Startseite Vornamen 30 Jungennamen mit U – Mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

30 Jungennamen mit U – Mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

Zwar schwirren euch zahlreiche Jungennamen im Kopf umher, doch für einen passenden Vornamen konntet ihr euch noch nicht entscheiden? Macht euch nicht verrückt, wir unterstützen euch bei der bevorstehenden Namenswahl und stellen euch in diesem Artikel die 30 schönsten Jungennamen mit dem Anfangsbuchstaben U samt ihrer Herkunft und Bedeutung vor.

Spätestens wenn das Geschlecht des Kindes feststeht, machen sich werdende Eltern Gedanken über einen geeigneten Vornamen. Dabei stehen die Bald-Mamis und Bald-Papis zum Beispiel vor der Entscheidung, ob es ein deutscher oder lieber ein internationaler und somit außergewöhnlicher Jungenname sein soll. Zudem können sich werdende Eltern zwischen kurzen, langen, seltenen, ausgefallenen, klassischen und religiösen Vornamen entscheiden oder die Entscheidung von der Herkunft oder der Namensbedeutung abhängig machen.

Damit für alle werdende Eltern der passende Vorname dabei ist, haben wir euch eine Liste mit den unterschiedlichsten Baby-Namen aus vielen verschiedenen Ländern der Welt sowie zeitlose Namens-Klassiker aus Deutschland zusammengestellt, die eines gemeinsam haben: Den Anfangsbuchstaben U. Ihr werdet überrascht sein, wie viele klang- und bedeutungsvolle Jungennamen der Buchstabe U für euch und euren Sohnemann bereithält.

Wir hoffen, dass ihr die nötige Namens-Inspiration findet und wünschen euch viel Spaß beim Durchstöbern unserer liebevoll ausgewählten Vornamen. Und hier sind sie, unsere 30 schönsten Jungennamen mit dem Anfangsbuchstaben U. Welcher der folgenden Baby-Namen wird wohl bei euch für leuchtende Augen und Begeisterung sorgen? Wir sind gespannt!

30 Jungennamen mit dem Anfangsbuchstaben U mit ihrer Herkunft und Bedeutung:

Unai: Zu Beginn starten wir mit einem hierzulande außergewöhnlichen, aber äußerst klangvollen Jungennamen, der seine Wurzeln im Baskischen hat. Dabei ist Unai vorwiegend in Spanien bekannt und kann mit „Der Hirte“ und „Der Schafshirte“ übersetzt werden.

Uwe: Die Herkunft des zeitlosen Jungennamens ist nicht eindeutig geklärt, allerdings gelten altnordische sowie friesische Wurzeln als wahrscheinlich. So stellt Uwe unter anderem die friesische Abkürzung von Otmar sowie anderen Vornamen, die mit Ot-, Od- oder Ul- beginnen, dar. Zudem handelt es sich bei Uwe um eine Nebenform des skandinavischen Jungennamens Ove. Somit trägt Uwe mit „Die Schwertschneide“, „Der Herrscher“ und „Der Besitzer“ unterschiedliche Bedeutungen.

Umut: Hier handelt es sich um einen türkischen Unisex-Namen, der auch an die Frauen der Schöpfung vergeben werden kann. Dabei hat der insbesondere in der Türkei beliebte Vorname die wunderschöne Bedeutung „Die Hoffnung“. Ein Wunsch, den auch werdende Eltern in Deutschland ihren Söhnen sehr gerne mit auf den Lebensweg geben.

Ugo: Klingt die italienische Form des ebenso zauberhaften Jungennamens Hugo nicht einfach entzückend? Uns konnte Ugo auf den ersten Klang überzeugen, weshalb wir euch den Jungennamen nicht vorenthalten wollen. Ursprünglich stammt Ugo aus dem Althochdeutschen und hat die Bedeutungen „Der Geistreiche“ und „Der mit Verstand“.

Urano: In Spanien, Portugal und in Italien ist der altgriechische Jungenname weit verbreitet, was neben seinem Klang bestimmt auch mit der Bedeutung „Der Himmel“ zusammenhängt. In der griechischen Mythologie gilt Uranus als der erste Gott sowie die Personifikation des Himmels. Zudem ist Uranus der siebte Planet in unserem Sonnensystem.

Ulrich: Im Mittelalter war der althochdeutsche Jungenname mit der Bedeutung „Reicher und mächtiger Erbe“ weit verbreitet, heutzutage wird Ulrich leider nur noch selten an Neugeborene vergeben. Vielleicht könnt ihr Ulrich zu einem wohlverdienten Namens-Comeback verhelfen?

