Startseite Vornamen 30 afrikanische Jungennamen mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

30 afrikanische Jungennamen mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

Keine Frage, Deutschland hat wundervolle Vornamen zu bieten, doch andere Kulturen definitiv auch! So können zum Beispiel afrikanische Mädchen- und Jungennamen mit einem außergewöhnlichen Klang und zauberhaften Bedeutungen punkten. In diesem Artikel wollen wir euch 30 der schönsten und beliebtesten afrikanischen Jungennamen ans Herzen legen und klären euch über die Herkunft und die Bedeutungen auf.

Jeder, der schon einmal einen Fuß nach Afrika gesetzt hat, spürt die Magie, die von diesem wunderschönen und vielseitigen Kontinent ausgeht. Denn Afrika übt einen ganz besonderen Zauber aus und macht einen Besuch unvergesslich.

Der große Kontinent ist unter anderem bekannt für seine Sonnenuntergänge, die Besuchern schier den Atem rauben. Hinzu kommen die vielen unterschiedlichen Völker sowie Stämme, jahrhundertealte Bräuche sowie Kulturen und eine sagenhafte Tier- und Pflanzenvielfalt. So vielseitig das gesamte Leben in Afrika ist, so unterschiedlich sind auch die afrikanischen Sprachen und Vornamen, die werdende Eltern auch hierzulande bei der Namenssuche inspirieren können.

Afrika besteht aus über 50 anerkannten Staaten, auf welchen mehr als 2000 unterschiedliche Sprachen und Dialekte gesprochen werden. Zu den bekanntesten Sprachen Afrikas gehören unter anderem Suaheli, Amharisch, Igbo sowie Yoruba. Im südlichen Teil Afrikas, wie zum Beispiel in Südafrika, Namibia oder Botswana, sind auch die Khoisan-Sprachen, die vor allem durch den charakteristischen Klicklaut bekannt sind, verbreitet.

Aus der Kolonialzeit wird in einigen Teilen Afrikas zudem Englisch, Portugiesisch, Spanisch, Niederländisch sowie Französisch gesprochen. Im Norden von Afrika und in den Ländern, in welchen der Islam die vorherrschende Religion darstellt, ist hingegen die arabische Sprache verbreitet.

Wie gefällt dir der Artikel bisher?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
Bitte bewerte den Beitrag: 30 afrikanische Jungennamen mit detaillierter Bedeutung & Herkunft! Aktuell gibt es 5 Bewertungen mit 4,20 von 5 Sternen!

Ihr seht selbst, Afrika ist von einer unglaublichen Sprachenvielfalt sowie einem Facettenreichtum geprägt und hat dadurch viele Mädchen- und Jungennamen hervorgebracht. Somit können werdende Eltern aus einer Vielzahl an ausdrucksstarken Vornamen wählen.

Neben dem Klang sind die Bedeutungen der Vornamen für Afrikaner besonders wichtig. Dabei haben viele der in Afrika vergebenen Vornamen einen religiösen Hintergrund oder sind aus der Natur sowie der Tierwelt entlehnt. Zudem stehen die Bedeutungen oft in Zusammenhang mit der Sprache, der jeweiligen Stammeszugehörigkeit sowie der elterlichen Religion.

In einigen afrikanischen Traditionen werden den Kindern mit dem Vornamen erwünschte Eigenschaften in die Wiege gelegt oder der Namensgebung wird ein bestimmtes Ereignis zugeschrieben. Erblickt zum Beispiel in Nigeria der Sohn das Licht der Welt an einem Freitag, wird häufig der Vorname Danjuma vergeben, der „An einem Freitag geboren“ bedeutet.

Entscheidet ihr euch für einen afrikanischen Jungennamen, könnt ihr euren Sohn mit einem wirklich außergewöhnlichen Namen und mit einer einzigartigen Bedeutung beglücken. Begebt euch auf eine spannende Reise durch den facettenreichen Kontinent Afrika und lasst euch bei der Namenssuche für euren Sohn inspirieren!

