Die Wahl des richtigen Kinderfahrrads für euer Kind kann recht schwierig sein. Bei den kleinen Bikern steht oft das Design und Aussehen im Vordergrund, bei den Eltern dagegen ist vor allem die Sicherheit wichtig. Das 12-Zoll-Kinderfahrrad ist meistens die richtige Einstiegsgröße für ein Kinderrad. Kinder wachsen ja schnell aus ihrem Laufrad, dem Bobby Car und dem Kinderroller heraus. Der nächste Schritt sind dann die 12 Zoll großen Kinderräder, die für Kinder ab 3 Jahren geeignet sind. Obwohl sie auf den ersten Blick alle gleich aussehen, gibt es doch Unterschiede in der Ausstattung. Manche Kinderfahrradmodelle werden ab Werk ohne Stützräder geliefert, manche Hersteller bieten den Kindern einen sehr sicheren Einstieg. Deswegen lohnt ein Kinderfahrradvergleich, denn Kinderfahrrad ist nicht gleich Kinderfahrrad.

Das Fahrradfahren bereitet den meisten Kindern viel Spaß und sie wollen damit so früh wie möglich anfangen. Durch Fahrradfahren wird das Gleichgewicht trainiert und es macht die Kinder fit für den Straßenverkehr. Ein Kinderfahrrad in der Größe 12 Zoll ist für Kinder ab einer Größe von 95cm (ungefähr ab 3 Jahren) geeignet, wobei die maximale Körpergröße zum Fahren eines 12 Zoll Kinderrades bei rund 105cm liegen sollte. Falls das Kind dem 12-Zoll-Kinderrad entwachsen ist, dann sollte ein Fahrrad in der nächsten Größe ausgewählt werden.

In unserem Vergleich stellen wir euch die besten 12-Zoll-Kinderfahrräder vor und vergleichen diese. Im Ratgeberteil findet ihr alle nützlichen Tipps und Hinweise rund um den Kinderfahrrad Vergleich.

Kinderfahrrad Vergleich 14 Zoll Kinderfahrrad 16 Zoll Kinderfahrrad

Die 4 besten Kinderfahrräder im Vergleich

BIKESTAR Premium Kinderfahrrad 12 Zoll von Bike Scooter
Gewicht
7,9 kg
Vorteile
Kugelgelagerte Lenkung mit in Höhe und Neigungswinkel einstellbarem Lenker
Farbe
Grün
Rücktritt
Fahrradständer
Kettenschutz
Straßenverkehrstauglich
Material (Rahme)
Stahl
Zum Angebot
Erhältlich bei
124,99€ Preis prüfen
Puky Alu-Kinderfahrrad Z12
Gewicht
9,8 kg
Vorteile
Räder, Antrieb und Pedale sind kugelgelagert
Farbe
Grün/Kiwi
Rücktritt
Fahrradständer
Kettenschutz
Straßenverkehrstauglich
Material (Rahme)
Alu
Zum Angebot
Erhältlich bei
Preis prüfen Preis prüfen
TW24 Kinderfahrrad Black Cruiser
Gewicht
9,9 kg
Vorteile
Softgriffe und ein weicher Sattel für ein angenehmes Fahrgefühl
Farbe
Schwarz
Rücktritt
Fahrradständer
Kettenschutz
Straßenverkehrstauglich
Material (Rahme)
Stahl
Zum Angebot
Erhältlich bei
94,38€ Preis prüfen
BIKESTAR Premium Kinderfahrrad 12 Zoll für Mädchen
Gewicht
8,9 kg
Vorteile
ein sehr stabiler Stahlrohrrahmen mit schlagfester Metallic-Lackierung
Farbe
Pink
Rücktritt
Fahrradständer
Kettenschutz
Straßenverkehrstauglich
Material (Rahme)
Stahl
Zum Angebot
Erhältlich bei
133,99€ 198,26€
Abbildung
Modell BIKESTAR Premium Kinderfahrrad 12 Zoll von Bike Scooter Puky Alu-Kinderfahrrad Z12 TW24 Kinderfahrrad Black Cruiser BIKESTAR Premium Kinderfahrrad 12 Zoll für Mädchen
Gewicht
7,9 kg 9,8 kg 9,9 kg 8,9 kg
Vorteile
Kugelgelagerte Lenkung mit in Höhe und Neigungswinkel einstellbarem Lenker Räder, Antrieb und Pedale sind kugelgelagert Softgriffe und ein weicher Sattel für ein angenehmes Fahrgefühl ein sehr stabiler Stahlrohrrahmen mit schlagfester Metallic-Lackierung
Farbe
Grün Grün/Kiwi Schwarz Pink
Rücktritt
Fahrradständer
Kettenschutz
Straßenverkehrstauglich
Material (Rahme)
Stahl Alu Stahl Stahl
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
124,99€ Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen 94,38€ Preis prüfen 133,99€ 198,26€

