Startseite Vornamen 30 Jungennamen mit drei Buchstaben + detaillierter Bedeutung & Herkunft

30 Jungennamen mit drei Buchstaben + detaillierter Bedeutung & Herkunft

Seid ihr momentan auf der Suche nach einem Vornamen für euren Sohn, der nicht nur klangvoll, sondern vor allen Dingen kurz und einprägsam ist? Für diesen Fall haben wir euch 30 Jungennamen mit nur drei Buchstaben zusammengefasst.

In der Kürze liegt die Würze“. Dieses altbekannte Sprichwort kann auch bei der Namenswahl zutreffen und wahrhaftig liegen einsilbige Vornamen bei werdenden Eltern derzeit voll im Trend. Kein Wunder, denn kurze Vornamen bleiben leichter im Gedächtnis und strahlen zudem Durchsetzungsvermögen sowie Entschlusskraft aus.

Außerdem können kurze Vornamen bestens für einen Zweit- oder Doppelnamen verwendet werden und klingen sowohl zu einem langen als auch zu einem kürzeren Nachnamen äußerst stimmig. Ein weiterer Vorteil von kurzen Mädchen- und Jungennamen ist, dass die liebevoll und mühsam ausgewählten Vornamen keine Abkürzung benötigen. Denn wie soll ein Tim oder eine Mia überhaupt sinnvoll abgekürzt werden?

Viele der kurzen Jungennamen stellen natürlich eine gängige Abkürzung von längeren Vornamen dar und haben sich im Laufe der Zeit zu eigenständigen und kürzeren Namensversionen entwickelt. Ob ihr euren Sohn nach der längeren Namensvariante benennt oder gleich die Abkürzung vergebt, bleibt dabei natürlich euch selbst überlassen und ist reine Geschmackssache.

Dass Jungennamen mit drei Buchstaben heutzutage wieder in Mode sind, könnt ihr auch anhand der Liste der beliebtesten Vornamen erkennen. Dort sind Namen wie Ben, Tim, Leo, Max, Jan und Tom seit Jahren auf den vorderen Plätzen zu finden und haben sich nicht trotz, sondern gerade wegen ihrer nur drei Buchstaben bei werdenden Eltern beliebt gemacht.

Wie gefällt dir der Artikel bisher?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
Bitte bewerte den Beitrag: 30 Jungennamen mit drei Buchstaben + detaillierter Bedeutung & Herkunft! Aktuell gibt es 1 Bewertungen mit 5,00 von 5 Sternen!

Damit für alle Eltern und Söhne der passende Vorname dabei ist, haben wir Namen mit verschiedener Herkunft und aus unterschiedlichen Ländern für euch herausgesucht. Somit könnt ihr euch von althochdeutschen, hebräischen, nordischen, keltischen, englischen, französischen oder auch griechischen Vornamen inspirieren lassen. Gleichzeitig haben wir darauf Wert gelegt, dass die Jungennamen mit drei Buchstaben neben einem schönen Klang auch eine besondere Bedeutung aufweisen, auf die euer Sohn stolz sein kann.

Wir hoffen, dass ihr in unserem Namens-Potpourri fündig werdet und ihr euch bei der oft schwierigen Namenswahl Inspiration holen könnt. Und hier sind sie, unsere 30 schönsten Jungennamen mit nur drei Buchstaben!

30 Jungennamen mit drei Buchstaben sowie deren Herkunft und Bedeutung

Jim: Hättet ihr gedacht, dass dieser Jungenname in Verbindung mit dem ebenso sehr schönen Namen Jakob in Verbindung steht? Bei Jim handelt es sich um die englische Abkürzung von James, der wiederum die englische Variante von Jakob darstellt. Somit hat Jim hebräische Wurzeln und die Bedeutungen „Der Fersenhalter“, „Er betrügt“ und „Jahwe möge schützen“. Hierzulande ist der Vorname durch das Kinderbuch „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ von Michael Ende bekannt geworden.

