Startseite Vornamen 30 skandinavische Vornamen für Jungen mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

30 skandinavische Vornamen für Jungen mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

Mädchennamen

Haben es euch neben den atemberaubenden Polarlichtern, dem schier unglaublichen Mittsommer, den zauberhaften Fjorden sowie der Gelassenheit und Freundlichkeit der Skandinavier auch die wundervollen skandinavischen Vorname angetan?

Dann seid ihr hier auf unserer Seite genau richtig gelandet, um euch bei eurer bevorstehenden Namenswahl inspirieren zu lassen. Und da wir wissen, wie schwierig sich die Namenssuche für werdende Eltern gestalten kann, haben wir euch 30 der schönsten skandinavischen Jungennamen für euren Sohn zusammengestellt.

Viele von euch kennen skandinavische Vornamen bestimmt noch aus den spannenden Kindergeschichten von Astrid Lindgren oder aus den zahlreichen und mystischen Götter- oder Heldensagen, die ihren Ursprung in Skandinavien haben. Auch durch die skandinavischen Königshäuser sind viele Vornamen hierzulande wieder in das Gedächtnis werdender Eltern gelangt.

Hinzu kommt natürlich, dass sich Eltern für ihren Nachwuchs einen individuellen Vornamen wünschen, der jedoch nicht skurril oder zu exotisch klingt. Hierfür bieten sich Namen aus dem hohen Norden Europas wunderbar an. Dabei sind die meisten der skandinavischen Vornamen einfach zu schreiben und auch für Nicht-Skandinavier leicht auszusprechen.

Gleichzeitig klingen skandinavische Vornamen nicht nur bezaubernd und geheimnisvoll, sondern haben eine schöne sowie tief gehende Bedeutung und eine lange Tradition. So war es in vielen nordischen Ländern lange Zeit üblich, dass der Sohn den Vornamen des Vaters oder der Mutter getragen hat, allerdings mit der Endung „-son“, für Sohn. Bei Töchtern wurde hingegen die Endung „-dottir“ hinzugefügt.

Wie gefällt dir der Artikel bisher?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
Bitte bewerte den Beitrag: 30 skandinavische Vornamen für Jungen mit detaillierter Bedeutung & Herkunft! Aktuell gibt es 2 Bewertungen mit 5,00 von 5 Sternen!

In Deutschland lagen skandinavische Vornamen bereits in den 70er Jahren im Trend und auf den Spielplätzen und den Kindergärten waren Namen wie Svenja, Nils, Arne, Erik, Ole oder Astrid häufig zu hören. Seit einigen Jahren sind die schönen Vornamen aus dem skandinavischen Raum wieder auf dem Vormarsch und erfreuen sich in deutschen Kinderzimmern einer immer größer werdenden Beliebtheit.

Wir haben euch 30 der beliebtesten Jungennamen aus dem skandinavischen Sprachraum mit ihrer Herkunft und Bedeutung zusammengefasst. Wir wünschen euch viel Spaß beim Durchstöbern unserer skandinavischen Namensliste und hoffen, dass ihr euch Inspiration für die anstehende Namenswahl eures Sohnes holen könnt.

30 beliebte skandinavische Jungennamen mit ihrer Herkunft und Bedeutung:

Aleksi: Der altgriechische Jungenname hat die schönen Bedeutungen „Der Beschützer“, „Der Abwehrende“ sowie „Der Helfer“. Aleksi erfreut sich als Vorname für Jungen vor allem in Finnland einer sehr großen Beliebtheit, im englischsprachigen Raum hingegen wird der Name vorwiegend an neugeborene Mädchen vergeben.

Leevi: Stammt aus dem Hebräischen und stellt die finnische Form des nicht minder schönen Vornamens Levi dar. Leevi bedeutet „Der Anhängliche“ und „Verbunden mit“, kann aber auch mit „Höher als ein Hügel, aber nicht so hoch wie ein Berg“ sowie „Mein Herz“ übersetzt werden. Eine wunderschöne Namenswahl für euren Sohn!

Gunnar: „Der im Heer kämpfende“, „Der Krieger“ sowie „Der Kämpfer“ sind die Bedeutungen des althochdeutschen Jungennamens, der sich von der hierzulande weit verbreiteten Form Günther ableiten lässt. In Island schafft es der Vorname in der Liste der beliebtesten Jungennamen häufig auf die vorderen Plätze, was uns nicht verwundert!

Tinus: Hättet ihr vermutet, dass es sich bei diesem schönen Jungennamen um die holländische sowie rheinische Variante des sehr populären Vornamens Martin handelt? Tinus stammt aus dem Lateinischen und bedeutet „Der dem Kriegsgott Mars geweihte“ und wird im gesamten Norden gerne und häufig an neugeborene Skandinavier vergeben.

