Startseite Vornamen 30 friesische Vornamen für Mädchen und Jungen mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

30 friesische Vornamen für Mädchen und Jungen mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

Mädchennamen

Seid ihr momentan auf der Suche nach einem schönen Vornamen für eure Tochter oder euren Sohn? Dann lohnt sich der Blick in den hohen Norden, um genauer zu sein ins schöne Friesland, welches sich entlang der deutschen und niederländischen Nordseeküste erstreckt. Damit ihr euch bei eurer Namenssuche inspirieren lassen könnt, haben wir euch 30 der beliebtesten Vornamen aus Friesland zusammengestellt.

Die idyllische und auch mal raue Nordsee, lange Sandstrände, Strandkörbe, Fischkutter und eine einzigartige frische Meeresbrise. Diese Bilder schießen einem sofort in den Kopf, wenn man an Friesland denkt. Und die zauberhafte Idylle Frieslands spiegelt sich dabei auch in den friesischen Vornamen wider.

Aus diesem Grund sind friesische Vornamen, wie zum Beispiel Merle, Nils, Lars oder Sven, auch unterhalb des sogenannten Friesen-Äquators beliebt. Vor allem in den letzten Jahren sind Vornamen aus Friesland in ganz Deutschland auf dem Vormarsch und mischen die deutschen Kinderzimmer auf.

Kein Wunder, denn friesische Vornamen klingen fröhlich, klangvoll, frisch, stark und immer außergewöhnlich. Bei einigen Vornamen hat man beinahe das Gefühl, die salzige und stürmische Brise der Nordsee schnuppern zu können.

Hinzu kommt, dass friesische Vornamen oft kurz und prägnant sowie unkompliziert in der Aussprache und Schreibweise sind. Zudem können friesische Babynamen mit ihren schönen Bedeutungen und auch einer langen Tradition punkten. Viele der Namen haben sich aus Koseformen oder aus Abkürzungen anderer Namen entwickelt und bestehen häufig nur aus einer oder zwei Silben.

Wie gefällt dir der Artikel bisher?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
Bitte bewerte den Beitrag: 30 friesische Vornamen für Mädchen und Jungen mit detaillierter Bedeutung & Herkunft! Aktuell gibt es 1 Bewertungen mit 5,00 von 5 Sternen!

Um euch bei der Qual der Wahl zu unterstützen, haben wir euch 30 der schönsten friesischen Vornamen für eure Tochter oder euren Sohn auf einen Blick zusammengefasst und klären euch zudem über die Herkunft und Bedeutung der Namen auf.

30 friesische Vornamen für Mädchen und Jungen mit ihrer Herkunft und Bedeutung:

Ehmi: Dieser sehr schöne Mädchenname hat germanische Wurzeln und bedeutet „Die Schwertspitze“ und „Die Schrecken verbreitende“. Zugegebenermaßen ist die Bedeutung nicht gerade schmeichelhaft, doch der Name ist einfach zu schön, um ihn euch vorzuenthalten. Und wir sind uns ziemlich sicher, dass eure Tochter alles andere als Schrecken verbreiten wird.

Immo: Bei diesem typisch friesischen Jungennamen handelt es sich unter anderem um die Kurzform von Irmfried. Über die Bedeutung „Der Große“ werden sich bestimmt nicht nur Söhne aus dem schönen Friesland freuen!

Kaja: Verzaubert euch der hübsche Mädchenname auch auf Anhieb? Kaja stammt aus dem Althochdeutschen und stellt wahrscheinlich die schwedische Abkürzung von Katharina oder Katrin dar. „Die Waldhexe“, „Die Reine“, „Das Licht“, „Dunkler Vogel“ sowie „Die Bereuende“ gehören dabei zu den Bedeutungen. Wird Kaja aus dem Jamaikanischen übersetzt, bedeutet der Name „Hanf“ oder „Gras“, in Hawaii hingegen wird Kaja mit „Das Meer“ übersetzt.

Hauke: Der schöne und althochdeutsche Jungenname, bei welchem es sich um die friesische Kurzform von Hugbert handelt, hat die tiefgründigen Bedeutungen „Der Geist“ und „Der Verstand“. Im Süden Deutschlands wird Hauke nur selten an neugeborene Jungen vergeben, in Norddeutschland hingegen ist der friesische Vorname häufiger zu hören.

Beeke: Hättet ihr gedacht, dass es sich bei Beeke um die friesische Verniedlichungsform der weit verbreiteten Mädchennamen Elisabeth, Beate oder Berta handelt? Somit hat Beeke hebräische, lateinische sowie althochdeutsche Wurzeln und die verschiedenen Bedeutungen „Bächlein“, „Mein Gott ist Fülle“, „Die Glückliche“ und „Die Strahlende“.

