Startseite Vornamen 30 asiatische Mädchennamen mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

30 asiatische Mädchennamen mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

Mädchennamen

Seid ihr noch auf der Suche nach einem ganz besonderen sowie klangvollen Mädchennamen, der nicht alltäglich ist und das gewisse Extra hat? Dann lohnt sich der Blick in Richtung Osten, um genauer zu sein nach Asien. Denn auf dem facettenreichen Kontinent gibt es nicht nur unzählige Sehenswürdigkeiten, sondern auch zahlreiche wunderschöne und bedeutungsvolle Vornamen. In diesem Artikel präsentieren wir euch 30 der schönsten asiatischen Mädchennamen, die euch bei eurer Namenssuche inspirieren sollen.

Asien übt auf viele Menschen eine magische Anziehungskraft aus und lässt Besucher aus aller Welt staunend zurück. Warum sich die asiatische Kultur nicht in Form eines Vornamens direkt nach Hause holen? Für werdende Eltern, die vielleicht selbst asiatische Wurzeln haben oder welchen deutsche oder europäische Namen schlicht und ergreifend zu langweilig sind, stellen asiatische Vornamen eine willkommene Abwechslung bei der Namenssuche dar.

Neben ihrer Seltenheit sowie Einzigartigkeit haben asiatische Vornamen auch noch den großen Vorteil, dass viele der Namen zwar außergewöhnlich, aber keinesfalls skurril sind und gut mit deutschen Nachnamen harmonieren. Zudem klingen asiatische Mädchennamen wunderbar weiblich und verbergen oft zauberhafte und tief gehende Bedeutungen.

Denn wie bei uns in Deutschland spielen die Bedeutungen der Namen auch für asiatische Eltern eine sehr wichtige Rolle bei der Namenssuche. Mit dem Vornamen sollen dem Nachwuchs unter anderem gute Wünsche und positive Eigenschaften mit auf den Lebensweg gegeben werden.

Dabei macht es keinen Unterschied, ob die Tochter oder der Sohn das Licht der Welt in Nepal, Russland, Kasachstan, Aserbaidschan, Indonesien, Japan, Korea, China, Malaysia, Pakistan, im muslimisch geprägten Bangladesch, im lebendigen und bunten Indien, in Sri Lanka, in der Türkei oder im Kaukasus erblickt, um nur einige Länder Asiens zu nennen.

Wie gefällt dir der Artikel bisher?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
Bitte bewerte den Beitrag: 30 asiatische Mädchennamen mit detaillierter Bedeutung & Herkunft! Aktuell gibt es 2 Bewertungen mit 5,00 von 5 Sternen!

Insgesamt hat der flächenmäßig größte Kontinent der Erde über 45 anerkannte Staaten, auf welchen mehr als die Hälfte der gesamten Weltbevölkerung leben. Ihr könnt euch also vorstellen, dass Asien neben vielen unterschiedlichen Kulturen, Sprachen sowie Bräuchen auch eine Vielzahl an schönen Mädchen- und Jungennamen vorweisen kann. Diese riesige Auswahl an potenziellen Vornamen kann für werdende Eltern allerdings auch zu einem Problem werden, denn wer die Wahl hat, hat bekanntermaßen auch die Qual.

Viele der beliebtesten und bekanntesten asiatischen Mädchennamen kommen dabei aus Indien, Japan, China, Korea, Thailand oder den Philippinen. Doch auch die Mongolei, Armenien, Indonesien, Pakistan und viele weitere Länder Asiens haben wunderschöne Vornamen in petto, die werdende Eltern bereits oft auf den ersten Klang verzaubern.

Wir haben euch ein klangvolles Potpourri an asiatischen Mädchennamen zusammengestellt und zudem darauf geachtet, dass die ausgewählten Vornamen hierzulande keine Probleme in der Aussprache oder Schreibweise bereiten. Denn auch Oma und Opa sollen den Vornamen ihrer Enkelin leicht aussprechen können, ohne sich dabei die Zunge zu verknoten.