Per: Die nordische Form von Peter hat die Bedeutungen „Der Felsen“ sowie „Der Stein“ und stammt ursprünglich aus dem Altgriechischen. Per ist auch in den leicht veränderten Schreibweisen Peer, Pär sowie Pehr gebräuchlich und gehört in den skandinavischen Ländern zu den beliebtesten Jungennamen.

Tim: Lässt sich von Dietmar, Timotheus oder Timo ableiten und hat somit verschiedene Wurzeln sowie unterschiedliche Bedeutungen. Tim bedeutet „Der Gottesfürchtige“, „Der Geschätzte“ sowie „Der Ehrende“ und hat neben germanischen auch altgriechische Wurzeln. In Deutschland wurde der schöne Name erst ab den 60er Jahren häufiger an Neugeborene vergeben und konnte daraufhin seine Beliebtheit steigern.

Zac: Hat einen hebräischen Namensursprung mit der Bedeutung „Jahwe hat sich erinnert“ und stellt die Abkürzung von Zacharias dar. Der schöne und klangvolle Jungenname ist insbesondere in englischsprachigen Ländern verbreitet, aber auch hierzulande wird Zac immer beliebter. Ein bekannter Namensträger ist der US-amerikanische Sänger und Schauspieler Zac Efron, der schon so manches Teenie-Herz im Sturm erobert hat. Vielleicht hängt das ja auch mit dem hübschen Vornamen zusammen?

Cem: Wird vor allem in der Türkei an die kleinen Männer der Schöpfer vergeben und hat altpersische sowie arabische Wurzeln. Übersetzt bedeutet Cem „Der König“, „Der Herrscher“ und „Der, der das Gute anzieht“. In der iranischen Mythologie steht Cem auch für „Der Erfinder des Weines“. Bleibt nur noch, auf diesen besonderen Vornamen mit einem Gläschen Wein anzustoßen!

Til: Stammt aus dem Althochdeutschen und lässt sich von Dietrich sowie anderen Vornamen, die mit „Diet-“ gebildet werden, ableiten. Der Vorname, der auch in der Schreibweise Till geläufig ist, hat die Bedeutungen „Herrscher des Volkes“ und „Der im Volk Mächtige“.

Jon: Hat sich aus den Vornamen Johannes sowie Jonathan zu einem eigenständigen Jungennamen entwickelt. Zudem stellt der hebräische Vorname die schwedische Variante von John dar. Jon hat die Bedeutungen „Gottesgeschenk“, „Jahwe ist gnädig“ sowie „Jahwe ist gütig“ und begeistert als Jungenname vor allem werdende Eltern aus dem skandinavischen Raum.

Rob: Wie ihr bestimmt schon richtig vermutet habt, ist Rob die englische Abkürzung von Robert oder Robin. „Der Stahlende“, „Der Anmutige“, „Der glänzende Ruhm“ und „Der Ehrende“ sind die schönen Bedeutungen des althochdeutschen Jungennamens, der werdenden Eltern nicht nur hierzulande, sondern auch in Skandinavien, Frankreich sowie England ein Strahlen ins Gesicht zaubert.

Oto: Bei diesem außergewöhnlichen Vornamen, der sich unter anderem von Ottmar ableiten lässt, handelt es sich um eine selten vergebene Form des bekannten Jungennamens Otto. Somit hat Oto althochdeutsche Wurzeln und die Bedeutungen „Der Besitzende“, „Der Reiche“ sowie „Der Erbe“.

Ali: „Der Erhabene“, „Der Edle“, „Der Höchste“ und „Der Hohe“ sind die Bedeutungen des arabischen Jungennamens, der vor allem in islamischen Ländern äußerts populär ist und dort häufig an neugeborene Jungen vergeben wird. Doch auch bei uns ist der klangvolle Jungenname längst nicht mehr unbekannt.