Henning: Henning ist sowohl eine Variante von Heinrich als auch die niederdeutsche Abkürzung von Johannes. „Der reiche, mächtige Herrscher“ sowie „Herrscher der Heimat“ gehören zu den Bedeutungen des schönen Jungennamens. Ein bekannter Namensträger war der erfolgreiche und schwedische Autor Henning Mankell, der hierzulande durch seine Krimi-Reihe mit Kurt Wallander bekannt geworden ist.

Sintje: Die Bedeutung des typisch friesischen Mädchennamens wird euch und später auch eurer Tochter bestimmt ein Strahlen ins Gesicht zaubern, denn Sintje hat die herzerwärmende Bedeutung „Kleine Sonne“. Ein passender Vorname für euren eigenen kleinen Sonnenschein!

Fiete: Dass dieser niedliche und gleichzeitig sehr klangvolle Jungenname viele werdende Eltern im Norden begeistert, ist nicht verwunderlich. Fiete lässt sich aus den altdeutschen Wörtern „fridu“ (auf Deutsch: Der Friede) und „rihhi“ (auf Deutsch: mächtig, reich) zusammensetzen und hat somit die Bedeutungen „Der Friedliche“, „Der Beschützer“ und „reich“. Zudem ist Fiete die niederdeutsche Abkürzung von Friedrich, klingt nur um einiges frischer, oder?

Jella: Hat hebräische Wurzeln und stellt unter anderem die friesische Variante des Vornamens Gabriele dar, der „Gott ist mein Held“ bedeutet. Allerdings könnte Jella auch durch eine Lautverschiebung des Mädchennamens Gela entstanden sein, der sich wiederum von Gertrud ableiten lässt. Somit sind „Stärke“ sowie „Speer und Kraft“ weitere mögliche Bedeutungen. Vor allem durch die sympathische Schauspielerin Jella Haase, die mit „Fack ju Göhte“ ihren Durchbruch hatte, ist der hübsche Mädchenname im deutschsprachigen Raum bekannter geworden.

Enno: „Der starke Schwertkämpfer“ und „Der mit dem Schwert tanzt“ sind die ungewöhnlichen Bedeutungen des friesischen Jungennamens, der unter anderem die Abkürzung des mittlerweile weniger gebräuchlichen Männernamens Eginhard darstellt und früher von einigen friesischen Häuptlingen getragen wurde.

Neele: Seit einigen Jahren wird die friesische Kurzform von Cornelia auch hierzulande immer beliebter. Kein Wunder, so klingt der Mädchenname erfrischend frech und kann auch noch mit den schönen Bedeutungen „Gottes Richtung“, „Die Strahlende“ und „Die Leuchtende“ bei werdenden Eltern punkten. Vielleicht bringt der friesische Vorname auch eure Augen zum Leuchten?

Frieso: Fällt eure Wahl auf den Vornamen Frieso, entscheidet ihr euch für den friesischen Jungennamen schlechthin, denn Frieso bedeutet „Der Friese“. Dabei hat Frieso althochdeutsche Wurzeln und ist auch in der leicht veränderten Schreibweise Friso geläufig.

Swantje: Hat sich aus dem heutzutage nicht mehr gebräuchlichen Vornamen Schwanhild zu einem eigenständigen und im Norden sehr beliebten friesischen Mädchennamen etabliert. Swantje hat ursprünglich althochdeutsche Wurzeln und die niedlichen Bedeutungen „Tochter der Schwäne“ und „Kleiner Schwan“.

Menno: Der hierzulande sehr außergewöhnliche Jungenname stammt aus dem Althochdeutschen und stellt gleichzeitig die friesische Kurzform von Meinhard dar. Um diesem Vornamen, der auch noch die starke Bedeutung „Der Kräftige“ hat, wird euer Sohn in der Schule bestimmt von seinen Klassenkameraden beneidet werden.

Insa: „Die Göttin“, „Die Beschützerin“ und „Die Hüterin“ sind die schönen Bedeutungen des friesischen Mädchennamens, der sich wahrscheinlich aus dem Vornamen Ingeborg entwickelt hat. Doch Insa klingt um einiges peppiger und charmanter, oder was meint ihr? Mit diesem Vornamen ist eure Tochter im Kindergarten und später in der Schule was ganz Besonderes, denn hierzulande wird Insa nur äußerst selten vergeben.

Tilmann: Die Kurzform des althochdeutschen Vornamens Dietrich klingt frech und fröhlich und hat die Bedeutungen „Der im Volk Mächtige“ sowie „Herrscher des Volkes“.

Dortje: Entscheidet ihr euch für diesen typisch friesischen Mädchennamen, zeigt ihr eurer Tochter schon durch ihren Namen, dass sie das beste Geschenk für euch ist! Denn die friesische sowie niederdeutsche Koseform von dem nicht minder schönen und altgriechischen Namen Dorothea hat die zauberhafte Bedeutung „Gottesgeschenk“.