30 afrikanische Jungennamen mit ihrer Herkunft und Bedeutung

Kymani: „Der abenteuerliche Reisende“ ist die Bedeutung des klangvollen Jungennamens, der von dem afrikanischen Volk Kikuyu stammt und dort häufig an Babys vergeben wird. Die Kikuyu sind ein bantusprechendes Volk, welches die größte ethnische Gruppe in Kenia darstellt. Uns gefällt der Name, genauso wie vielen werdenden Eltern der Kikuyu, außerordentlich gut.

Amaniel: Klingt der in Afrika weit verbreitete Jungenname nicht einfach wundervoll? Und nicht nur der Klang auch die Bedeutungen sind mit „Gott sei mit uns“, „Gott sei mein Richter“ und „Der Liebenswürdige“ absolut überzeugend. Amaniel stellt eine Mischung aus den ebenso schönen Jungennamen Amando, Emanuel sowie Daniel dar und hat neben lateinischen auch hebräische Wurzeln. Ein wahrlich internationaler und klangvoller Vorname für euren Sohnemann!

Thabo: Fällt eure Wahl auf den beliebten afrikanischen Jungennamen, wird der Lebensweg eures Sohnes hoffentlich mit ganz viel Glück gesegnet sein, denn Thabo hat die Bedeutung „Das Glück“. Nicht nur ein sehr einzigartiger, sondern auch ein glücksversprechender Jungenname, oder?

Fela: Stamm aus Westafrika, besser gesagt aus Nigeria, und wird dort insbesondere von dem Yoruba-Volk an ihre Söhne vergeben. Neben der Sprache Yoruba werden in Nigeria unter anderem Englisch, Edo, Hausa sowie Igbo gesprochen. Tatsächlich gibt es in dem westafrikanischen Land sogar etwa 500 verschiedene Sprachen. Fela hat die Bedeutung „Gott vergrößert den Wohlstand“.

Lynel: Kein Wunder, dass der hübsche Jungenname in vielen Ländern Afrikas gerne an den Nachwuchs vergeben wird. Ursprünglich stammt Lynel, der eine andere Variante von Lionel darstellt, aus dem Lateinischen und hat die Bedeutung „Der Löwe“. Eine wunderschöne und vor allem seltenere Namensalternative zu den hierzulande weit verbreiteten Jungennamen Leo oder Leon.

Kofi: Dieser außergewöhnliche und sehr schöne Jungenname hat seinen Ursprung in den Akan-Sprachen, welche in Ghana sowie an der Elfenbeinküste gesprochen werden. Somit kommt der Vorname Kofi, der übersetzt „An einem Freitag Geborene“ bedeutet, insbesondere in Ghana vor. Doch auch, wenn euer Sohn das Licht der Welt an einem anderen Wochentag erblickt, eine schöne Namensalternative! Einer der bekanntesten Namensträger war der ghanaische Diplomat Kofi Annan, dem gemeinsam mit den Vereinten Nation der Friedensnobelpreis verliehen wurde.

Badru: Ist unter anderem in Namibia geläufig und hat die schöne Bedeutung „Bei Vollmond geboren“. Diese Bedeutung erklärt, dass Badru früher traditionell an Jungen vergeben wurde, die in einer Vollmondnacht auf die Welt gekommen sind.

Vuyo: In der Siswati-Sprache, die zu den Bantusprachen gehört und unter anderem in Südafrika, in Swasiland und Mosambik gesprochen wird, hat Vuyo die Bedeutung „Der Frieden“. Gefällt euch der Klang von Vuyo und die tief gehende Bedeutung auch so gut, wie vielen südafrikanischen Eltern?

Aleeke: Die Herkunft des schönen Jungennamens ist nicht eindeutig geklärt, allerdings könnte Aleeke aus Kamerun stammen und „Starker Löwe“ bedeuten. Euer Sohn wird sich bestimmt sehr über seinen außergewöhnlichen Vornamen sowie die starke Bedeutung freuen!