Umair: Der arabische Jungenname wird unter anderem in Syrien, in der Türkei sowie im Iran und dem Irak an den männlichen Nachwuchs vergeben. Wörtlich übersetzt, bedeutet Umair „Der Intelligente“.

Ulf: Seid ihr auf der Suche nach einem kurzen und einprägsamen Vornamen? Vielleicht kann euch die Kurzform von Thorulf bei der Namenssuche überzeugen. Der in skandinavischen Ländern beliebte Jungenname hat althochdeutsche Wurzeln und bedeutet „Der Wolf“. Eine Bedeutung, die eurem Sohn bestimmt gut gefallen wird, oder was meint ihr?

Ukko: Die Herkunft des klangvollen Jungennamens ist äußerst selten, denn Ukko stammt aus der sogenannten Samischen Sprache. Diese erstreckt sich von Mittelnorwegen und Schweden über Nordfinnland bis hin nach Russland und wird deshalb vorwiegend in Russland und skandinavischen Ländern, allerdings nur von etwa 24.000 Menschen, gesprochen. Wird Ukko ins Deutsche übersetzt, lauten die Bedeutungen „Großer Vater“ und „Der Schamane“.

Ulfric: Der in englischsprachigen Ländern bekannte Jungenname lässt sich von den beiden althochdeutschen Wörtern „ot“ (auf Deutsch: Der Reichtum, der Besitz, die Heimat) und „rihhi“ (auf Deutsch: Die Macht, reich, mächtig) zusammensetzen. Somit hat Ulfric die Bedeutung „Reich und mächtig“.

Umberto: Zugegeben, der Vorname Humbert klingt wirklich etwas verstaubt, die italienische Variante Umberto hingegen absolut nicht! Umberto stammt aus dem Althochdeutschen und hat die lustige Bedeutung „Das strahlende Tierjunge“. Ein sehr bekannter Namensträger ist der italienische Schriftsteller Umberto Eco, der vor allem mit seinem Roman „Der Name der Rose“ weltberühmt geworden ist. Und wer weiß, vielleicht tritt euer Sohn mit diesem Namen in dessen literarische Fußstapfen?

Udo: „Der Reiche“, „Der Besitzende“ und „Der Erbe“ sind die Bedeutungen des fröhlich klingenden Jungennamens, der seit jeher gerne vergeben wird. Dabei stammt Udo aus dem Althochdeutschen und lässt sich unter anderem von Otmar ableiten.

Ulick: Hättet ihr vermutet, dass es sich bei Ulick um eine Nebenform von Wilhelm handelt? Wir waren auch überrascht, aber tatsächlich stellt Ulick die irisch-gälische Form von William, beziehungsweise Wilhelm dar. Somit hat Ulick althochdeutsche Wurzeln und die Bedeutung „Entschlossener Beschützer“.

Ulwig: Setzt sich aus den althochdeutschen Wörtern „uodal“ (auf Deutsch: Der Besitz, das Erbe, der Reichtum) und „wig“ (auf Deutsch: Der Krieg, der Kampf) zusammen und hat somit die Bedeutungen „Der Besitz“, „Der Reichtum“ und „Der Kampf“.

Ulisse: Stellt die lateinische Variante von Odysseus dar und hat somit altgriechische Wurzeln. Die Bedeutung des Jungennamens konnte hingegen nicht eindeutig geklärt werden, allerdings lässt sich Ulisse von dem altgriechischen Wort „odyssesthai“ ableiten, welches übersetzt „hassen“ bedeutet. In der griechischen Mythologie erlebte der heldenhafte Odysseus auf seiner zehnjährigen Irrfahrt zahlreiche Abenteuer, bevor er zu seiner Gemahlin Penelope zurückkehrte. Eine hierzulande sehr außergewöhnliche Namensalternative für euren eigenen kleinen Abenteurer.

Ulfried: Heutzutage ist der althochdeutsche Jungenname kaum noch zu hören, aber vielleicht schafft es Ulfried in Zukunft wieder zurück auf die Spielplätze und in die Kindergärten. Der Klang und die Bedeutungen „Der Friedliche“, „Der Schutz und Sicherheit Gebende“, „Der Friede“ und „Die Heimat“ haben auf jeden Fall das Potenzial, um wieder aus der Namens-Versenkung hervorzukommen.

Utz: Wie ihr vielleicht schon richtig vermutet habt, stellt Utz eine Abkürzung von Ulrich dar und hat somit seinen Namensursprung im Althochdeutschen. Der vor allem in der Schweiz beliebte Jungenname bedeutet „Der durch Erbschaft Reiche“. Wir können uns gut vorstellen, dass Utz auch hierzulande häufiger an Söhne vergeben wird. Schafft es der kurze und klangvolle Vorname auch in eure engere Namensauswahl?

