Startseite Vornamen 30 Jungennamen mit G – Mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

30 Jungennamen mit G – Mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

Sucht ihr noch nach einem passenden Vornamen für euren Sohn? Einen geeigneten Jungennamen zu finden, stellt werdende Eltern oft vor eine große Herausforderung. So sollte der Vorname nicht allzu häufig vorkommen, aber dennoch nicht exotisch oder zu außergewöhnlich klingen. Modern und klangvoll sollte er außerdem sein und doch kein absoluter Trendname. Viele Wünsche auf einmal? Ja, aber wir helfen euch dabei, einen Vornamen für euren Sohn zu finden. In diesem Artikel stellen wir euch die 30 schönsten Jungennamen mit dem Anfangsbuchstaben G samt ihrer Herkunft und Bedeutung vor.

Die Namensauswahl ist riesengroß und werdende Eltern können bei der Vornamenssuche schnell den Überblick verlieren. Damit wir euch bei der bevorstehenden Namenssuche inspirieren können, haben wir ein bunt gemischtes Namens-Potpourri zusammengestellt. So findet ihr in unserer Namensauswahl neben klassischen auch religiöse, deutsche, internationale, außergewöhnliche und trendige Vornamen, die eines gemeinsamen haben: Den Anfangsbuchstaben G.

Dabei haben die von uns ausgewählten Vornamen unter anderem Wurzeln im Hebräischen, Althochdeutschen, Nordischen, Keltischen, Altpersischen und sogar im Japanischen. Zudem können die Jungennamen neben ihrem schönen Klang auch durch ihre Bedeutungen überzeugen.

Seid ihr neugierig geworden, ob wir euren Geschmack getroffen haben? Dann lasst euch überraschen! Wir wünschen euch viel Spaß beim Durchstöbern unserer 30 Jungennamen mit dem Anfangsbuchstaben G und hoffen, dass der passende Vorname für euren kleinen Liebling dabei ist.

30 Jungennamen mit G samt ihrer Herkunft und Bedeutung

Gideon: Zwar sind die Bedeutungen mit „Der Holzfäller“, „Der Racheengel“ und „Der Zertrümmerer“ nicht unbedingt positiv behaftet, allerdings ist der hebräische Jungenname einfach zu schön, um euch diesen vorzuenthalten. Im Alten Testament ist Gideon der 5. Richter Israels und somit hat der Vorname einen Bezug zur Bibel. Nicht nur in Deutschland auch in Frankreich sowie englischsprachigen Ländern wird Gideon an Neugeborene vergeben.

Goku: Hier haben wir einen passenden Vornamen für alle Japan-Fans unter euch, denn Goku stammt aus dem Japanischen und kann werdende Eltern vor allem wegen der himmlischen Bedeutung „Der Himmel“ überzeugen.

Guido: Hat althochdeutsche Wurzeln und bedeutet unter anderem „Hüter des Waldes“, „Der Waldmensch“, „Der aus dem Wald Stammende“ und „Das Waldkind“. Vielleicht wird euer Sohnemann mit diesem Vornamen auch ein Kind des Waldes? Viel zu entdecken gibt es in den heimischen Wäldern allemal!

Guiseppe: Stellt die italienische Variante des hierzulande weit verbreiteten und biblischen Vornamens Josef dar. Somit hat Guiseppe hebräische Wurzeln und mit „Er (Gott) fügt hinzu“ auch die gleiche Bedeutung wie sein deutsches Namenspendant. Eine wunderschöne und vor allem seltenere Namensalternative zu Josef.

Gabriel: Schmilzt euer Herz beim Klang des hebräischen Jungenamens auch dahin? Dann geht es euch wie vielen werdenden Eltern in ganz Europa. Denn Gabriel wird nicht nur hierzulande, sondern auch in Italien, Portugal, Spanien und Frankreich gerne an Söhne vergeben. Gabriel hat die Bedeutungen „Gottes Held“, „Mann Gottes“ sowie „Kämpfer Gottes“ und ist im Neuen Testament einer der Erzengel.

Georg: Der in Deutschland und in vielen anderen Ländern sehr beliebte Jungenname stammt ursprünglich aus dem Altgriechischen und hat die Bedeutungen „Der Landverbundene“, „Der Bauer“ sowie „Der Landarbeiter“. Bekannt geworden ist der Vorname durch den Heiligen Georg, dem legendären Drachentöter.

Gerard: Wie ihr euch bestimmt schon richtig gedacht habt, handelt es sich bei Gerard um die französische Variante von Gerhard. Somit hat der Jungenname, der neben Frankreich auch in den Niederlanden sowie in englischsprachigen Ländern verbreitet ist, althochdeutsche Wurzeln und bedeutet „Entschlossener Speerkämpfer“. Eine wirklich klangvolle und vor allem trendigere Namensalternative zu Gerhard.

