Startseite Vornamen 30 beliebte englische Vornamen für Jungen mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

30 beliebte englische Vornamen für Jungen mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

Mädchennamen

Ihr seid auf der Suche nach einem wunderschönen Vornamen für euren Sohn und seid gleichzeitig von England begeistert? Dann geht es euch wie vielen anderen Europäern auch. Kein Wunder, denn das wunderschöne England, welches zusammen mit Schottland, Wales und Nordirland zum Vereinigten Königreich gehört, hat so einiges zu bieten: Mondäne und pulsierende Städte, wie London, Bristol, Bath, The Cotsworlds, Cornwall und Liverpool, das prähistorische Stonehenge, Buckingham Palace, die Themse, unzählige Museen, Schlösser und alte Burgen.

Damit ihr euch den britischen Lifestyle direkt zu euch ins Wohnzimmer oder besser gesagt ins Kinderzimmer holen könnt, haben wir uns für euch auf die Suche nach den schönsten englischen Jungennamen gemacht und diese in einer Liste mit ihrer Herkunft und Bedeutung zusammengefasst.

Viele der in England, beziehungsweise im gesamten Vereinigten Königreich, beliebten Vornamen haben altenglische Wurzeln und sind somit traditionell und typisch Englisch. Doch auch Mädchen- und Jungennamen mit einem hebräischen, germanischen, keltischen, persischen sowie altgriechischen Ursprung sind im englischsprachigen Raum genauso verbreitet, wie Vornamen mit einem Bezug zur Bibel. Gleichzeitig haben die meisten der englischen Vornamen eine lange Geschichte und können mit ihren Bedeutungen bei den werdenden Eltern punkten.

Wir hoffen, dass ihr in unserer Liste der 30 schönsten und beliebtesten englischen Jungennamen fündig werdet und wünschen euch viel Spaß beim Suchen und Finden eines geeigneten Vornamens für euren Sohn!

30 englische Jungennamen mit ihrer Herkunft sowie Bedeutung und vor allen Dingen garantiert very british!

Richard: Der traditionelle Vorname gehörte in England lange Zeit zu den meist vergebenen Babynamen überhaupt und erfreute sich bereits im Mittelalter einer großen Popularität. Richard hat seinen Ursprung im Althochdeutschen und bedeutet „Der mächtige Starke“ sowie „Der starke Herrscher“. Hierzulande hat der schöne Männername in den letzten Jahren wieder an Beliebtheit zugelegt.

Wie gefällt dir der Artikel bisher?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
Bitte bewerte den Beitrag: 30 beliebte englische Vornamen für Jungen mit detaillierter Bedeutung & Herkunft! Aktuell gibt es 5 Bewertungen mit 4,00 von 5 Sternen!

Edgar: „Kämpfer für sein Erbe“, „Der seinen Besitz mit dem Speer verteidigt“ sowie „Besitzer des Speers“ gehören zu den starken Bedeutungen des angelsächsischen Vornamens. Dabei wurde Edgar etwa im 19. Jahrhundert ins Deutsche übernommen und wird neben England auch in Frankreich gerne an Neugeborene vergeben.

Auch interessant: 30 beliebte englische Mädchennamen

Oliver: Hat althochdeutsche Wurzeln und lässt sich vom französischen Olivier ableiten. Oliver hat die Bedeutungen „Olivenbaum“ sowie „Kriegerischer Naturgeist“ und kann auch mit „Der Ölbaumpflanzer“ und „Verbreiter der Hoffnung“ übersetzt werden. Der schöne Jungenname wird nicht nur in England, sondern auch hierzulande sowie in Frankreich und Italien gerne als Babyname verwendet. Oliver macht sich auch in einem Zweitnamen äußerst gut. Vielleicht wäre das auch eine Option für euch und euren Sohn?

