Startseite Vornamen 30 kurze Vornamen für Jungen mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

30 kurze Vornamen für Jungen mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

Mädchennamen

In Sachen Babynamen liegen kurze Vornamen voll im Trend! Kein Wunder, denn die knappen Namen bleiben im Gedächtnis und bedürfen dank ihrer Länge auch keiner Abkürzung. So werden kurze und einprägsame Jungennamen, im Gegensatz zu langen und komplizierten Namen, wieder häufiger an Neugeborene vergeben.

Das Schöne an kurzen Vornamen ist außerdem, dass diese aus allen Teilen der Welt kommen können und somit international und vielseitig sind. Die in Deutschland beliebtesten kurzen Namen haben zum Beispiel häufig hebräische, lateinische, irische, keltische, finnische, althochdeutsche oder italienische Wurzeln. Somit ist für alle werdende Eltern der passende Vorname für den Nachwuchs dabei!

Auch die Aussprache oder Schreibweise kurzer Vornamen bereitet in der Regel keine Schwierigkeiten, sodass die Namen nicht nur einprägsam, sondern auch simpel sind. Solltet ihr einen langen Nachnamen haben, harmonieren kurze und knackige Vornamen besonders gut. Doch auch mit einem kürzeren Familiennamen klingen kurze Babynamen stimmig.

Von Außenstehenden werden kurze Vornamen zudem mit Stärke, Durchsetzungsvermögen, Zielstrebigkeit und Erfolg in Verbindung gebracht, weshalb Namensforscher Menschen mit einem kurzen Namen sogar bessere Karriere- und Aufstiegschancen im Job einräumen. Ihr seht also, mit einem kurzen Vornamen für euren Sohnemann könnt ihr nichts falsch machen.

Wir haben euch 30 der schönsten kurzen Jungennamen mit ihrer Herkunft und Bedeutung zusammengefasst. Wir hoffen, ihr könnt euch von den ausgewählten Vornamen inspirieren lassen und vielleicht ist sogar der passende Name für euren Sohn dabei.

Wie gefällt dir der Artikel bisher?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
Bitte bewerte den Beitrag: 30 kurze Vornamen für Jungen mit detaillierter Bedeutung & Herkunft! Aktuell gibt es 3 Bewertungen mit 5,00 von 5 Sternen!

30 kurze Vornamen für Jungen mit ihrer Herkunft und Bedeutung

Max: Gehört zu den klassischen Vornamen, die seit jeher gerne an neugeborene Jungen vergeben werden. Max lässt sich von dem lateinischen und ebenfalls weit verbreiteten Jungennamen Maximilian ableiten und bedeutet „Der Größte“. Kein Wunder, dass bereits viele Könige und Herrscher den schönen Vornamen trugen, denn Max klingt einfach königlich.

Tilo: Stammt aus dem Althochdeutschen und hat sich aus dem etwas aus der Mode gekommenen Vornamen Dietrich zu einem eigenständigen und beliebten Jungennamen entwickelt. Tilo bedeutet „Das Volk“, „Der Tüchtige“ und „Sohn von Till“.

Kai: Die Herkunft des Namens ist nicht eindeutig geklärt, allerdings sind althochdeutsche sowie keltische Wurzeln denkbar. Kai hat unter anderem die Bedeutungen „Der Kämpfer“, „Der Krieger“, „Der Speerwerfer“, „Ozean“, „Meer“ und „Weidenbaum“. Wird der schöne Jungenname hingegen aus dem Chinesischen übersetzt, bedeutet dieser „Der Siegreiche“. Kai wird vor allem in Norden Deutschlands vergeben, im Süden ist der Vorname deutlich weniger verbreitet.

Phil: Die Abkürzung von Philipp lässt sich auf den altgriechischen Vornamen Philippos zurückführen und hat die Bedeutung „Der Pferdefreund“. Doch auch für alle anderen Tierliebhaber eine schöne Namensalternative!

Nils: Bei diesem frech und fröhlich klingenden Jungennamen handelt es sich um die skandinavische Abkürzung von Nikolaus. Somit hat Nils altgriechische Wurzeln und die Bedeutung „Sieg des Volkes“. Nicht nur hierzulande, sondern auch in Dänemark, Norwegen und Schweden erfreut sich der Name einer großen Beliebtheit unter den werdenden Eltern. Fällt eure Wahl auf diesen Vornamen, darf euer Sohn am Nikolaus-Tag, dem 6. Dezember, seinen Namenstag feiern.