Uhria: Stammt aus dem Hebräischen und hat die religiöse Bedeutung „Der Herr ist mein Licht“. Diesen außergewöhnlichen Vornamen muss euer Sohn bestimmt nicht mit anderen Jungs auf dem Spielplatz teilen.

Usama: Die Nebenform des in arabischen Ländern sehr beliebten und weit verbreiteten Jungennamens Osama hat die tierische Bedeutung „Der Löwe“. Im arabischen Kulturkreis wird Söhnen mit diesem Vornamen außerdem ein löwenhafter Charakterzug zugeschrieben.

Uriel: Seid ihr auf der Suche nach einem Vornamen, der nicht nur einen außergewöhnlichen Klang, sondern auch einen religiösen Bezug vorweisen kann? Dann solltet ihr den klangvollen und hebräischen Jungennamen mit seinen Bedeutungen „Mein Licht ist Gott“ und „Das Licht Gottes“ bei eurer Namenswahl unbedingt in Erwägung ziehen. In den rabbinischen sowie gnostischen Schriften ist Uriel einer der Erzengel, der unter anderem der Schutzpatron der Kunst und Poesie ist.

Umar: In der gesamten islamischen Welt gehört der arabische Jungenname, welcher „lange lebend“ und „gedeihend“ bedeutet, zu den beliebtesten Vornamen überhaupt. Und auch hierzulande ist Umar schon längst kein unbekannter Vorname mehr.

Ulrico: Zaubert euch der Klang von Ulrico auch ein Lächeln ins Gesicht? Dann geht es euch wie vielen werdenden Eltern in Italien, welche die italienische Variante von Ulrich gerne und häufig an ihre Söhne vergeben. Ursprünglich stammt Ulrico aus dem Althochdeutschen und hat die Bedeutung „Reicher und mächtiger Erbe“.

Ugur: Spätestens, wenn werdende Eltern die Bedeutungen hören, ist es häufig um sie geschehen, denn der türkische Jungenname bedeutet „Der Glücksbringer“ und „Das Glück“. Na, haben wir euch zu viel versprochen? Mit diesem Vornamen steht eurem Sohn hoffentlich ein stets glücklicher Lebensweg bevor.

Ulbert: Der heutzutage kaum bekannte Jungenname hat althochdeutsche Wurzeln und kann unter anderem „Glänzende Heimat“ bedeuten. Vielleicht hält der schöne Vorname in Zukunft wieder Einzug in deutsche Kinderzimmer?

Ulvi: In der Türkei wird der arabische Jungenname gerne an den männlichen Nachwuchs vergeben, was bei diesem schönen Klang auch absolut kein Wunder ist. Wird Ulvi ins Deutsche übersetzt, bedeutet der klangvolle Vorname „edelmütig“ und „hochgestellt“.

Ulrik: Bestimmt habt ihr schon ganz richtig vermutet, dass es sich bei Ulrik um eine Nebenform des althochdeutschen Jungennamens Ulrich handelt. Somit hat Ulrik mit „Der reiche und mächtige Herrscher auf dem Erbhof“ sowie „Herrscher auf dem geerbten Hof“ ähnliche Bedeutungen wie sein hierzulande bekannteres Namenspendant.

Urs: Kurz, einprägsam und klangvoll kommt der aus dem Lateinischen stammende Jungenname daher. Dabei lässt sich Urs von Ursus ableiten und ist vor allem in der Schweiz verbreitet. Kann euch Urs mit seiner Bedeutung „Der Bär“ bei der Namenswahl überzeugen?

Uzoma: Hier haben wir ein wunderschönes namentliches Schmuckstück aus Afrika, um genauer zu sein aus Nigeria. Dabei kann nicht nur der außergewöhnliche Klang, sondern auch die Bedeutung „Der auf einer Reise Geborene“ bei werdenden Eltern in ganz Westafrika punkten.

Urias: Der schöne und hierzulande sehr seltene Jungenname hat einen biblisch-hebräischen Ursprung und bedeutet „Mein Licht ist Jahwe“ sowie „Das Licht ist mein Heer“. Eine wunderschöne und gleichzeitig außergewöhnliche Namensalternative, oder was meint ihr?

Usman: Stellt eine seltenere Nebenform des Jungennamens Osman dar, der wiederum durch den Begründer des Osmanischen Reiches bekannt geworden ist. Insbesondere in islamischen Ländern erfreut sich der arabische Jungenname mit seinen Bedeutungen „Das Trappenküken“ und „Die Fußspur“ einer großen Beliebtheit bei werdenden Eltern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.