Startseite Vornamen 30 polnische Jungennamen mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

30 polnische Jungennamen mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

Gefällt euch der ganz besondere Klang von polnischen Jungennamen und seid ihr im Moment auf der Suche nach einem geeigneten Vornamen für euren Sohn? Oder habt ihr vielleicht selbst polnische Wurzeln und wollt, dass sich diese auch im Namen eures Kindes widerspiegeln? Dann könnt ihr euch von unseren 30 schönsten polnischen Jungennamen inspirieren lassen.

Unser Nachbarland Polen hat nicht nur in Sachen Land und Leute so einiges zu bieten, auch viele der in Polen beliebten Vornamen können durch ihren einzigartigen Klang und die oft tief gehenden sowie starken Bedeutungen bei werdenden Eltern punkten. Neben dem Slawischen stammen die meisten polnischen Vornamen aus dem Lateinischen, Hebräischen, Aramäischen oder Altgriechischen.

Viele der polnischen Vornamen haben außerdem einen religiösen Bezug, da Polen bis heute stark katholisch geprägt ist. Mit dem Vornamen wollen viele Eltern ihren Kindern zudem traditionelle Werte und gute Wünsche mit auf den Lebensweg geben.

Da Polnisch der slawischen Sprachfamilie entstammt, weisen Vornamen aus Polen häufig eine Ähnlichkeit zu russischen, ukrainischen oder auch tschechischen Namen auf und unterscheiden sich lediglich in einer leicht veränderten Schreibweise.

Eine weitere Besonderheit von polnischen Jungennamen ist, dass diese meist auf einen Konsonanten enden. Hin und wieder ist auch eine Verwandtschaft zu den in Deutschland verbreiteten Vornamen ersichtlich. Allerdings enthalten die Namen dann häufig ein „sz“, anstelle der von uns gewohnten Konsonanten.

Wie gefällt dir der Artikel bisher?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
Bitte bewerte den Beitrag: 30 polnische Jungennamen mit detaillierter Bedeutung & Herkunft! Aktuell gibt es 1 Bewertungen mit 5,00 von 5 Sternen!

Wir haben euch nicht nur die schönsten polnischen Jungennamen mit ihrer Herkunft und Bedeutung zusammengefasst, sondern auch darauf Wert gelegt, dass die Vornamen im deutschsprachigen Raum leicht zu schreiben und auszusprechen sind.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Suchen und vor allem Finden eines geeigneten Vornamens für euren Sohn und hoffen, dass ihr auf unserer Seite fündig werdet. Überzeugt euch selbst von der Besonderheit und dem schönen Klang polnischer Vornamen!

30 polnische Jungennamen mit ihrer Herkunft und Bedeutung

Igor: Hat altnordische Wurzeln und stellt die russische Form von Ingvarr dar, der sich wiederum aus den beiden Wörtern „ing“ (auf Deutsch: Beiname des Gottes Freyr) sowie „varr“ (auf Deutsch: Der Krieger) zusammensetzt. Somit bedeutet Igor „Freyrs Verteidiger“ und „Freyrs Krieger“. Ein sehr schöner Jungenname, der im Gedächtnis bleibt.

Wiktor: Dass es sich bei Wiktor um die russische Form des lateinischen Jungennamens Viktor handelt, ist gleich auf den ersten Klang zu hören. Wiktor hat mit „Der Sieger“ auch die gleiche schöne Bedeutung.

Marcin: „Sohn des Krieges“, „Der Kriegerische“, „Sohn des Mars“ sowie „Dem Mars Geweiht“ sind die Bedeutungen des klangvollen Jungennamens. Marcin hat einen lateinischen Ursprung und stellt – wie ihr euch vermutlich schon gedacht habt – die polnische Variante von Martin dar. Eine passende Namensalternative für werdende Eltern, die den Namen Martin mögen und diesem noch das gewisse Etwas verpassen wollen.

Jaroslaw: Kein Wunder, dass der klangvolle Jungenname viele werdende Eltern in Polen sowie Tschechien begeistert und häufig an Neugeborene vergeben wird. Jaroslaw stammt ursprünglich aus dem Altslawischen und hat die schönen Bedeutungen „Der Sprachen kundig“, „Kühner, starker Slawe“ sowie „Der Mutige“. Auch in Russland erfreut sich der männliche Vorname, allerdings in der leicht veränderten Schreibweise Jaroslav, einer großen Beliebtheit.

Gracjan: Ihr sucht einen Vornamen für euren Sohnemann, der hierzulande nur selten vorkommt und noch dazu mit seinen Bedeutungen überzeugen kann? Dann ist der aus dem Lateinischen stammende Jungenname womöglich eine passende Namensalternative für euch. Gracjan klingt nicht nur außergewöhnlich, sondern hat mit „Der Anmutige“, „Der Dankende“, „Der Gnädige“, „Der Angenehme“ und „Der Liebenswerte“ auch noch wunderschöne Bedeutungen vorzuweisen.

