Startseite Vornamen 70 alte Mädchennamen: Vintage-Namensliste mit allen detaillierten Namensbedeutungen

70 alte Mädchennamen: Vintage-Namensliste mit allen detaillierten Namensbedeutungen

Mädchennamen

Keine Frage: trendige Mädchennamen wie Mia, Hanna, Sophia, Leah oder Emily sind wunderschön und zurecht sehr beliebt. Allerdings müssen sich Mia & Co warm anziehen, denn in Zukunft müssen es diese mit den Vornamen unserer Groß- und Urgroßmütter aufnehmen.

Denn bei der Wahl der Vornamen ist es in etwa so, wie in der Modewelt. Angesagte Namentrends kommen und gehen. Doch ehe man sich versieht, sind diese auch schon wieder in den Kinderzimmern und auf dem Spielplatz zu hören. So auch bei den Mädchennamen unserer Großmütter, die lange Zeit als veraltet und nicht mehr zeitgemäß galten.

Die 70 schönsten alten Vornamen für Mädchen

Doch die traditionellen Vornamen sind bei weitem nicht mehr so verstaubt wie ihr Image und werden heutzutage wieder häufiger an neugeborene Mädchen vergeben. Der Trend geht zurück zu bodenständigen und klassischen Vornamen, die bereits viele Jahrzehnte und manchmal sogar Jahrhunderte auf dem Buckel haben.

Ein schöner Vorteil ist, dass ihr euch mit den Vornamen eurer Omas, Großtanten oder deren Freundinnen bei der Namenswahl für eure Tochter inspirieren lassen könnt. Werdet ihr namentlich in eurem Stammbaum fündig, könnt ihr sogar eure eigene Familiengeschichte wiederaufleben lassen.

Zudem erzählen alte Vornamen häufig Geschichten und haben gleichzeitig meist eine tiefere Bedeutung, als hippe und kurzlebige Trendnamen. Mit einem alten Vornamen können Tradition und Moderne miteinander vereint und ein spannender Spagat zwischen Vergangenheit und Zukunft geschaffen werden.

Wie gefällt dir der Artikel bisher?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
Bitte bewerte den Beitrag: 70 alte Mädchennamen: Vintage-Namensliste mit allen detaillierten Namensbedeutungen! Aktuell gibt es 28 Bewertungen mit 3,86 von 5 Sternen!

Seid ihr derzeit auf der Suche nach einem alten und traditionsreichen Vornamen für eure Tochter, der seit vielen Generationen vergeben wird und gleichzeitig durch eine schöne Bedeutung punkten kann? Dann werdet ihr hoffentlich in unserer liebevoll ausgewählten Vintage-Namensliste für Mädchen fündig.

Viel Spaß beim Durchstöbern von 70 alten und schönen Mädchennamen sowie deren Bedeutung und Herkunft:

Olga: Haben es euch nordische Vornamen angetan? Dann ist Olga eine gute Namenswahl für eure kleine Maus. Denn der Vorname Olga ist altnordisch und die russische Form von Helga. Dabei bedeutet der schöne Mädchenname „Die Geweihte“, „Die Heilige“ und „Heilig“.

Adele: Spätestens seit dem musikalischen Durchbruch der Sängerin Adele feiert dieser Mädchenname sein Comeback in den deutschen Kinderzimmern. Dabei wurde der althochdeutsche Name, der wahrscheinlich auch altpersische Wurzeln hat, aus dem Französischen übernommen. Adele hat die Bedeutungen „Die Vornehme“ und „Die Edle“.

Pauline: Erwartet ihr bereits euer zweites Kind? Dann wäre der aus dem Lateinischen stammende Mädchenname, welcher die Erweiterung von Paula darstellt, von der Bedeutung her schon mal sehr passend. Denn Pauline steht für „Die Kleine“ und „Die Jüngere“ sowie „Die Liebliche“. Doch natürlich auch für Erstgeborene ein wunderschöner Vorname.

