Startseite Vornamen 30 Jungennamen mit I – Mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

30 Jungennamen mit I – Mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

Euer Sohn erblickt bald das Licht der Welt und ihr seid momentan noch auf der Suche nach einem Vornamen für euren Sohn und wollt euch bei der bevorstehenden Namenssuche inspirieren lassen? Bei der riesigen Auswahl an Jungennamen ist die Entscheidung oft gar nicht so leicht, doch wir helfen euch dabei, einen geeigneten Vornamen zu finden. In diesem Artikel präsentieren wir euch die 30 schönsten Jungennamen mit dem Anfangsbuchstaben I samt ihrer Herkunft und Bedeutung.

Damit für jeden Namens-Geschmack etwas dabei ist, umfasst unsere Auswahl nicht nur deutsche, sondern auch Jungennamen mit hebräischen, italienischen, türkischen, spanischen, nordischen, lateinischen oder griechischen Wurzeln. Zudem haben einige der Jungennamen einen Bezug zur Bibel und weisen oft eine lange Tradition auf.

Einige unserer ausgewählten Vornamen sind hierzulande relativ selten, klingen aber dennoch nicht exotisch oder gar skurril. Eben eine gute Mischung zwischen außergewöhnlichen sowie klangvollen Namensalternativen für euren Sohn, die außerdem eine besondere Bedeutung haben. Überzeugt euch selbst von unseren schönsten Jungennamen mit dem Anfangsbuchstaben I.

30 Jungennamen mit I samt ihrer Herkunft und Bedeutung:

Ingemar: Der schöne und außergewöhnliche Jungenname kommt aus Schweden und erfreut sich im gesamten skandinavischen Raum einer großen Beliebtheit. Laut germanischer Mythologie war Ingemar der Name einer Gottheit, weshalb auch die Bedeutung „Berühmter Gott“ naheliegend ist.

Iago: Hättet ihr gedacht, dass es sich bei Iago um die spanische Variante von Jakob handelt? Wir waren auch überrascht. Somit hat der schöne Jungenname hebräische Wurzeln und bedeutet „Er (Gott) möge schützen“, „Er betrügt“ und „Der Fersenhalter“. Eine wunderschöne und vor allem seltenere Namensalternative zu Jakob.

Iain: Stellt die schottische Variante des ebenso sehr schönen Jungennamens Johannes dar und hat die Bedeutungen „Jahwe ist gnädig“ sowie „Jahwe ist gütig“. Ursprünglich stammt der in Schottland sehr beliebte Vorname aus dem Hebräischen. Wir können uns gut vorstellen, dass Iain auch hierzulande häufiger an Söhne vergeben wird.

Ibrahim: Seid ihr auf der Suche nach einem Jungennamen mit biblischem Bezug? Dann könnte euch die türkische sowie arabische Form von Abraham gefallen. Somit hat Ibrahim hebräische Wurzeln und die Bedeutungen „Der Gelehrte“ und „Der Vater der Menge“. Im Alten Testament ist Abraham einer der Erzväter Israels, unter anderem deshalb wird der Vorname gleichermaßen von Christen, Juden sowie Muslimen an die Männer der Schöpfung vergeben.

Idan: Der in Israel beliebte Jungenname hat hebräische Wurzeln und bedeutet „Das Zeitalter“ und „Die Ära“. Uns konnte Idan mit seinem wunderschönen Klang auf Anhieb überzeugen. Wie sieht es bei euch aus?

Ilai: Bereits in der Bibel wird Ilai als ein Heerführer Davids erwähnt. Somit hat der wunderschöne Jungenname hebräische Wurzeln und bedeutet „Der neben Gott thront“ sowie „Er sitzt neben Gott“. Wirklich ein klangvoller Vorname mit dem gewissen Namens-Extra.

Ilario: Klingt der in Italien häufig vergebene und aus dem Lateinischen stammende Jungenname nicht wie Musik in den Ohren? Und auch die Bedeutungen sind mit „Der Fröhliche“ und „Der Heitere“ absolut hinreißend. Mit diesem Vornamen wird euer süßer Sohn ganz bestimmt ein fröhlicher und heiterer Junge.

Idriz: Dieser wunderschöne Jungenname mit seinem einzigartigen Klang stammt wahrscheinlich aus dem Türkischen, wird allerdings vorwiegend in Albanien an Söhne vergeben. Dort überzeugt Idriz werdende Eltern unter anderem wegen der Bedeutungen „Der Heilige“ und „Der Gelehrte“.

