Startseite Vornamen 30 schwedische Vornamen für Jungen mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

30 schwedische Vornamen für Jungen mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

Mädchennamen

Seid ihr auf der Suche nach einem hierzulande ungewöhnlichen Jungennamen für euren Sohn, der gleichzeitig nicht zu exotisch und abgehoben klingen soll? Dann lohnt sich der Blick über die deutschen Grenzen hinaus, und zwar in Richtung Norden. Denn der skandinavische Kulturraum und insbesondere Schweden haben so einige Schmuckstücke in Sachen Vornamen zu bieten.

Vielleicht kommen euch einige schwedische Namen auch noch aus eurer Kindheit bekannt vor, sofern ihr gerne in die beliebten und legendären schwedischen Kindergeschichten, wie zum Beispiel „Michel aus Lönneberga“, „Pippi Langstrumpf“ oder „Die Kinder von Bullerbü“, abgetaucht seid.

Viele der beliebtesten schwedischen Jungennamen haben einen altnordischen, germanischen, hebräischen oder auch lateinischen Ursprung. Doch vor allem der besondere und außergewöhnliche Klang sowie die schönen Bedeutungen der schwedischen Vornamen haben es vielen werdenden Eltern, weit über die Grenzen Schwedens hinaus, angetan.

Damit ihr euch selbst von der Schönheit der klangvollen schwedischen Vornamen überzeugen könnt, haben wir euch 30 der in Schweden beliebtesten Vornamen für Jungen mit ihrer Herkunft und Bedeutung zusammengefasst. Wir hoffen, dass euch unsere Namensauswahl inspiriert und ihr im besten Fall einen geeigneten schwedischen Vornamen für euren Sohn findet!

30 schwedische Jungennamen mit ihrer Herkunft und Bedeutung:

Fiete: Der althochdeutsche Jungenname setzt sich aus den Wörtern „fridu“ (auf Deutsch: Der Friede) und „rihhi“ (auf Deutsch: reich, mächtig) zusammen und hat daher die Bedeutungen „Der mächtige Herrscher“ sowie „Der Beschützer“, „Der Reiche“ und „Der Friedliche“. Zudem lässt sich Fiete von Fridolin oder Friedrich ableiten.

Wie gefällt dir der Artikel bisher?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
Bitte bewerte den Beitrag: 30 schwedische Vornamen für Jungen mit detaillierter Bedeutung & Herkunft! Aktuell gibt es 1 Bewertungen mit 5,00 von 5 Sternen!

Malte: Hat deutsche sowie dänische Wurzeln und ist sehr wahrscheinlich die Abkürzung des nicht mehr gebräuchlichen Männernamens Helmolt. Malte klingt außergewöhnlich und edel zugleich und bedeutet „Herrscher und Berater des Volkes“ sowie „Schutz und Herrscher“.

Kimi: Der wunderschöne und hierzulande selten vergebene Jungenname stammt aus dem Finnischen und bedeutet „Jahwe richtet auf“. Zudem stellt Kimi eine Variante des ebenso sehr schönen Jungennamens Joakim dar, welcher wiederum die skandinavische Form von Johannes ist. Im deutschsprachigen Raum wurde der Vorname Kimi in erster Linie durch den erfolgreichen finnischen Formel-1-Fahrer Kimi Räikkönen bekannt.

Per: Seid ihr auf der Suche nach einem kurzen und knackigen Vornamen für euren Sohn? Dann ist der altgriechische Vorname Per, der auch in der Schreibweise Peer geläufig ist, eine wunderbare Namensalternative. Per ist eine Abwandlung des hierzulande weit verbreiteten Vornamens Peter und hat die Bedeutung „Der Stein“ sowie „Der Felsen“.

Ivar: Bei diesem Klang ist es nicht verwunderlich, dass der altnordische Jungenname „Der Krieger“ und „Gott und Krieger“ bedeutet. Ivar ist ein typisch schwedischer Jungenname, über den sich auch hierzulande bestimmt viele Söhne freuen würden.

Magnus: Wie die Geburt eures Sohnes ist auch der lateinische Vorname Magnus mit seinen Bedeutungen „Der Bedeutende“ sowie „Der Große“ etwas ganz Besonderes! Kein Wunder, dass sich der schöne Jungenname nicht nur in Schweden, sondern in ganz Skandinavien bei vielen werdenden Eltern als Vorname für ihren Sohn durchsetzt. Auch hierzulande wird Magnus als Jungenname immer beliebter.