Emmi: Der germanische Vorname ist eine Abwandlung von Irmgard, Imme, Emilia und natürlich von Emma, dem in Deutschland derzeit beliebtesten Mädchennamen. Dabei hat Emmi die Bedeutung „Die Allumfassende“. Wird der Name allerdings von Imme abgleitet, bedeutet dieser „Die Biene“ sowie „Die Fleißige“.

Isabella: Bei dem klangvollen Mädchennamen handelt es sich um die italienische Form des hebräischen Namens Elisabeth. Zudem enthält der Vorname das Wort „bella“, was in Italien und Spanien für „schön“ steht. Daher auch die zauberhaften Bedeutungen „Die ewig Schöne“, „Die Wunderbare“ sowie „Mein Gott ist Fülle“.

Bea: Ist die Kurzform von den nicht minder schönen Vornamen Beatrix und Beate und stammt aus dem Lateinischen. Bea hat die zauberhaften Bedeutungen „Die Glückliche“, „Die Beglückende“ sowie „Die Glück Bringende“. Somit kommt mit eurer kleinen Tochter nicht nur ein Wunder, sondern auch eine Portion Glück ins Haus.

Wilhelmine: Hat sich aus dem althochdeutschen und männlichen Namen Wilhelm entwickelt und ist seit dem 17. Jahrhundert auch als Mädchenname gebräuchlich. Das weibliche Pendant zu Wilhelm war lange Zeit ein gern und häufig vergebener Vorname für Mädchen, heutzutage ist dieser allerdings nur noch selten zu hören. An den schönen Bedeutungen „Die Willensstarke“, „Die Entschlossene“ und „Entschlossene Beschützerin“ kann dies schon mal nicht liegen.

Clara: Dieser nicht aus der Mode kommende und traditionelle, altdeutsche Mädchenname stammt aus dem Lateinischen und war schon zu Großmutters Zeiten äußerst beliebt. Clara bedeutet „Die Berühmte“, „Die Strahlende“, „Die Leuchtende“ und „Die Schöne“ und ist nicht nur hierzulande, sondern auch in Spanien, Portugal, Italien und im englischsprachigen Raum beliebt. Ein schöner Name für eure strahlende Tochter!

Irma: Stammt aus dem Althochdeutschen und bedeutet „Die starke Beschützerin“, „Welt“ sowie „Erde“. Dabei stellt der hübsche Mädchenname unter anderem eine Kurzform von Irmgard oder Irmtraud dar.

Hildegard: Der althochdeutsche Vorname hat sich aufgrund der Verehrung der heiligen Hildegard von Bingen verbreitet und war vor allem Anfang des 20. Jahrhunderts sehr populär. Der Mädchenname bedeutet „Die im Kampf Schützende“ sowie „Beschützerin“.

Hedwig: „Die Kämpferin“ und „Die Kriegerin“ sind die Bedeutungen des althochdeutschen Vornamens, der auch in einer polnischen, flämischen, französischen, italienischen, skandinavischen und spanischen Variante existiert. Dass dieser schöne Mädchenname so international ist, hätten bestimmt nicht viele gedacht, oder?

Edith: Der altenglische Vorname wurde im 19. Jahrhundert aus dem Englischen ins Deutsche übernommen und hat unter anderem die Bedeutungen „Vermögende Kämpferin“, „Die Besitzhütende“ und „Die für ihr Glück Kämpfende“.

Mariken: Ist eine Koseform von Maria und wird hierzulande nur selten an neugeborene Mädchen vergeben. Der hübsche Vorname hat ägyptische und aramäische Wurzeln und bedeutet „Verbitterung“. Doch auch „Küken“ oder „Die von Gott Geliebte“ werden mit dem Namen in Verbindung gebracht.