Leo: Stammt aus dem Lateinischen und lässt sich unter anderem von Leopold oder Leonhard ableiten, hat sich mittlerweile jedoch als eigenständiger Jungenname etabliert. Leo hat die Bedeutungen „Der Kraftvolle“, „Der starke Löwe“ und „Der Löwe“. Euer Sohn würde sich bestimmt freuen, als starker und kraftvoller Löwe bezeichnet zu werden.

Don: Die englische Abkürzung von Donald, die insbesondere in England und Schottland verbreitet ist, hat keltische Wurzeln und bedeutet „Herrscher der Welt“ sowie „Weltherrscher“. Im Spanischen sowie Italienischen ist Don zudem eine höfliche Anrede, die auch als Titel verwendet werden kann.

Ken: Stellt eine gängige und beliebte Abkürzung des nicht minder schönen Jungennamens Kenneth dar und erfreut sich vor allem in englischsprachigen Ländern einer großen Beliebtheit. Aus dem Keltischen abgeleitet, hat Ken die Bedeutungen „Tüchtig“, „Flink“ und „Hübsch“. Wird der Name hingegen aus dem Altenglischen übersetzt, bedeutet Ken „Königlicher Schwur“.

Nik: Lässt sich von dem altgriechischen und ebenso wunderschönen Jungennamen Nikolaus ableiten, den bereits mehrere Päpste getragen haben. Nik ist auch in der Schreibweise Nick verbreitet und bedeutet „Sieg des Volkes“. Fällt eure Wahl auf diesen Vornamen, darf euer Sohn seinen Namenstag am Nikolaustag feiern.

Roy: Dieser zauberhafte Vorname hat nicht nur einen einzigartigen Klang, sondern ist zudem noch richtig international, denn Roy hat neben keltischen auch französische sowie hebräische Wurzeln. Roy kann aus dem Französischen mit „Der König“ und aus dem Hebräischen mit „Mein Hirte“ übersetzt werden, aus dem Keltischen abgeleitet, bedeutet der Jungenname „Der Rothaarige“. Doch auch für Söhne mit einer anderen Haarfarbe eine wunderschöne Namensalternative.

Fin: Hat die Bedeutungen „Der Weiße“, „Der Blonde“ sowie „Der Finne“ und stammt wahrscheinlich aus dem Gälischen. Früher wurde Fin, beziehungsweise die bekanntere Schreibweise Finn an Angehörige des finnischen Volkes vergeben. Fin oder Finn lässt nicht nur die Herzen von deutschen Eltern höherschlagen, sondern überzeugt auch Eltern in Irland, Norwegen sowie in ganz Skandinavien.

Sam: Stammt ursprünglich aus dem Hebräischen und stellt die englische Kurzform des hierzulande sehr beliebten und oft vergebenen Vornamens Samuel dar. Sam hat die Bedeutungen „Der Zuhörende“, „Von Gott erbeten“ sowie „Der Gehorchende“. Ob euer Sohn mit diesem Jungennamen auch automatisch folgsam ist, bleibt mit Spannung abzuwarten!

Pit: Die luxemburgische Variante von Pir stellt eine seltene, aber dennoch sehr schöne Variante des weit verbreiteten altgriechischen Jungennamens Peter dar und hat mit „Der Felsen“ sowie „Der Stein“ auch die gleichen Bedeutungen. Entscheidet ihr euch für diesen Vornamen, dreht sich auf dem Spielpatz garantiert nur euer Sohnemann nach euch um, solltet ihr diesen rufen.

Ian: Keine Frage, der weit verbreitete Vorname Johannes wird zurecht sehr häufig an neugeborene Jungen vergeben, doch die schottisch-gälische Abkürzung Ian klingt doch etwas frischer und peppiger, oder? Ian hat hebräische Wurzeln und bedeutet „Jahwe ist gnädig“ sowie „Jahwe ist gütig“.

Gil: Bedeutet „Der glänzende Spross“ sowie „Der Schildhalter“ und stammt aus dem Altgriechischen. Wird Gil hingegen aus dem Hebräischen übersetzt, bedeutet der hübsche Vorname „Die Freude“. Und diese wird euch euer Sohn schon bald im Übermaß bescheren.