Jarek: Hat sich unter anderem aus Jaroslaw und anderen Vornamen, die mit „Jaro-“ beginnen, zu einem eigenständigen und in Polen sehr beliebten Jungennamen etabliert. Jarek bedeutet „Der Kühne“ sowie „Der Starke“ und hat altslawische Wurzeln.

Miroslaw: „Der Berühmte“ und „Der Friedliche“ sind die Bedeutungen des wunderschönen Jungennamens, der sich in Polen zu den beliebtesten Jungennamen zählen darf. Auch in Tschechien wird der Name gerne an neugeborene Jungen vergeben, dort ist jedoch die Schreibweise Miroslav geläufig.

Maksymilian: Musstet ihr bei diesem Namen auch zweimal hinschauen? Wie dann allerdings schnell klar wird, handelt es sich bei Maksymilian um die polnische Variante des weit verbreiteten und lateinischen Vornamens Maximilian. Über die aussagekräftige Bedeutung „Der Größte“ werden sich bestimmt viele Söhne freuen.

Izydor: Ursprünglich stammt der in Polen äußerst beliebte Jungenname, welcher „Geschenk der Göttin Isis“ bedeutet, aus dem Altgriechischen. Verbreitet wurde der Vorname in erster Linie durch den Heiligen Isidor von Sevilla, der im 7. Jahrhundert gelebt hat. Somit kann der klangvolle und besondere Vorname bereits auf eine lange Geschichte zurückblicken.

Bartosz: Stellt das polnische sowie ungarische Pendant zu dem aramäischen Vornamen Bartholomäus dar und hat die Bedeutung „Sohn des Talmai“. Uns würde es nicht verwundern, wenn der Jungenname Bartosz auch in deutsche Kinderzimmer Einzug hält!

Marek: Bei diesem schönen und einprägsamen Jungennamen handelt es sich um die slawische Form von Markus. Somit hat der aus dem Lateinischen stammende Jungenname Marek mit „Sohn des Kriegsgottes Mars“ und „Dem römischen Kriegsgott Mars geweiht“ auch die gleichen Bedeutungen.

Antek: Hättet ihr auf den ersten Klang vermutet, dass es sich bei Antek um die polnische Form von Anton, beziehungsweise Antonius handelt? Seinen Ursprung hat der Jungenname, der „Aus dem Geschlecht der Antonier stammend“ bedeutet, im Altgriechischen. Ruft ihr diesen wunderschönen Jungennamen, wird sich auf dem Spielplatz garantiert nur euer Sohn angesprochen fühlen.

Jakub: Seid ihr auf der Suche nach einem Vornamen mit biblischem Bezug? Dann ist die polnische, slowakische und tschechische Variante von Jakob eine sehr klangvolle Namensalternative für euren Sohn. Jakub hat hebräische Wurzeln und bedeutet „Der betrügt“, „Der Fersenhalter“ sowie „Jahwe möge schützen“. In Polen ist Jakub in der Liste der beliebtesten Jungennamen seit Jahren auf den vordersten Plätzen zu finden.

Szymon: Euch gefällt der Name Simon, allerdings wünscht ihr euch noch das gewisse Namens-Extra für euren Sohn? Wie würde euch die polnische Variante des weit verbreiteten Jungennamens Simon gefallen? Szymon stammt aus dem Hebräischen und hat die religiöse Bedeutung „Er (Gott) hat gehört“.

Mikolaj: Entscheidet ihr euch für den melodisch klingenden Jungennamen, darf euer Sohn am Nikolaustag nicht nur Schoko-Nikoläuse abstauben, sondern gleichzeitig seinen Namenstag feiern. Mikolaj stellt die polnische Form des griechischen Vornamens Nikolaus dar und hat die Bedeutung „Sieg des Volkes“.

Piotr: Wie ihr vielleicht schon erahnen konntet, stellt Piotr die polnische Variante von Peter dar. Somit hat der schöne Jungenname Piotr altgriechische Wurzeln und die Bedeutungen „Der Felsen“ und „Der Stein“.

Kamil: Hat euch der klangvolle Vorname, der lateinische sowie arabische Wurzeln hat, auch auf Anhieb verzaubert? Dann geht es euch wie vielen polnischen und tschechischen Eltern, die den Jungennamen gerne und häufig an ihren Nachwuchs vergeben. Auch die Bedeutung „Der Ehrbare“ kann sich durchaus hören lassen. Wird Kamil hingegen aus dem Arabischen übersetzt, bedeutet der Name „Der Vollkommene“, „Der Anständige“ und „Der Perfekte“.