Augusta: Der einzigartige Vorname, der aus dem Lateinischen stammt, wurde früher vor allem als Ehrentitel an römische Kaiser sowie deren besseren Hälften verliehen und hat sich daraufhin als Vorname etabliert. Augusta bedeutet „Die Erhabene“ und „Die Ehrwürdige“ und ist nicht nur für Töchter eine Überlegung wert, die im Sonnenmonat August das Licht der Welt erblicken.

Dorothea: Stammt von dem altgriechischen und nicht minder schönen Vornamen Theodora ab und hat die wundervolle Bedeutung „Gottesgeschenk“. Wie passend für eure Tochter, die wahrlich ein Geschenk des Himmels ist.

Adelheid: Der Mädchenname hat althochdeutsche Wurzeln und war im Mittelalter sehr beliebt. Damals war der Name Adelheid sozusagen die heutige Emma oder Sophia unter den Mädchennamen. Auch die Bedeutung kann sich mit „Die Edle“, „Die Vornehme“ und „Von edlem Wesen“ durchaus hören lassen. Zeit, den vornehmen Mädchennamen wieder aufleben zu lassen.

Franka: Der außergewöhnliche und sehr schöne Mädchenname hat die Bedeutungen „Die Freie“, „Vom Volksstamm der Franken“ und „Die Fränkin. Dabei stammt Franka aus dem Althochdeutschen und ist nicht nur für Töchter aus dem schönen Frankenland eine tolle Namenswahl.

Theresa: Der Vorname mit griechischen Wurzeln ist seit jeher bei Jung und Alt beliebt und bedeutet „Die Jägerin“ und „Die Gejagte“. Allerdings lässt sich der Mädchenname auch von der heutigen Insel Santorin ableiten, die früher unter dem Namen Thera bekannt war und zu Griechenland gehört.

Merle: Liebt ihr das Meer oder altfranzösische Namen? Dann ist der wunderbare Vorname Merle, der altfranzösische Wurzeln hat, nahezu eine perfekte Namenswahl für eure Tochter. Merle bedeutet „Helles und strahlendes Meer“ und lässt eure kleine Maus vielleicht eines Tages zu einer Wasserratte werden.

Irmela: Stammt aus dem Althochdeutschen und ist unter anderem eine Kurzform von Irmgard mit den Bedeutungen „Die alles Überschauende“ und „Die Allumfassende“.

Uta: Ist eine Abwandlung des althochdeutschen Mädchennamens Ute und bedeutet „Die Reiche“, „Die Besitzende“ und „Die Erbin“. Heutzutage wird der wunderschöne Vorname nur noch relativ selten vergeben. Absolut zu Unrecht finden wir!

Gesine: Ist die norddeutsche Variante des althochdeutschen Namens Gertrud und hat die ungewöhnliche Bedeutung „Starke Speerwerferin“. Auch, wenn eure Tochter später wahrscheinlich nicht in das Speerwerf-Business eintreten wird, ist dieser außergewöhnliche Mädchenname eine Überlegung wert.

Bertha: Von diesem alten Mädchennamen geht im wahrsten Sinne des Wortes ein Strahlen aus, denn „Die Stahlende“ und „Die Glänzende“ sind die wunderschönen Bedeutungen. Bertha hat ihren Ursprung im Althochdeutschen und ist die weibliche Form von Bert.

Martha: Sucht ihr einen Vornamen für eure Tochter mit biblischem Bezug? Dann ist der zauberhafte Name, der aramäische Wurzeln hat und „Herrin“ und „Gebieterin“ bedeutet, eine mögliche Alternative bei der schwierigen Namenswahl. Martha ist zudem die Schutzheilige der Hausfrauen sowie Kellnerinnen und soll diesen zu mehr Trinkgeld verhelfen.

Fanni: Die Herkunft des frech klingenden und wahrscheinlich italienischen Mädchennamens ist nicht eindeutig geklärt. Möglich ist, dass sich Fanni von Franziska ableiten lässt und „Kleine Französin“ bedeutet.

