Startseite Schwangerschaft Anzeichen Basaltemperatur in der Schwangerschaft – Definition, Kurve & richtig messen

Basaltemperatur in der Schwangerschaft – Definition, Kurve & richtig messen

Basaltemperatur in der Schwangerschaft

Körpertemperatur, die gleich nach dem Aufwachen und vor dem Aufstehen gemessen wird, nennt sich Basaltemperatur. Im Verlauf eures Zyklus ändert sich die Basaltemperatur. Durch die richtige Messung könnt ihr die fruchtbaren Tage bestimmen und herausfinden, ob ihr vielleicht schwanger seid. Die Messung der Basaltemperatur spielt eine wichtige Rolle bei der Ermittlung des Eisprungs. Auch bei der Empfängnisverhüttung greifen Frauen auf diese Methode zurück. Während eines Zyklus treten unfruchtbare und fruchtbare Phasen auf, diese Periodizität hängt von den folgenden Faktoren ab:

  • Befruchtungsfähigkeit der Eizelle (von 12 bis maximal 24 Stunden) sowie Spermien (rund drei Tage) – zeitliche Beschränkung
  • innerhalb eines Zyklus kommt nur ein Eisprung vor
  • der Eisprungtermin lässt sich genau bestimmen.

Erhöhte Basaltemperatur als Schwangerschaftsanzeichen

Eine erhöhte Basaltemperatur kann auf eine Schwangerschaft deuten und ist ein der ersten Anzeichen für eine Schwangerschaft. Bei einer gesunden Frau sinkt die Temperaturkurve kurz vor der Periode und auch innerhalb der Periode. Falls eure Basaltemperatur nicht sinkt, sondern konstant hoch bleibt (etwa wie beim Eisprung), könnt ihr mit einer Schwangerschaft rechnen. Solche Werte sind nämlich ein Anzeichen für eine Frühschwangerschaft. Bleibt dabei die Periode aus, ist die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft noch höher.

Basaltemperaturkurve

So wird die Körpertemperatur geregelt

Einen unmittelbaren Einfluss auf die Körpertemperatur einer Frau hat das weibliche Hormon Gestagen. Es wird etwa ab der Zyklusmitte (nach dem Eisprung) gebildet. Seine Aufgabe ist unter anderem die Körpertemperatur zu regeln, indem es auf das Wärmeregulationszentrum des Körpers einwirkt und sie erhöht (um etwa 0,4° C bis 0,6° C). Im Normalfall ist die Temperatur in der ersten Hälfte eines Zyklus niedriger als in der zweiten Hälfte. Gestagen wird nur dann gebildet, nachdem der Eisprung stattgefunden hat – der Temperaturanstieg ist ein sicheres Zeichen für einen Eisprung. Die Körpertemperatur bleibt im Schnitt 13 bis 14 Tage auf einem erhöhten Niveau, bevor sie kurz vor Beginn der Menstruation wieder sinkt. Mit der Temperaturmessung lässt sich zwar der Zeitpunkt des Eisprungs nicht vorausbestimmen, man kann ihn jedoch ziemlich genau eingrenzen. Die Bestimmung wird umso zuverlässiger, je mehr nacheinander erfolgten Zyklen gemessen werden.

Schwankungen der Basaltemperatur in einem Zyklus

Während eines Zyklus weist der Temperaturverlauf die typischen Merkmale auf: Die Temperatur fällt in der Regel ein bis zwei Tage vor dem Temperaturanstieg leicht ab, das ist die Zeit vor dem Eisprung. Danach steigt die Körpertemperatur hoch, bis die nächste Menstruation beginnt. Laut WHO gibt es bestimmte Kriterien, die auf einen Eisprung hinweisen:

  • bei einem Eisprung steigt die Basaltemperatur innerhalb von zwei Tagen an
  • wenn innerhalb eines Zyklus die Temperatur auf einem gleich niedrigen Niveau bleibt, fand höchstwahrscheinlich ein Eisprung nicht statt
  • die gemessenen Temperaturen sollten innerhalb von drei aufeinanderfolgenden Tagen mindestens um 0,2 Grad höher liegen, als die letzten sechs Tage davor.

