Startseite Kind Kinderzimmer: Welche Einrichtung ab welchem Alter?

Kinderzimmer: Welche Einrichtung ab welchem Alter?

Kinderzimmer

Kinder werden viel zu schnell groß. Kaum habt ihr das Babyzimmer eingerichtet, schon sind die Ansprüche eures Kindes gewachsen. Dein Nachwuchs ist nun auf großer Erkundungsfahrt, ist neugierig und will spielen. Wir geben euch nachfolgend Anregungen für Möbel im Alter zwischen 2 und 13 Jahren.

Möbel für Kleinkinder

Euer Kind ist zwei Jahre alt und will spielen. Nun muss sich das Kinderzimmer verändern und euer Kind ist nun aus dem Gitterbett herausgewachsen.

Bett
Wenn ihr ein neues Bett kauft, könnt ihr durchaus eines kaufen, das die gleichen Maße wie ein Erwachsenenbett hat. In der Regel sind es die Maße 90 x 200 Zentimeter. Allerdings lieben Kinder in diesem Alter noch außergewöhnliche und verspielte Betten. Hier gibt es unzählige Möglichkeiten. Kinderbetten werden oftmals in vielen verschiedenen Größen angeboten.

Besonders beliebt sind so genannte Hausbetten. Sie sehen wie kleine Häuschen ohne Dach aus, sind bodennah designt und teilweise mit einer Schublade erhältlich. So eine Schublade bietet zusätzlich enorm viel Platz und ist als Stauraum ideal. Für Disney- und Comicfans gibt es Betten, die deine Kinder in die Welt von Minnie Mouse oder Cars entführen. Allerdings hat diese Schlafmöglichkeit wahrscheinlich mit Beginn der Schulzeit ausgedient.

Mit einem massiven Holzbett macht ihr nie was falsch. Es bietet vor allem Stabilität und Langlebigkeit. Die dafür verwendeten Hölzer sind meist Kiefer, Erle, Buche, Birke oder Kernbuche. Als Massivholzbett wird es unbehandelt angeboten oder ist mit einer Farbe lasiert, gebeizt, gewachst, gelaugt oder geölt. Achtet in jedem Fall darauf, ob das Bett schadstoffgeprüft ist.

Wie gefällt dir der Artikel bisher?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
Bitte bewerte den Beitrag: Kinderzimmer: Welche Einrichtung ab welchem Alter?! Aktuell gibt es 2 Bewertungen mit 3,50 von 5 Sternen!

Lattenrost
Noch immer verbringen eure Kinder viel Zeit im Bett. Für einen gesunden und erholsamen Schlaf ist nicht nur die Matratze, sondern auch der Lattenrost wichtig. Da die Wirbelsäule eurer Kinder noch nicht voll ausgebildet ist, sollen sie auf einer festen Schlafunterlage liegen. Gleichzeitig ist ein flexibler Lattenrost sinnvoll. Zusammen mit der Matratze hilft der flexible Lattenrost, die verschiedenen Körperpartien optimal zu unterstützen.

Die Querlatten eines Lattenrosts sind nicht vollflächig im Rahmen befestigt. Dazwischen befinden sich Lücken. Dadurch ist ein Feuchtigkeits- und Wärmeaustausch möglich und bietet somit ein angenehmes Schlafklima. Mit einem TÜV-geprüften Lattenrost habt ihr die Sicherheit, dass auch dieser Teil vom Bett stabil ist.

Matratze
Auch in einem Alter von zwei bis sechs Jahren sollte ihr eine spezielle Kindermatratze kaufen. Da sich die Wirbelsäule noch im Aufbau befindet, braucht euer Kind eine Matratze, die dort nachgibt, wo Druck entsteht. Ist die Schlafunterlage für Kinder nicht geeignet, kann sich die Wirbelsäule nicht optimal entwickeln. Dadurch können Rückenschmerzen, Haltungsschäden oder Verspannungen entstehen.

Auch für das Alter von zwei bis sechs Jahren gibt es Matratzen in unterschiedlichen Materialien. In unserem Artikel „Babyzimmer: Welche Einrichtung ab welchem Alter“ informieren wir über die verschiedenen Materialien. Der Härtegrad der Matratze sollte nicht zu weich und nicht zu hart sein. Angeboten werden auch Matratzen, die mit zwei unterschiedlichen Härtegraden ausgestattet sind: Weich und mittelfest. Bis zu einem Gewicht von ca. 35 Kilogramm sollte euer Kind auf der weichen Seite liegen. Danach dreht ihr die Matratze auf die mittelfeste Seite.