Mikkel: Euch gefällt der Vorname Michael, allerdings wünscht ihr euch einen etwas ausgefalleneren Namen für euren Sohnemann? Dann ist der frech klingende Jungenname Mikkel doch eine wunderbare Namensalternative. Mikkel ist die dänische sowie schwedische Kurzform des hebräischen Vornamens Michael und hat die Bedeutung „Wer ist wie Gott?“.

Bent: Über die Bedeutungen „Der Gesegnete“ und „Der Bär“ würden sich bestimmt viele Jungs freuen. Bent hat lateinische Wurzeln und stellt unter anderem die schwedische Abkürzung von Benedikt dar. Skandinavische Eltern sind bereits von dem hierzulande seltenen Jungennamen begeistert!

Steen: Hat altnordische Wurzeln und erfreut sich im hohen Norden einer großen Beliebtheit. Steen bedeutet „Der Stein“ und hat sich aus Vornamen, wie zum Beispiel Thorsten oder anderen Namen die auf „-sten“ enden, zu einem eigenständigen und oft vergebenen Jungennamen etabliert.

Haakon: Dieser schöne altnordische Jungenname ist mit seinen Bedeutungen „Edler Sohn“, „Hoher Sohn“ sowie „Königssohn“ wahrlich königlich und wird bestimmt so einigen Söhnen sehr gut gefallen. Einer der bekanntesten Namensträger ist der sympathische Kronprinz von Norwegen, der mit der Kronprinzessin Mette-Marit verheiratet ist. Ein wirklich sehr schöner Vorname und das nicht nur für Eltern, die von Königs- oder Adelshäusern begeistert sind.

Arvid: Der in ganz Skandinavien sehr beliebte und altnordische Jungenname hat die Bedeutungen „Starker Adler“, „Adler auf dem Baum“, „Adler im Sturm“, „Ehrenhafter Mann“ und „Mutiger Mann“. Auf diese Bedeutungen wäre euer Sohn gewiss sehr stolz!

Jörn: Bei diesem schönen Vornamen sind gleich zwei Herleitungen möglich. So stellt Jörn die norddeutsche Variante von Georg dar und hat mit „Der Bauer“ und „Der Landarbeiter“ auch die gleichen Bedeutungen. Allerdings kann Jörn auch von dem germanischen Vornamen Eberwin abgeleitet werden, weshalb der Jungenname auch mit „Der eberstarke, mutige und gute Freund“ übersetzt werden kann.

Leif: Hat altnordische Wurzeln und bedeutet „Der Nachkomme“ und „Der Erbe“. Ein sehr klangvoller und hierzulande außergewöhnlicher Vorname für euren eigenen kleinen Nachkommen.

Silas: Die Herkunft des Jungennamens ist nicht eindeutig geklärt. So ist denkbar, dass es sich bei Silas um die griechische Kurzform des lateinischen Vornamens Silvan handelt oder um eine Variante des hebräischen Vornamens Saul. Daher hat Silas mit „Der Erbetene“ und „Der aus dem Wald“ unterschiedliche Bedeutungen.

Thorben: Der altnordische Jungenname setzt sich aus den beiden Vornamen „Thor“ sowie „Björn“ zusammen und hat daher die Bedeutungen „Der Donnergott“ und „Der Bär“. Nicht nur in Skandinavien wird Thorben gerne und häufig an Neugeborene vergeben, auch im deutschsprachigen Raum ist der Vorname bekannt und beliebt.

Arne: Erfreut sich vor allem in Schweden einer großen Beliebtheit und stellt die schwedische sowie dänische Variante des Männernamens Arnold dar. Hättet ihr das auf den ersten Klang vermutet? Arne hat althochdeutsche Wurzeln und bedeutet „Der Herrscher“ sowie „Der Adler“.

Henk: Hat einen althochdeutschen Ursprung und gehörte bereits im Mittelalter zu den meist vergebenen Jungennamen. Henk hat die Bedeutungen „Der Herrschende“, „Der Mächtige“, „Der Reiche“ und „Herrscher der Heimstätte“. Kein Wunder, dass Henk bereits viele Kaiser, Könige und Herzöge namentlich schmücken durfte.

Jenson: „Gott ist gnädig“ ist die Bedeutung des hebräischen Jungennamens, der die skandinavische Form von Johannes darstellt. Jenson überzeugt nicht nur werdende Eltern in Skandinavien, sondern auch im englischsprachigen Raum. Zu den bekanntesten Namensvettern gehört der britische Formel-1-Fahrer Jenson Button, der sich bereits den Weltmeistertitel geschnappt hat.

Ivar: Ist ein typisch skandinavischer Vorname, der einen altnordischen Ursprung hat und „Der Krieger“ sowie „Gott und Krieger“ bedeutet. Zudem stellt Ivar eine Kurzform des ebenso in Skandinavien beliebten Jungennamens Ingvar dar.