Wir hoffen, dass ihr einen passenden Vornamen findet, den eure Prinzessin mit Stolz und Freude tragen wird. Und hier sind sie, unsere liebevoll ausgewählten Mädchennamen aus Asien mit ihrer Herkunft und Bedeutung.

30 asiatische Mädchennamen mit ihrer Herkunft und Bedeutung

Michiko: Der hübsche Mädchenname stammt aus dem Japanischen und kann werdende Eltern nicht nur mit einem außergewöhnlichen Klang, sondern auch mit zauberhaften Bedeutungen überzeugen. Denn Michiko bedeutet „Die kleine Lotusblüte“, „Die Schönheit“, „Vernünftiges Kind“ und „Schönes Kind“. Bedeutungen, die eurer Tochter gewiss gefallen würden, oder was meint ihr?

Zarina: Hat neben mongolischen auch Wurzeln aus dem Sanskrit und wird vor allem in Indien und in der Mongolei, aber auch in Bulgarien gerne an neugeborene Mädchen vergeben. Der klangvolle Mädchenname hat die Bedeutungen „Die Herrscherin“, „Die Zarin“ und „Goldene Frau“. Wird Zarina hingegen aus dem Türkischen übersetzt, ist die Bedeutung „Strahlend wie Gold“. Bringt euch der asiatische Mädchenname auch zum Strahlen?

Miu: Ihr sucht nach einem klangvollen sowie kurzen Mädchennamen? Dann könnte Miu eine schöne Namensalternative für euch und euer Töchterchen darstellen. Miu stammt aus dem Japanischen und hat die Bedeutungen „Die Schönheit“, „Schöne Felder“ und „Schönes Wetter“.

Ling: Der in China sehr beliebte Vorname kann sowohl an Mädchen als auch an die Männer der Schöpfung vergeben werden und hat die Bedeutungen „Der Geist“, „Die Seele“ und „Das Glockenspiel“.

Solongo: Wird insbesondere in dem Steppenland Mongolei, welches an China sowie Russland angrenzt und unter anderem für seine Nomadenkultur bekannt ist, vergeben. Bestimmt trägt die zauberhafte Bedeutung „Der Regenbogen“ zu der Beliebtheit des mongolischen Mädchennamens bei.

Prija: „Der Liebling“ und „Die Geliebte“ sind die Bedeutungen des schönen und aus Indien stammenden Mädchennamens. Kein Wunder, dass Prija viele werdende Eltern in Indien verzaubert und bei der Namenswahl überzeugen kann! In Zukunft vielleicht auch Eltern hierzulande?

Koko: Klingt Koko nicht wunderbar fröhlich und frech? Viele werdende Eltern aus Japan sind bereits nach dem ersten Klang von dem hübschen japanischen Mädchennamen überzeugt. Wird Koko ins Deutsche übersetzt, bedeutet der Vorname „Der Storch“.

Daya: Unter werdenden Eltern in Indonesien erfreut sich der wunderschöne Mädchenname einer großen Beliebtheit, was neben dem Klang auch mit den starken Bedeutungen „Die Kraft“ und „Die Stärke“ zusammenhängt. Eine sehr schöne und passende Namensalternative für emanzipierte Töchter!

Suri: Der asiatische Mädchenname wird nicht nur in Japan und Indien, sondern auch in englischsprachigen Ländern an Töchter vergeben. Bei den hübschen Bedeutungen „Rote Rose“, „Die Beständige“, „Die Göttin“, „Gerötete Wangen“ und „Die Blume“ ist das nur allzu verständlich. Aus dem Arabischen übersetzt, bedeutet Suri „Der Sonnenaufgang“. Auch die beiden Schauspieler Tom Cruise und Katie Holmes lieben den hinreißenden Mädchennamen und haben ihrer gemeinsamen Tochter kurzerhand den Vornamen Suri verpasst.

