Startseite Vornamen 30 Jungennamen mit J – Mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

30 Jungennamen mit J – Mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

Braucht ihr bei der Namenssuche für euren Sohn noch etwas Inspiration? Kein Problem, diese werdet ihr hier ganz bestimmt finden! Um euch bei der Suche nach einem geeigneten Vornamen zu unterstützen, stellen wir euch in diesem Artikel die 30 schönsten Jungennamen mit dem Anfangsbuchstaben J samt ihrer Herkunft und Bedeutung vor.

„Am Vornamen der Kinder erkennt man den Geist der Eltern“. Und mit diesem Zitat hat der Verfasser und Aphoristiker Wilhelm Schwöbel (1920 – 2008) nicht Unrecht, denn den von euch ausgewählten Vornamen wird euer Kind den Rest seines Lebens tragen. Damit euer Sohnemann seinen Vornamen im besten Fall mit Stolz und Freude tragen wird, haben wir die schönsten Jungennamen zusammengefasst, die neben einem besonderen Klang auch den Anfangsbuchstaben J gemeinsam haben.

In unserer Namensauswahl findet ihr natürlich den ein oder anderen Klassiker, aber auch außergewöhnliche und hierzulande seltene Jungennamen aus verschiedenen Ländern und mit unterschiedlicher Herkunft. So sollte für alle werdende Eltern und Söhne der passende Vorname dabei sein. Und hier sind sie, unsere 30 schönsten Jungennamen mit dem Anfangsbuchstaben J.

30 Jungennamen mit dem Anfangsbuchstaben J mit ihrer Herkunft und Bedeutung:

Jakob: Der hübsche und zeitlose Jungenname ist nicht nur bei uns in Deutschland, sondern auch in englischsprachigen Länder, in den Niederlanden sowie im skandinavischen Raum sehr beliebt. Ableiten lässt sich Jakob von den hebräischen Wörtern „jahwe“ (der Name Gottes), „akab“ (auf Deutsch: betrügen) und „akeb“ (auf Deutsch: Die Ferse). Somit hat Jakob neben „Gott beschützt“ auch die Bedeutung „Der Fersenhalter“. Im Alten Testament hält Jakob, der Sohn Isaacs und einer der Erzväter Israels, seinen Zwillingsbruder Esau an der Ferse fest, um Erstgeborener zu werden.

Jamil: Dieser arabische Jungenname klingt besonders schön, was sich auch in dessen Bedeutungen widerspiegelt. Denn Jamil bedeutet „Der Schöne“ und „Der Hübsche“. Kein Wunder, dass der Vorname in vielen arabischen Ländern gerne an den Nachwuchs vergeben wird. Vielleicht wäre Jamil auch eine Namensalternative für euch und euren Sohn?

Jonathan: Seid ihr auf der Suche nach einem klangvollen Jungennamen mit Bezug zur Bibel? Dann könnte euch der hierzulande sowie in englischsprachigen Ländern äußerst beliebte Vorname gefallen. Im Alten Testament war Jonathan nicht nur der Sohn von König Saul, sondern auch Schwager sowie enger Freund von David. Jonathan hat hebräische Wurzeln und bedeutet „Das Geschenk von Jahwe“ sowie „Jahwe hat gegeben“.

Jorck: Die skandinavische Variante von Georg hat altgriechische Wurzeln und bedeutet „Der Bauer“ sowie „Der Landarbeiter“. Wirklich eine besondere und vor allem seltenere Namensalternative zu dem weit verbreiteten und beliebten Vornamen Georg.

Javier: Hier handelt es sich um die spanische Form des ebenso schönen Jungennamens Xavier, der aus dem Baskischen stammt und „Neues Haus“ bedeutet. Vor allem in Spanien und Portugal entscheiden sich viele werdende Eltern bei der Namenssuche für Javier, was wir sehr gut verstehen können. Verbreitet hat sich der Name unter anderem durch die Verehrung des Heiligen Franz Xavers.

Jorne: Zwar lässt sich der Jungenname von dem althochdeutschen und mittlerweile aus der Mode gekommenen Vornamen Eberwin ableiten, doch die westfriesische Form Jorne klingt doch um einiges peppiger und zeitgemäßer, oder? Der in Friesland beliebte Jungenname hat die lustige Bedeutung „Freund des Ebers“.

Jörg: „Der Landwirt“, „Der Landarbeiter“ und „Der Bauer“ sind die Bedeutungen des altgriechischen Jungenamens, der eine gängige und weit verbreitete Kurzform von Georg darstellt. Jörg hat sich allerdings schon vor hunderten Jahren zu einem eigenständigen und gerne vergebenen Vornamen etabliert.

Johannes: Gehört unbestritten zu den Klassikern der beliebtesten Jungennamen Deutschlands und auch in vielen anderen europäischen Ländern erfreut sich Johannes, allerdings in leicht veränderten Schreibweisen, einer großen Popularität. Ursprünglich stammt Johannes aus dem Hebräischen und hat die Bedeutungen „Gott ist gnädig“ sowie „Gott ist gütig“. Eine wunderschöne und zeitlose Namensalternative mit religiösem Bezug.