BIKESTAR Premium Kinderfahrrad 12 Zoll von Bike Scooter

Das Kinderfahrrad BIKESTAR von Bike Scooter verfügt über einen sehr stabilen Stahlrohrrahmen in modernem Design, der eine schlagfeste Mehrschichtlackierung aufweist. Eine Besonderheit ist die kugelgelagerte Lenkung mit in Höhe und Neigungswinkel einstellbarem Lenker. Das Fahrrad ist mit zwei Bremsvarianten ausgestattet: Rücktritt- und Handbremse, die für die Sicherheit des Kindes beim Fahren sorgen. Die Rücktrittbremse ist für ein Fahrrad dieser Größe sehr wichtig, weil diese Bremsenvariante leicht zu bedienen und sehr sicher ist. Für die zusätzliche Sicherheit besitzt das Rad die Reflektoren vorne und hinten sowie an den Pedalen und zwischen den Speichen. Erwähnenswert sind auch die giftfreien Sicherheitslenkergriffe mit Prallschutz.

Puky Alu-Kinderfahrrad Z12

Das Puky Alu-Kinderfahrrad Z12 überzeugt durch seine Qualität und Ausstattung. Es bietet ein ideales Bewegungstraining für eure Kleinen und schafft Mobilität für die ganze Familie. Das Rad ist mit Vierkantantrieb-Räder ausgestattet, sein Antrieb und Pedale sind kugelgelagert. Die weiteren Produktdetails in Übersicht:

  • extra leicht, da Alu-Rahmen
  • robuste Verarbeitung für eine lange Nutzungsdauer
  • Räder, Antrieb und Pedale sind kugelgelagert
  • mit einem einstellbareren und kinderhandgerechten Bremsgriff
  • tiefer Einstieg
  • Lenkerpolster und Sicherheitslenkergriffe
  • mit Glocke, Front- und Rückstrahler für mehr Sicherheit
  • stoßfeste Pulverlackierung und kindgerechtes Design
  • es wird endmontiert geliefert, alle Bauteile sind vormontiert und fahrfertig eingestellt.

TW24 Kinderfahrrad Black Cruiser

Das TW24 Kinderfahrrad Black Cruiser ist ein echter Blickfang und lässt die kleinen Kinderherzen höher schlagen. Die schwarze Farbe und ein originelles Design machen das Rad zum Liebling vieler Kinder. Es ist mit abnehmbaren Hilfsrädern ausgestattet und verfügt über einen stabilen Stahlrahmen. Wichtig für die kleinen Kinderhände ist der kindergerechte Bremshebel, für die zusätzliche Sicherheit sorgen die Rücktrittsbremse und der geschlossene Kettenkasten. Die Softgriffe und der weiche Sattel gestalten die Fahrt besonders angenehm. Das Kinderfahrrad wird vormontiert geliefert, was einen schnellen Aufbau ohne Vorkenntnisse garantiert. Neben der Standartausrüstung hat dieses Modell viele Extras und überzeugt durch eine gute Verarbeitung und schönes Design.

