Startseite Vornamen 30 afrikanische Mädchennamen mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

30 afrikanische Mädchennamen mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

Mädchennamen

Klangvoll, ausdrucksstark und außergewöhnlich? Wenn ihr auf der Suche nach einem Mädchennamen für eure Tochter seid, der all diese Eigenschaften vereint, dann solltet ihr unbedingt einen Blick auf afrikanische Vornamen werfen. In diesem Artikel präsentieren wir euch 30 der schönsten Mädchennamen aus Afrika und klären euch zudem über die Herkunft und Bedeutung der Namen auf.

Jeder, der dem großen und kulturreichen Kontinent schon einmal einen Besuch abgestattet hat, wird Afrika niemals vergessen und die einzigartige Natur sowie die afrikanische Bevölkerung stets im Herzen behalten. Um sich die besondere Magie Afrikas zu sich nach Hause ins Kinderzimmer holen zu können, bieten sich afrikanische Vornamen für den Nachwuchs hervorragend an.

Neben dem exotischen Klang können die Mädchennamen aus Afrika vor allem mit ihren besonderen Bedeutungen überzeugen. Denn genauso wie in Europa wollen werdende Eltern aus Afrika ihren Kindern gute Wünsche und positive Eigenschaften mit auf den Lebensweg geben.

Dabei haben viele der in Afrika beliebten Mädchennamen einen Bezug zur elterlichen Stammes- oder Religionszugehörigkeit oder zur Tier- und Pflanzenwelt. Auch Vornamen, die eine besondere oder kalendarische Verbindung zum Geburtstermin des Kindes haben, werden gerne an den Nachwuchs vergeben.

So sind unter anderem Vornamen, die zum Beispiel „An einem Samstag geboren“ oder „Bei Vollmond geboren“ bedeuten, bei afrikanischen Eltern durchaus beliebt. Doch auch Mädchennamen mit den zauberhaften Bedeutungen „Prinzessin“, „Kleine Königin“ oder „Schönheit“ erfreuen sich bei afrikanischen Eltern einer großen Beliebtheit.

Wie gefällt dir der Artikel bisher?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
Bitte bewerte den Beitrag: 30 afrikanische Mädchennamen mit detaillierter Bedeutung & Herkunft! Aktuell gibt es 2 Bewertungen mit 4,50 von 5 Sternen!

Da auf dem facettenreichen Kontinent über 2000 verschiedene Sprachen, darunter Yoruba, Suaheli, Amharisch, aber auch Arabisch sowie europäische Sprachen aus der Kolonialzeit gesprochen werden, hat Afrika zahlreiche Mädchennamen zu bieten. Auffallend ist, dass viele der beliebtesten afrikanischen Mädchennamen auf dem Buchstaben „a“ enden, was wiederum für einen anmutigen und sehr weiblichen Klang sorgt.

Fällt eure Wahl letztendlich auf einen Mädchennamen aus Afrika, wird eure Tochter namentlich ganz bestimmt aus der Masse hervorstechen. Und obwohl es sich hierzulande natürlich um außergewöhnliche und exotische Babynamen handelt, klingen afrikanische Mädchennamen alles andere als skurril.

Allerdings könnte es für werdende Eltern zum Problem werden, sich zwischen der Vielzahl an hinreißenden und bedeutungsstarken Mädchennamen zu entscheiden. Wir sind gespannt, wie viele der afrikanischen Mädchennamen es in eure engere Namensauswahl schaffen werden.

Um euch die Auswahl zu erleichtern, haben wir darauf Wert gelegt, dass die hübschen Mädchennamen aus Afrika keine Probleme in der Aussprache sowie Schreibweise bereiten und zudem gut mit deutschen Familiennamen harmonieren.

Und hier sind sie, unsere Favoriten in Sachen afrikanische Mädchennamen mit ihrer Herkunft und Bedeutung. Wir wünschen euch viel Spaß beim Durchstöbern der liebevoll ausgewählten Vornamen und hoffen, dass der passende Name für euch und eure kleine Prinzessin mit dabei ist.