Imano: Fast könnte man meinen, dass es sich bei Imano um einen italienischen Jungennamen handelt, allerdings stammt dieser aus dem Arabischen. Imano lässt sich von dem arabischen Wort „iman“ ableiten und hat somit die tief gehenden Bedeutungen „Der Glaube“ sowie „Das Vertrauen“.

Ilmari: Hier haben wir einen ganz besonderen Namens-Import aus dem hohen Norden, um genauer zu sein aus dem wunderschönen Finnland. Wird Ilmari ins Deutsche übersetzt, bedeutet der Jungenname „Die Luft“. Laut finnischer Mythologie war Ilmarinen zudem der Schöpfer des Himmels, der im Auftrag Gottes Millionen Sterne und den Mond aus Silber sowie Gold schmiedete. Ein wahres Schmuckstück in Sachen Vornamen!

Ivano: Zaubert euch die italienische und sehr klangvolle Form von Johannes auch direkt ein Lächeln ins Gesicht? Dann geht es euch wie vielen Eltern in Italien, die sich bei der Namenswahl sehr gerne für Ivano entscheiden. Ivano hat mit „Gott ist gütig“ und „Gott ist gnädig“ die gleichen Bedeutungen wie sein hebräisches Namenspendant.

Irek: Der in Polen sowie Griechenland bekannte und weit verbreitete Jungenname stellt die Verkleinerungsform von Ireneus dar. Somit hat Irek altgriechische Wurzeln und bedeutet „Friede und Ruhe“. Habt ihr euch auch auf Anhieb in den einzigartigen Jungennamen verliebt?

Ignaz: Die Kurzform des etwas veralteten, aber nicht minder schönen Vornamens Ignatius hat etruskische Wurzeln und die temperamentvolle Bedeutung „Der Feurige“. In veränderten Schreibweisen ist Ignaz auch in Spanien, Litauen, Russland, Tschechien und Kroatien geläufig.

Iori: Haben es euch Vornamen aus dem Japanischen angetan? Diese sind hierzulande äußerst selten, können aber mit einem wunderschönen und ganz besonderen Klang bei werdenden Eltern punkten. So auch der japanische Unisex Name Iori, der je nach Kanji-Zeichen unterschiedliche Bedeutungen, wie zum Beispiel „Das Tuch“, aufweist.

Igor: Kurz und bündig ist die russische Variante des altnordischen Jungennamens Ingvar. Somit bedeutet Igor „Freyrs Krieger“ und „Freyrs Verteidiger“. In der nordischen Mythologie ist Freyr der Gott der Fruchtbarkeit sowie der Liebe, der zwar als sanft und liebevoll, aber dennoch als kriegerisch dargestellt wird. Wir können sehr gut verstehen, dass sich Igor in Russland einer großen Beliebtheit erfreut.

Ilian: Gefällt euch der hübsche Jungenname aus Schweden auch so gut wie uns? Die schwedische Form des altgriechischen Vornamens Ägid hat die Bedeutungen „Der Beschützende“ sowie „Der Schildhalter“. Nicht nur in Schweden, auch in Russland sowie Bulgarien wird Ilian an neugeborene Söhne vergeben.

Ilias: Die etwas seltenere und ebenso wunderschöne Variante von Elias, der hierzulande zu den meist vergebenen Jungenamen überhaupt gehört, hat hebräische Wurzeln und bedeutet „Mein Gott ist Jahwe“, „Der Sonnenschein“ sowie „Kind der Sonne“. Eine sehr klangvolle und passende Namenswahl für euren Sohnemann, der bald ganz viel Sonnenschein in euer Leben bringen wird.

Ingo: In den letzten Jahren ist der althochdeutsche Jungenname, der sich unter anderem von Ingmar oder Ingolf ableiten lässt, etwas aus der Mode gekommen. Wir sind jedoch der Meinung, dass Ingo das Potenzial für ein wohlverdientes Namens-Comeback hat. Und auch die Bedeutungen „Die Gottheit“, „Der Beschützer“ sowie „Inhaber des Guten“ können durchaus bei werdenden Eltern und deren Söhne punkten.

Iordanis: Der außergewöhnliche Jungenname, der auch in der Form Jordanis geläufig ist, stammt aus dem Hebräischen und wird vor allem in Griechenland an den männlichen Nachwuchs vergeben. Übersetzt bedeutet Iordanis „Der Herabsteigende“ sowie „Der Fluss Jordan“. Laut Bibel wurde Jesus von Johannes dem Täufer im Jordan getauft, weshalb der Fluss bis heute als heiliges Pilgerziel von Christen aufgesucht wird.

