Startseite Vornamen 30 Jungennamen mit S – Mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

30 Jungennamen mit S – Mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

Ihr habt noch nicht den passenden Vornamen für euren Sohn auserkoren und sucht noch Inspiration bei der Namenssuche? In diesem Artikel stellen wir euch die 30 schönsten Jungennamen mit dem Anfangsbuchstaben S vor und klären euch außerdem über die Bedeutung und Herkunft auf.

Haben es euch mystische Vornamen aus der griechischen oder römischen Mythologie angetan? Oder seid ihr von exotischen Baby-Namen begeistert, die hierzulande nur äußerst selten vergeben werden? Soll der Name klassisch oder lieber originell sein? Hinzu kommt die Entscheidung, ob der Vorname eine bestimmte Herkunft oder Bedeutung haben soll. Kurz gesagt: Den richtigen Vornamen für das Kind zu finden, ist oft gar nicht so einfach.

Doch keine Sorge, wir haben für jeden Geschmack klang- und bedeutungsvolle Baby-Namen zusammengetragen, die allesamt mit dem Anfangsbuchstaben S beginnen. Somit enthält unsere Namensliste neben derzeit angesagten Jungennamen natürlich auch zeitlose und nicht aus der Mode kommende Namens-Klassiker sowie außergewöhnliche Baby-Namen aus den unterschiedlichsten Ländern der Welt.

Dabei haben wir natürlich darauf Wert gelegt, dass die internationalen Jungennamen nicht skurril klingen oder Probleme in der Aussprache sowie in der Schreibweise bereiten. Und so bunt gemischt unser Namens-Potpourri auch ausfällt, unsere Jungennamen haben nicht nur den gleichen Anfangsbuchstaben, sondern können vor allem mit ihrem Klang überzeugen. Welcher der folgenden Baby-Namen wird es wohl in eure engere Namensauswahl schaffen?

30 Jungennamen mit dem Anfangsbuchstaben S samt ihrer Herkunft und Bedeutung:

Severin: Ist aus dem ehemaligen römischen Beinamen Severus entstanden und bedeutet „Der Strenge“ sowie „Der Ernsthafte“. Der wunderschöne Jungenname ist zwar vorwiegend im deutschsprachigen Raum zu finden, doch auch in einigen slawischen Ländern wird dieser an Söhne vergeben.

Sebastian: Zwar ist Sebastian nicht mehr so häufig zu hören, wie es noch in den 90er Jahren der Fall war, aus der Liste der beliebtesten Jungennamen ist er dennoch nicht mehr wegzudenken. Dabei hat Sebastian griechische Wurzeln und bedeutet „Der Erhabene“, „Der Ehrwürdige“ sowie „Der Mann aus Sebaste“. Zurückführen lässt sich Sebastian auf den griechischen Namen Sebastianus, der sich wiederum auf die Stadt Sebaste in Griechenland bezieht.

Silvio: „Der aus dem Wald Kommende“, „Mann aus dem Wald“ und „Der Waldbewohner“ sind die Bedeutungen des klangvollen Jungennamens, der vor allem werdende Eltern in Italien sowie Spanien bei der Namenssuche überzeugt. Ursprünglich stammt Silvio aus dem Lateinischen und stellt das männliche Pendant des weit verbreiteten Mädchennamens Silvia dar.

Séamus: Hättet ihr vermutet, dass es sich bei Séamus um die irische Variante des ebenso sehr schönen Jungennamens Jakob handelt? Wir waren auch sehr überrascht und wollten euch den außergewöhnlichen Vornamen auf keinen Fall vorenthalten. Somit stammt der in Irland beliebte Jungenname aus dem Hebräischen und hat mit „Der Fersenhalter“, „Er betrügt“ und „Jahwe möge schützen“ die gleichen Bedeutungen wie Jakob.