Für eine gute Hygiene sollte der Matratzenbezug abziehbar und bei 60 Grad waschbar sein. Bezüge aus der Naturfaser Tencel nehmen deutlich mehr Feuchtigkeit als Baumwolle auf und sorgen somit für ein trockenes und angenehmes Schlafklima. Mindestens einmal im Jahr sollte der Bezug gewaschen werden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schrank
Spätestens ab einem Alter von zwei Jahren ist ein Schrank erforderlich. Euer Kind ist gewachsen und die Kleidungsstücke ebenfalls. Praktisch für euer Kind im Alter von zwei bis sechs Jahren sind verstellbare Kleiderstangen. Einige Hersteller bieten austauschbare Fronten an. Wenn euer Kind nicht mehr auf rosafarbene Blümchen oder blaue Fußbälle steht, könnt ihr sie gegen dezente Fronten ersetzen. Die Größe des Schranks richtet sich immer nach der Größe des Kinderzimmers.

Tipp: Einige Hersteller bieten komplette Kinderzimmerserien an und manche sind noch Jahre später erhältlich. In diesem Fall könnt ihr die nötigen Möbel später nachkaufen und der einheitliche Stil des Kinderzimmers kann erhalten bleiben.

Wenn ihr euch für Möbel in einer dezenten Farbe wie Weiß entschieden habt, sorgt für farbige Wände, die ihr jederzeit wieder umstreichen könnt. Der Schrank lässt sich auch mit abziehbaren Bildern kindgerecht gestalten. Farbige Vorhänge, vielleicht mit dem Lieblingsmotiv eurer Kinder, sorgen zudem für mehr Frische im Raum.

Funktionelle Möbel
Kinder lieben es, wenn ihnen vorgelesen wird. Auf den Regalen stehen die Lieblingsbücher eurer Kinder immer griffbereit. Aufbewahrungsboxen schaffen Ordnung im Kinderzimmer und sind nicht selten ein Hingucker. Es gibt sie in unzähligen Formen und Farben, mit Deckel oder ohne, aus Holz, Stoff oder Kunststoff, faltbar oder stabil.

Mit solchen Aufbewahrungsboxen oder auch Truhen erzieht ihr eure Kinder zur Ordnung. Jedes Spielzeug oder Buch hat seinen extra Platz. Mit einem Kleinkind müsst ihr das Aufräumen noch gemeinsam machen, denn alleine kann es das noch nicht. Mit der Zeit lernen eure Kinder jedoch spielerisch Ordnung im Kinderzimmer zu schaffen.

Tisch und Stuhl
Jetzt kommt die Zeit, in der eure Kinder gerne malen, basteln oder puzzeln. Wenn ihr im Kinderzimmer genügend Platz habt, wäre ein Tisch mit zwei Stühlen eine ideale Anschaffung. Auch bei dieser Kategorie sind massive Holzmöbel die stabilsten, die nicht bei jeder Bewegung wackeln. Wenn eure Kinder noch klein sind, wäre eine Wachstuchtischdecke oder eine andere Auflage sinnvoll, die das Holz vor Nässe und den kreativen Malkünsten eurer Kinder schützt.

Relaxmöbel
Kinder brauchen zwar Erlebnisse und Trubel, aber auch Ruhemomente, die ihnen wieder Kraft geben. Wenn ihr Platz in eurem Kinderzimmer habt, richtet eine Ecke zum Ausruhen und Spielen ein. Hängesitze oder sogar Hängematten lieben Kinder. Das sanfte Schaukeln beruhigt sie. Während es sich euer Kind in diesen Relaxmöbeln gemütlich macht, könnt ihr aus seinem Lieblingsbuch vorlesen. Auch ein Sitzsack verleitet zum Nichtstun. Er ist weich und passt sich jeder Körperform an. Hygienisch sind Sitzsäcke, deren Bezüge waschbar sind. Diese tollen Sitzmöbel gibt es in vielen bunten Farben, wovon eine bestimmt in die farbliche Gestaltung eures Kinderzimmers passt.

Möbel für Kinder ab sechs Jahren

Ein neuer Abschnitt im Leben eures Kindes beginnt – die Schulzeit. Damit ändert sich auch die Einrichtung des Kinderzimmers. Der kleine Tisch mit den Stühlen muss noch raus und macht Platz für das wichtigste Möbel eines Schulkindes – der Schreibtisch.

Schreibtisch
Der neue Schreibtisch wird noch lange im Kinderzimmer stehen. Am besten ihr kauft euch ein zeitloses Modell, das in jede Einrichtung passt. Ein großer Vorteil sind höhenverstellbare Schreibtische. Sie sind zwar teurer wie normale Schreibtische, wachsen aber mit dem Kind mit und müssen nur einmal gekauft werden. Sehr praktisch sind Schreibtische mit kippbarer Tischplatte. Sie lässt sich in verschiedenen Neigungen einstellen und erlaubt ein flexibles Arbeiten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die richtige Sitzhaltung
Bei einem Schulkind erhöht sich die Zeit, in der es am Schreibtisch sitzt, zuerst in der Schule und dann zuhause bei den Hausaufgaben. Um spätere Haltungsschäden zu vermeiden, ist die richtige Sitzhaltung sehr wichtig. Nimmt euer Kind eine falsche Sitzhaltung ein, kann es längerfristig zu Muskelverspannungen und Rückenschmerzen kommen.

