Startseite Schwangerschaft Himbeerblättertee: Wundermittel für Schwangere?

Himbeerblättertee: Wundermittel für Schwangere?

Himbeerblättertee Schwangerschaft

Was darf ich nun essen? Welche Getränke sind besonders gesund für mich? Sobald eine Frau schwanger wird, stehen auch Fragen rund um die Ernährung im Mittelpunkt – insbesondere bei der ersten Schwangerschaft. Wer sich dann mit gesunder Ernährung beschäftigt, dem begegnet immer mal wieder Himbeerblättertee. Kein Wunder, handelt es sich doch um ein Naturprodukt und wird er doch von Hebammen gerne empfohlen. Was aber steckt denn eigentlich genau drin im „Wundermittel“ Himbeerblättertee? Und ist der Himbeerblättertee eigentlich tatsächlich für Schwangere geeignet?

Was ist Himbeerblättertee?

Himbeerblättertee wird aus den getrockneten Blättern der Himbeerpflanze gewonnen. Als Heilpflanze wurden sie bereits bei den Griechen und Römern geschätzt. Der Himbeerblättertee gehört zu den Kräutertees, ihm werden etliche positive Eigenschaften zugeschrieben. Der Geschmack ist grasig und leicht bitter.

Der Tee ist in Form von Teebeuteln oder lose erhältlich. Zu kaufen gibt es den Kräutertee in Apotheken, Reformhäusern, gut sortierten Drogeriemärkten und in Onlineshops, die neben anderen natürlichen Produkten auch Kräutertees anbieten.

Welche Inhaltsstoffe hat der Himbeerblättertee?

Himbeerblätter gelten als Arzneidroge und haben folgende Inhaltsstoffe:

Wie gefällt dir der Artikel bisher?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
Bitte bewerte den Beitrag: Himbeerblättertee: Wundermittel für Schwangere?! Aktuell gibt es 1 Bewertungen mit 5,00 von 5 Sternen!
  • Gerbstoffe
  • Tannine
  • Ellagsäure
  • Vitamin C
  • Flavonoide

Wie wirkt Himbeerblättertee?

Dem Kräutertee werden unterschiedliche Wirkungsweisen nachgesagt. Er soll beruhigen und Krämpfe lösen. Vor allem soll der Himbeerblättertee für euch in der Schwangerschaft von Vorteil sein und euch bei der Geburtsvorbereitung helfen. Keine der nachstehenden Wirkungen ist wissenschaftlich belegt. Doch in einem Punkt sind sich alle einig: Ihr solltet vor dem Genuss eines Himbeerblättertees euren Frauenarzt/-ärztin fragen. Nachstehend ein paar Punkte für die Wirkungsweise des Himbeerblättertees – die aufzeigen, dass der Himbeerblättertee außerhalb einer Schwangerschaft ein wichtiger Begleiter sein kann.

Immunsystem
Durch den hohen Vitamin-C-Gehalt eignet sich Himbeerblättertee zur Unterstützung des Immunsystems. Bei leichten Erkältungen ist die entzündungshemmende Wirkung hilfreich und verbessert das Wohlbefinden.

Verdauung
Himbeerblättertee soll die Verdauung regulieren. Durch die durchblutungsfördernde Wirkung wirkt er auf Magen und Darm. Damit kannst du eventuellen Verstopfungen vorbeugen oder sie sogar lösen.

Menstruationsbeschwerden
Viele Frauen leiden unter mittleren bis starken Schmerzen in ihrer Periode. Die enthaltenen Gerbstoffe in den Blättern haben eine zusammenziehende und durchblutungsfördernde Wirkung. Dadurch sollen Schmerzen und Krämpfe gelindert werden. In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) werden Himbeerblätter seit Jahrhunderten erfolgreich zur Regulierung des Menstruationszyklus verwendet.

Entzündungen
Durch die antibakterielle Wirkung wird der Himbeerblättertee als Hausmittel bei Entzündungen im Mund-, Hals- und Rachenraum genutzt. In dem Kräutertee ist Tannin enthalten. Damit lassen sich kleine, oberflächliche Verletzungen verschließen.