Sergej: Hierzulande ist der hübsche Jungenname, der aus dem Lateinischen stammt und sich von Sergius ableiten lässt, eher selten zu hören, doch in Russland sowie in der Ukraine erfreut sich Sergej einer großen Beliebtheit. In leicht veränderten Schreibweisen wird der Vorname auch in Spanien, Italien sowie Frankreich an die Männer der Schöpfung vergeben. Dabei hat Sergej die starken Bedeutungen „Der Hochgeachtete“, „Der Starke“, „Der Große“ und „Der Unsterbliche“.

Sascha: Was hat der schöne Jungenname mit dem weit verbreiteten Vornamen Alexander gemeinsam? Auf den ersten Klang würde man es zwar nicht vermuten, doch tatsächlich handelt es sich bei Sascha um die russische Verniedlichungsform von Alexander. Somit hat Sascha altgriechische Wurzeln und die Bedeutungen „Der Männer Abwehrende“ sowie „Der Beschützer“. Übrigens kann Sascha auch an die Frauen der Schöpfung vergeben werden, dies ist hierzulande allerdings eher selten.

Sven: Kurz, einprägsam und klangvoll! All diese Eigenschaften sind in dem altnordischen Jungennamen mit seinen starken Bedeutungen „Der junge Krieger“ und „Junger Mann“ vereint. Insbesondere werdende Eltern aus dem skandinavischen Raum sind von Sven begeistert, doch auch hierzulande wird der Vorname gerne an neugeborene Söhne vergeben.

Stephan: Hier handelt es sich um einen beliebten Namens-Klassiker, der natürlich unter keinen Umständen in der Liste der schönsten Jungennamen mit dem Anfangsbuchstaben S fehlen darf. Stephan hat altgriechische Wurzeln und bedeutet „Der Lorbeerbekränzte“, „Der Sieger“ und „Der Gekrönte“. Verbreitet hat sich der Vorname durch den Heiligen Stephanus, der als erster Märtyrer des Christentums gilt. Ein wirklich schöner und zeitloser Jungenname, der bestimmt auch in Zukunft noch gerne vergeben wird.

Salvatore: Müsst ihr bei dem wundervollen Klang auch sofort an Bella Italia denken? Solltet ihr euch für Salvatore entscheiden, könnt ihr euch das italienische Lebensgefühl sogar direkt nach Hause ins Kinderzimmer holen! Der in Italien weit verbreitete Jungenname lässt sich von dem lateinischen Wort „salvare“ (auf Deutsch: erlösen, retten) ableiten und hat somit die tief gehenden Bedeutungen „Der Heiland“, „Der Retter“ und „Der Erlöser“.

Steen: Seid ihr von Baby-Namen aus Skandinavien fasziniert? Dann solltet ihr den altnordischen Jungennamen mit der Bedeutung „Der Stein“ unbedingt in eure engere Namensauswahl mit aufnehmen. Kein Wunder, dass Steen, der sich unter anderem von Thorsten ableiten lässt, in vielen skandinavischen Ländern äußerst beliebt ist.

Simon: Seit jeher gehört Simon im deutschsprachigen Raum zu den beliebtesten Jungennamen überhaupt. Doch nicht nur bei uns, auch in englischsprachigen Ländern sowie in Frankreich, Italien und im Norden Europas wird Simon, teilweise jedoch in leicht veränderten Schreibweisen, gerne an den Nachwuchs vergeben. Simon lässt sich von dem hebräischen Namen Simeon ableiten und hat die religiösen Bedeutungen „Der Erhörte“ und „Er hat Gott gehört“. Zudem wird Simeon im Alten Testament als Sohn Jakobs und somit als einer der zwölf Stämme Israels erwähnt. Im Neuen Testament hingegen ist Simon der Apostel Petrus.

Sami: Euch gefällt der weit verbreitete Jungenname Samuel, allerdings kommt euch dieser etwas zu häufig vor? Dann könnte euch die finnische sowie ungarische Koseform von Samuel gefallen, die ursprünglich aus dem Hebräischen stammt und „Der Erhabene“ bedeutet. Wird Sami hingegen aus dem Arabischen abgleitet, sind die Bedeutungen „edelmütig“ und „erhaben“.