Alma: Der wunderschöne Vorname hat unter anderem gotische, italienische und hebräische Wurzeln. Aus diesem Grund schmückt sich Alma auch mit vielen unterschiedlichen Bedeutungen. „Junge Frau“, „Die Fruchtbare“ und „Die Ewigkeit“ gehören zu den Schönsten. Aus dem Spanischen übersetzt bedeutet Alma „Seele“.

Sandra: Nach wie vor erfreut sich der klassische und altgriechische Vorname einer großen Beliebtheit. Dabei kann Sandra von dem italienischen Vornamen Alessandra oder dem griechischen Vornamen Kassandra abgeleitet werden. Somit hat Sandra die Bedeutungen „Die Männer Abwehrende“ sowie „Die Schützerin“.

Alberta: Ist nicht nur eine Provinz im Westen Kanadas, die für ihre atemberaubende Naturvielfalt, ihre zahlreichen Seen sowie Wälder bekannt ist. Alberta ist auch ein wunderschöner Mädchenname für eure Tochter. Der Vorname hat althochdeutsche Wurzeln und bedeutet „Glänzend“ sowie „Vornehm“.

Roswitha: „Die Erfolgreiche“, „Die Ruhmreiche“ sowie „Die Starke“ zählen zu den Bedeutungen des althochdeutschen Mädchennamens, der in der heutigen Zeit definitiv zu Unrecht nur noch selten vergeben wird.

Gerlinde: Hat althochdeutsche Wurzeln und bedeutet „Die Sanfte mit dem Speer“ oder auch „Speer und Schild aus Lindenholz“. Gerlinde wird heutzutage ziemlich selten an Neugeborene vergeben und ist auch in unseren europäischen Nachbarländern weitestgehend unbekannt. Ein durchaus schöner Mädchenname, bei dem garantiert keine Verwechslungsgefahr mit anderen Töchtern besteht.

Senta: Hat sich aus den Vornamen Crescentina oder Vincenta zu einem eigenständigen Vornamen entwickelt, der sich durchaus hören lassen kann. Das weibliche Pendant zu Vincent stammt aus dem Lateinischen und bedeutet „Die Helfende“ und „Die Siegende“. Uns würde es nicht wundern, wenn der wunderschöne Mädchenname als Siegerin bei eurer Namenswahl hervorgeht.

Margit: Ist eine wahre Perle unter den traditionellen Vornamen und die nordische sowie schwedische Kurzform des altgriechischen Vornamens Margarete. Margit bedeutet „Kind des Lichts“ sowie „Die Perle“ und ist als Vorname auch in Schweden, Norwegen und Ungarn geläufig.

Agnes: Der altgriechische Vorname bedeutet unter anderem „Die Reine“ und „Die Geweihte“. Agnes ist in vielen europäischen Varianten, wie zum Beispiel Agneta geläufig, wird hierzulande im Vergleich allerdings recht selten vergeben.

Ernestine: Der wunderschöne und heutzutage seltene Mädchenname, der das weibliche Pendant zu Ernst darstellt und althochdeutsche Wurzeln hat, bedeutet „Die Ernste“. Dies heißt jedoch nicht, dass eure kleine Tochter kein strahlender und lustiger Wirbelwind werden kann.

Rena: Ist die Kurzform des lateinischen Namens Renate und bedeutet „Die Wiedergeborene“. Und es ist definitiv an der Zeit, diesen einzigartigen und schönen Mädchennamen hierzulande wieder aufleben zu lassen und sozusagen für eine namentliche Wiedergeburt zu sorgen.

Marianne: Der zeitlos schöne Mädchenname, der auch in Frankreich und englischsprachigen Ländern beliebt ist, setzt sich aus Maria und Anna zusammen und stammt aus dem Hebräischen. Dabei hat der Name Marianne unter anderem die wunderschöne Bedeutung „Stern des Meeres“. Nach wie vor ein leuchtender Stern am Vornamenhimmel!

