Startseite Vornamen 30 Jungennamen mit F – Mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

30 Jungennamen mit F – Mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

Seid ihr noch unentschlossen, was den Vornamen für euren Sohn angeht? Keine Frage, die Namenssuche bereitet sehr viel Freude und Spaß, sich letztendlich für einen Vornamen zu entscheiden, fällt werdenden Eltern jedoch häufig alles andere als leicht. Nicht umsonst gehört die Namenssuche zu den größten Entscheidungen der Schwangerschaft. Um euch bei der Suche nach einem geeigneten Vornamen zu inspirieren, präsentieren wir euch in diesem Artikel die 30 schönsten Jungennamen mit dem Anfangsbuchstaben F samt ihrer Herkunft und Bedeutung.

Das Lieblingsland, das Lieblingsbuch, der Lieblingsfilm, Vornamen aus der Verwandtschaft oder ein aufgeschnappter Name auf einer unvergesslichen Urlaubsreise. Werdende Eltern können sich bei der Namenssuche von vielen Dingen inspirieren lassen, doch auch von einem Buchstaben? Wir zeigen euch, dass dies durchaus möglich ist.

Der Vorteil bei der Namenssuche anhand eines bestimmten Anfangsbuchstaben ist, dass werdende Eltern nicht festgelegt sein müssen, ob es ein klassischer, trendiger, seltener, exotischer, religiöser, internationaler oder doch lieber ein deutscher Vorname sein soll. Denn Jungennamen mit dem Anfangsbuchstaben F haben von allem etwas zu bieten.

So haben die von uns ausgewählten Vornamen unter anderem Wurzeln im Hebräischen, Japanischen, Nordischen, Italienischen, Lateinischen, Keltischen, Gotischen, Persischen oder Althochdeutschen. Dabei sind einige der Namen ganz vorne in der Liste der beliebtesten Jungennamen Deutschlands zu finden, andere Namen wiederum sind hierzulande außergewöhnlich oder werden nur selten an den Nachwuchs vergeben.

Zudem haben wir darauf Wert gelegt, dass die Jungennamen nicht nur einen besonderen Klang aufweisen, sondern auch wundervolle sowie tief gehende Bedeutungen haben. Wir hoffen, dass wir euren Geschmack in Sachen Jungennamen getroffen haben und ihr einen geeigneten Vornamen für euren Sohnemann findet. Und hier sind sie, unsere 30 schönsten Jungennamen mit dem Anfangsbuchstaben F.

30 Jungennamen mit F samt ihrer Herkunft und Bedeutung

Frederik: Zwar stellt der hübsche Jungenname die dänische Variante von Friedrich dar, allerdings wird Frederik auch im deutschsprachigen Raum immer häufiger an Neugeborene vergeben. Frederik hat althochdeutsche Wurzeln und bedeutet „Der friedliche Herrscher“, „Der Friedensfürst“ und „Der Friedensreiche“.

Fabio: Bestimmt habt ihr bei dem südländischen Klang schon ganz richtig vermutet, dass es sich bei Fabio um die italienische sowie spanische Form des ebenso hübschen Jungennamens Fabian handelt. Dabei hat sich Fabio aus dem ehemaligen römischen Familiennamen Fabius zu einem eigenständigen Vornamen etabliert und bedeutet „Aus dem Geschlecht der Fabier“, „Der Bohnenpflanzer“, „Der Edle“ sowie „Der Starke“.

Filip: Der altgriechische und sehr klangvolle Jungenname wird vor allem in Tschechien, Polen, Kroatien und Serbien an den Nachwuchs vergeben und hat die Bedeutung „Der Pferdefreund“. Hierzulande sind die leicht veränderten Schreibweisen Philipp und Philip geläufiger. Somit stellt Filip eine seltenere Namensalternative für euren Liebling dar.