BIKESTAR Premium Kinderfahrrad 12 Zoll für Mädchen

Dieses Mädchenfahrrad von BIKESTAR hat einen stabilen Stahlrohrrahmen in modernem Design. Es überzeugt zudem durch eine schlagfeste Mehrschichtlackierung und eine kugelgelagerte Lenkung mit in Höhe und Neigungswinkel einstellbarem Lenker. Sein Kindersattel ist ergonomisch geformt und in Höhe sowie Neigungswinkel einstellbar. Ein wichtiges Ausrüstungsmerkmal: Das Rad besitzt eine Rücktrittbremse, die bei jedem Kinderfahrrad dieser Größe unbedingt notwendig ist. Für die zusätzliche Sicherheit sorgen die Sicherheitsreflektoren an Vorder- und Rückseite und den Pedalen. Interessant ist auch seine Cruiser Luftbereifung, die für wahres Cruiser-Feeling auf den Straßen sorgt. Neben der Cruiser-Luftbereifung besitzt das Rad alle typischen Merkmale solcher Kinderfahrräder wie beispielsweise den geschwungenen Rahmen mit verlängerter Gabel oder den Cruiser-Sattel mit besonders komfortabler Federung.

12 Zoll Mädchenfahrrad von BIKESTAR

Das 12 Zoll Mädchenfahrrad von BIKESTAR in den aktuellen Trendfarben erfüllt die höchsten Ansprüche an Qualität und Sicherheit. Das Rad überzeugt durch einen sehr stabilen Stahlrohrrahmen und eine schlagfeste Mehrschichtlackierung. Auch in puncto Sicherheit ist das Kinderfahrrad eine gute Wahl, dafür sorgen unter anderem:

  • eine Rücktrittbremse
  • ​giftfreie Sicherheitslenkergriffe mit Prallschutz
  • ein kindgerechter Bremsgriff der Vorderradbremse
  • ​ein vollumschlossener Kettenschutz und kugelgelagertes Tretlager
  • sowie die Sicherheitsreflektoren an Vorder- und Rückseite und den Pedalen.

Dieses Mädchenfahrrad ist mit einem Gepäckträger, einer Fahrradklingel und einem Seitenständer ausgestattet und zu 95% vormontiert, die Endmontage dauert ca. 15 Minuten.

Premium Kinderfahrrad für Jungen aus dem Hause BIKESTAR

Dieses Fahrrad ist ein echter ein Hingucker und erfüllt die höchsten Ansprüche, was die Qualität und Sicherheit betrifft. Dieses Produkt ist besonders langlebig, was es vor allem der kugelgelagerten Lenkung, dem in Höhe und Neigungswinkel einstellbaren Lenker sowie dem ergonomisch geformten und in Höhe sowie Neigungswinkel einstellbaren Kindersattel verdankt. Das Rad hat die typischen Merkmale eines Retro-Cruiser-Rades, wie den geschwungenen Rahmen mit verlängerter Gabel oder den Cruiser-Sattel mit besonders komfortabler Federung. Mit diesem Rad können Jungs ab ca. 3-4 Jahren (95 cm Körpergröße) fahren.

Puky Z2 Kinderfahrrad in rot

Die Firma PUKY steht traditionell für Kompetenz und Engagement im kindgerechten Fahrzeugbau. Für die Herstellung werden stets hochwertige Materialien und Bauteile verwendet, bei vielen Produkten setzt man die Pulverbeschichtung ein, was eine lange Gebrauchstauglichkeit und einen hohen Wiederverkaufswert garantiert. Die Kinderfahrräder von PUKY sind in der Regel sicher und durchdacht konzipiert. Die wichtigsten Produktmerkmale:

  • ein tiefer Einstieg
  • mit Rücktrittbremsnabe ausgestattet
  • Alufelgen
  • abnehmbare Stützräder
  • kugelgelagerte Räder, Lenkung und Pedale
  • Vierkantantrieb
  • für mehr Sicherheitsset: Glocke, Lenkerpolster, Sicherheitslenkergriffe, Front- und Rückstrahler und Kunststoffkantenschützer am Vorderradschutzblech.