Vidar: Fällt eure Wahl auf diesen außergewöhnlichen und im deutschsprachigen Raum sehr seltenen Vornamen Vidar, kann sich euer Sohn über die Bedeutungen „Krieger des Heeres“ und „Krieger des Waldes“ freuen. Die Herkunft des Namens ist nicht sicher geklärt, doch nordische Wurzeln sind denkbar.

Erik: Gehört in Schweden seit langer Zeit zu den beliebtesten Jungennamen schlechthin. Doch auch in Deutschland sowie Österreich wird der altnordische Vorname immer häufiger an neugeborene Jungen vergeben. Erik hat unter anderem die starken Bedeutungen „Der alleinige Herrscher“ und „Der allein Mächtige“.

Edvin: Zaubert euch der Klang des altenglischen Vornamens auch direkt ein Lächeln ins Gesicht? Uns wundert es nicht, dass Edvin im skandinavischen Raum sowie in Bosnien und Albanien ein beliebter Vorname für Jungs ist. Edvin ist die schwedische Variante von Edwin und hat die Bedeutung „Wohlhabender Freund“.

Linus: Hat altgriechische Wurzeln und ist in der griechischen Mythologie als Sohn des Apollons bekannt. Zwar hat Linus mit „Trauergesang“, „Der Klagende“ und „Der Trauernde“ nicht gerade positive Bedeutungen, doch der Jungenname klingt einfach zu schön, um ihn euch vorzuenthalten.

Love: Stellt die skandinavische Variante des althochdeutschen und nicht minder schönen Jungennamens Ludwig dar und hat die Bedeutung „Berühmter Kämpfer“. Ob bei diesem zauberhaften Vornamen wohl auch Liebe drinsteckt? Wir sind davon überzeugt!

Matti: Ist eine erfrischend frech klingende Form des hebräischen und weit verbreiteten Vornamens Matthias mit den Bedeutungen „Gabe Jahwes“, „Geschenk des Herrn“ und „Geschenk des Himmels“. Und welcher Name passt besser zu eurem eigenen Geschenk des Himmels, eurem kleinen Sohnemann?

Lasse: Der in Schweden typische Vorname ist unter anderem eine Verniedlichungsform von Lars, der sich wiederum auf den Namen Laurentius zurückführen lässt. Lasse hat sich mittlerweile als eigenständiger und sehr beliebter Vorname etabliert und hat die Bedeutungen „Der Sieger“, „Heilig“ sowie „Der Lorbeerbekränzte“.

Finn: Auch hierzulande überzeugt der Jungenname mit seinem altnordischen Namensursprung immer mehr werdende Eltern. Finn hat die Bedeutungen „Der Wanderer“, „Der Blonde“, „Der Vagabund“ sowie „Der Finne“. Ein wunderbarer Vorname und das nicht nur für finnische Söhne!

Ove: Stammt aus dem Altnordischen und stellt die skandinavische Form von Uwe da. Ove hat die Bedeutung „Schwertschneide“ und ist als Name hierzulande vor allem durch den schwedischen Roman und gleichnamigen Kinohit „Ein Mann namens Ove“ aus dem Jahr 2015 bekannt und beliebt geworden. In Schweden gehört Ove seit jeher zu den beliebtesten Jungennamen.

Bjarne: Der einzigartige und sehr klangvolle althochdeutsche Vorname stellt die dänische sowie norwegische Variante von Björn dar und hat die Bedeutungen „Der Braune“ und „Der Bär“. Ein perfekter Name für euren eigenen kleinen Knuddelbären, oder?

Rasmus: Hat altgriechische Wurzeln und ist sowohl in Schweden, Norwegen und Finnland sowie im norddeutschen Raum weit verbreitet. Rasmus ist die Kurzform von Erasmus und hat mit „Der Liebenswerte“, „Der Liebenswürdige“ und „Der Heißgeliebte“ zauberhafte Bedeutungen. Was für ein schöner Name für euren heißgeliebten Sohn!

Nils: Bedeutet „Sieg des Volkes“ und stellt zudem die skandinavische Variante des altgriechischen Jungennamens Nikolaus dar. Entscheidet ihr euch für diesen in Schweden und auch im deutschsprachigen Raum beliebten Jungennamen, darf sich euer Sohn über seinen Namenstag am 6. Dezember, dem Nikolaustag, freuen.

Viggo: Der einzigartige und sehr außergewöhnliche skandinavische Jungenname kämpft sich mit der Bedeutung „Der Kämpfende“ mühelos in die Herzen von werdenden Eltern und überzeugt weit über die schwedischen Grenzen hinaus. Wir finden: Ein wirklich besonderer Jungenname!