Selim: Stammt aus dem arabischen Raum und hat die wunderschönen Bedeutungen „Der Unversehrte“, „Der Makellose“, „Der Wohlbehaltene“, „Der Gesunde“ sowie „Der Friedliche“. Wir können gut verstehen, dass werdende Eltern in der Türkei von Selim begeistert sind!

Sandro: Vielleicht habt ihr schon ganz richtig vermutet, dass Sandro die italienische Kurzform von Alessandro darstellt und somit altgriechische Wurzeln hat. Übersetzt wird Sandro mit „Der Männer Abwehrende“ und „Der Beschützer“. Vielleicht auch eine schöne Namensalternative für euren süßen Figlio?

Saad: Seid ihr auf der Suche nach einem Jungennamen, der garantiert nicht an jeder Ecke und auf jedem Spielplatz zu hören ist? Dann solltet ihr den arabischen Jungennamen bei eurer Namenswahl unbedingt in Erwägung ziehen! Werdende Eltern aus dem arabischen sowie islamischen Kulturkreis sind nicht nur von dem einzigartigen Klang, sondern vor allem von der Bedeutung „Der Glückliche“ angetan. Solltet ihr euch für Saad entscheiden, wird euer Sohn bestimmt sehr glücklich über eure Namenswahl sein.

Silas: Bedeutung und Herkunft des hübschen Jungennamens sind nicht vollständig geklärt, doch gelten neben lateinischen auch aramäische Wurzeln als wahrscheinlich. Zum einen lässt sich Silas von dem lateinischen Namen Silvanus ableiten, als auch von dem hebräischen Vornamen Saul. Daher trägt der in englischsprachigen Ländern beliebte Jungenname mit „Der Erbetene“ und „Mann aus dem Wald“ unterschiedliche Bedeutungen.

Stig: Hier haben wir einen beliebten Jungennamen aus dem hohen Norden für euch, der in Norwegen sowie anderen skandinavischen Ländern weit verbreitet ist und „Der Pfad“ sowie „Der Wanderer“ bedeutet. Fällt eure Wahl auf Stig, kommt mit dem altnordischen Vornamen ein frischer Wind ins Kinderzimmer, fast so wie mit einer frischen Nordseebrise!

Sirius: In englischsprachigen Ländern sind werdende Eltern vor allem von den einzigartigen Bedeutungen des griechischen Jungennamens begeistert, denn Sirius kann mit „Brennender Stern“ und „Hellster Stern am Nachthimmel“ übersetzt werden. Wahrlich ein glänzender Stern am Vornamen-Himmel, oder was meint ihr?

Santiago: Konnte der klangvolle Jungenname euer Herz bereits auf den ersten Klang erobern? Dann geht es euch wie vielen werdenden Eltern in Spanien und Portugal, die Santiago sehr gerne an ihre Söhne vergeben. Santiago lässt sich von den spanischen Wörtern „santo“ (auf Deutsch: heilig) und „Iago“ (alte spanische Form von Jakob) ableiten und hat somit die Bedeutungen „Heiliger Jakob“ sowie „Sankt Jakobus“.

Sönke: Hier haben wir einen typisch friesischen Jungennamen, der insbesondere im Norden Deutschlands verbreitet ist und neben „Sohn von“ und „Sohn des“ die niedliche sowie passende Bedeutung „Kleiner Sohn“ trägt. Und, schafft es der wunderschöne Vorname auch in eure engere Namensauswahl?

Satoshi: Sollten es euch leicht exotisch angehauchte Vornamen angetan haben, könnte euch der außergewöhnliche Klang des japanischen Jungennamens gefallen. Und auch die Bedeutungen sind mit „Der Intelligente“ sowie „Der Weise“ durchaus überzeugend.

Sixtus: Hat altgriechische Wurzeln und bedeutet „Der Glatte“ und „Der Feine“. Wird der Vorname hingegen aus dem lateinischen Sextus abgeleitet, bedeutet Sixtus „Der Sechste“ sowie „Der im 6. Monat Geborene“. Aus diesem Grund wurde Sixtus früher häufig an Söhne vergeben, die das Licht der Welt im Monat August erblickt haben. Und ja, ihr habt richtig gelesen, denn im römischen Kalender begann die Zählung nicht wie bei uns im Januar, sondern erst im Monat März.