Milosz: Vor allem werdende Mamis werden von den Bedeutungen des altslawischen Jungennamens begeistert sein, denn Milosz heißt übersetzt „Der Friedliche“, „Der Zärtliche“, „Der Liebevolle“ und „Der Angenehme“.

Radoslaw: „Glücklicher Slawe“ ist die Bedeutung des altslawischen Jungennamens, der seit jeher werdende Eltern in Polen überzeugt. Nicht nur für Slawen, sondern auch für andere Nationalitäten eine wunderschöne und außergewöhnliche Namenswahl!

strong>Wojchiech: Bei diesem einzigartigen Jungennamen handelt es sich um das polnische Pendant zu Vojtech, der vor allem in der Slowakei und in Tschechien weit verbreitet ist. Wojchiech hat slawische Wurzeln und bedeutet „Trost im Krieg“.

Dariusz: Klingt der persische Jungenname nicht absolut königlich? Daher ist es auch kein Wunder, dass bereits verschiedene Könige und Herrscher im alten Persien den sehr männlich klingenden Vornamen getragen haben. Dariusz hat zudem die schönen Bedeutungen „Das Gute festhalten“ sowie „Inhaber des Guten“ und wird heutzutage vor allem an polnische Söhne vergeben.

Pawel: Der in Polen und Russland sehr beliebte Vorname lässt sich von dem ebenso schönen Vornamen Paul ableiten, der ursprünglich aus dem Lateinischen stammt. Somit hat Pawel die Bedeutungen „Der Kleine“ und „Der Jüngere“. Eine wirklich entzückende und hierzulande außergewöhnliche Namenswahl und das nicht nur für das jüngere Geschwisterchen.

Witomir: Hat neben altslawischen auch althochdeutsche Wurzeln und bedeutet „Friedlicher Regent“. Die slawische Form des in Italien beliebten Vornamens Vito ist auch in der leicht veränderten Schreibweise Vitomir geläufig.

Maciej: Auf den ersten Klang würde man nicht vermuten, dass es sich bei diesem in Polen beliebten Jungennamen um die polnische Form von Matthias handelt, oder? Maciej hat die Bedeutungen „Gabe Gottes“ sowie „Geschenk Gottes“ und stammt ursprünglich aus dem Hebräischen.

Tomek: Die beliebte Kose- und Kurzform von Thomas, beziehungsweise Tomasz erfreut sich vor allem in Polen und Tschechien einer großen Beliebtheit. Tomek hat aramäische Wurzeln und bedeutet übersetzt „Der Zwilling“. Auch für deutschsprachige Eltern eine sehr schöne und klangvolle Namensalternative zu Thomas.

Vadim: „Der Herrscher“, „Der Friedliche“, „Der Streitsüchtige“ und „Der Streit“ sind die Bedeutungen von Vadim. Wird der Vorname hingegen aus dem Griechischen übersetzt, bedeutet dieser „Der Liebe“. Die Herkunft des schönen Vornamens, der nicht nur in Polen, sondern auch in Russland und in der Ukraine gerne vergeben wird, ist nicht sicher geklärt, doch sind skandinavische Wurzeln denkbar.

Janusz: Wird von dem weit verbreiteten und ebenso sehr schönen Jungennamen Johannes abgeleitet und hat somit einen hebräischen Namensursprung mit den Bedeutungen „Jahwe ist gütig“ sowie „Jahwe ist gnädig“. Janusz hat definitiv das Potenzial, sich auch im deutschsprachigen Raum namentlich zu verbreiten. Vielleicht hat euch der Vorname bereits überzeugt?

Kazimierz: Bekannt geworden ist der einzigartige Vorname durch die Verehrung des Heiligen Kasimir, bei welchem es sich wiederum um den Schutzpatron Polens handelt. Doch nicht nur aus diesem Grund wird Kazimierz in Polen gerne von werdenden Eltern ausgewählt. Auch die positiven Bedeutungen „Der Bedeutungsvolle“, „Der Friedliche“ und „Der Berühmte“ tragen sicherlich zur Beliebtheit des Namens bei.

Milan: Hat euch der besondere Klang des altslawischen Jungennamens mit den schönen Bedeutungen „Der Liebe“ und „Der Angenehme“ auch auf Anhieb verzaubert? Dann wäre Milan eine passende Namensalternative für euren kleinen Schatz. Einer der bekanntesten Namensträger ist der tschechisch-französische Schriftsteller Milan Kundera, der unter anderem den Roman „Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins“ geschrieben hat.

Dzulijano: Ist die slawische Variante des weit verbreiteten und lateinischen Vornamens Julian und bedeutet „Aus dem Geschlecht der Julier stammend“. Zwar ist Dzulijano vor allem in Polen bekannt, doch etwas südländisch klingt der Jungenname dennoch, oder was meint ihr?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.