Hajo: Euren Sohnemann Hans-Josef oder Hans-Joachim nennen? Klar, gegen diese Namen ist sicherlich nichts einzuwenden, doch mit Hajo würdet ihr euch definitiv für die modernere Version entscheiden. Hajo hat althochdeutsche Wurzeln und bedeutet unter anderem „Herrscher im Garten“ sowie „Beschützer“.

Merle: Der hinreißende Mädchenname kann sich von dem irischen Vornamen Muriel ableiten lassen und hat die Bedeutungen „Helles und strahlendes Meer“. Aus dem Französischen übersetzt, bedeutet Merle „Die Amsel“. Nicht nur für werdende Eltern mit einer Affinität zum Meer eine Überlegung wert.

Jarick: Hat die wundervolle Bedeutung „Geliebter Sohn“, kann aber auch mit „Speer“, „Der Starke“ sowie „Der Beschützer“ übersetzt werden. Der althochdeutsche Jungenname ist auch in der Schreibweise Jarik gebräuchlich und stellt eine Koseform des slawischen Vornamens Jaroslaw dar. Jarick ist ein Name, der mindestens so cool ist wie die friesische Nordsee!

Antje: Bei diesem schönen Vornamen handelt es sich um die friesische Variante des weit verbreiteten und hebräischen Mädchennamens Anna. Doch schon längst hat sich Antje mit den zauberhaften Bedeutungen „Er (Gott) war gnädig“, „Die Begnadete“ und „Die Schöne“ zu einem eigenständigen Namen entwickelt, auf den eure Tochter bestimmt sehr stolz sein wird!

Keno: „Guter Ratgeber“ sowie „Kühner Ratgeber“ sind die Bedeutungen des kurzen und prägnanten Jungennamens, der die friesische Variante von Konrad darstellt und ursprünglich einen althochdeutschen Namensursprung hat. Hierzulande wird der schöne Vorname noch relativ selten vergeben, was doch ein guter Grund wäre, um euren Sohnemann Keno zu nennen.

Wiebke: Gehört zu den typischen und gerne vergebenen friesischen Mädchennamen und hat dabei die Bedeutungen „Die Kämpferin“ und „Die Unbezwingbare“. Aus dem Keltischen übersetzt, bedeutet Wiebke „Die Sonne“.

Klaas: Ist die friesische Form von Klaus, der sich wiederum von dem altgriechischen Vornamen Nikolaus ableiten lässt. Somit hat Klaas die Bedeutung „Sieg des Volkes“. Unter anderem durch das bekannte TV-Duo Joko und Klaas konnte der schöne Jungenname auch außerhalb Frieslands seine Popularität steigern.

Bentje: Übersetzt bedeutet der zauberhafte Mädchenname „Die Gepriesene“ sowie „Die Gesegnete“ und mit der Geburt eurer Tochter seid auch ihr wahrlich gesegnet. Bentje stellt die friesische Abkürzung von Benedikta dar und klingt erfrischend und fröhlich zugleich!

Lasse: Stammt aus dem Lateinischen und stellt die skandinavische Koseform von Lars dar. Somit hat Lasse mit „Der Sieger“, „Der Lorbeerbekränzte“ und „heilig“ auch ähnliche Bedeutungen. Definitiv ein Vorname, der nicht nur fröhlich klingt, sondern auch im Gedächtnis bleibt.

Leevke: Stellt die friesische sowie niederdeutsche Verniedlichungsform von Liebtraud dar und hat althochdeutsche Wurzeln. Leevke ist auch in der Schreibweise Levke gebräuchlich und hat die niedlichen Bedeutungen „Die Nette“ und „Die Liebe“. Ein perfekter Vorname für eure liebe und nette Tochter!

Tjark: Hättet ihr vermutet, dass es sich bei Tjark um die friesische Form von Dietrich handelt? Wir auch nicht! Tjark stammt ursprünglich aus dem Althochdeutschen ab und bedeutet „Der Volksherrscher“.

Antina: Was für ein hübscher und klangvoller Mädchenname, oder? Antina ist eine friesische Verniedlichungsform von Anna und bedeutet „Die Begnadete“, „Die Anmutige“ und „Er (Gott) war gnädig“. Somit hat Antina neben einem schönen Klang auch noch einen religiösen Bezug.

Jonte: Der friesische Jungenname klingt einzigartig und besonders, weshalb es uns überhaupt nicht verwundert, dass sich Jonte in Friesland und in Skandinavien einer großen Beliebtheit erfreut. Jonte stellt die friesische Form von Johannes dar und bedeutet „Jahwe ist gnädig“ und „Gott ist gnädig“. Vielleicht kommt euch der Vorname aus dem Kinderbuch-Klassiker „Kalle Blomquist“ von Astrid Lindgren bekannt vor?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.