Jan: Hättet ihr vermutet, dass sich Jan von dem hebräischen und nicht minder schönen Jungennamen Johannes ableiten lässt? „Jahwe ist gütig“ und „Jahwe ist gnädig“ sind dabei die Bedeutungen von Jan. Im Türkischen wird der Name hingegen mit „Leben“ und „Hoffnung“ übersetzt.

Jaro: Ursprünglich stammt der sehr klangvolle und schöne Jungenname, der vor allem in Tschechien häufig an Neugeborene vergeben wird, aus dem Altslawischen stellt die Abkürzung von Jaroslaw da. Jaro bedeutet „Licht in der Nacht“, „Starker, ruhmreicher Slawe“ und „Frühling“. Im Altrussischen steht Jaro für „Die Sonne“. Ein außergewöhnlicher Vorname mit sehr schönen Bedeutungen!

Ben: „Der Gesegnete“, „Der gute Redner“, „Sohn des Glücks“, „Sohn des Südens“ sowie „Glückskind“ sind die zauberhaften Bedeutungen von Ben, der die englische Kurzform von Benjamin darstellt und somit aus dem Hebräischen stammt. 2018 führte Ben sogar die Liste der beliebtesten Jungennamen Deutschlands an und der Trend scheint nicht abzubrechen, was uns nicht wundert.

Theo: Theo stellt die Kurzform von Theodor dar und hat die schönen Bedeutungen „Geschenk Gottes“ und „Gottes Geschenk“. Keine Frage, Theodor ist ein wunderbarer Name, doch Theo klingt einfach etwas frischer und moderner, oder? Der Klang und auch die Bedeutungen überzeugen immer mehr Eltern, sodass Theo auf der Liste der beliebtesten Jungennamen immer weiter in Richtung Spitzenposition klettert.

Ivo: Hierzulande ist der althochdeutsche Jungenname nicht weit verbreitet, doch in Kroatien und Serbien ist Ivo durchaus populär. Ivo geht auf das althochdeutsche Wort „iwa“ (auf Deutsch: Eibe) zurück und bedeutet „Der Gottbegnadete“ und „Der Bogenschütze“.

Mark: Der relativ junge Vorname hat lateinische Wurzeln und lässt sich von dem weit verbreiteten Jungennamen Markus ableiten. Mark bedeutet „Dem römischen Kriegsgott Mars geweiht“.

Lars: Bei diesem schönen Jungennamen handelt es sich um die schwedische Abkürzung von Laurentius sowie Laurenz. Lars hat lateinische Wurzeln und bedeutet „Der mit Lorbeeren Gekrönte“ und „Der aus der Stadt Laurentium Stammende“. Nicht nur im deutschsprachigen Raum kann Lars viele werdende Eltern überzeugen, auch in Skandinavien gehört der Jungenname zu den beliebtesten Vornamen.

Lio: Ist eine Abwandlung von Leo sowie eine Kurzform von Lion und stammt ursprünglich aus dem Lateinischen. Sollte eure Wahl auf Lio fallen, wird sich euer Sohn bestimmt über die starke Bedeutung „Der Löwe“ freuen.

Arne: Bei diesem schönen und in Skandinavien sehr beliebten Vornamen handelt es sich um die dänische und schwedische Version von Arnold. Arne hat einen althochdeutschen Ursprung und bedeutet „Der Herrscher“ und „Der Adler“.

Amir: Der hierzulande seltene Vorname stammt aus dem Arabischen und bedeutet „Der Befehlshaber“ und „Der Baumwipfel“. Wird Amir aus dem Persischen oder Afghanischen übersetzt, bedeutet der Name „Der Führer“ oder „Der Prinz“. Eine einzigartige Namenswahl für euren eigenen kleinen Prinzen.

Tom: Gehört definitiv zu den schönsten Klassikern der kurzen Jungennamen und hat die Bedeutung „Der Zwilling“. Tom stammt aus dem Aramäischen und stellt zudem die gängige Abkürzung von Thomas dar. Solltet ihr vielleicht ein Zwillingspärchen erwarten, wäre Tom eine sehr passende Namenswahl, aber auch ohne Zwillingsbruder oder Zwillingsschwester ein schöner und einprägsamer Vorname.

Pino: Hättet ihr gedacht, dass es sich bei Pino um eine Form des hebräischen Jungennamens Josef handelt? Wir waren auf den ersten Klang auch überrascht. Doch Pino ist die italienische Kurzform von Guiseppe, der im Deutschen mit Josef übersetzt wird und „Er (Gott) fügt hinzu“ und „Kiefer“ bedeutet.