Yohance: Wie ihr vielleicht schon am Klang hören könnt, stellt Yohance die nigerianische Form von Johannes dar und hat somit die Bedeutungen „Gott ist gnädig“ und „Gott ist gütig“. Eine wunderschöne und vor allem außergewöhnlichere Namensalternative zu Johannes.

Ayo: Seid ihr auf der Suche nach einem möglichst kurzen und gleichzeitig einprägsamen Vornamen für euren Sohn? Dann ist der afrikanische Vorname, der in seltenen Fällen auch an Mädchen vergeben wird, mit den schönen Bedeutungen „Der Glückliche“ und „Das Glück“ definitiv eine Überlegung wert. Ayo stammt aus dem Yoruba und ist insbesondere in Nigeria zu hören.

Amadou: Zwar ist die Herkunft des in Afrika beliebten und sehr melodisch klingenden Vornamens nicht bekannt, aber mit dem schönen Klang und der zauberhaften Bedeutung „Der, den man liebt“ ist die Herkunft sowieso nebensächlich. Den Jungennamen Amadou muss man einfach lieben, oder was meint ihr?

Jomo: Hat die simple Bedeutung „Der Bauer“ und überzeugt vor allem werdende Eltern aus Ghana bei ihrer Namenssuche. Wir sind uns fast sicher, dass der fröhlich klingende Jungenname Jomo auch auf deutschen Spielplätzen einen bleibenden und garantiert positiven Eindruck hinterlassen wird!

Matayo: Hättet ihr gedacht, dass es sich bei Matayo um die afrikanische Form des hierzulande weit verbreiteten Jungennamens Matthias handelt? Somit hat Matayo hebräische Wurzeln und die Bedeutungen „Gabe Gottes“ sowie „Geschenk Gottes“. Eine passende Namensalternative für alle werdende Eltern, die zwar den Vornamen Matthias mögen, sich allerdings noch das gewisse Namens-Extra für ihren Sohn wünschen!

Edem: Dieser schöne Jungenname stammt aus Ghana und erfreut sich dort bei werdenden Eltern einer großen Beliebtheit. Wird Edem ins Deutsche übersetzt, bedeutet der Vorname „Gott hat mich gerettet“.

Ikem: Der Jungenname hat seinen Ursprung in der sogenannten Igbo-Sprache, die heutzutage von rund 20 Millionen Menschen, vorwiegend im Südosten Nigerias, gesprochen wird. Ihr könnt euch bestimmt vorstellen, dass ein so schöner Jungenname wie Ikem in dieser afrikanischen Ethnie häufig vorkommt.

Nio: Klingt Nio nicht wunderbar erfrischend und fröhlich? Da ist es kaum verwunderlich, dass Nio übersetzt „Der Fröhliche“ bedeutet. Nio kann auch an die Frauen der Schöpfung vergeben werden und stammt ursprünglich aus der Suaheli-Sprache, die wiederum zu den Bantusprachen gehört. Da Suaheli einer der am weitesten verbreiteten Verkehrssprachen Ostafrikas ist, wird Nio vorwiegend in Mosambik, im Kongo, in Kenia, in Ruanda und in Malawi an den Nachwuchs vergeben. Vielleicht wird Nio in Zukunft auch aus deutschen Kinderzimmern zu hören sein?

Kwame: „Geboren am Samstag“ ist die Bedeutung des sehr klangvollen und hierzulande beinahe unbekannten Jungennamens, der aus der Sprache der Akan in Westafrika stammt. Der FC-Bayern-Star und ehemalige deutsche Nationalspieler Jérôme Boateng hat übrigens Wurzeln in der Akan-Ethnie, denn dessen Vater stammt aus diesem Teil Ghanas.

Taio: Hat euch der nigerianische Jungenname auch auf den ersten Klang überzeugt? Dann geht es euch wie vielen werdenden Eltern in Nigeria, die nicht nur von dem Klang, sondern vor allem von der wunderschönen und tief gehenden Bedeutung „Geboren zum Glücklichsein“ entzückt sind. Ein hierzulande bekannter Namensträger ist der britische R&B-Sänger Taio Cruz, der neben brasilianischen auch nigerianische Wurzeln hat.

