Lanugo-Behaarung erfüllt noch weitere Aufgaben: So sind die Behaarung sowie die Käseschmiere unter anderem dafür verantwortlich, dass die zarte Haut, durch welche Knochen und Adern noch deutlich hindurch schimmern, nicht durch das Fruchtwasser aufgeweicht wird.

Ihr könnt euch das in etwa wie bei einem langen heißen Bad vorstellen, das schon nach kurzer Zeit zu einer aufgeweichten und schrumpeligen Haut führt. Auch vor Vibrationen und Schall ist euer Kind durch die Lanugo-Behaarung besser geschützt.

Da die Haut eures Babys im Laufe der Schwangerschaft immer dicker und auch widerstandsfähiger wird und sich außerdem eine gesunde Fettschicht bildet, wird die Lanugo-Behaarung nur bis etwa zur 30. Schwangerschaftswoche benötigt. Sobald die isolierende Schutzschicht nicht mehr notwendig ist, fallen die Haare einfach ab und werden zusammen mit dem Fruchtwasser von dem Ungeborenen aufgenommen.

Unter Umständen sind nach der Geburt noch einzelne Bereiche, wie zum Beispiel der obere Rücken sowie die Schulterpartien, mit der Lanugo-Behaarung bedeckt. Diese fallen allerdings spätestens im Laufe des ersten Lebensmonats vollständig aus.

Sollten die Härchen nach der Geburt noch stark ausgeprägt sein, handelt es sich höchstwahrscheinlich um ein Frühchen, welches die Haare noch als Wärmespeicher benötigt. In der Regel bedeutet wenig Käseschmiere und wenig Babyflaum, dass das Kind zum Zeitpunkt der Geburt ausreichend entwickelt ist und bereits genügend Fettpolster vorhanden sind.

Das zeigt der Ultraschall in der 15. Schwangerschaftswoche

Zum jetzigen Zeitpunkt sind die Arm- und Beingelenke schon sehr beweglich und die Beine sind nun länger als die Ärmchen. Da die Arme zudem lang genug sind und beinahe dieselben Proportionen vorweisen wie bei einem Neugeborenen, wird gerne und oft am Daumen genuckelt. Mit etwas Glück könnt ihr dieses absolut niedliche und lustige Schauspiel auf dem Ultraschall erkennen.

Euer Schatz turnt immer noch gerne in eurer Gebärmutter umher und schlägt Purzelbäume. So lange noch genügend Platz vorhanden ist, wird sich das vorerst auch nicht ändern. Da bei den geliebten Turn- und Schwimmübungen häufig die Nabelschnur im Weg ist, wird diese beim Spielen oft mit einbezogen.

Die Geschlechtsteile zeigen sich nun immer deutlicher und die oft langersehnte Geschlechtsbestimmung rückt näher und näher. Spätestens im Zuge der 2. großen Vorsorgeuntersuchung, um die 19. Schwangerschaftswoche herum, wisst ihr, ob ihr euch über ein Mädchen oder einen Jungen freuen dürft.

Die Augen bleiben auch in dieser Schwangerschaftswoche nach wie vor geschlossen, allerdings haben sich bereits die Iris, die Hornhaut und die Linse entwickelt.

Die werdende Mama in der 15. Schwangerschaftswoche

Nehmt ihr vielleicht ein Flattern bei euch im Bauch wahr? Dies sind höchstwahrscheinlich noch nicht die ersten wahrnehmbaren Kindsbewegungen. Doch lange müsst ihr euch nicht mehr gedulden, um endlich die ersten Stupser und zaghaften Stöße von innen heraus spüren zu können. Zu Beginn werden sich die Bewegungen eures Kindes vor allem durch ein Flattern oder angenehmes Bauchkribbeln äußern.

In der 15. SSW zeigt sich euer kleines Babybäuchlein vielleicht schon etwas mehr, doch Außenstehende müssten schon haargenau hinsehen, um überhaupt eine Veränderung an eurem Bauch erkennen zu können. Was jedoch sofort ins Auge fallen dürfte, ist euer besonderes Strahlen und euer jugendlich aussehendes Gesicht.

Denn durch die ersten Wassereinlagerungen, die sich zuerst in eurem Gesicht bemerkbar machen, wirkt eure Haut regelrecht rosig und geglättet. Kleinere Fältchen und andere Unebenheiten gehen zusehendes zurück und euer Gesicht wirkt verjüngt, entspannt und strahlt das gewisse Etwas aus.

Schwangerschaftswochen

Leider können sich die Wassereinlagerungen auch schon jetzt an den Fingern sowie Füßen und Knöcheln bemerkbar machen. Dies kann sich unter anderem an zu eng gewordenen Ringen oder anhand von drückenden Schuhen zeigen.

Schwangerschaftsbedingte Wassereinlagerungen entstehen unter anderem durch das Schwangerschaftshormon Progesteron, welches die Blutgefäße erweitert und gleichzeitig durchlässiger macht.

Somit kann sich vermehrt Wasser in den Zellzwischenräumen des Bindegewebes absetzen und zu einer vermehrten Wasseransammlung führen. Zudem sorgt das erhöhte Blutvolumen in der Schwangerschaft dafür, dass das Blut schlechter transportiert werden kann.

Da der Druck auf die Beinvenen, bedingt durch die größer werdende Gebärmutter, im Laufe der Schwangerschaft zunimmt, steigt das Risiko von Wassereinlagerungen im letzten Schwangerschaftsdrittel nochmal deutlich an. Sollten euch stark geschwollene Beine und Füße bereits jetzt Probleme bereiten, zögert nicht und sucht euren Frauenarzt auf.