Joshua: Hat hebräische Wurzeln und geht zurück auf den Vornamen Jehoschua, der wiederum „Gott heilt“ sowie „Gott ist Heil“ bedeutet. Hierzulande wird Joshua zwar relativ selten vergeben, doch in englischsprachigen Ländern entscheiden sich viele werdende Eltern für den hübschen Jungennamen.

Juan: Ihr wollt euch den südländischen Flair nach Hause ins Wohnzimmer, besser gesagt ins Kinderzimmer holen? Dann solltet ihr die spanische und klangvolle Variante von Johannes unbedingt in eure engere Namensauswahl mit aufnehmen. Juan hat hebräische Wurzeln und bedeutet „Jahwe ist gnädig“ und „Jahwe ist gütig“. Im asiatischen Raum wird Juan übrigens an die Frauen der Schöpfung vergeben, allerdings mit den Bedeutungen „Die Anmutige“ und „Die Schöne“. Sollte also euer Frauenarzt das Geschlecht eures Kindes falsch bestimmt haben, bräuchtet ihr euch keinen neuen Vornamen zu überlegen.

Julian: Zwar sind die Bedeutungen mit „Dem Jupiter geweiht“ sowie „Aus dem Geschlecht der Julier stammend“ nicht unbedingt spektakulär, dies tut der Beliebtheit des hübschen Jungennamens jedoch keinen Abbruch. Eine zeitlose und dennoch im Trend liegende Namensalternative für euren Sohn!

Joris: Hättet ihr vermutet, dass es sich bei Joris um die niederdeutsche sowie friesische Form von Georg handelt? Somit stammt Joris ursprünglich aus dem Altgriechischen und hat mit „Der Landarbeiter“ und „Der Bauer“ die gleichen Bedeutungen wie sein deutsches Namenspendant. In der litauischen Mythologie ist Joris zudem der Gott des Frühlings. Nicht nur für geborene Frühlingskinder eine klangvolle Namensalternative!

Josef: Seit jeher gehört Josef zu den meist verbreiteten Jungennamen schlechthin und das nicht nur in deutschsprachigen Ländern, sondern auch in Italien, Spanien sowie in Frankreich. Ableiten lässt sich der Vorname von dem hebräischen Wort „jasaf“ (auf Deutsch: hinzufügen, vermehren), weshalb Josef „Gott möge noch einen Sohn hinzufügen“ bedeutet. Im Neuen Testament ist Josef von Nazareth der Bräutigam von Maria, der Mutter Jesu.

Jovin: „Vater des Lichts“ ist die entzückende Bedeutung des indoeuropäischen Jungennamens, der vor allem in der Schweiz verbreitet ist. Zudem lässt sich Jovin von Jupiter ableiten, der in der römischen Mythologie der höchste Gott und mit dem griechischen Gott Zeus gleichgestellt ist. Ein wirklich wunderschöner Vorname und das nicht nur für römische oder griechische Götter!

Jacek: Begeistert euch der schöne Jungenname aus Polen auch auf den ersten Klang? Dann geht es euch wie vielen polnischen Eltern, die sich bei der Namenssuche häufig für die Koseform von Jacenty entscheiden. Jacek bedeutet „Die Lilie“ sowie „Die Hyazinthe“ und hat einen slawischen Namensursprung.

Joona: Wie ihr vielleicht schon richtig vermutet habt, handelt es sich bei Joona um die griechische Variante des biblischen und weit verbreiteten Vornamens Jonas. Somit hat Joona hebräische Wurzeln und die Bedeutungen „Der Friedliebende“ sowie „Die Taube“. Wir können uns gut vorstellen, dass der in Finnland sehr beliebte Vorname in Zukunft auch aus deutschen Kinderzimmern zu vernehmen ist.

Jad: Ihr sucht einen kurzen und gleichzeitig klangvollen Jungennamen für euren kleinen Schatz? Vielleicht kann euch der kurdische sowie einprägsame Jungenname bei der Namenssuche überzeugen. Jad kann nicht nur mit einem schönen Klang, sondern auch mit seinen Bedeutungen „Die Erinnerung“, „Der Fleißige“ und „fleißig“ bei werdenden Eltern punkten.

Janus: In der römischen Mythologie ist Janus der Gott des Türbogens sowie der Tür, weshalb die etwas ungewöhnlichen Bedeutungen „Gott der Türen und Tore“ sowie „Gott des Eingangs“ naheliegend sind. Gleichzeitig kann Janus als niederdeutsche Abkürzung von Johannes angesehen werden.