Die richtige Höhe
Die Höhe des Schreibtischs muss optimal an die Körpergröße eures Kindes angepasst werden. Eine gute Orientierung für die Höheneinstellung bietet euch die DIN EN 1729-1: 2006-09 Möbel – Stühle und Tische für Bildungseinrichtungen. Darin ist die Sitz- und die Tischhöhe angegeben.

Die richtige Körperhaltung
Euer Kind soll sich aufrecht und gerade auf den Stuhl setzen. Ein ergonomischer Stuhl unterstützt die Wirbelsäule. Die Oberschenkel liegen auf der Sitzfläche des Stuhls und die Füße flach auf dem Boden. Zwischen Tischplatte und Tisch soll genügend Platz sein. Zudem sollen die Kniekehlen nicht direkt mit der Sitzfläche abschließen. Die Arme bilden eine gerade Linie mit dem Ellenbogen. Diese Haltung entlastet und entspannt die Schultern.

Das Material
Kinderschreibtische gibt es in unterschiedlichen Materialien. Massives Holz bietet eine große Stabilität, eine wohnliche Atmosphäre und hält bei guter Pflege sehr lange. Dann gibt es noch Schreibtischplatten aus Holzoptik oder aus beschichtetem Holz. Diese Varianten sind pflegeleicht und lassen sich gut abwischen. Nicht selten gibt es Modelle mit einem Rahmen aus Metall und einer Tischplatte aus einem anderen Material.

Kinder-Schreibtischstuhl
Für die optimale Sitzhaltung eures Kindes braucht es den passenden Tisch und einen hochwertigen Schreibtischstuhl. Beim Kauf solltet ihr auf Qualität, Sicherheit, Ergonomie und Dynamik achten.

Auch ein Schreibtischstuhl für Kinder sollte auf die Größe des Kindes einstellbar sein. Die Rückenlehne soll sich der Form der Wirbelsäule anpassen, keine Druckstellen verursachen und den Rücken unterstützen. Deshalb sollte die Rückenlehne bis unter die Schulterblätter einstellbar sein. Eine Anpassung der Sitztiefe wäre ebenfalls ideal, da sich im Laufe der Jahre die Proportionen eures Kindes verändern.

Kinder bewegen sich gerne. Ein Drehstuhl bietet ein wenig mehr an Bewegung als ein feststehender Stuhl. Ein ergonomischer Stuhl sollte es in jedem Fall sein und hier rückt ein Sitzmöbel mit einem ganz anderen Design in den Fokus. Es wird als Swoppster oder Swopper bezeichnet.

Der höhenverstellbare Hocker ohne Lehne unterstützt die natürliche Bewegung des Kindes in drei Dimensionen. Dadurch bleibt der Rücken gerade und entlastet damit gleichzeitig die Wirbelsäule. Rücken- und Haltungsproblemen soll somit vorgebeugt werden.

Achtet beim Kauf des Schreibtisches und des Stuhles darauf, dass das Produkt TÜV geprüft ist. Dadurch ist gewährleistet, dass das Produkt sicher und die Ergonomie gewährleistet sind. Zudem sind keine Schadstoffe enthalten.

Schreibtischlampe
Wenn das natürliche Tageslicht nicht mehr ausreicht, muss eine Leuchte eingeschaltet werden. Die Deckenleuchte im Zimmer ist oftmals nicht ausreichend, damit es den Schreibtisch eures Kindes optimal ausleuchtet.

Mit einem ausreichenden Licht kann sich euer Kind besser konzentrieren und das Lesen, Schreiben oder Zeichnen fällt ihm leichter. Eine biegsame Leuchte kann flexibel eingestellt werden, wodurch der Lichtstrom an die jeweilige Arbeitsaufgabe angepasst wird. Wenn sich die Platte des Schreibtischs neigen lässt, ist eine Klemmlampe die erste Wahl.

Auf die Lichtfarbe solltet ihr ebenfalls achten. Tageslichtweiße und neutralweiße Leuchtmittel sollen durch ihre Farbe die Konzentration fördern. Es gibt im Handel auch Lampen, mit denen verschiedene Farbtemperaturen eingestellt werden können. Am sparsamsten und langlebigsten sind LED-Leuchten.

Regale
Solltet ihr noch kein Regal im Kinderzimmer haben, wird es nun Zeit. Es sollte ausreichend Platz für Bücher, Ordner und Hefte haben. Je nach Platzangebot habt ihr die Wahl zwischen Stand- und Wandregalen, wobei Standregale einfach aufzubauen sind.

Ist der Raum groß genug, sind charmante Standregale mit offenen und geschlossenen Flächen ideale Raumteiler. Bei nur wenig Platz im Kinderzimmer bieten sich Wandregale an. Bei der Auswahl an Regalen gibt es unzählige Designs und Materialien. Entweder ihr entscheidet euch für einen einheitlichen Look, beispielsweise für Möbel aus Holz oder ihr setzt mit dem Regal einen Akzent. In einer weißen Gestaltung aus Holz ist ein rotes Holzregal ein schöner Eyecatcher, genauso wie ein schwarzes Metallregal inmitten von hellbraunen, massiven Holzmöbeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.