Kyoko: Vor allem in Japan ist der entzückende Mädchenname populär und kann viele werdende Eltern bei der Namenswahl überzeugen. Übersetzt werden kann Kyoko mit „Der Spiegel“, „Das Kind mit Spiegel“ sowie „Die Aprikosenblüte“.

Lenya: Stellt die russische Form des ebenso zauberhaften und weit verbreiteten griechischen Mädchennamens Helena dar und hat die Bedeutungen „Hartes Holz“, „Die Strahlende“, „Die Schöne“ und „Die Sonnenhafte“. Aus dem Altgermanischen übersetzt, bedeutet Lenya „Kleiner Engel“. Eine sehr schöne und vor allem seltenere Namensalternative zu Helena.

Palita: Konnte euch Palita auch auf den ersten Klang überzeugen? Dann solltet ihr den sanskritischen Mädchennamen, der in Indien sowie Thailand häufig an Mädchen vergeben wird, in eure engere Namensauswahl mitaufnehmen. Palita hat die Bedeutungen „Die Beschützte“ und „Die Bewachte“.

Yuva: Hier handelt es sich um einen sogenannten Unisex-Namen, der allerdings häufiger von Mädchen getragen wird. Yuva stammt aus der Hindi-Sprache, welche neben Englisch zu den Amtssprachen Indiens gehört und sich von den Prakritsprachen ableiten lässt, und hat die Bedeutungen „jugendlich“, „jung“ sowie „grün“.

Ananda: Fast könnte der Eindruck entstehen, dass der anmutig klingende Mädchenname aus Spanien oder Italien stammt. Allerdings hat Ananda sanskritische Wurzeln und wird vorwiegend in Indien an den weiblichen Nachwuchs vergeben. Vor allem die Bedeutungen „Die Glückliche“ und „Die Fröhlichkeit“ haben es werdenden Eltern angetan. Entscheidet ihr euch für Ananda wird eure Tochter bestimmt sehr glücklich über eure Namenswahl sein!

Nayiri: Der außergewöhnliche Mädchenname, der auch Nairi geschrieben werden kann, stammt von den Assyrern, einer ethnischen Minderheit im Nahen Osten, und erfreut sich vor allen in Armenien einer großen Beliebtheit. Nayiri kann mit „Land des Canyons“ übersetzt werden, eine frühere Bezeichnung für das Land Armenien.

Kavita: Stammt aus dem Sanskrit und gehört in Indien verständlicherweise zu den beliebtesten Mädchennamen. Ins Deutsche übersetzt, hat Kavita die poetische Bedeutung „Das Gedicht“ und der asiatische Vorname kling doch wahrlich wie ein Gedicht, oder?

Yingtao: Dieser wunderschöne Mädchenname lässt vor allem die Herzen von chinesischen Eltern höherschlagen und hat die niedliche Bedeutung „Die Kirsche“. Ob eure Tochter mit diesem Vornamen wohl ein freches Früchtchen wird?

Chen Lu: Setzt sich aus den beiden Wörtern „chen“ (auf Deutsch: Morgen) sowie „lù“ (auf Deutsch: Tau, Tropfen) zusammen und hat somit die Bedeutung „Der Morgentau“. Chen Lu stammt aus der chinesischen Sprache Mandarin, welche die Sprache mit den weltweit meisten Muttersprachlern darstellt und unter anderem in China, Singapur und Malaysia gesprochen wird.

Mayari: Gefällt euch der auf den Philippinen beliebte Mädchenname auch so gut wie uns? Mayari ist in der Tagalog-Mythologie die Göttin des Mondes, weshalb die Bedeutung „Die Mondgöttin“ naheliegend ist. Eine klagvolle Namensalternative für eure eigene kleine Göttin.

Tama: Bei diesem klangvollen und außergewöhnlichen Mädchennamen, der vor allem japanische Eltern entzückt, handelt es sich im wahrsten Sinne des Wortes um ein namentliches Schmuckstück unter den asiatischen Vornamen. Denn aus dem Japanischen übersetzt, bedeutet Tama „Der Juwel“.