Thorge: Der germanische und sehr klangvolle Vorname lässt sich aus den Wörtern „Thor“ (auf Deutsch: Donnergott) und „Ger“ (auf Deutsch: Speer) zusammensetzen, weshalb Thorge „Speer von Thor“ bedeutet.

Niilo: Stellt die skandinavische Variante von Nikolaus dar und gleichzeitig die finnische Form von Nils. Somit hat der einzigartige und wunderschöne Vorname Niilo altgriechische Wurzeln und bedeutet „Sieg des Volkes“. Entscheidet ihr euch für diesen Namen, darf euer Sohn am Nikolaustag, dem 6. Dezember, seinen Namenstag feiern.

Ingemar: In Skandinavien ist Ingemar ein beliebter und weit verbreiteter Vorname für Jungen. In Deutschland hingegen wird der Name, der althochdeutsche Wurzeln hat, im Vergleich selten vergeben, was schon mal nicht an der Bedeutung „Berühmter Gott“ liegen kann.

Edvin: Hat die schöne Bedeutung „Begüterter Freund“ und stammt aus dem Altenglischen. Edvin stellt die schwedische Variante des etwas aus der Mode gekommenen Männernamens Edwin dar und wird nicht nur im skandinavischen Raum, sondern auch in Albanien häufig an neugeborene Jungen vergeben. Vielleicht ja auch bald hierzulande?

Theodor: Dieser Name entzückt nicht nur Eltern in Skandinavien, Theodor kann auch im deutschsprachigen Raum als Jungenname punkten. Dabei stammt der schöne Vorname aus dem Altgriechischen und bedeutet „Gottes Geschenk“ sowie „Das Geschenk Gottes“. Was für ein passender Name für das beste Geschenk, das sich Eltern überhaupt wünschen können!

Jesper: Wie sich vielleicht einige von euch schon richtig gedacht haben, stellt der altpersische Jungenname Jesper die dänische Variante von Kaspar dar. Somit hat Jesper mit „Verwalter der Schätze“ und „Schatzmeister“ auch die gleichen Bedeutungen.

Tammo: Der althochdeutsche Vorname für Jungen ist vor allem in Skandinavien verbreitet, wo dieser viele werdende Eltern überzeugt. Mit diesem schönen Klang und den wirklich besonderen Bedeutungen „Berühmter Denker“ und „Hüter der Gedanken“ würde es uns nicht wundern, wenn Tammo auch hierzulande häufiger an Neugeborene vergeben wird.

Ole: „Der Edle“, „Der Erbe“ und „Nachkomme des Urahns“ sind die Bedeutungen des altnordischen Jungennamens, der zudem die norwegische sowie dänische Abkürzung des ebenso schönen Vornamens Olaf darstellt. Vielleicht habt ihr mit Ole ja einen passenden Vornamen für euren Sohn gefunden?

Ansgar: Der altnordische Jungenname ist in erster Linie durch die Ossian-Dichtungen des schottischen Schriftstellers James Macpherson bekannt geworden und hat sich daraufhin in Skandinavien verbreitet. Ansgar bedeutet unter anderem „Gottheit mit Speer“, „Göttlicher Speerkämpfer“ sowie „Göttlicher Speer“. Eine andere Variante von Ansgar stellt der hierzulande sehr beliebte Jungenname Oskar dar.

Stig: Auch hierzulande ist der altnordische Vorname Stig, der sich insbesondere in Norwegen einer großen Beliebtheit erfreut und „Der Wanderer“ sowie „Der Pfad“ bedeutet, bekannt. Der steigende Bekanntheitsgrad kann unter anderem mit dem erfolgreichen schwedischen Schriftsteller Karl Stig-Erland Larsson, besser bekannt als Stieg Larsson, in Verbindung gebracht werden.

Marten: Dass sich Marten auf den lateinischen Beinamen Martinus, beziehungsweise Martin zurückführen lässt, scheint auf der Hand zu liegen. Somit hat der schöne Vorname Marten eine Verbindung zur römischen Mythologie und bedeutet „Der Kriegerische“, „Sohn des Kriegsgottes Mars“ sowie „Dem Mars geweiht“. Eine sehr schöne und seltenere Namensalternative zu dem hierzulande sehr oft vergebenen Vornamen Martin.

Laurits: Hat einen lateinischen Ursprung und lässt sich von dem römischen Beinamen Laurentius ableiten. Somit bedeutet Laurits „Der aus Laurentium stammende“, „Der Lorbeerbekränzte“ und „Der mit dem Lorbeerkranz“.

Espen: Bei diesem außergewöhnlichen Vornamen handelt es sich um die etwas peppigere sowie dänische und norwegische Variante des altnordischen Jungennamens Ásbjorn. Espen hat die Bedeutungen „Der Bär“ sowie „Der Herrscher“ und ist auch in der leicht veränderten Schreibweise Esben geläufig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.