Caleb: Stammt aus der hebräischen Sprache, in welcher Caleb mit „Der Hund“ übersetzt wird. An dieser Stelle müssen wir jedoch anmerken, dass es sich hierbei um eine sehr positive Bedeutung handelt, da mit einem Hund ausnahmslose Treue und Anhänglichkeit assoziiert wird. Allerdings kann Caleb auch mit „Voller Hingabe“ und „Mit ganzem Herzen“ übersetzt werden.

Nick: Ist die Kurzform des Vornamens Nikolaus und hat altgriechische Wurzeln. Bekannt geworden ist der Vorname natürlich durch den Heiligen Nikolaus von Myra, der als Bischof im 4. Jahrhundert gelebt hat. Nick hat die Bedeutungen „Der Sieger“ sowie „Sieg des Volkes“ und gehört im englischsprachigen Raum zu den beliebtesten Jungennamen überhaupt. Entscheidet ihr euch für den kurzen Vornamen, darf sich euer Sohnemann über seinen Namenstag am 6. Dezember, dem Gedenktag des Nikolaus, freuen.

Harry: Dass dieser Name, der die englische Form von Heinrich darstellt, in der Liste der beliebtesten Jungennamen Englands immer weit vorne liegt, dürfte klar sein. Zwar erfreut sich der altfranzösische Vorname bereits seit dem Mittelalter einer großen Beliebtheit, doch spätestens seit der Geburt von Prinz Harry erlebte der Vorname eine wahre Renaissance. Kein Wunder, der charismatische Enkel von Queen Elizabeth II versprüht Charme und lässt bestimmt nicht nur das Herz von seiner Angetrauten Meghan Markle höherschlagen. Der gleichzeitig frech klingende Vorname hat die Bedeutungen „Der Herr im Haus“, „Hausherr“ sowie „Heimat und Herrscher“.

William: Klar, auch William darf bei unserer Auswahl der schönsten englischen Vornamen für neugeborene Jungen nicht fehlen! Der althochdeutsche Männername hat unter anderem die Bedeutungen „Der Königliche“ sowie „Der entschlossene Beschützer“ und durfte schon viele männliche Mitglieder aus unterschiedlichen Königsfamilien namentlich schmücken. Warum nicht auch euren kleinen Prinzen?

Jack: Lässt sich vom hebräischen Vornamen Johannes ableiten und kann auch als Koseform von Jakob oder James verwendet werden. Der Name Jack hat die Bedeutungen „Jahwe ist gütig“ sowie „Jahwe ist gnädig“ und ist Gegenstand vieler bekannter Songs. Der Ohrwurm „Hit the road Jack“ von Ray Charles gehört dabei zu den bekanntesten Liedern.

Connor: Hat altirische Wurzeln und lässt sich von dem irischen Männernamen Conchobhar ableiten. Aus dem Keltischen abgeleitet hat Connor die schöne Bedeutung „Der starke Wille“. Weitere Bedeutungen sind „Der Hundefreund“ sowie „Der Helfende“.

Alfie: Der vor allem auf den britischen Inseln bekannte und beliebte englische Jungenname lässt sich von Alfred ableiten und bedeutet „Weiser Ratgeber“. Vielleicht ist der schöne Vorname auch bald hierzulande häufiger auf den Spielplätzen und im Kindergarten zu vernehmen? Uns würde es zumindest keineswegs wundern.

Bobby: Nicht nur die britischen Polizisten werden liebevoll Bobby genannt. Bobby ist außerdem ein häufig vergebener Jungenname sowie die gebräuchliche Kurzform von Robert. Dabei hat Bobby althochdeutsche Wurzeln und die schöne Bedeutung „Ruhmreich und strahlend“.

Elliot: Stellt die englische Form des biblischen und hierzulande äußerst beliebten Vornamens Elias dar und hat die Bedeutung „Mein Gott ist Jahwe“. Unter anderem aufgrund des niedlichen Familienfilms „Elliot das Schmunzelmonster“, der 1977 erschienen ist und in welchem der freundliche Drache Elliot mit seinem Freund Pete Abenteuer erlebt, wurden immer mehr werdende Eltern auf den Jungennamen aufmerksam.