Jakim: Vielleicht konntet ihr bereits am Klang erkennen, dass es sich bei Jakim um die slawische Variante von Joachim handelt. Somit hat Jakim hebräische Wurzeln und bedeutet „Gott richtet aus“. Könntet ihr euch den hübschen Jungennamen für euren Sohn vorstellen? Das Potenzial, um auch hierzulande häufiger vergeben zu werden, hat Jakim allemal!

Jannik: Stellt die dänische Abkürzung von Jan dar, der sich wiederum von Johannes ableiten lässt. Somit bedeutet Jannik „Gott ist gnädig“ und stammt aus dem Hebräischen. Eine sehr klangvolle und im Gegensatz zu Jan oder Johannes seltenere Namensalternative für euren Sohn.

Jetmir: Vor allem in Albanien wird Jetmir sehr häufig und gerne an den männlichen Nachwuchs vergeben, was bestimmt mit der tief gehenden Bedeutung „Gutes Leben“ zusammenhängt. Und was können werdende Eltern ihrem Sohn schöneres mit auf den Lebensweg geben?

Jude: Der in englischsprachigen Ländern überaus beliebte und weit verbreitete Jungenname hat einen hebräischen Ursprung und bedeutet „Der Gepriesene“ und „Der Gelobte“. In der Bibel ist Juda der vierte Sohn Jakobs sowie der Name einer der zwölf Stämme Israels. Ein bekannter Namensträger ist der charismatische und britische Schauspieler Jude Law, der sich unter anderem durch den oscarprämierten Film „Unterwegs nach Cold Mountain“ einen Namen gemacht hat.

Jaroslav: Gehört in Tschechien, Russland, Kroatien und anderen slawischen Ländern zu den meist vergebenen Vornamen für Jungen, was neben dem Klang sicherlich auch mit den starken Bedeutungen „Der Mutige“, „Der Zornige“, „Der Ruhmreiche“, „Der Bekannte“, „Der Kühne“ und „Der Starke“ zusammenhängt. Aus dem Tschechischen übersetzt, bedeutet Jaroslav „Der Frühling“ und „Die Freude“.

Jyrki: Sucht ihr einen wirklichen außergewöhnlichen, aber dennoch sehr klangvollen Jungennamen für euren Sprössling? Dann solltet ihr Jyrki unbedingt in eure engere Namensauswahl mit aufnehmen, denn hierzulande ist die finnische Form von Jürgen nahezu unbekannt. Ursprünglich stammt Jyrki aus dem Altgriechischen und bedeutet „Der Landarbeiter“ sowie „Der Bauer“.

Jochen: Heutzutage wird der aus dem Hebräischen stammende Vorname, der eine andere Form von Joakin darstellt und „Jahwe richtet auf“ bedeutet, nur noch selten an Neugeborene vergeben. Vielleicht verhelft ihr Jochen zu einem verdienten Namens-Comeback? Es wäre doch schön, den Jungennamen in Zukunft wieder häufiger auf deutschen Spielplätzen zu hören!

Jorik: Hättet ihr vermutet, dass es sich bei Jorik um die friesische Form des altgriechischen und ebenso sehr schönen Jungennamens Gregor handelt? Wir hätten es auf den ersten Klang auch nicht vermutet. Jorik bedeutet „Der Wachsame“ und begeistert nicht nur Eltern aus Friesland, auch in den Niederlanden wird der Vorname gerne an Söhne vergeben.

Justus: Stammt aus dem Lateinischen und hat die Bedeutung „Der Gerechte“. In der frühen Neuzeit war Justus ein weit verbreiteter Vorname, heutzutage ist dieser, wie wir finden völlig zu Unrecht, nicht mehr allzu häufig zu hören. Solltet ihr euch für den hübschen Jungennamen entscheiden, können wir euch für später schon mal die beliebte Jugendbuch-Reihe „Die drei Fragezeichen“ empfehlen, in welchen Justus Jonas einer der Hauptfiguren ist.

Joel: Lässt der Klang des hübschen Jungennamens euer Herz höherschlagen? Auch werdende Eltern in Frankreich sowie in englischsprachigen Ländern sind von Joel entzückt und entscheiden sich bei der Namenssuche häufig für den hebräischen Vornamen mit der Bedeutung „Der Herr ist Gott“.

Jordan: Der hübsche Vorname, der gleichermaßen an Jungen und Mädchen vergeben werden kann, lässt sich von dem hebräischen Wort „jarad“ (auf Deutsch: sinken, herabsteigen) ableiten, weshalb Jordan „Der Herabsteigende“ bedeutet. Zudem ist Jordan ein Fluss im Nahen Osten, in welchem der Bibel nach Jesus von Johannes dem Täufer getauft wurde.

Jonne: Haben es euch die einzigartig klingenden Vornamen aus dem Norden angetan? Vielleicht kann euch die finnische Variante von Jonas sowie die Abkürzung von Johannes bei der Namenswahl überzeugen. Ursprünglich stammt Jonne aus dem Hebräischen und bedeutet „Gott ist gnädig“. Eine weitere und absolut entzückende Bedeutung ist „Das Sternenkind“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.