Eisprinzessin Kinderfahrrad Frozen von Dinobikes

Bei den Kinderfahrrädern hat Sicherheit die oberste Priorität, deswegen sind alle Kinderfahrräder der Firma Dinobikes TÜV geprüft. Darüber hinaus sind Dinobikes-Fahrräder nach allen europäischen Sicherheitsbestimmungen geprüft und zertifiziert. Das Eisprinzessin Kinderfahrrad Frozen hat eine exzellente Optik und besticht durch sicheres Fahrverhalten. Das 12-Zoll-Fahrrad (87cm bis 120cm Körpergröße; Alter 2 bis 4 Jahre) ist ein ideales Einsteigermodell. Seine Einstellungsmöglichkeiten sind recht flexibel, womit das Rad lange Zeit gebraucht werden kann.

Wie wählt man die richtige Fahrradgröße?

Um dem Kind ein angenehmes und vor allem sicheres Fahren zu ermöglichen, sollte man ein Kinderfahrrad mit der richtigen Passform wählen. Je nach Alter der Kleinen empfehlen die Fahrradhersteller deswegen festgelegte Modellgrößen, die in Zoll ausgegeben werden. Bei der Wahl des richtigen Fahrrades ist jedoch nicht nur das Alter entscheidend. Auch die Körpergröße und Schrittlänge der Kinder gibt den exakten Aufschluss über die richtige Fahrradgröße. Die folgende Tabelle kann euch bei der Wahl des passenden Kinderfahrrades für das Kind helfen:

AlterKörpergrößeSchrittlängeFahrradgrößeSattelhöhe
3 - 4 Jahre104 cm44 cm12 - 14 Zoll 47 cm
4 - 5 Jahre110 cm48 cm 12 - 16 Zoll 52 cm
5 - 6 Jahre116 cm51 cm 14 - 18 Zoll 55 cm
6 - 7 Jahre122 cm55 cm16 - 20 Zoll59 cm
7 - 8 Jahre128 cm59 cm 18 - 20 Zoll64 cm
Achtung:
Bevor ihr euch für ein Kinderfahrrad für euer Kind entscheidet, stellt zuerst sicher, dass die motorischen Fähigkeiten sowie der physische Entwicklungsstand des Kindes so weit sind, um der Herausforderung gewachsen zu sein.

Welche Sicherheitsstandards soll ein Kinderfahrrad aufweisen?

Bevor ihr ein Kinderfahrrad kauft, solltet ihr darauf achten, dass es bestimmte Sicherheitsstandards erfüllt. Vor allem die Fahranfänger sollten sich die folgenden Tipps merken:

  1. Ein tiefer Einstieg. Dadurch wird nicht nur das Auf- und Absteigen leichter fallen, sondern es garantiert auch ein sicheres Anhalten in gefährlichen und unerwarteten Situationen beim Fahren
  2. Ein verstellbarer Lenker und Sattel. Wichtig dabei ist, dass es nach unten genügend Spielraum gibt, damit das Kind auch im Sitzen sicher und problemlos mit beiden Fußsohlen den Boden berühren kann.
  3. Der Kettenschutz. Dank Kettenschutz bleiben die Hosenbeine sauber. Er verhindert auch, dass sich etwas in der Kette verhakt und diese ruckartig arretiert, was zu einem Sturz führen könnte.
  4. Funktionsfähige und leichtgängige Bremsen. Lassen sich die Bremshebel leicht betätigen, erleichtert es im Allgemeinen die Bedienung und verhindert einen Überschlag durch plötzliches Bremsen.