Ist Himbeerblättertee hilfreich bei Kinderwunsch?

Ob ihr mit dem Himbeerblättertee schneller schwanger werdet, ist keinesfalls wissenschaftlich belegt. Natürlich hilft dir der Tee nicht schwanger zu werden, sondern unterstützt deinen Körper im Allgemeinen.

Mit dem Himbeerblättertee wird deine Durchblutung gefördert und gleichzeitig soll die Gebärmutter im Aufbau unterstützt werden. Durch die entspannende und krampflösende Wirkung wird Stress abgebaut. Stress ist im Allgemeinen schlecht, wenn ihr schwanger werden wollt.

Fördert Himbeerblättertee die Wehen?

Die Inhaltsstoffe im Himbeerblätter sollen die Beckenmuskulatur lockern und den Muttermund erweichen. Dadurch soll ein Dammschnitt oder –riss verhindert werden. Ebenso soll die Zeit der Wehen verkürzt werden.

Wissenschaftliche Belege für diese positiven Wirkungen gibt es nicht. Vielmehr ist die Wirkung eines Himbeerblättertees traditionell überliefert. Hebammen empfehlen gerne den Kräutertee. Allerdings sollte er erst ab der 37. Schwangerschaftswoche getrunken werden. Habt ihr den Tee vor der Schwangerschaft getrunken, solltet ihr bei Beginn der Schwangerschaft damit aufhören.

Für seine geburtsvorbereitende Wirkung soll die Menge von einer Tasse langsam bis zu vier Tassen gesteigert werden. Die Wirkung des Tees entfaltet sich erfahrungsgemäß erst nach zwei bis drei Wochen.

Lieber doch kein Himbeerblättertee?

Das Forscherteam um Yolanda Muñoz Balbontín vom Institut für Angewandte Wissenschaft der Universität Aberdeen hat sich mit den Auswirkungen von Kräutertees bei Schwangeren befasst.

In der Forschungsarbeit hat das Team 115 Artikel zu diesem Thema unter die Lupe genommen. Studien zu homöopathischen Anwendungen und minderer Qualität wurden nicht berücksichtigt. Untersucht wurden 47 Produkte der Kräutermedizin. Bei 14 Produkten wurden keine Nebenwirkungen festgestellt und bei 31 Produkten wurden unerwünschte Wirkungen beobachtet und dokumentiert.

Die Auswertung ergab, dass bei Genuss von Zubereitungen aus Himbeerblättern eine dreifache Rate an Kaiserschnittgeburten festgestellt wurde. Weiterhin wird geraten, dass Schwangere auf Lakritze verzichten sollten, da ein vermehrter Genuss zu einer Frühgeburt führen kann. Ebenso wird mit dem Trinken von Kamillentee ein erhöhtes Frühgeburtsrisiko und mit Babys mit weniger Gewicht und Größe verbunden.

Die Liste der unerwünschten Nebenwirkungen bei Kräuterprodukten ist lang und führt zu harmlosen Störungen, aber auch zu ernsten Schädigungen.

Das Team um Muñoz Balbontín betont, dass die vorhandenen Resultate kein Ursache-Wirkungs-Verhältnis darstellen, sondern nur die Assoziationen (Verbindungen) wiedergeben.

Derzeit liegen keine belastbaren Belege zur Sicherheit des Gebrauchs kräutermedizinischer Produkte vor. Aus diesem Grund rät das Forschungsteam von Kräuterpräparaten während der Schwangerschaft und danach ab.

Für den Genuss von natürlichen Kräuterpräparaten ist der erste Ansprechpartner euer Frauenarzt/-ärztin. Nur sie können euch eine individuelle und kompetente Beratung geben. Nicht immer sind natürliche Produkte harmlos. Sie können neben unerwünschten Wirkungen auch eine allergische Reaktion auslösen. Zudem verändert sich euer Körper in der Schwangerschaft stark und was euch vorher keine Probleme bereitet hat, kann in dieser sensiblen Phase eures Lebens ganz anders wirken. Fakt ist jedenfalls: Himbeerblättertee ist alles andere als ein Wundermittel für Schwangere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.