Die Fruchtwasseruntersuchung

In der 15. Schwangerschaftswoche könnt ihr freiwillig eine Fruchtwasseruntersuchung durchführen lassen, um Aufschluss über mögliche Fehlbildungen beim Baby zu erhalten. Die Fruchtwasseruntersuchung wird in der Regel dann durchgeführt, wenn das Ersttrimester-Screening Auffälligkeiten gezeigt hat, ihr zu einer Risikogruppe gehört oder Vorbelastungen in eurer Familie existieren.

Im Zuge der Pränataldiagnostik kann zwischen der 15. und 18. Schwangerschaftswoche eine Fruchtwasseruntersuchung, die auch Amniozentese genannt wird, vorgenommen werden. Um das Risiko eines Blasensprungs oder einer Fehlgeburt minimal zu halten, sollte diese Untersuchung in der Regel nicht früher durchgeführt werden.

Bei der Fruchtwasseruntersuchung wird der werdenden Mama Fruchtwasser direkt aus der Fruchtblase entnommen. Anschließend werden die sich darin befindlichen Zellen des Kindes unter anderem auf Trisomie 21 untersucht. Doch auch andere Chromosomenstörungen sowie Erbkrankheiten, ein Neuralrohrdefekt und weitere Fehlbildungen können durch die Fruchtwasseruntersuchung erkannt werden.

Schwangerschaftsuntersuchung

Liegen aus ärztlicher Sicht keine triftigen Gründe für eine Fruchtwasseruntersuchung vor, solltet ihr euch im Vorfeld genau überlegen, ob ihr die Untersuchung durchführen lassen wollt. Denn durch die Punktion in die Fruchtblase ist das Risiko einer Infektion, eines Blasensprungs und einer damit einhergehenden Frühgeburt erhöht.

Sind folgende Gründe gegeben, wird der werdenden Mutter eine Fruchtwasseruntersuchung vom Frauenarzt empfohlen und die Kosten hierfür werden von den Krankenkassen getragen:

  • Das Ersttrimester-Screening oder der Ultraschall zeigen Auffälligkeiten
  • Die werdende Mutter ist über 35 Jahre alt
  • Bei Erbkrankheiten in der Familie, wie Stoffwechsel- oder Muskelerkrankungen
  • Es wurde bereits ein Kind mit einer Chromosomenstörung oder einem Neuralrohrdefekt geboren
  • Vorangegangene Fehlgeburt aufgrund einer Chromosomenstörung

Das ist in der 15. Schwangerschaftswoche wichtig

Merkzettel schreiben: Wo ist mein Schlüssel? Was wollte ich nochmal einkaufen? Vielleicht ist euch auch schon aufgefallen, dass ihr in letzter Zeit gewisse Kleinigkeiten vergesst oder Probleme mit der Wortfindung habt. Die sogenannte Schwangerschaftsdemenz betrifft viele werdende Mamas und verschwindet spätestens in der Stillzeit wieder. Warum die Vergesslichkeit in der Schwangerschaft zunehmen kann, ist nicht eindeutig erklärt, doch könnte der gestiegene Östrogenspiegel mitverantwortlich sein. Merkzettel, Einkaufszettel und To-do-Listen können vorübergehend gegen das Vergessen helfen.

Seitenschläferkissen organisieren: Je größer eure Babykugel im Laufe der Schwangerschaft wird, umso schwieriger ist es häufig, eine geeignete Schlafposition zu finden. Ein Seitenschläferkissen kann eure Schlafqualität enorm verbessern und gleichzeitig schwangerschaftsbedingten Rückenschmerzen vorbeugen.

Sport gegen Wassereinlagerungen: Um schon frühzeitig Wassereinlagerungen in den Beinen, Füßen und Knöcheln vorzubeugen, solltet ihr euch regelmäßig bewegen und ausreichend Flüssigkeit zu euch nehmen. Zudem solltet ihr eure Beine so oft wie möglich nach oben legen und euch entspannen.

Mutterschutz besprechen: Wenn ihr dies noch nicht getan habt, solltet ihr möglichst zeitnah mit eurem Arbeitgeber über euren Mutterschutz sprechen.

Ausreichend Kalzium: Da sich die Knochen eures Kindes in dieser Zeit immer mehr verhärten, solltet ihr ausreichend Kalzium zu euch nehmen. Käse, Joghurt, Grünkohl, Brokkoli, Spinat, Fenchel und bestimmte Mineralwasser sind gute Kalziumspender und sollten daher nicht in eurem Speiseplan fehlen.

Die 15. Schwangerschaftswoche auf einen Blick

  • Das Herz eures Kindes ist jetzt vollständig entwickelt und pumpt täglich um die 28 Liter durch den Organismus.
  • Die Lanugo-Behaarung beginnt zu wachsen und bildet zusammen mit der Käseschmiere eine schützende Isolierschicht auf der dünnen Haut eures Kindes.
  • Euer Kind nimmt jetzt Geräusche, wie beispielsweise euer Magengrummeln, das Rauschen des Blutes sowie euren Herzschlag und eure Stimme, wahr.
  • Euer Babybauch wird langsam, aber sicher sichtbar.
  • Die Fruchtwasseruntersuchung, bei welcher bestimmte Chromosomenstörungen sowie Fehlbildungen festgestellt werden können, kann ab der 15. SSW durchgeführt werden.
  • Euer Kind misst jetzt zwischen 10 und 12 Zentimeter (SSL) und wiegt ungefähr 60 Gramm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.