Wanda: Der Name klingt fast so geheimnisvoll, wie seine Herkunft ist. Denn diese ist weitestgehend unbekannt. Einen möglichen Ursprung könnte der schöne Mädchenname allerdings von einem slawischen Volksstamm haben und dementsprechend „Die Vandalin“ bedeuten.

Babette: Bei diesem anmutigen Mädchennamen, der lateinische Wurzeln hat, handelt es sich um die französische Verniedlichungsform von Barbara. Allerdings ist Babette auch in Frankreich ein eigenständiger Vorname mit der Bedeutung „Die Fremde“ und verzückt viele Eltern in Deutschland und Frankreich.

Sigrun: Der lateinische Mädchenname ist wahrlich zauberhaft, denn Sigrun bedeutet „Die geheime Zauberin“. Doch auch „Die Siegreiche“ und „Die Geheimnisvolle“ gehören zu den schönen Bedeutungen.

Bettina: Stammt aus dem Hebräischen und ist vermutlich die italienische Koseform von Elisabeth. Dabei hat Bettina unter anderem die religiösen Bedeutungen „Die Verehrerin Gottes“ und „Mein Gott ist Fülle und Vollkommenheit“. In den 60er Jahren erfreute sich der Vorname einer großen Beliebtheit und wurde auch gerne in Italien an neugeborene Mädchen vergeben.

Hilde: Der althochdeutsche Mädchenname ist die Abkürzung von Hildegard und bedeutet „Kämpferin und Beschützerin“. Hilde hat durchaus das Potenzial, ihrer Namensbedeutung alle Ehre zu machen und sich in die Liste der beliebtesten Mädchennamen zurück zu kämpfen, wie es schon Anfang des 20. Jahrhunderts der Fall war.

Henrietta: Ist das weibliche Pendant zu dem französischen Jungennamen Henri, der wiederum auf den deutschen Vornamen Heinrich zurückgeht. Dabei hat Henrietta die Bedeutungen „Heimat und Macht“ sowie „Die Herrin des Hauses“. Und davon, dass eure kleine Maus erstmal die vorübergehende Herrin bei euch zuhause wird, könnt ihr schon mal ausgehen.

Waltraud: Der althochdeutsche Mädchenname hat die starken Bedeutungen „Kräftige auf dem Kampfplatz“ sowie „Starke Herrscherin“. Wir sind gespannt, ob der heutzutage sehr seltene Vorname in Zukunft wieder öfter auf den Spielplätzen oder im Kindergarten zu hören ist.

Dagmar: Hat altslawische sowie germanische Wurzeln und ist mit ziemlicher Sicherheit die weibliche Form des Namens Dagomar, der mittlerweile allerdings so gut wie ausgestorben ist. Dagmar hingegen konnte sich zum Glück in der stark umkämpften Namenswelt behaupten und erfreut sich vor allem in Dänemark einer großen Beliebtheit. Kein Wunder bei den schönen Bedeutungen „Die Wertvolle“ und „Die Berühmte des Tages“.

Roberta: Der in Italien weit verbreitete Mädchenname ist die weibliche Form von Robert und stammt aus dem Germanischen. Roberta hat die Bedeutungen „Strahlender Ruhm“, „Die Glänzende“ sowie „Die Strahlende“. Dieser Name zaubert wohl jeden Eltern ein strahlendes Lächeln ins Gesicht.

Genoveva: Klingt wahrlich wie Musik in den Ohren! Dabei ist die Herkunft des bezaubernden Mädchennamens nicht genau geklärt. So könnte Genoveva die ungarische Form von Jennifer darstellen und „Schönes Gesicht“ bedeuten.

Liesbeth: Wie ihr sicher schon richtig vermutet habt, handelt es sich bei Liesbeth um eine Umwandlung des hierzulande populären Mädchennamens Elisabeth. Liesbeth stammt somit auch aus dem Hebräischen und bedeutet „Mein Gott ist Fülle“.