Fiete: Haben es euch nordische Jungennamen angetan? Diese werden aufgrund ihres ganz besonderen Klangs auch im deutschsprachigen Raum immer populärer. Eine schöne Namensalternative aus dem hohen Norden stellt dabei der althochdeutsche Jungenname Fiete dar, welcher „Der Reiche“, „Der Friedliche“, „Der Beschützer“ und „Der mächtige Herrscher“ bedeutet. Zudem handelt es sich bei Fiete um die niederdeutsche Variante von Friedrich.

Fumiko: Hier haben wir eine wunderschöne Namensalternative für alle werdende Eltern, die auf der Suche nach einem asiatischen Vornamen sind oder eine Leidenschaft für Japan haben. Denn der hierzulande sehr außergewöhnliche, aber dennoch klangvolle Jungenname stammt aus dem Japanischen und bedeutet „Das Kind“, „Die Literatur“, „Der Satz“ sowie „Das Geschriebene“.

Franz: Die Abkürzung des in Italien sehr beliebten Jungennamens Francesco wird vor allem im Süden Deutschlands sehr gerne an Söhne vergeben, allerdings ist der Name mit seiner Bedeutung „Der kleine Franzose“ richtig international. Wird Franz hingegen aus dem Althochdeutschen übersetzt, bedeutet dieser „Der Freie“ und „Der Franke“.

Finn: Kein Wunder, dass Finn mittlerweile zu den beliebtesten und meist vergebenen Jungennamen Deutschlands gehört und sich auch in Finnland, Schweden, Norwegen, Dänemark sowie in englischsprachigen Ländern einer großen Beliebtheit erfreut. Finn hat neben altirischen auch altnordische Wurzeln und bedeutet „Der Finne“, „Der Helle“ sowie „Der Blonde“. Doch nicht nur für blonde Söhne eine wunderschöne Namensalternative.

Farian: Woher dieser außergewöhnliche Jungenname, der hierzulande auch als Familienname geläufig ist, stammt, ist nicht eindeutig geklärt. Doch bei diesem schönen Klang und der Bedeutung „Guter Freund“ ist die Herkunft auch eher nebensächlich, oder?

Felice: Gefällt euch der weit verbreitete Vorname Felix und dessen zauberhaften Bedeutungen „Der Glückliche“ und „Der Erfolgreiche“? Verständlich, dass Felix viele werdende Eltern bei der Namenssuche überzeugt. Wünscht ihr euch für euren Sohnemann allerdings einen selteneren Vornamen, stellt die italienische Form Felice womöglich eine passende Namensalternative dar.

Fritz: Zwar war der fröhlich und keck klingende Jungenname ursprünglich die Abkürzung von Friedrich, allerdings hat sich Fritz bereits im Mittelalter zu einem eigenständigen und beliebten Vornamen etabliert. Fritz hat althochdeutsche Wurzeln und bedeutet „Der Friedensreiche“ sowie „Schutz und Macht“.

Fernando: Bringt der Klang des zauberhaften Jungennamens euer Herz zum Schmelzen? Dann geht es euch wie vielen werdenden Eltern in Spanien und Italien, die sich bei der Namenswahl sehr gerne für Fernando entscheiden. Die spanische sowie italienische Variante von Ferdinand stammt aus dem Gotischen und bedeutet „Kühner Beschützer“.

Falk: Ihr mögt es kurz und knackig? Der althochdeutsche Jungenname kann euch genau das bieten und überzeugt gleichzeitig mit seinem einzigartigen Klang. Falk hat unter anderem die Bedeutung „Der Falke“, steht jedoch auch für „Intelligenz“, „Stärke“ sowie „Klugheit“. Wir sind uns sicher, dass sich euer Sohn sehr über die positiven Bedeutungen freuen würde!

Florian: Gehörte in den 80er Jahren zu den meist vergebenen Jungennamen schlechthin und auch heutzutage wird Florian noch häufig an Söhne vergeben. Ursprünglich stammt Florian aus dem Lateinischen und hat die Bedeutungen „Der Prächtige“, „Der Wunderbare“ sowie „Der Blühende“. Verbreitet hat sich der Vorname bereits im 4. Jahrhundert durch den Heiligen Florian, der unter anderem bei der Feuerbekämpfung mitgewirkt hat und den Märtyrertod gestorben ist. Bis heute gilt Florian als Schutzpatron der Feuerwehr.

