Startseite Vornamen 30 französische Jungennamen mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

30 französische Jungennamen mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

Mädchennamen

Nicht immer sind werdende Eltern auf der Suche nach einem typisch deutschen Vornamen und das ist auch gar nicht nötig, denn auch andere Länder haben wundervolle Mädchen- und Jungennamen zu bieten. So stehen französische, italienische, spanische und skandinavische Vornamen ganz vorne auf der Liste der beliebtesten internationalen Namen für Kinder.

Vor allem aufgrund des edlen und außergewöhnlichen Klangs werden französische Vornamen im deutschsprachigen Raum immer häufiger an Neugeborene vergeben. So geht von der französischen Sprache und den Vornamen ein ganz besonderer Charme aus, der viele Menschen verzaubert und in seinen Bann zieht.

Denkt man an Frankreich, kommen einem automatisch Romantik und Liebe, aber auch Stil und Klasse in den Sinn. Genauso geht es vielen werdenden Eltern mit französischen Vornamen und das ist auch der Grund, warum diese über Frankreichs Grenzen hinaus an Babys vergeben werden. Dabei gehören unter anderem Claude, Michelle, Vivien und Jacques zu den typischen französischen Vornamen, die uns auch aus deutschen Kinderzimmern bekannt vorkommen.

Entscheidet ihr euch für einen französischen Vornamen, hebt sich euer Kind namentlich aus der Masse heraus, ohne dass der von euch ausgewählte Vorname skurril oder zu exotisch klingt. Zudem ist Frankreich weltweit für seine multikulturellen Einflüsse, unter anderem aus dem Zeitalter der Kolonialisierung, sowie die französische Tradition bekannt und beliebt, was sich auch bei den beliebtesten französischen Vornamen widerspiegelt.

So haben viele der in Frankreich beliebten Vornamen für Mädchen und Jungen neben französischen auch germanische, lateinische, hebräische, keltische, arabische oder gar afrikanische Wurzeln. Eine weitere Besonderheit französischer Vornamen sind die verschiedenen Akzente, die einzelne Buchstaben schmücken und den Namen das gewisse Etwas verleihen.

Wie gefällt dir der Artikel bisher?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
Aktuell gibt es leider noch keine Bewertung für den Beitrag: 30 französische Jungennamen mit detaillierter Bedeutung & Herkunft! Wenn er dir gefällt, dann bewerte ihn bitte!

1993 jedoch war die Vergabe der Vornamen in Frankreich streng geregelt und es wurden nur traditionelle Namen zugelassen. Heutzutage ist die Namensvergabe übrigens ähnlich geregelt wie in Deutschland.

Im Vordergrund steht, dass der ausgewählte Vorname das Wohl des Kindes berücksichtigt und dieses durch die Namenswahl der Eltern nicht bloßgestellt wird. Traditionelle französische Vornamen stehen in Frankreich derzeit sehr hoch im Kurs und die Namen der Groß- oder Urgroßeltern werden wieder öfter an den eigenen Nachwuchs weitergegeben.

Da die Qual der Wahl groß ist, haben wir euch 30 der schönsten und beliebtesten französischen Jungennamen mit ihrer Herkunft und Bedeutung zusammengefasst und hoffen, dass ihr diese genauso „très bien“ findet wie wir und ihr euch von unseren ausgewählten Namen inspirieren lassen könnt. Wir wünschen euch viel Spaß beim Durchstöbern der französischen Jungennamen!

30 beliebte französische Jungennamen mit ihrer Herkunft und Bedeutung:

Davide: Stammt aus dem Hebräischen und gehört in Frankreich sowie Italien zu den beliebtesten Jungennamen schlechthin. Davide hat die hinreißenden Bedeutungen „Liebling (Gottes)“ sowie „Der Geliebte“. Ein perfekter Name für euren eigenen Liebling!

Aurélien: Könnt ihr auch spüren, wie der wunderschöne Jungenname auf Anhieb seinen Charme versprüht? Aurélien hat lateinische Wurzeln und bedeutet „Der Goldene“. Definitiv ein Vorname, der werdenden Eltern ein Strahlen ins Gesicht zaubert.

Joël: Seid ihr auf der Suche nach einem Jungennamen, der einen Bezug zur Bibel hat? Dann ist der hierzulande sehr seltene Vorname eine passende und gleichzeitig klangvolle Namensalternative für euren Sohnemann. Joël hat einen hebräischen Ursprung und bedeutet „Der Herr ist Gott“ sowie „Jahwe ist Gott“.