Felizitas: „Seligkeit“ und „Glück“ sind die wunderbaren, und für eure Tochter hoffentlich glücksbringenden, Bedeutungen des Mädchennamens. Dabei stammt Felizitas, die in der römischen Mythologie die Göttin des Glücks ist, aus dem Lateinischen. Der perfekte Vorname für alle Glücksmädchen!

Bernadette: Seid ihr auf der Suche nach einem Mädchennamen, der zwar weiblich klingt, aber dennoch Mut und Stärke ausstrahlt? Dann ist der schöne Name Bernadette, der althochdeutsche Wurzeln besitzt, ein passender Name für eure Tochter. Denn Bernadette bedeutet unter anderem „Die kleine Bärenstarke“ und „Stark wie ein Bär“.

Linda: Ist eine Kurzform der Namen Belinda, Rosalinda sowie Gerlinde oder Sieglinde. Dabei hat Linda die Bedeutungen „Schönheit“, „Die Milde“ sowie „Die Sanfte“.

Maibritt: Der entzückende und hierzulande recht seltene Vorname setzt sich aus der schwedischen Kurzform von Maria und Brigitta zusammen und hat keltische sowie hebräische Wurzeln. Dabei bedeutet Maibritt „Das Gottesgeschenk“, „Die Erhabene“ sowie „Die Fruchtbare“.

Ruth: Stammt aus dem Hebräischen und hat die schönen Bedeutungen „Freundin Gottes“, „Die Freundin“ sowie „Die Begleiterin“. Dieser Vorname wird für eure Tochter definitiv ein lebenslanger und treuer Begleiter sein.

Marlies: Hat sich unter anderem aus den Vornamen Maria-Elisabeth sowie Marie-Luise zu einem eigenständigen Mädchennamen entwickelt. Zum großen Glück, denn somit bereichert der hübsche Vorname Marlies, der „Die von Gott geliebt wird“ bedeutet, die mögliche Namensauswahl für eure Tochter.

Brunhilde: Der althochdeutsche Mädchenname verbreitete sich in erster Linie durch die „Nibelungensage“ und wurde neben Deutschland, auch noch im skandinavischen Raum häufig an neugeborene Mädchen vergeben. Brunhilde bedeutet „Die Kämpferin“, aber auch „Die Brünette“.

Helga: Wenn euch nordische Vornamen in Begeisterung versetzen, könnte Helga eine gute Namenswahl für eure Tochter sein. Der Mädchenname mit den schönen Bedeutungen „Die Heilende“ sowie „Die Glückliche und die Gesunde“ ist erst seit Anfang des 20. Jahrhunderts gebräuchlich und schaffte es um 1930 herum sogar auf Platz 1 der beliebtesten Vornamen für Mädchen.

Lieselotte: Hat hebräische sowie althochdeutsche Wurzeln und setzt sich aus den beiden Abkürzungen der Namen Elisabeth und Charlotte zusammen. Lieselotte bedeutet unter anderem „Die Gottheilige“, „Freie Frau“ und „Mein Gott ist Fülle“. Seit einigen Jahren befindet sich der schöne Mädchenname und die Kurzform Lotte zurecht wieder im Aufwärtstrend.

Thekla: Wahrscheinlich handelt es sich bei Thekla um die Kurzform des aus Griechenland stammenden Vornamens Theokleia mit der Bedeutung „Ruhm Gottes“. Dabei klingt Thekla traditionell und außergewöhnlich zugleich.

Rosina: Lässt euch dieser bezaubernde Vorname auch sofort an ein Meer voller bunter Blumen denken? Kein Wunder, denn der lateinische Mädchenname bedeutet „Die Rose“ und bringt einen blumigen Wind in jedes Kinderzimmer.

Susanne: Auch dieser Mädchenname, der unter anderem aus dem Orientalischen und Hebräischen stammt, hat einen Bezug zu Blumen. Denn Susanne bedeutet „Die weiße Lilie“ sowie „Lotusblume“. Zwischen den 50er und 60er Jahren zählte Susanne zu den beliebtesten Mädchennamen schlechthin, was bestimmt auch mit der schönen Bedeutung zusammenhängt.