Dawit: Vielleicht habt ihr schon richtig vermutet, dass es sich bei Dawit um die afrikanische Form des beliebten und weit verbreiteten Jungennamens David handelt. Dawit stammt aus der amharischen Sprache, die insbesondere im nördlichen Zentraläthiopien gesprochen wird und gleichzeitig zu den bedeutendsten Verkehrssprachen Äthiopiens gehört. Neben Äthiopien wird der Vorname, welcher „Der sehr Geliebte“ bedeutet, auch in Eritrea vergeben. Eine wunderschöne und seltene Namensalternative für euren geliebten Sohn!

Caven: Stammt aus Äthiopien und hat die zauberhafte Bedeutung „Die aufgehende Sonne“. Bei diesem Vornamen geht nicht nur die Sonne, sondern vielen werdenden Eltern auch das Herz auf. Geht es euch vielleicht auch so? Dann solltet ihr Caven unbedingt in eure engere Namensauswahl aufnehmen.

Tulani: Woher der schöne afrikanische Jungenname genau stammt, ist nicht eindeutig geklärt, dennoch kann Tulani werdende Eltern in vielen Ländern Afrikas bei der Namenswahl überzeugen. Dies hängt bestimmt mit den Bedeutungen „Der Friede“ sowie „Ruhe und Gelassenheit“ zusammen.

Senyo: Findet ihr auch, dass der Klang von Senyo Fröhlichkeit und gute Laune verbreitet? Senyo stammt aus dem Volk der Ewe, die hauptsächlich entlang der Küste in Ghana sowie im südlichen Teil von Togo leben, daher ist der hübsche Jungenname vor allem in diesen beiden westafrikanischen Ländern zu hören. Übersetzt bedeutet Senyo „Gott ist gut“.

Marlec: Bei diesem klangvollen Jungennamen ist es kein Wunder, dass Marlec in vielen afrikanischen Ländern an neugeborene Söhne vergeben wird! Und auch die Bedeutungen sind mit „Der Sonnengott“ und „Der König“ absolut überzeugend, oder?

Lorean: Stellt höchstwahrscheinlich die afrikanische Variante des lateinischen und ebenso sehr schönen Jungennamens Lorenz dar und hat die Bedeutung „Der Lorbeerbekränzte“. Lorean wird insbesondere in Südafrika an den Nachwuchs vergeben.

Sekou: Hat die Bedeutungen „Der gut Ausgebildete“ sowie „Der Schlaue“ und ist vor allem in der Republik Liberia, einem westafrikanischen Staat an der Atlantikküste, verbreitet.

Kiano: Entscheidet ihr euch für diesen einzigartigen Jungennamen, kommt definitiv frischer Wind in das Kinderzimmer eures Sohnes! Denn übersetzt bedeutet Kiano „Frischer Wind“ und „Der Wirbelwind“. Vor allem in Kenia vergeben werdende Eltern den Vornamen Kiano häufig an ihre eigenen kleinen Wirbelwinde.

Jaboah: Der beliebte afrikanische Jungenname hat die einzigartigen und tief gehenden Bedeutungen „Dir wird geholfen“ und „Alles Gute für dein Leben“. Wünsche, die vor allem werdende Eltern in Ghana ihren Söhnen gerne mit auf den Lebensweg geben.

Aliou: Über die Bedeutung „Der Kämpfer“ werden sich vor allem die Herren der Schöpfung freuen, die werdenden Mamas sind hingegen von dem schönen Klang entzückt. Aliou erfreut sich in einigen afrikanischen Ländern einer großen Beliebtheit, was wir gut verstehen können.

Madalo: Leider ist uns die Bedeutung des in Malawi beliebten und oft vergebenen Jungennamens nicht bekannt, allerdings ist der Klang von Madalo einfach zu schön, um euch den afrikanischen Namen vorzuenthalten. Und das verleiht dem Jungennamen doch auch noch etwas Geheimnisvolles, oder was meint ihr?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.