Ron: Überzeugt euch der schöne Jungenname auch auf Anhieb? Das kann unter anderem mit den Bedeutungen „Der Herrscher“ sowie „Die Freude“ zusammenhängen. Die englische Abkürzung von Ronald hat altnordische Wurzeln und wird insbesondere in englischsprachigen Ländern vergeben.

Ode: Die Herkunft des einzigartigen Jungennamens ist nicht eindeutig geklärt, allerdings gelten babylonische Wurzeln als denkbar. Somit würde Ode „Der Rote“ bedeuten. Ein sehr außergewöhnlicher Vorname, der das Potenzial hat, auch in deutsche Kinderzimmer Einzug zu halten. Vielleicht macht ihr mit eurer Namenswahl sogar den Anfang?

Urs: In Deutschland wird Urs noch sehr selten an die Männer der Schöpfung vergeben, in der Schweiz jedoch erfreut sich der klangvolle Jungenname bei vielen werdenden Eltern einer großen Beliebtheit. Urs hat lateinische Wurzeln und die Bedeutung „Der Bär“.

Luc: Ihr seid auf der Suche nach einem französisch klingenden Vornamen für euren kleinen Schatz? Dann ist die französische und sehr klangvolle Variante von Lukas eine schöne Namensalternative für euren Sohn. Luc hat seinen Namensursprung im Altgriechischen und bedeutet „Der aus Luciana Stammende“.

Ike: Wollt ihr einen außergewöhnlichen Vornamen für euren Sohn mit einem Bezug zur Bibel sowie einer religiösen Bedeutung? Dann könnte euch der hebräische Jungenname Ike gefallen. Ike ist eine Abkürzung des biblischen Vornamens Isaak und hat die schöne Bedeutung „Er (Gott) lächelt zu“.

Ted: Der entzückende Jungenname hat neben altenglischen auch altgriechische Wurzeln und lässt sich unter anderem von Edward und Theodor ableiten. Somit hat Ted mit „Der Wächter“ und „Der Hüter“ sowie „Gottesgeschenk“ unterschiedliche Bedeutungen. Nicht nur für Fans der Serie „How I Met Your Mother“, welche unter anderem von dem chaotischen Leben des Ted Mosby erzählt, eine schöne Namenswahl.

Joe: Stellt die Abkürzung des Jungennamens Joseph dar, der wiederum die englische Form des weit verbreiteten Vornamens Josef ist. Die Kurzform Joe hat somit hebräische Wurzeln und die Bedeutungen „Gott möge vermehren“ sowie „Er (Gott) fügt hinzu“.

Ben: Darf sich zu den beliebtesten und meist vergebenen Jungennamen Deutschlands zählen. Die Kurzform des hebräischen Vornamens Benjamin bedeutet unter anderem „Der Gesegnete“, „Der gute Redner“, „Sohn der rechten Hand“ sowie „Glückskind“. Entscheidet ihr euch für diesen Vornamen, wird euer Schatz hoffentlich auf seinem gesamten Lebensweg mit ganz viel Glück gesegnet sein!

Ove: Haben es euch die klangvollen und bezaubernden nordischen Vornamen angetan? Dann könnte euch die skandinavische Form von Uwe gefallen. Ove bedeutet „Die Schwertspitze“ sowie „Die Schwertschneide“ und gehört in Schweden sowie Norwegen zu den populärsten Jungennamen schlechthin. Hierzulande wurde der schöne Vorname vor allem durch den erfolgreichen Roman sowie gleichnamigen Kinofilm „Ein Mann namens Ove“ bekannt.

Ray: Die englische Kurzform von Raimund hat althochdeutsche Wurzeln und die schöne Bedeutung „Rat und Schutz“. Ein sehr klangvoller und gleichzeitig peppig klingender Vorname, über den sich euer Sohnemann bestimmt freuen wird, oder was meint ihr?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.