Gojart: Seid ihr auf der Suche nach einem Jungennamen, der hierzulande nur sehr selten zu hören ist? Dann könnte euch der in Albanien beliebte Vorname womöglich gut gefallen. Und nicht nur der Klang, auch die lustige Bedeutung „Goldener Mund“ ist einzigartig. Gojart ist ein Name, der nicht so schnell vergessen wird!

Gustav: Haben es euch nordische Vornamen angetan? Kein Wunder, diese versprühen einen ganz besonderen Charme und werden auch hierzulande immer beliebter. Gustav hat die Bedeutung „Stab Gottes“ und gehört im skandinavischen Raum zu den meist vergebenen Jungennamen, wohingegen Gustav hierzulande leider etwas in der Namensversenkung verschwunden ist. Vielleicht verhelft ihr Gustav zu einem wohlverdienten Namens-Comeback?

Guiliano: Gefällt euch der Vorname Julian, allerdings seid ihr auch von südländisch klingenden Vornamen entzückt? Dann solltet ihr unbedingt die italienische Variante Guiliano bei eurer Namenswahl in Betracht ziehen. Guiliano stammt aus dem Lateinischen und hat die Bedeutungen „Vom Geschlecht der Julier stammend“ sowie „Der Jugendliche“.

Günther: Setzt sich aus den beiden althochdeutschen Wörtern „gund“ (Der Kampf) sowie „heri“ (Der Krieger) zusammen und hat somit die Bedeutungen „Der Kämpfer“ und „Der im Heer Kämpfende“. Günther gehörte bereits im Mittelalter zu den beliebtesten Jungennamen und wird auch heute noch gerne an neugeborene Söhne vergeben. Ein wahrer Klassiker unter den deutschen Jungennamen!

Gus: Ihr mögt es bei den Jungennamen kurz und knackig? Der einprägsame Vorname, der vorwiegend in den USA verbreitet ist und aus dem Lateinischen stammt, hat gleich beide Eigenschaften zu bieten. Gus stellt unter anderem eine Abkürzung von Augustus sowie Gustav(o) dar und bedeutet „Der Erhabene“.

Giovanni: Keine Frage, Johann und Johannes sind wunderschöne Jungennamen, doch auch die italienische Form Giovanni klingt absolut bezaubernd, oder? Giovanni hat hebräische Wurzeln und bedeutet „Jahwe ist gnädig“ und „Jahwe ist gütig“. Entscheidet ihr euch für Giovanni, könnt ihr euch das italienische La-Dolce-Vita direkt nach Hause ins Kinderzimmer holen.

Gerd: Die Kurzform von Gerhard stammt aus dem Althochdeutschen und hat die Bedeutungen „Der Speerkämpfer“, „Entschlossener Speerkämpfer“ sowie „Der Speerstarke“. Heutzutage wird Gerd, im Vergleich zu früher, nur noch relativ selten an Neugeborene vergeben. Wir können uns jedoch gut vorstellen, dass sich dies in Zukunft wieder ändern wird!

Galvin: Bringt der Klang des irischen und wunderschönen Vornamens eure Augen zum Leuchten? Dies hängt bestimmt mit seinen Bedeutungen „leuchtend“, „hell“ und „Der Sperling“ zusammen. In Irland sind außerdem die leicht veränderten Schreibweisen Galven und Galvan verbreitet.

Gamaliel: Klingt der Jungenname nicht absolut einzigartig? Gamaliel hat hebräische sowie aramäische Wurzeln und die religiösen Bedeutungen „Lohn Gottes“, „Mein Vergelter ist Gott“ und „Mein Gott versorgt mich“. Eine hierzulande sehr außergewöhnliche Namensalternative mit einem Bezug zur Bibel.

Gabin: Zwar ist die Bedeutung mit „Aus Gabium“ etwas unspektakulär, allerdings gefällt uns der Klang des Jungennamens so gut, dass wir euch diesen nicht vorenthalten wollen. In Frankreich erfreut sich der Vorname, der lateinische Wurzeln hat, bei werdenden Eltern bereits einer großen Beliebtheit. Vielleicht kann Gabin euch deutsche Eltern bei der Namenssuche überzeugen?

Giles: Der hübsche und hierzulande äußerst seltene Jungenname stammt aus dem Altgriechischen und hat die Bedeutung „Der Schildhalter“. Wird Giles hingegen von dem altgriechischen Wort „aigilops“ abgeleitet, könnte Giles auch mit „Die Eiche“ übersetzt werden.