Nouel: Lässt sich aus dem lateinischen Wort „natalis“ (auf Deutsch: Der Geburtstag) und dem französischen Wort „noël“ (auf Deutsch: Die Weihnachten) zusammensetzen und hat daher die Bedeutung „Der an Weihnachten geborene“. Auch für Söhne, die das Licht der Welt nicht an Weihnachten erblicken, eine wirklich wunderschöne und außergewöhnliche Namenswahl.

Zinédine: Hat arabische Wurzeln und bedeutet „Schönheit des Glaubens“ sowie „Schönheit der Religion“. Zayn-ad-Din ist dabei die ursprünglich arabische Schreibweise des hierzulande sehr außergewöhnlichen Vornamens. Der wohl bekannteste Namensträger ist der ehemalige französische Fußball-Star Zinédine Zidane, der unter anderem als mehrmaliger Weltfußballer in die Geschichte des Sports eingegangen ist.

Yves: Stellt die französische Form des Namens Ivo dar, der sich wiederum auf das Wort Eibe bezieht. Da Pfeil und Bogen früher oft aus Eibenholz gefertigt wurden, bedeutet der althochdeutsche Jungenname „Der Bogenschütze“. Hierzulande wurde der klangvolle Vorname in erster Linie durch den französischen und sehr erfolgreichen Modeschöpfer Yves Saint Laurent bekannt.

Gilles: „Der Schildträger“ sowie „Der Schirmherr“ sind mögliche Bedeutungen des althochdeutschen sowie altgriechischen Jungennamens, der sich in Frankreich und anderen Französisch sprechenden Ländern einer großen Beliebtheit erfreut.

Célestin: Lässt sich von dem lateinischen Namen Coelestinus ableiten und hat die zauberhaften Bedeutungen „Für den Himmel bestimmt“ und „Der Himmlische“. Kein Wunder, dass viele französische Eltern von den Bedeutungen und dem einzigartigen Klang begeistert sind. Uns würde es nicht wundern, wenn Célestin auch hierzulande häufiger vergeben wird.

Romain: Bestimmt könnt ihr euch schon denken, dass sich Romain vom lateinischen und ebenso sehr schönen Jungennamen Roman ableiten lässt. Zwar bedeutet Romain „Römer“ und nicht Franzose, doch das tut der Beliebtheit in Frankreich keinen Abbruch!

Jacques: Gehört zu den typisch französischen Jungennamen und begeistert seit jeher werdende Eltern in ganz Frankreich. Der hebräische Vorname stellt die französische Variante von Jakob dar und hat mit „Der Fersenhalter“, „Er betrügt“ und „Jahwe möge schützen“ die gleichen Bedeutungen.

Maël: Dieser zauberhafte Vorname hat bretonische Wurzeln und begeistert durch die einmalige Bedeutung „Der Prinz“. Und welcher Vorname ist passender für euren eigenen kleinen Prinzen? Wir sehen schon jetzt die Herzen vieler Eltern bei dem Klang des Jungennamens dahinschmelzen.

Olivier: Gefällt euch der Name Oliver, allerdings wollt ihr für den Vornamen eures Sohnes noch einen französischen Touch? Wie wäre es dann mit dem französischen Jungennamen Olivier? Dieser stellt die französische Form des althochdeutschen und hierzulande weit verbreiteten Vornamens Oliver dar und bedeutet „Der Ölbaumpflanzer“.

Maxence: Zaubert euch dieser absolut einzigartige Vorname auch auf Anhieb ein Strahlen ins Gesicht? Dann geht es euch wie vielen französischen Eltern auch. Maxence ist die französische Form von Maxentius, der früher ein römischer Beiname war, und hat somit lateinische Wurzeln. „Der Größte“ ist die aussagekräftige Bedeutung von Mexence, über die sich bestimmt viele Jungs freuen werden.

Timéo: Hat altgriechische Wurzeln und bedeutet „Gott ehren“ sowie „Der Gott ehrt“ und wird nicht nur in Frankreich, sondern auch in Italien sehr gerne und oft an neugeborene Jungen vergeben. Vielleicht ist der schöne und besondere Jungenname in Zukunft auch in deutschen Kindergärten häufiger zu hören? Uns würde das nicht wundern.

Fabien: Wie viele von euch bestimmt richtig vermuten, ist Fabien die französische Form von Fabian, der sich wiederum von dem römischen Vornamen Fabianus ableiten lässt. Der schöne Jungenname Fabien hat lateinische Wurzeln und bedeutet „Die Bohne“.

Gaspard: Hättet ihr gewusst, dass der hierzulande kaum bekannte und altpersische Jungenname Gaspard die französische Variante von Kaspar darstellt? Wir waren auch überrascht. Somit hat Gaspard mit „Verwalter der Schätze“ auch die gleiche Bedeutung wie sein Namenspendant.