Sanjo: Keine Frage, der Klang des altslawischen Jungennamens ist schon überzeugend genug, doch spätestens, wenn werdende Eltern die Bedeutungen erfahren, ist es oft um sie geschehen. Denn Sanjo bedeutet „träumen“ und „Der Träumer“. Wirklich ein traumhafter Vorname, oder?

Seth: Seid ihr auf der Suche nach einem hierzulande seltenen Jungennamen mit Bezug zur Bibel? Dann haben wir mit Seth eine sehr schöne und gleichzeitig außergewöhnliche Namensalternative für euch und euren Sohn! Der in englischsprachigen Ländern bekannte Vorname hat hebräische Wurzeln und die Bedeutung „Der Berufene“. Im Alten Testament ist Seth der dritte Sohn von Adam und Eva. In der griechischen Mythologie ist Seth zudem der Gott der Wüsten und des Chaos.

Stanislav: In Polen und Tschechien gehört Stanislav zu den beliebtesten Jungennamen überhaupt und kann Jahr für Jahr werdende Eltern bei der Namenswahl überzeugen. Doch auch hierzulande ist der Vorname mit seinen Bedeutungen „Der ruhmreiche Slave“ und „Der Standhafte“ längst nicht mehr unbekannt.

Shou: Gefallen euch Vornamen aus Asien oder habt ihr vielleicht selbst asiatische Wurzeln? Zwar werden Vornamen aus Japan & Co. hierzulande ziemlich selten an den Nachwuchs vergeben, doch somit besteht nicht die Gefahr, dass sich euer Sohn seinen Namen mit vielen anderen Jungs auf dem Spielplatz oder im Kindergarten teilen muss. Je nach Kanji-Zeichen kann der in Japan beliebte Jungenname mit „hochfliegen“, „Die Hoheit“ sowie „Der Anführer“ übersetzt werden.

Slavko: Unter anderem in Russland, der Ukraine, Tschechien, Polen und Kroatien ist der slawische Jungenname, der die Abkürzung von Preslavko sowie Slavomir darstellt, weit verbreitet. Dabei hat Slavko die schönen Bedeutungen „Der Ruhmreiche“, „Der Ruhmvolle“, „Der Verehrte“ und „Der Slawe“. Wir können uns gut vorstellen, dass Slavko auch Einzug in deutsche Kinderzimmer hält, oder was meint ihr?

Siegfried: Im deutschsprachigen Raum ist der Jungenname in den letzten Jahren ziemlich aus der Mode gekommen, in skandinavischen Ländern hingegen wird Siegfried nach wie vor gerne an Söhne vergeben. Dabei setzt sich Siegfried aus den beiden althochdeutschen Wörtern „sigu“ (auf Deutsch: Sieg) sowie „fridu“ (auf Deutsch: Sicherheit, Friede) zusammen und hat somit die Bedeutung „Sieg und Frieden“. Vielleicht könnt ihr Siegfried mit eurer Namenswahl zu einem verdienten Namens-Comeback verhelfen?

Sean: Auf den ersten Klang kaum zu glauben, doch bei Sean handelt es sich um die in Irland verbreitete Form des hebräischen und ebenso sehr schönen Jungennamens Johannes. Somit hat Sean einen Bezug zur Bibel und bedeutet „Jahwe ist gnädig“ sowie „Jahwe ist gütig“. Und, hat der schöne irische Vorname euer Herz bereits erobert?

Selcuk: Zu guter Letzt haben wir ein wundervolles Namens-Schmuckstück aus der Türkei, welches werdende Eltern vor allem durch seine Bedeutungen „Der Charmeur“, „Der Poet“ und „Der schön Redende“ entzückt. Eine passende und klangvolle Namensalternative, denn schon bald könnt ihr euren eigenen kleinen Charmeur in den Armen halten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.