Luka: Stellt die griechische Variante von Louka dar sowie die italienische Form von Lukas. Der südländisch klingende Jungenname bedeutet „Der aus Luciana Stammende“, „Der Glänzende“, „Der bei Tagesanbruch Geborene“ und „Der ins Licht Hineingeborene“. Zwar kann Luka in Deutschland auch an die Frauen der Schöpfung vergeben werden, dies ist jedoch eher die Ausnahme.

Ron: Der entzückende altnordische Jungenname, der sich unter anderem im englischsprachigen Raum einer großen Beliebtheit erfreut, ist die Kurzform von Ronald und bedeutet „Der Herrscher“ und „Die Freude“. Und Freude wird euch euer Sohn bald ganz viel bescheren!

Jörn: Stellt die friesische sowie norddeutsche Form von Georg dar, kann sich aber auch von dem nicht mehr gebräuchlichen Vornamen Eberwin ableiten lassen. Somit hat Eberwin neben germanischen auch altgriechische Wurzeln und bedeutet „Der eberstarke, mutige und gute Freund“ sowie „Der Bauer“ und „Der Landarbeiter“.

Luis: „Der berühmte Kämpfer“ ist die Bedeutung des zauberhaften Vornamens, der es letztes Jahr unter die Top-Ten der beliebtesten Jungennamen geschafft hat. Luis stellt die spanische Version des ebenso sehr beliebten Vornamens Ludwig dar und ist auch in der leicht veränderten Schreibweise Louis gebräuchlich.

Emil: Kein Wunder, dass Emil mittlerweile zu den meist vergebenen Vornamen für Jungen zählt. Der lateinische Vorname, der von Frankreich nach Deutschland gekommen ist und früher ein römischer Nachname war, klingt besonders und absolut hinreißend. Emil hat die Bedeutungen „Aus der Familie der Aemilier stammend“, „Der Wetteifernde“, „Der Nachahmer“ und „Der Eifrige“.

Kian: Verzaubert auch der wundervolle Jungenname mit seinen altirischen sowie persischen Wurzeln auch auf den ersten Klang? Und nicht nur der Klang, auch die Bedeutungen „Der Natürliche“, „Der Königliche“, „Der Weise“, „Weiser alter Mann“ und „Der König“ können sich durchaus hören lassen. Eben ein königlicher Name, den euer Sohn bestimmt mit Stolz und Freude tragen wird!

Sami: Dieser wunderschöne Vorname ist wahrlich international, denn Sami ist die finnische, türkische, arabische sowie ungarische Form des nicht minder schönen Jungennamens Samuel. Hierzulande wurde der Vorname vor allem durch den erfolgreichen deutschen Nationalspieler Sami Khedira, der unter anderem beim WM-Sieg in Brasilien beteiligt war, immer populärer. Sami bedeutet „Der Erhabene“.

Ean: Hat einen hebräischen Ursprung und stellt die irische sowie schottische Form von Johannes dar. Der einzigartige Jungenname Ean bedeutet „Gott ist gnädig“ und hat durchaus das Potenzial, häufiger an Neugeborene vergeben zu werden.

Finn: „Der Wanderer“, „Der Vagabund“, „Der Finne“ und „Der Blonde“ gehören zu den Bedeutungen des altnordischen Jungenamens. In Deutschland gehört Finn mittlerweile zu den beliebtesten Vornamen für Jungen schlechthin und in Irland, Norwegen, Schweden und Dänemark sind werdende Eltern schon lange von dem schönen Namen überzeugt.

Neo: Stammt aus dem Altgriechischen und bedeutet „Das Geschenk“ und „Der Neue“. Eine wunderschöne und klangvolle Namensalternative für euren kleinen Sohnemann!

Alex: Ist die Kurzform des griechischen Vornamens Alexander und hat die Bedeutungen „Der Beschützer“, „Der Verteidiger“ und „Der fremde Männer Abwehrende“. Beide Namen gehören im deutschsprachigen Raum seit langem zu den beliebtesten Jungennamen und kommen hoffentlich nie aus der Mode.

Enno: Sucht ihr nach einem frech und peppig klingenden Vornamen für euren Sohn? Dann könnte euch der friesische Jungenname Enno möglicherweise gut gefallen. Enno bedeutet „Der mit dem Schwert tanzt“ sowie „Der starke Schwertkämpfer“ und stellt die friesische Variante des hierzulande nicht mehr gebräuchlichen Namens Eginhard dar.

Ole: Bei diesem nordischen Vornamen handelt es sich unter anderem um die norwegische Abkürzung von Olaf mit den Bedeutungen „Der Edle“, „Der Erbe“ und „Der Nachkomme des Urahns“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.