Pierre: Lässt sich von dem in Deutschland weit verbreiteten Vornamen Peter ableiten und stellt die französische Variante dieses Namens dar. Pierre hat altgriechische Wurzeln und bedeutet „Der Stein“ und „Der Felsen“. Ein wirklich wunderschöner Vorname für Neugeborene!

Louis: Ist ein typisch französischer Jungenname, der sich auch im deutsch- sowie englischsprachigen Raum einer immer größer werdenden Beliebtheit erfreut. In Frankreich wird das „s“ am Ende des Namens, anders als zum Beispiel im Deutschen, jedoch nicht ausgesprochen. Louis ist das französische Pendant zu dem zeitlosen und beliebten Jungennamen Ludwig und hat die Bedeutung „Berühmter Kämpfer“.

Amaury: „Der Tapfere“, „Der Tüchtige“ sowie „Tapferer Herrscher“ sind die Bedeutungen des französischen Männernamens, der eine Variante des althochdeutschen und mittlerweile nicht mehr gebräuchlichen Vornamens Amalrich darstellt. Fällt eure Wahl auf diesen Vornamen, wird sich euer Sohn nicht nur über die Einzigartigkeit seines Namens, sondern auch über dessen Bedeutungen freuen.

Antoine: Ist der Klang dieses Jungennamens nicht etwas ganz Besonderes? Uns verwundert es überhaupt nicht, dass sich so viele Eltern in Frankreich für diesen Vornamen entscheiden. Antoine ist die französische Variante von Anton und bedeutet „Der aus dem Geschlecht der Antonier stammende“.

Etienne: Gehört in Frankreich zu den meist vergebenen Jungennamen überhaupt, was bestimmt auch mit der schönen Bedeutung „Der Gekrönte“ zusammenhängt. Hättet ihr vermutet, dass es sich bei Etienne um die französische Form des hierzulande sehr populären Vornamens Stefan handelt? Wir zumindest auf den ersten Klang nicht.

Titouan: Fällt eure Namenswahl auf Titouan, kann sich euer Sohnemann über einen richtig französischen Vornamen freuen, denn dieser stammt aus Frankreich und hat die spannende Bedeutung „Der Abenteurer“. Ob euer Sohn mit diesem wunderbaren Vornamen wohl auch ein kleiner Abenteurer wird?

Émilien: Stammt ursprünglich aus dem Lateinischen und wurde später vom Französischen ins Deutsche übernommen. Émilien wird in Frankreich gerne und häufig an neugeborene Jungen vergeben und hat die Bedeutungen „Der Nachahmende“ und „Der Ehrgeizige“, kann aber auch mit „Der Rivale“ übersetzt werden.

Roux: Hat althochdeutsche Wurzeln und ist zudem die französische Variante des etwas aus der Mode gekommenen Vornamens Rudolf. Somit hat Roux die Bedeutung „Ruhmreicher Wolf“, über die so einige Jungen stolz sein werden.

Younès: Bedeutet „Die Taube“ und stammt aus dem Hebräischen. Zudem ist Younès die arabische Form von Jonas, der hierzulande häufig in den Kindergärten und Schulen zu hören ist. Vielleicht ja auch bald die in Frankreich beliebte Variante?

Soel: Entscheidet ihr euch für diesen wunderschönen und in Deutschland weniger bekannten Jungennamen, darf sich euer Sohn über die Bedeutungen „Das Leben“ und „Das Licht“ freuen. Soel hat afrikanische Wurzeln und ist vor allem in französischsprachigen Ländern verbreitet.

Clément: Der in Frankreich sehr beliebte Jungenname ist die französische Form des lateinischen Vornamens Clemens und hat die schönen Bedeutungen „Der Milde“ und „Der Gnädige“.

Léandre: Über den außergewöhnlichen Klang und die starken Bedeutungen „Mann des Volkes“ sowie „Ein Löwe von einem Mann“ wird sich euer Sohn später einmal bestimmt freuen! Der einzigartige Jungenname Léandre, der altgriechische Wurzeln hat, stellt die französische Form des nicht minder schönen Vornamens Leander dar.

Mathieu: Die französische Form des hierzulande weit verbreiteten und sehr beliebten Vornamens Matthias stammt aus dem Hebräischen und hat die Bedeutungen „Gabe Jahwes“ sowie „Geschenk Gottes“. Ein toller Name für das beste Geschenk überhaupt!

Benoît: Der typisch französische Jungenname mit der Bedeutung „Der Gesegnete“ hat einen lateinischen Ursprung und stellt die französische Form von Benedikt, beziehungsweise Benediktus dar. Bei diesem klangvollen und außergewöhnlichen Vornamen geht einem doch direkt das Herz auf, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.