Denkt daran, dass ein Kinderfahrrad allgemein als Spielrad gilt. Solche Fahrräder sind nicht mit einem Dynamo oder einer Fahrradbeleuchtung ausgestattet und sind deshalb vom gewöhnlichen Straßenverkehr ausgeschlossen. Kinderfahrräder dürfen nur auf Spielstraßen oder auf dem Gehweg benutzt werden.

Sollte ein Kinderfahrrad Stützräder haben?

12 Zoll Kinderfahrrad TestDas Kinderfahrrad mit Stützrädern ermöglicht es, lediglich ein statisches Gleichgewicht zu halten. Was heißt das im Klartext? Bei laufenden Kindern hat die schon entwickelte und automatische Reaktion einer Körpergewichtsverlagerung beim Gefühl zu kippen oder zu fallen beim Fahren mit Stützrädern keinen Einfluss auf das Kurvenverhalten des Fahrrades. Ganz im Gegenteil: Bei den Fahrrädern mit Stützrädern wirkt jede Körpergewichtsverlagerung des Kindes als destabilisierend, die kleinen Fahrer empfinden es als „wackelig“. Dadurch lernt das Kind diese Ausgleichsbewegungen zu vermeiden, damit es die vermeintlich beste Kontrolle über das Fahrrad erlangen kann. Bei Fahrrädern ohne Stützräder wird das Gleichgewicht dynamisch erreicht. Jede Bewegung muss so durch Gegen- oder Ausgleichsbewegungen ausgeglichen werden, um eine stabile Position zu haben. Falls ein Kind an Stützräder gewohnt ist, dann muss es nicht nur das gleichgewichtige Radfahren lernen, sondern sich erst das schon (leider) programmierte Verhalten wieder abgewöhnen. Aus diesem Grund sollte man am besten von Beginn an auf Stützräder verzichten. Das Kind wird den Bewegungsablauf auch ohne Stützräder schnell erlernen.

Welches Zubehör ist für ein Kinderfahrrad sinnvoll?

Achtung: Beachten!Schutzblech, Fahrradständer oder Kettenschutz gehörten früher bei den Kinderfahrrädern zu der Standardausrüstung, heutzutage gelten sie als Zubehör. Ein sinnvolles Zubehör für ein Kinderfahrrad wäre beispielsweise eine Gangschaltung, damit das Kind steile Auffahrten leichter bewältigen kann. Ein nützliches Zubehörteil ist auch ein Fahrradschloss, damit das Rad vor Diebstahl geschützt ist. Im fortgeschrittenen Alter kann man das Fahrrad mit einem Fahrradcomputer, einer Luftpumpe oder Werkzeug ausstatten. Ein Muss in jedem Alter ist dagegen ein Fahrradhelm. Eine Klingel verbessert ebenfalls die Sicherheit des Kindes unterwegs. Die Benutzung der Stützräder bei einem Kinderfahrrad ist fraglich, was wir in diesem Artikel bereits beschrieben haben. Hupen und niedliche Fähnchen oder Polsterungen, die vor hartem Eisen schützen, machen das Rad einerseits sicherer und andererseits lässt sich das Kinderfahrrad auf diese Weise personalisieren.

Wie wird ein Kinderfahrrad gewartet?

Die Sicherheit des Kindes beim Fahren hat die oberste Priorität, deswegen sollten Eltern das Kinderfahrrad regelmäßig warten und pflegen und immer wieder eine umfangreiche Inspektion des Rads durchführen. Dabei sollte z.B. geprüft werden, ob alle Schrauben fest sitzen. Darüber hinaus sollten die folgenden Mechanismen und Einzelteile in regelmäßigen Zeitabständen kontrolliert werden:

  • Bremshebel – sind sie am Lenker gut für das Kind zu erreichen und lassen sie sich leicht bewegen? Für die Wartung zieht man den Bremshebel zurück und achtet beim Betätigen, ob der Hebel verbogen ist oder vielleicht nachjustiert werden muss. Beim Bremsen merkt man auch, ob das Bremsseil gut in der Führung liegt oder ob es geölt werden muss. Der sogenannte Leerweg sollte nicht länger als zwei Zentimetern sein. Wichtig ist auch der Zustand der Bremsgummis. Falls sie verschlissen sind, dann muss man sie unbedingt austauschen. Für einen reibungslosen Betrieb sollten zudem die Drehpunkte, Drehgelenke, Bremshebel und Bremsseilnippel mit Öl geschmiert werden.
  • Bremskraft – ist sie weder zu hart noch zu weich eingestellt?
  • Lenkerstange – sitzt sie fest und lässt sich nicht verdrehen? Die Fixierung des Fahrradlenkers sollte unbedingt überprüft werden. Falls sie etwas locker ist und sich drehen lässt, dann solltet ihr die Schrauben am Vorbau nachziehen. Den Fahrradlenker gerade ausrichten und die Schweißnähte des Vorbaus auf Risse überprüfen. Die Griffe am Lenker sollten sich bei Druck nicht mitdrehen, die Griffenden müssen geschlossen sein.
  • Reifen – sind sie genug aufgepumpt (vorne: 2,5 – 3,0 bar; hinten: 3,0 – 3,5 bar)? Prüft beim Warten des Kinderfahrrads nach, ob die Felge in Ordnung ist und keinen Achter hat. Bei gut aufgepumpten Reifen lassen sich auch die Risse besser erkennen, die durch Glasscherben und andere scharfen Gegenstände entstanden sind. Die Fahrradreifen dürfen nicht zu stark abgefahren sein.
  • Beleuchtung – im Rahmen der Wartung überprüft man die direkte Fahrradbeleuchtung durch die Lichtanlage (falls vorhanden) als auch die indirekte Beleuchtung mittels Reflektoren. Durchgebrannte Glühlämpchen und die fehlenden Reflektoren austauschen und schauen, dass sie fest in den Speichen sitzen.
  • Fahrradsattel – den Sattel auf die passende Höhe des Kindes entsprechend bringen. Die Sattelstütze auf eventuell vorhandenen Rost überprüfen. Die Sattelstütze sollte nicht über die maximale Höhe aus dem Rahmenrohr hinausragen und der Sattel sollte an der Stütze gut fixiert sein.
  • Fahrradrahmen – da die Kinder oft nicht besonders zimperlich mit ihrem Gefährt umgehen, sollte auch der Fahrradrahmen bei der Wartung auf Schäden wie Dellen untersucht werden. Die Gabel sollte zueinander in paralleler Stellung zueinanderstehen, sie darf nicht verbogen sein.

Hat die Stiftung Warentest oder ÖKO Test 12 Zoll Kinderfahrräder getestet?

Weder Stiftung Warentest noch ÖKO-Test haben bis jetzt einen 12-Zoll-Kinderfahrrad Test durchgeführt. Falls es in der Zukunft einen solchen Test geben sollte, dann werden wir den Artikel um die Ergebnisse und Testsieger erweitern.

12 Zoll Kinderfahrräder Vergleich bzw. Test 2020: Findet euer bestes 12 Zoll Kinderfahrrad

PlatzierungProduktDatumPreisShopping
1. BIKESTAR Premium Kinderfahrrad 12 Zoll von Bike Scooter 03/2018 124,99€ Zum Angebot
2. Puky Alu-Kinderfahrrad Z12 03/2018 Preis prüfen Zum Angebot
3. TW24 Kinderfahrrad Black Cruiser 03/2018 94,38€ Zum Angebot
4. BIKESTAR Premium Kinderfahrrad 12 Zoll für Mädchen 03/2018 133,99€ Zum Angebot
5. 12 Zoll Mädchenfahrrad von BIKESTAR 03/2018 131,99€ Zum Angebot
6. Premium Kinderfahrrad für Jungen von BIKESTAR 03/2018 126,99€ Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.