Körpertemperatur und die günstigste Zeit für eine Empfängnis

Entscheidend für eine Empfängnis sind ein bis zwei Tage vor dem Temperaturanstieg. Etwa drei Tage nach dem Temperaturanstieg ist die Wahrscheinlichkeit für eine Empfängnis wieder sehr niedrig. Falls die erhöhte Temperatur in der zweiten Zyklushälfte über mehr als 16 Tage bestehen bleibt, seid ihr höchstwahrscheinlich schwanger. Die erhöhte Körpertemperatur bleibt erhalten, weil das Gestagenhormon weiterhin produziert wird. Für die Temperaturmessung werden verschiedene Thermometer angeboten. Manche haben sogar einen kleinen Computer, der die Messergebnisse auswerten und richtig interpretieren kann – er informiert euch über die fruchtbaren und unfruchtbaren Tage.

Hinweise für die Basaltemperaturmessung

Bei der Messung der Basaltemperatur sollten einige wichtige Tipps befolgt werden, damit die Messung aussagekräftig bleibt:

  • die Körpertemperatur soll immer an derselben Stelle gemessen werden – in der Scheide oder im Darm, Messungen unter der Achsel oder im Mund ergeben meistens etwas ungenauere Werte
  • ihr könnt mit der Messung zu jeder Zeit anfangen, allerdings ist es ratsam, zu Beginn des Zyklus, also am ersten Tag eurer Menstruation, anzufangen
  • die Messung soll immer morgens sofort nach dem Aufwachen erfolgen
  • die Basaltemperatur soll stets mit demselben Thermometer gemessen werden
  • vor der Messung am Morgen solltet ihr gut ausgeschlafen sein, sechs bis sieben Stunden Schlaf sind für eine genaue und brauchbare Messung Voraussetzung
  • immer zur selben Zeit messen
  • die Messung soll nur ein Mal durchgeführt werden. Bei einer wiederholten Messung können verschiedene Temperaturen für Verwirrung sorgen, das erste Messen nach dem Aufwecken ist am genausten
  • piept das Thermometer nach der Messung, solltet ihr noch etwa eine Minute lang weiter messen, um auf Nummer sicher zu gehen
  • nach dem Messen sollten die Werte gleich aufgezeichnet werden
  • ein genaueres Messgerät ist empfehlenswert, es sollte wenigstens Zehntel von °C anzeigen, noch besser sind spezielle Basaltemperaturmessgeräte, die 0,05 °C unterscheiden.
Hinweis
Die Basaltemperaturwerte sollen nach der Messung aufgezeichnet werden. Hilfreich ist es, auf eurem Nachttisch in Reichweite etwas zu schreiben sowie ein Thermometer zu haben . Für die Basaltemperaturmessung sind herkömmliche Fieberthermometer ungeeignet. Besser sind digitale Thermometer, die zwei Nachkommastellen anzeigen. Gemessen wird entweder:

  • rektal – 60 Sekunden
  • vaginal – 60 Sekunden
  • oral – 60 Sekunden
  • oder axillar – 5 Minuten

Auf die Messung der Basaltemperatur haben einige Faktoren direkten Einfluss. Denkt daran:

  • falls ihr verreist seid, kann die Temperatur verfälscht werden
  • nehmt ihr Medikamenten ein, so können die Messwerte ebenfalls verfälscht werden
  • bei Erkältungen oder Grippe mit Fieber hat das Messen keinen Sinn, genauso wie bei der Einnahme einer Antibabypille
  • Alkoholkonsum hat einen Einfluss auf die Körpertemperatur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch interessant

Stress bei Kindern: Symptome, Ursachen und Hilfe

Inhalt dieses Beitrags1 Reaktionen des Körpers auf Stress bei Kindern2 Wie äußert sich Str…