Nieva: Auf den wunderschönen Philippinen, die im Südosten Asiens liegen und wahrhaftige Traumstrände am Westpazifik zu bieten haben, ist der Mädchenname, der ursprünglich aus Spanien stammt und „Der Schnee“ bedeutet, häufig zu hören. Vielleicht ist Nieva aufgrund der Bedeutung auf den meist schneelosen Philippinen so beliebt?

Thuy-An: „Die Loyale“, „Die Friedliche“ und „Die Freundliche“ sind die positiven Bedeutungen des einzigartigen Mädchennamens, der insbesondere in Vietnam, aber auch in der Mongolei an Mädchen vergeben wird.

Saya: Hat neben japanischen auch arabische Wurzeln und bedeutet „Die Schwertscheide“ sowie „Die Sonne“. Zwar wird Saya hauptsächlich von Mädchen getragen, allerdings kann der Vorname im japanischen Raum auch an Jungen vergeben werden. Ein sehr schöner und vor allem einprägsamer Vorname, der garantiert nicht so schnell vergessen wird.

Fahsai: Klingt der in Thailand häufig vergebene Mädchenname nicht einfach himmlisch? Dies liegt neben dem außergewöhnlichen Klang auch an den Bedeutungen „Blauer Himmel“ und „Wolkenloser Himmel“.

Zaya: Kurz, klangvoll und absolut besonders! All diese Eigenschaften sind in dem entzückenden Mädchennamen, der es vor allem werdenden Eltern in der Mongolei angetan hat, vereint. Und auch die tiefsinnigen Bedeutungen „Das Glück“, „Das Schicksal“ und „Das Leben“ können sich durchaus hören lassen. Uns würde es nicht wundern, wenn Zaya auch im deutschsprachigen Raum häufiger an Mädchen vergeben wird.

Manila: Der Name der philippinischen Hauptstadt, die das politische sowie wirtschaftliche Zentrum der Philippinen darstellt, scheint werdenden Eltern so gut zu gefallen, dass Manila zu einem beliebten und oft vergebenen Mädchennamen geworden ist. Manila stammt aus dem Tagalog, der am weitesten verbreiteten Sprache auf den Philippinen.

Narisara: Stammt ursprünglich aus dem Thai und hat die schöne Bedeutung „Die Wundervolle“. Sogar ins thailändische Königshaus hat es der Vorname, der in selteneren Fällen auch an Söhne vergeben wird, bereits geschafft, denn Narisara durfte einen Prinzen namentlich schmücken. Nicht nur die thailändische Königsfamilie ist von dem asiatischen Mädchennamen begeistert!

Perla: Wie bestimmt schon einige richtig vermutet haben, hat Perla die Bedeutung „Die Perle“. Und nicht nur auf den Philippinen schmückt Perla namentlich viele Mädchen, auch in Spanien sowie Italien ist der Mädchenname bekannt und beliebt. Vielleicht schafft es Perla ja auch in deutsche Kinderzimmer?

Aranja: Spätestens, wenn ihr die Bedeutung des entzückenden und weiblich klingenden Mädchennamens hört, wird es um euch geschehen sein, denn Aranja bedeutet „Schönes Mädchen“. Na, haben wir zu viel versprochen? Nicht nur eure Tochter wird von dem Vornamen, der vor allem in Thailand verbreitet ist, begeistert sein.

Nhi: Erwartet ihr mit der Geburt eurer Tochter bereits das zweite oder dritte Kind? Dann könnte der kurze und gleichzeitig sehr klangvolle Mädchenname, der „Die Kleine“ bedeutet, eine passende Namensalternative für euch und eure süße Maus darstellen. Doch nicht nur für die kleine Schwester, sondern natürlich auch für Erstgeborene eine zauberhafte Namenswahl. Der Meinung sind auch viele werdende Eltern in Vietnam, die den Vornamen Nhi gerne an ihre Töchter vergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.