Gernot: Stammt aus dem Althochdeutschen und hat die Bedeutung „Der den Speer schwingt“. Bekannt geworden ist der schöne und klassische Jungenname durch das mittelalterliche Heldenepos „Nibelungenlied“, in welchem einer der Burgundenkönige den Namen Gernot trägt.

Gareth: Leider sind uns die Bedeutungen von Gareth nicht bekannt und auch die Herkunft ist nicht eindeutig geklärt, doch gelten walisische oder keltische Wurzeln als wahrscheinlich. In Wales, aber auch in anderen englischsprachigen Ländern wird Gareth häufig an den männlichen Nachwuchs vergeben. Verbreitet hat sich der Name unter anderem durch die Artussage, in welcher Sir Gareth einen der Ritter darstellt.

Gregor: Bereits seit dem Mittelalter überzeugt Gregor werdende Eltern bei der Namenswahl und auch heute noch wird der Vorname in vielen europäischen Ländern gerne an Söhne vergeben. Gregor hat die Bedeutung „Der Wachsame“ und stammt ursprünglich aus dem Altgriechischen.

Germain: Hier haben wir einen wunderschönen und sehr klangvollen Namensvorschlag für alle werdende Eltern, die französische Vornamen lieben! Ursprünglich stammt Germain aus dem Lateinischen und hat die Bedeutung „Der Germane“.

Giacomo: Ihr mögt den Jungennamen Jakob, allerdings seid ihr noch nicht vollends überzeugt? Wie gefällt euch dann die italienische und hierzulande seltenere Variante Giacomo? Der in Italien äußerst populäre Vorname hat hebräische Wurzeln und bedeutet „Der Fersenhalter“ sowie „Jahwe möge schützen“. Eine wunderschöne Namensalternative, nicht nur für Italien-Fans.

Gunnar: Wir können gut verstehen, dass Gunnar in Island zu den meist vergebenen Jungennamen gehört und auch in anderen nordischen Ländern viele werdende Eltern begeistert. Die nordische Form von Günther hat althochdeutsche Wurzeln und mit „Der Krieger“, „Der Kämper“ sowie „Der im Heer Kämpfende“ auch die gleichen Bedeutungen.

Glen: Kurz und knapp kommt der bezaubernde Jungenname, der insbesondere in Schottland an Neugeborene vergeben wird, daher. Glen hat die Bedeutung „Das Tal“ und stammt ursprünglich aus dem Keltischen.

Gáspár: Habt ihr euch auch auf den ersten Klang in diesen wunderschönen Jungennamen verliebt? Uns zumindest konnte Gáspár sofort überzeugen! Gáspár ist eine Abwandlung des ebenso klangvollen Vornamens Kaspar und wird unter anderem in Ungarn an die Männer der Schöpfung vergeben. Wird der altpersische Jungenname ins Deutsche übersetzt, bedeutet dieser „Verwalter der Schätze“.

Gino: „Der gut Geborene“ ist die Bedeutung des südländisch klingenden Jungennamens, der aus dem Italienischen stammt. Gino hat sich aus dem ebenso zauberhaften Vornamen Luigi zu einem eigenständigen Jungennamen etabliert. Wir würden uns nicht wundern, wenn Gino auch in deutsche Kinderzimmer Einzug hält. Vielleicht macht ihr ja mit eurer Namenswahl den Anfang?

Gerhard: Der althochdeutsche Jungenname hat die starken Bedeutungen „Der Entschlossene“, „Der Starke“, „Der Entschlossene mit Speer“, „Tapferer Jäger mit Speer“ und „Der Speerwerfer“. Es wird Zeit, den etwas aus der Mode gekommen Jungennamen wieder aufleben zu lassen, oder was meint ihr?

Göran: Hättet ihr gedacht, dass es sich bei Göran um die schwedische Form von Georg handelt? Wir waren auch überrascht. Der in Skandinavien weit verbreitete Vorname hat somit die Bedeutungen „Der Bauer“ und „Der Landarbeiter“. Eine wunderschöne Namensalternative vor allem für werdende Eltern, die skandinavische Vornamen lieben.

Gerrik: Sucht ihr einen Jungennamen, der hierzulande selten vergeben wird? Dann könnte euch Gerrik, der sich aus den althochdeutschen Wörtern „ger“ (Der Speer) und „rihi“ (mächtig, reich) zusammensetzt und „Der Speerherrscher“ bedeutet, gefallen. Entscheidet ihr euch für Gerrik, wird euer Sohnemann bestimmt der Einzige in seinem Kindergarten sein, der so einen außergewöhnlich schönen Vornamen trägt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.