Fero: Woher der Name genau stammt und was dieser bedeutet, ist nicht mit Sicherheit geklärt. Möglich ist allerdings, dass Fero eine niederdeutsche Kurzform von Frido darstellt, der wiederum „Der Friedliche“ oder „Der Herrscher“ bedeutet. Egal, woher der Name letztendlich stammt, Fero ist eine außergewöhnliche und sehr klangvolle Namensalternative für euren Sohn.

Finley: Kein Wunder, dass der altirische Jungenname in Schottland, Irland sowie England häufig an Neugeborene vergeben wird und auch hierzulande das Herz werdender Eltern höherschlagen lässt. Finley ist außerdem in den Schreibweisen Finlay sowie Finnley verbreitet und hat die Bedeutungen „Der blonde Krieger“ und „Der helle Krieger“.

Fabrice: Klingt Fabrice nicht wunderbar Französisch und très chic? Finden wir auch, weshalb wir euch den in Frankreich sehr beliebten Jungennamen nicht vorenthalten wollen. Da sich Fabrice von dem lateinischen Wort „faber“ ableiten lässt, bedeutet der Vorname „Der künstlerisch Geschickte“, „Der künstlerisch Begabte“, „Der Gelehrte“, „Der Handwerker“ sowie „Der Schmid“. Ob euer Sohnemann mit diesem Vornamen eher seine künstlerische Ader oder seine Leidenschaft für das Handwerk entdeckt, bleibt mit Spannung abzuwarten.

Farid: Der klangvolle Jungenname stammt aus dem arabischen Kulturraum und erfreut sich insbesondere in der Türkei einer großen Beliebtheit, was neben dem Klang bestimmt auch mit den wunderschönen Bedeutungen „Der Einzigartige“, „Der Unvergleichliche“, „Ein Stern“, „wertvoll“ und „einzigartig“ zusammenhängt. Eine schöne Namensalternative für euren einzigartigen und unvergleichlichen Sohn.

Flavio: Werdende Eltern in Spanien sowie in Italien lieben den entzückenden Jungennamen, der aus dem Lateinischen stammt und unter anderem „Der Hellblonde“ und „Der Blonde“ bedeutet. Flavio klingt wahrlich wie Musik in den Ohren, oder was meint ihr?

Fridolin: Dieser wunderschöne und leider etwas in Vergessenheit geratene Jungenname stellt eine Verniedlichungsform von Friedrich dar. Somit hat Fridolin althochdeutsche Wurzeln und bedeutet „Der Herrscher“, „Der Mächtige“ sowie „Der friedliche Herrscher“. Wollt ihr Fridolin zu einem wohlverdienten Namens-Comeback verhelfen? Das nötige Potenzial hat der klangvolle Vorname allemal!

Frank: Stammt ihr vielleicht aus dem schönen Frankenland? Dann hätten wir eine sehr passende Namensalternative für euren Sohn parat, denn der althochdeutsche Jungenname bedeutet „Der Freie“, „Der Tapfere“ und „Vom Volksstamm der Franken“. Doch keine Sorge, Frank ist natürlich auch für alle Nicht-Franken eine beliebte und schöne Namenswahl.

Ferdinand: Hat gotische Wurzeln und setzt sich aus den beiden Wörtern „frith“ (auf Deutsch: Die Sicherheit, der Schutz) sowie „nanth“ (auf Deutsch: Die Dreistigkeit, die Kühnheit) zusammen und bedeutet somit „Der kühne Beschützer“. Bereits im Mittelalter war Ferdinand ein bekannter Vorname, der durch die Westgoten im 16. Jahrhundert nach Spanien und daraufhin mit den Habsburgern zu uns nach Deutschland gelangte. Zwar hat Ferdinand in den letzten Jahrzehnten etwas von seiner Popularität eingebüßt, doch nach wie vor wird der Vorname gerne an Neugeborene vergeben.