30 afrikanische Mädchennamen mit ihrer Herkunft und Bedeutung

Aminata: Stammt aus dem Volk der Mandinka, welche in Westafrika verbreitet sind. Somit wird der schöne Mädchenname vorwiegend in Mauretanien, Senegal sowie in Gambia an Töchter vergeben. Übersetzt hat Aminata die Bedeutungen „Die Vertrauenswürdige“, „Die Ehrliche“, „Die Sanftmütige“ und „Der man vertraut“, allerdings kann der Vorname auch mit „Frau des Friedens und der Harmonie“ übersetzt werden. Ist der afrikanische Mädchenname nicht wahrlich entzückend?

Luela: Die Herkunft und die Bedeutung des klangvollen Mädchennamens, der unter anderem in Angola an Neugeborene vergeben wird, sind leider nicht eindeutig geklärt. Allerdings ist es möglich, dass der Vorname in Verbindung mit dem Berg Monte Luela entstanden ist, welcher in Angola liegt und über 2000 Meter hoch ist. Egal, woher der Mädchenname letztendlich stammt, wir finden Luela eine sehr schöne Namensalternative!

Zola: Hat die Bedeutungen „Die Ruhige“ sowie „Die Stille“ und stammt aus dem Suaheli, einer in Ostafrika sehr weit verbreiteten Bantusprache. Daher schmückt der Name Zola vor allem Mädchen in ostafrikanischen Ländern, wie zum Beispiel in Kenia, Somalia, Sambia, Tansania und in Malawi.

Ivie: Bei diesem hübschen Mädchennamen handelt es sich wahrlich um ein afrikanisches Schmuckstück in Sachen Vornamen, denn übersetzt hat Ivie die Bedeutung „Das Schmuckstück“. Vor allem nigerianische Eltern sind von Ivie entzückt und vergeben den Vornamen gerne an ihre Töchter. Vielleicht überzeugt Ivie auch bald deutsche Eltern bei ihrer Namenswahl?

Abena: Erfreut sich vor allem in dem westafrikanischen Staat Ghana einer großen Beliebtheit und hat die Bedeutung „Die am Dienstag Geborene“. Doch auch für Töchter, die an einem anderen Wochentag das Licht der Welt erblickt haben, eine außergewöhnliche und sehr klangvolle Namenswahl!

Ashanti: Der bezaubernde Mädchenname hat die ausdrucksstarke Bedeutung „Große und starke Frau“, die eurer Tochter bestimmt gut gefallen wird! Ursprünglich handelt es sich bei Ashanti um eine Region in Ghana, in welcher Angehörige des Akan-Volkes leben. Eine bekannte Namensträgerin ist die US-amerikanische Sängerin und Schauspielerin Ashanti, die bereits viele musikalische Erfolge feiern konnte.

Fayola: Kein Wunder, dass der anmutig klingende Mädchenname viele werdende Eltern in Nigeria überzeugt! Fayola stammt aus der Yoruba-Sprache, die vorwiegend im südwestlichen Nigeria sowie in Teilen Togos gesprochen wird, und hat die Bedeutungen „Glück geht einher mit Ehre“ sowie „Die Glückliche“. Ein schöner und glücksversprechender Vorname für eure süße Tochter.

Mawuena: Wird vor allem in westafrikanischen Ländern und insbesondere in Ghana an Töchter vergeben und hat die wunderschöne und religiöse Bedeutung „Geschenk Gottes“. Das „w“ in Mawuena wird übrigens nicht ausgesprochen.

Besma: Bringt euch der afrikanische Mädchenname auf Anhieb zum Lächeln? Das könnte neben dem einzigartigen Klang auch mit der Bedeutung „Das Lächeln“ zusammenhängen. Besma wird insbesondere im nordafrikanischen Raum, wie zum Beispiel in Marokko, Tunesien oder Algerien, an Babys vergeben.

Moya: Übersetzt bedeutet der hinreißende Mädchenname, der aus dem Suaheli stammt, „Das Herz“. Lässt der Klang von Moya auch direkt euer Herz aufgehen? Dann solltet ihr den Vornamen unbedingt für eure Tochter in Erwägung ziehen. Da Suaheli hauptsächlich entlang der Küste Ostafrikas gesprochen wird, ist Moya unter anderem in Mosambik, Somalia, Kenia sowie Tansania beliebt.