Jonne: Stammt aus dem Hebräischen und ist gleichzeitig die finnische Form von Johannes. Jonne hat die zauberhaften Bedeutungen „Sternenkind“ und „Gott ist gnädig“. Wird Jonne hingegen von Jonas oder Jonah abgleitet, bedeutet der Jungenname „Taube“ und kann zudem auf die Dreifaltigkeit Gottes hindeuten.

Melvin: Früher war Melvin vorwiegend als schottischer Familienname in Gebrauch und hat sich daraufhin zu einem eigenständigen Jungennamen etabliert. Melvin hat altfranzösische Wurzeln und bedeutet „Guter Freund“, „Gerechter Freund“ sowie „Rat gebender Freund“. Da der Name auch mit normannischen Adeligen in Verbindung gebracht wird, die aus einem Dorf namens „Malleville“ stammten, kann Melvin auch mit „Schlechtes Dorf“ übersetzt werden.

Sven: Lässt sich vom altnordischen Wort „sveinn“ ableiten, was „Junger Krieger“ und „Junge“ bedeutet. Weitere Bedeutungen des in Schweden äußerst beliebten Vornamens sind „Der junge König“ sowie „Der Schwede“. Nicht nur für schwedische Söhne eine wunderschöne Namenswahl!

Alvin: Kommt euch dieser Vorname bekannt von? Dann denkt ihr wahrscheinlich an die lustige und sehr erfolgreiche Fernsehserie „Alvin und die Chipmunks“. Der althochdeutsche Vorname, der eine Variante des hierzulande unbekannten Vornamens Adalwin darstellt, wird insbesondere im englischsprachigen Raum sowie in Schweden an neugeborene Jungen vergeben. Nicht nur, dass Alvin einen wundervollen Klang hat, auch die Bedeutungen sind mit „Freund“ und „Die Flagge der Liebe“ einfach nur hinreißend!

Sören: Ist die deutsche sowie schwedische Form des dänischen Vornamens Søren, welcher sich wiederum vom römischen Familiennamen Severinus ableiten lässt. Sören hat somit einen lateinischen Ursprung und bedeutet „Der Ernsthafte“. Diese Bedeutung hätten wir bei dem frech klingenden Jungennamen weniger erwartet, und ihr?

Kjell: In Schweden sowie Norwegen gibt es viele Jungen, die auf den wunderschönen und altnordischen Jungennamen hören. Kjell hat die Bedeutungen „Quelle“ sowie „Der Helm“ und „Der Kessel“. Uns würde es nicht wundern, wenn Kjell auch in deutschen Kinderzimmern Einzug hält.

Ragnar: Stammt aus dem Altgermanischen und ist die skandinavische Variante des hierzulande sehr populären Vornamens Rainer. Ragnar erfreut sich in Schweden sowie Norwegen einer großen Beliebtheit und hat die Bedeutungen „Berater des Volkes“ sowie „Berater im Heer“, kann aber auch mit „Entschluss des Schicksals“ und „Ratschluss der Götter“ übersetzt werden. Ein wirklich sehr außergewöhnlicher und einzigartiger Jungenname!

Mika: Der entzückende Jungenname, der hebräische Wurzeln hat, ist die finnische Kurzform des nicht minder schönen Vornamens Mikael und bedeutet „Wer ist wie Gott?“. Aus dem Japanischen übersetzt, bedeutet Mika hingegen „Der neue Mond“. Die hierzulande bekanntesten Namensträger sind der finnische Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen sowie der britisch-libanesische Sänger Mika, der mit seinem Lied „Grace Kelly“ einen großen Hit landen konnte. Definitiv ein Name, der im Gedächtnis bleiben wird!

Sixten: Hat die Bedeutungen „Sohn des Volkes“, „Der Siegstein“ sowie „Der Sieger“. Der in Schweden und Norwegen beliebte Jungenname hat altnordische Wurzeln und ist gleichzeitig die schwedische Variante von Sixtus, der unter anderem „Der Feine“ bedeutet und auch in Deutschland häufiger an Neugeborene vergeben wird.

Gustav: Ist vor allem in Skandinavien verbreitet und hat die Bedeutung „Stab Gottes“. Gustav hat altnordische Wurzeln und durfte bereits mehrere schwedische Könige namentlich schmücken. Vielleicht ja euch bald euren Sohn?

Rune: Dieser altnordische und hierzulande sehr seltene Jungenname ist im wahrsten Sinne des Wortes geheimnisvoll, denn Rune bedeutet „Geheime Weisheit“, „Das Geheimnis“, „Der Geheimnisträger“, „Verborgenes Wissen“ sowie „Der Geheimnisvolle“. Dass Rune einen wundervollen schwedischen Vornamen darstellt, ist hingegen kein Geheimnis!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.