Dora: Ist die Kurzform des altgriechischen Mädchennamens Dorothea und bedeutet „Gottesgeschenk“ und „Geschenk“. Was für ein passender Name für das beste Geschenk überhaupt!

Elvira: Stammt aus dem Westgotischen und hat damit eine außergewöhnliche Herkunft. Der hübsche Vorname bedeutet „Wahre Lebendigkeit“, „Die Wahre“ sowie „Die Lebhafte“ und begeistert nicht nur hierzulande, sondern auch in Italien sowie Spanien.

Tilda: Entwickelte sich aus dem althochdeutschen Vornamen Mathilda zu einem eigenständigen Vornamen und bedeutet „Die Kämpferin“ und „Die Mächtige“.

Ursula: Hat die niedliche Bedeutung „Kleine Bärin“ und war in den 50er Jahren einer der meist vergebenen Mädchennamen Deutschlands. Ursula hat lateinische Wurzeln und ist in anderen Varianten auch in Italien, Frankreich sowie Polen gebräuchlich.

Barbara: Für uns hat der lateinische Vorname einen sehr schönen und melodischen Klang. Geschichtlich gesehen jedoch, galt Barbara als Umschreibung für die unverständliche Sprache von Fremden. Somit auch die Bedeutung „Die Fremde“.

Minna: Der anmutig klingende Vorname hat die herzerwärmenden Bedeutungen „Willensstarke Beschützerin“ und „Die Liebe“. Dabei ist Minna die Kurzform von Wilhelmine und stammt aus dem Lateinischen. Ein wunderschöner Vorname für eure wunderschöne Tochter.

Ottilie: Klingt zugegebenermaßen zwar ähnlich, dennoch hat der hübsche Mädchenname nichts mit Lilien zu tun. Ottilie hat sich aus dem althochdeutschen Namen Odila entwickelt und bedeutet „Ererbter Besitz“ und „Reichtum“.

Gabriela: Die weibliche Form des hebräischen Jungenamens Gabriel bedeutet unter anderem „Frau Gottes“, „Heldin Gottes“ sowie „Gott ist mein Held“. Weitere sehr schöne Varianten sind Gabriele sowie das italienische Gabriella und das französische Gabrielle.

Vera: Kurz, einprägsam und einfach hinreißend! Der Mädchenname stammt aus dem slawischen Raum und stellt eine Kurzform von Veronika sowie Verena dar. Dabei hat Vera viele unterschiedliche Bedeutungen. „Sommer“, „Die Siegbringende“, „Die Wahre“ und „Vertrauen“ gehören zu den Schönsten. Ihr seht, ein vielseitiger Name, den eure Tochter mit Stolz und Freude tragen wird.

Esther: Hat einen persischen sowie hebräischen Ursprung und die wunderbaren Bedeutungen „Stern“, „Sternträgerin“ und „Strahlende“. Ein wahrlich einzigartiger Vorname, der eure Tochter wie einen Sternenhimmel erstrahlen lässt.

Elfriede: Der altenglische Mädchenname, der sich von dem englischen Vornamen Elfreda ableiten lässt, ist wahrlich märchenhaft. Denn Elfriede hat die zauberhafte und außergewöhnliche Bedeutung „Elfe“, „Naturgeist“ und „Starke Elfin“. Mit dieser Bedeutung werdet ihr eure kleine Tochter sicherlich begeistern.

Valeria: Stammt aus dem Lateinischen und bedeutet „Die Starke“, „Die Kräftige“ und „Die Gesunde“. Und das absolut Wichtigste ist doch, dass eure kleine Tochter gesund und kräftig das Licht der Welt erblickt. Und, dass eure kleine Maus einen so schönen Namen wie Valeria erhält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.