Farouk: Gefällt euch der sehr außergewöhnliche Jungenname auch so gut wie uns? Dann solltet ihr Farouk unbedingt bei eurer Namenswahl in Erwägung ziehen. Farouk stammt aus dem Persischen und überzeugt werdende Eltern im arabischen Kulturraum unter anderem aufgrund der tiefsinnigen Bedeutung „Unterscheider (zwischen Wahrem und Falschem)“.

Frieso: Hier haben wir den perfekten Vornamen für alle werdende Eltern, die Friesland sowie friesische Namen lieben. Frieso hat althochdeutsche Wurzeln und bedeutet „Der Friese“. Ein wirklich klangvoller und sehr besonderer Vorname, der nicht nur an einen waschechten Friesenjung´ vergeben werden kann.

Flynn: Ist der altirische Jungenname, welcher sich von dem irischen Familiennamen Ó Floinn ableiten lässt, nicht zauberhaft? Und nicht nur der Klang, auch die Bedeutungen sind mit „Der frisch und rosig Aussehende“, „Der Rötliche“, „Der Sohn des Rothaarigen“ sowie „Nachfahre von Flann“ was ganz Besonderes.

Françoi: Die französische Form des ebenso schönen Jungennamens Franz stammt ursprünglich aus dem Italienischen und bedeutet „Der freie Mann“ sowie „Der kleine Franzose“. Entscheidet ihr euch für Françoi, holt ihr euch also nicht nur einen italienischen, sondern auch einen französischen Flair nach Hause ins Kinderzimmer.

Farold: Ihr seid auf der Suche nach einem möglichst seltenen, aber dennoch klangvollen Jungennamen für euren Schatz? Vielleicht kann euch der Vorname, der althochdeutsche Wurzeln hat und „reisen und herrschen“ bedeutet, bei eurer Namenssuche inspirieren. Uns zumindest konnte Farold bereits auf den ersten Klang überzeugen.

Filibert: Setzt sich aus den beiden althochdeutschen Wörtern „filu“ (auf Deutsch: viel) sowie „berath“ (auf Deutsch: glänzend, strahlend) zusammen. Somit hat Filibert nicht nur einen außergewöhnlichen Klang, sondern mit „Der sehr Glänzende“ auch eine schillernde Bedeutung. Wir können uns gut vorstellen, dass Filibert in Zukunft häufiger vergeben wird.

Fatih: Gehört in der Türkei seit jeher zu den beliebtesten Jungennamen und auch hierzulande ist Fatih längst nicht mehr unbekannt. Wird der aus dem arabischen stammende Vorname ins Deutsche übersetzt, hat Fatih die starken Bedeutungen „Der Bezwinger“, „Der Eroberer“ und „Der Herrscher“. Zudem ist Fatih der Beiname von Sultan Mehmed II, der Konstantinopel eroberte und somit das Ende des Byzantinischen Reiches besiegelte.

Farrell: Konnte euch Farrell mit seinen Bedeutungen „Der Tapfere“ und „tapfer“ auch auf Anhieb überzeugen? Kein Wunder, dass viele Eltern in Irland sowie anderen englischsprachigen Ländern von dem Jungennamen, der gälische sowie altirische Wurzeln hat, begeistert sind. Eine wirklich wunderschöne sowie passende Namenswahl für starke und mutige Söhne!

Fred: Seid ihr auf der Suche nach einem kurzen, einprägsamen und klangvollen Jungennamen? Fred hat all diese Eigenschaften und kann außerdem mit seinen positiven Bedeutungen „Der Freundliche“, „Mann des Friedens“ sowie „Der Friedliche“ bei werdenden Eltern punkten. Bevor Fred als eigenständiger Vorname an Söhne vergeben wurde, war dieser eine beliebte Abkürzung für Manfred, Alfred oder Friedrich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.