Ethan: Seid ihr auf der Suche nach einem religiösen und gleichzeitig sehr klangvollen Vornamen für euren Sohn? Dann ist Ethan eine sehr schöne Namensalternative. Der männliche Vorname hat hebräische Wurzeln und bedeutet „Der Standfeste“ sowie „Der Beständige“.

Reuben: Die Vornamen Stefan, Alexander und Paul sind euch zu alltäglich? Dann könnte der hierzulande sehr seltene Name Reuben, der aus dem Hebräischen stammt und die englische Form von Ruben darstellt, doch eine passende Namenswahl für euren Sohnemann sein. „Seht den Sohn!“, ist die Bedeutung des außergewöhnlichen und schönen Vornamens.

Luca: Ist die italienische Form des lateinischen und nicht minder schönen Vornamens Lukas, der sich hierzulande zu den traditionellen und zeitlosen Männernamen zählen darf. Luca überzeugt werdende Eltern nicht nur durch seinen südländischen Klang, sondern auch durch seine Bedeutungen „Der Glänzende“, „Der ins Licht Hineingeborene“, „Morgendämmerung“ sowie „Der bei Tagesanbruch Geborene“. Wusstet ihr, dass Luca in Kroatien und Ungarn ausschließlich an Mädchen vergeben wird? Wir waren auch überrascht!

Zachary: Geht auf den biblischen und hebräischen Vornamen Zechariah zurück und hat die Bedeutungen „Sich an Gott erinnern“ und „Jahwe hat sich erinnert“. Aus dem Arabischen übersetzt bedeutet Zachary „Die Erinnerung“. Und eines ist schon mal gewiss: An diesen wunderbaren Vornamen erinnert man sich gerne!

Seth: Ist hebräischen Ursprungs und hat gleichzeitig einen Bezug zur Bibel, denn Seth war der 3. Sohn von Adam und Eva. In der ägyptischen Mythologie ist Seth ein mächtiger und kriegerischer Gott, der unter anderem gegen Osiris kämpfte. Seth hat die Bedeutung „Der Berufene“ und kann auch mit „Der Spross“ übersetzt werden. Ein absolut passender Name für euren süßen Sprössling!

Patrick: Stammt aus dem Lateinischen und ist die englische Variante von Patricius. Der schöne Vorname Patrick ist sowohl in England, als auch in Irland weit verbreitet, was bestimmt auch an den stilvollen Bedeutungen „Der Edle“, „Der Adelige“ und „Der Vornehme“ liegt.

Arthur: Entscheidet ihr euch für den zeitlos schönen Männernamen, wird sich euer Sohn bestimmt über die bärenstarken Bedeutungen „Der Bär“ und „Der Bärenstarke“ freuen. Der Männername Arthur blickt auf eine lange Geschichte zurück und wurde unter anderem durch die bekannte Sage von König Artus und seiner ritterlichen Tafelrunde verbreitet. Die Herkunft des Namens ist nicht vollständig geklärt, doch gelten keltische Wurzeln als wahrscheinlich.

Harvey: Der aus dem Keltischen stammende Jungenname hat die Bedeutung „Des Kampfes würdig“ und wird seit dem 19. Jahrhundert vermehrt im englischsprachigen Raum an Neugeborene vergeben. Allerdings wurde der Vorname schon viel früher und zwar mit der normannischen Eroberung im Jahre 1066 nach England gebracht.

Albert: Bedeutet „Wunderbar“, „Vornehm glänzend“ sowie „Strahlender Edelmann“. Mit diesen wunderbaren Bedeutungen ist es kein Wunder, dass der germanische Vorname Albert viele werdende Eltern entzückt.