Soliana: Ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Stern am afrikanischen Vornamenhimmel, denn übersetzt bedeutet Soliana „Der Stern“. Der hübsche Mädchenname kommt aus dem Land Eritrea, welches im Nordosten Afrikas liegt und über verschiedene Sprachen verfügt. So wird in Eritrea unter anderem Tigrinisch, Arabisch, Englisch und unter der älteren Bevölkerung, aufgrund der Kolonialzeit, sogar Italienisch gesprochen.

Ayanna: Solltet ihr Blumen lieben, haben wir mit Ayanna eine wundervolle Namensalternative für euch und eure Tochter, denn übersetzt bedeutet der Mädchenname „Die wunderschöne Blume“. Ayanna stammt aus dem Suaheli und ist vor allem bei werdenden Eltern aus dem östlichen Teil Afrikas beliebt.

Najuma: Der weiblich klingende und zudem wunderschöne Mädchenname hat seine Wurzeln in der Suaheli-Sprache und überzeugt werdende Eltern in Afrika nicht nur mit dem außergewöhnlichen Klang, sondern auch mit den Bedeutungen „Überfluss an Freude“ sowie „Große Freude“. Und welche Freude ist größer, als die Geburt seines eigenen Kindes zu erwarten?

Zuri: Seid ihr auf der Suche nach einem kurzen und einprägsamen Vornamen für eure kleine Maus? Dann könnte euch der Mädchenname aus dem Suaheli gut gefallen! Zuri begeistert vor allem werdende Eltern in Kenia, was sicherlich auch mit der Bedeutung „Die Schöne“ zusammenhängt. Nicht nur eure Tochter wird von dem Vornamen sowie der Bedeutung begeistert sein!

Malika: Hat arabische Wurzeln und erfreut sich insbesondere in den nordafrikanischen Ländern Marokko sowie Algerien einer großen Beliebtheit bei werdenden Eltern. Entscheidet ihr euch für Malika, darf sich eure Tochter über die entzückenden Bedeutungen „Der Engel“, „Die Prinzessin“ und „Kleine Königin“ freuen.

Shani: „Die Perle“ und „Die Wundervolle“ sind die zauberhaften Bedeutungen des afrikanischen Mädchennamens, der vor allem in den ostafrikanischen Ländern an die Frauen der Schöpfung vergeben wird. Eine sehr klangvolle Namensalternative für eure wundervolle Tochter!

Akia: Erwartet ihr mit der Geburt eurer Tochter euer erstes Kind? Dann stellt der in vielen Ländern Afrikas beliebte Mädchenname eine wirklich passende Namenswahl dar, denn übersetzt bedeutet Akia „Die Erstgeborene“. Doch natürlich auch für das zweite oder dritte Kind ein schöner Vorname!

Lindiwe: Eltern in Südafrika gefällt der hübsche Mädchenname besonders gut, weshalb Lindiwe in dem Land an der Südspitze des afrikanischen Kontinents gerne an Töchter vergeben wird. Lindiwe hat die Bedeutung „Die gewartet hat“.

Naledi: Stammt aus der Bantu-Sprache, die in über 400 Ethnien in Süd- sowie Mittelafrika gesprochen wird. Naledi lässt das Herz von afrikanischen Eltern nicht nur wegen des schönen Klangs, sondern vor allem wegen der Bedeutungen „Der Stern“ sowie „Der aufgehende Stern“ höherschlagen.

Jua: Kurz, bündig und hinreißend! All das ist in dem suahelischen Mädchenname, der „Die Sonne“ bedeutet, vereint! Jua ist eine hierzulande außergewöhnliche und gleichzeitig sehr klangvolle Namensalternative und das nicht nur für werdende Eltern, die kurze Vornamen lieben.

Delali: Der in Togo beliebte sowie traditionelle Mädchenname stammt aus der Ewe-Sprache, die zu den sogenannten Kwa-Sprachen gehört und neben Togo auch im Süden von Ghana gesprochen wird. Delali hat die tief gehenden Bedeutungen „Die Liebe“ und „Gott ist hier“.