Ivo: Ihr seid auf der Suche nach einem kurzen, aber dennoch klangvollen Jungennamen? Dann könnte euch der in Serbien sowie Kroatien beliebte Vorname gefallen. Ivo hat althochdeutsche Wurzeln und bedeutet „Der Gottbegnadete“ sowie „Der Bogenschütze“. Entscheidet ihr euch bei der Namenssuche für Ivo, braucht ihr euch schon mal keine Gedanken über eine mögliche Abkürzung zu machen.

Isaac: Stammt aus dem Hebräischen und stellt die englische Variante von Isaak dar. Im Alten Testament war Isaak der Vater von Jakob sowie Sohn von Abraham und gilt als Stammvater der Israeliten, weshalb Isaak vor allem im Judentum eine wichtige Rolle spielt. Der hübsche Jungenname hat die religiöse Bedeutung „Er (Gott) lächelt zu“.

Innozenz: Zwar wird der aus dem Lateinischen stammende Jungenname mit der Bedeutung „Der Unschuldige“ heutzutage nur noch selten an Söhne vergeben, wir können uns allerdings gut vorstellen, dass Innozenz in Zukunft wieder häufiger zu hören sein wird. Ein schöner und traditionsreicher Vorname, der bereits von einigen Päpsten getragen wurde.

Ilan: Spätestens, wenn werdende Eltern die Bedeutungen des modernen hebräischen Jungennamens hören, ist es um sie geschehen. Denn Ilan bedeutet „Helles Licht“ sowie „Kleiner Baum, der am fließenden Wasser steht“. Im Arabischen steht Ilan für „Guter Mensch“. Na, haben wir euch zu viel versprochen?

Ilker: Vor allem in der Türkei erfreut sich der Jungenname einer großen Beliebtheit bei werdenden Eltern, was bestimmt mit dem schönen Klang zusammenhängt. Und auch die Bedeutungen „Der erste Soldat“, „Der erste Mann“ sowie „Der Erstgeborene“ können sich hören lassen. Doch nicht nur für erstgeborene Söhne eine klangvolle Namensalternative.

Ingvar: Wie man bereits am Klang hören kann, stammt Ingvar aus dem Nordischen und hat die Bedeutungen „Kriegerischer Gott“ sowie „Der Heerführer“. Vor allem im skandinavischen Raum ist Ingvar ein bekannter sowie beliebter Vorname für Söhne.

Ismet: „Die Reinheit“, „Freiheit von Sünde“ sowie „Ehrenhaftigkeit“ gehören zu den Bedeutungen des arabischen Jungennamens, der viele werdende Eltern in der Türkei entzückt und bei der Namenswahl überzeugen kann.

Ilidio: Bringt euch der zauberhafte Jungenname direkt zum Strahlen? Dies könnte mit seinen Bedeutungen „Der Strahlende“ und „Der Erleuchtete“ zusammenhängen. Ursprünglich stammt der in Portugal weit verbreitete Vorname aus dem Lateinischen. Wir finden, dass Ilidio auch gut in deutsche Kinderzimmer passt!

Immanuel: Setzt sich aus den beiden hebräischen Wörtern „im“ (auf Deutsch: mit) sowie „el“ (auf Deutsch: Gott, der Mächtige) zusammen und hat somit die Bedeutung „Gott sei mit uns“. Ein wirklich toller und besonderer Vorname, oder was meint ihr?

Irvin: Der hübsche Jungenname, der vorwiegend in englischsprachigen Ländern sehr gerne und häufig an den männlichen Nachwuchs vergeben wird, stammt aus dem Althochdeutschen und hat die Bedeutung „Freund des Heeres“.

Isidor: Dieser Vorname klingt wahrlich einmalig, oder? Isidor lässt sich aus dem Namen der griechischen Göttin Isis sowie dem altgriechischen Wort „doron“ (auf Deutsch: Das Geschenk) zusammensetzen und hat somit die Bedeutung „Geschenk der Göttin Isis“. Hierzulande hat sich der Jungenname durch den Heiligen Isidor von Sevilla, der zwischen dem 6. und 7. Jahrhundert gelebt hat, verbreitet. Eine schöne Namensalternative für das beste Geschenk überhaupt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.