Jude: Hat hebräische Wurzeln und ist die englische Form des biblischen Männernamens Juda, dem 4. Sohn Jakobs. Wird der Name aus dem Arabischen übersetzt, bedeutet Jude „Großzügigkeit“. Andere Bedeutungen sind „Der Gepriesene“ sowie „Der Gelobte“. Ein sehr schöner und einprägsamer Vorname!

Logan: Gehört zu den sogenannten geschlechtsneutralen Uni-Sex-Namen, die an Jungen sowie Mädchen vergeben werden können. Allerdings wird Logan im englischsprachigen Raum sowie in den USA vorwiegend an die Männer der Schöpfung vergeben. Der altirische Vorname, der auch als Familienname gebräuchlich ist und nach einem Ort benannt wurde, hat die Bedeutung „Kleine Höhle“.

Dylan: Die ungewöhnliche Bedeutung „Der Meeresgott“ lässt sich durch die walisische Herkunft des Jungennamens erklären. Denn laut der walisischen Mythologie ist Dylan der Gott des Meeres. In der leicht veränderten Schreibweise Dilan wird der eigentlich traditionell männliche Name in der Türkei hingegen an neugeborene Mädchen vergeben.

Stanley: Ist ein alter englischer Name, der bis ins 19. Jahrhundert hauptsächlich als Nachname verbreitet war und auf einen Ortsnamen zurückgeht. Stanley hat sich mittlerweile als Vorname etabliert und bedeutet „Steiniges Feld“, „Steinige Wiese“ und „Stein-Lichtung“.

Arlo: Ihr sucht einen Namen für euren kleinen Liebling, der hierzulande äußerst selten vergeben wird? Mit dem außergewöhnlichen und wunderbaren Jungennamen Arlo braucht ihr garantiert nicht zu befürchten, dass es auf dem Spielplatz oder im Kindergarten zu einer namentlichen Verwechslung kommt. Der altenglische Vorname bedeutet „Bewaffneter Hügel“ oder „Befestigter Berg“.

Jasper: Der wunderschöne Jungenname stammt aus dem Altpersischen und stellt die friesische, englische sowie niederdeutsche Variante des biblischen Vornamens Kaspar dar, einem der Heiligen drei Könige. Daher hat Jasper mit „Der Schatzmeister“ und „Verwalter der Schätze“ auch die gleichen Bedeutungen, wie sein biblisches Namens-Pendant.

Lennard: Mögt ihr den schönen und althochdeutschen Vornamen Leonhard, doch ist euch dieser etwas zu traditionell? Dann könntet ihr die schwedische Form Lennard, die auch in der Schreibweise Lennart geläufig ist, als möglichen Vornamen für euren Sohn in Erwägung ziehen. Und welcher Junge würde sich nicht über die einzigartigen und männlichen Bedeutungen „Mutiger Löwe“ sowie „Starker Löwe“ freuen?

Freddie: Hat einen althochdeutschen Ursprung und die überzeugenden Bedeutungen „Der Friedliche“, „Der Mächtige“, „Der Herrschende“ sowie „Der Beschützende“. Einer der wohl bekanntesten Namensträger war Freddie Mercury, der Sänger und Frontmann der weltbekannten und britischen Ausnahme-Band Queen. Ganz nach dem Motto „We are the champions“ wird sich auch euer Sohn mit diesem Vornamen wie ein Champion fühlen!

Ezra: Kein Wunder, dass dieser schöne Vorname mit hebräischen Wurzeln immer mehr werdende Eltern, vor allem im Vereinigten Königreich, verzaubert! Ezra ist die englische Form von Esra und hat die Bedeutungen „Der Helfer“, „Der Helfende“ sowie „Gott ist Hilfe“. Auch als Doppel- oder Zweitname klingt der hierzulande noch relativ seltene Jungenname einfach nur wunderbar, wie der britische Sänger und Songwriter George Ezra beweist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.