Imara: „Die Willensstarke“ ist die schöne Bedeutung des in Afrika weit verbreiteten und häufig vergebenen Mädchennamens, der ursprünglich aus dem Suaheli stammt. Könnt ihr euch auch vorstellen, dass Imara in Zukunft häufiger im deutschsprachigen Raum an neugeborene Mädchen vergeben wird? Uns hat der suahelische Mädchenname zumindest auf den ersten Klang überzeugt!

Kesha: Da der hübsche Vorname aus dem Suaheli stammt, wird Kesha vorwiegend in Ostafrika an Mädchen vergeben. Ins Deutsche übersetzt, bedeutet Kesha „Die Favoritin“, „Die Bevorzugte“ und „Der Liebling“. Was für ein passender Name für euren eigenen kleinen Lieblingsmenschen.

Maisha: Klingt der suahelische Mädchenname nicht wunderbar fröhlich und anmutig? Der Meinung sind auch viele werdende Eltern in Ostafrika, die ihren Töchtern gerne den Vornamen Maisha verpassen. Und nicht nur der Klang, auch die tiefsinnigen Bedeutungen „Das Leben“ sowie „Die Lebendige“ sind absolut überzeugend.

Alika: Spätestens, wenn ihr die bezaubernde Bedeutung hört, wird es um euch geschehen sein, denn Alika bedeutet „Das Mädchen, welches durch ihre Schönheit alles andere übertrifft“. Na, haben wir euch zu viel versprochen? Alika ist als Mädchenname vor allem in den ostafrikanischen Ländern, wie zum Beispiel Äthiopien, Ruanda und Kenia, verbreitet.

Nahla: Bestimmt kennt ihr den Namen in der leicht veränderten Schreibweise Nala aus dem Disney-Klassiker „Der König der Löwen“, doch Nahla ist auch ein sehr beliebter Mädchenname in Kenia sowie Tansania. Wird Nahla aus dem Suaheli übersetzt, bedeutet der afrikanische Vorname „Die Löwin“. Im Shona, einer verbreiteten Bantu-Sprache in Mosambik und Simbabwe, steht Nahla hingegen für „Die Schöne“. Weitere Bedeutungen sind „Das Geschenk“ und „Die Honigbiene“. Eine Bedeutung ist schöner als die andere, oder was meint ihr?

Tamika: Ist ein relativ junger Mädchenname, der im Swahili, wie das Suaheli auch genannt wird, vorkommt und „Die Süße“ sowie „süß“ bedeutet. Wird der Vorname hingegen aus dem Haitianischen übersetzt, bedeutet Tamika „Die Blüte der aufgehenden Sonne“. Tamika wird nicht nur von afrikanischen, sondern auch von Eltern aus Haiti gerne an ihre süßen Töchter vergeben. Vielleicht ja auch bald hierzulande?

Milele: Werdende Eltern in Kenia sind von dem Klang des suahelischen Mädchennamens verständlicherweise entzückt! Und auch die tief gehenden Bedeutungen „Die Unsterbliche“, „Die Unendliche“ sowie „Die Ewige“ tragen maßgeblich zu der Beliebtheit von Milele bei.

Ifeoma: „Die Schöne und Gute“, „Schönes Kind“ und „Gute Sache“ sind die wunderschönen Bedeutungen des Mädchennamens Ifeoma, der in Nigeria verbreitet und dort äußerst populär ist. Die westafrikanische Republik hat somit nicht nur atemberaubende Wildtierreservate und Nationalparks zu bieten, sondern auch eine Vielzahl von hübschen Mädchennamen.

Yemaya: Ist vor allem bei dem Yoruba-Volk, also insbesondere im westafrikanischen Land Nigeria, ein beliebter und oft vergebener Mädchenname, der mit „Meeresgöttin“, „Mutter der Fische“ und „Mondgöttin“ übersetzt werden kann. Zudem ist Yemaya in der Religion der Yoruba die Göttin des Meeres und der Mutterschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.