Startseite Vornamen 30 Jungennamen mit R – Mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

30 Jungennamen mit R – Mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

Ihr erwartet die Geburt eines Sohnes? Herzlichen Glückwunsch liebe Eltern! Bevor ihr euer kleines Wunder jedoch endlich in den Armen halten dürft, muss noch die wichtige Entscheidung getroffen werden, welchen Vornamen ihr eurem Sohnemann geben wollt. Um euch bei der Namensfindung zu unterstützen, haben wir die 30 schönsten Jungennamen mit dem Anfangsbuchstaben R für euch zusammengetragen.

Sich für den richtigen Vornamen zu entscheiden ist gar nicht so leicht. Entweder schwirren zahlreiche Namensideen im Kopf umher oder den werdenden Eltern will partout kein passender Baby-Name einfallen. Erst einmal gilt: Ruhe und einen kühlen Kopf bewahren! Lehnt euch gemütlich zurück und lasst euch von unseren ausgewählten Jungennamen inspirieren, denn wir haben garantiert für jeden Geschmack den passenden Vornamen dabei.

Seid ihr Fans von mystischen Götter- und Heldensagen? Oder seid ihr wahre Weltenbummler und fühlt euch in vielen Ländern der Welt zu Hause? Neben geheimnisvoll klingenden Jungennamen aus dem Norden präsentieren wir euch zudem außergewöhnliche Jungennamen aus verschiedenen Ländern, die bestimmt nicht überall zu hören sind. Doch natürlich haben wir auch wunderschöne Namens-Klassiker aus Deutschland sowie derzeit angesagte und zeitlose Jungennamen.

So unterschiedlich unsere ausgewählten Vornamen auch ausfallen, haben sie neben einem schönen Klang sowie wundervollen Bedeutungen doch eines gemeinsam: Den Anfangsbuchstaben R. Ihr werdet erstaunt sein, wie viele zauberhafte Jungennamen dieser Buchstabe für euch und euren Sohn bereithält. Welcher der folgenden Baby-Namen wird wohl euer Herz zum Schmelzen bringen?

30 Jungennamen mit dem Anfangsbuchstaben R samt ihrer Herkunft und Bedeutung:

Roland: Der alte germanische Jungenname hat die Bedeutungen „Der Wagemutige“, „Ruhm und Heimat“, „Der Ruhmreiche“ und „Der Mächtige“. In leicht veränderten Schreibweisen wird Roland auch in Italien, Spanien, Portugal und in den Niederlanden an die Männer der Schöpfung vergeben. Ein sehr schöner und zeitloser Vorname, der eurem Sohn bestimmt gut gefallen wird.

Ragnar: Im skandinavischen Raum wird die nordische Variante von Rainer nach wie vor sehr gerne an den Nachwuchs vergeben. Ursprünglich stammt Ragnar aus dem Althochdeutschen und hat die Bedeutungen „Berater des Volkes“, „Berater im Heer“, „Ratgebender Krieger“ sowie „Entschluss des Schicksals“.

Ricardo: Werdende Mamis verlieben sich in erster Linie in den wundervollen Klang, den Männern der Schöpfung gefallen vor allen Dingen die starken Bedeutungen „Mächtiger Herrscher“ und „Mächtig und entschlossen“. Dabei hat die in Spanien sowie in Portugal verbreitete Variante von Richard ursprünglich althochdeutsche Wurzeln. Und was gefällt euch an dem hübschen Jungennamen am besten?

Rudi: Bereits früher überzeugte der fröhliche Klang des althochdeutschen Jungennamens, der die gängige Abkürzung von Rudolf darstellt, werdende Eltern bei der Namenssuche und auch heute noch wird Rudi gerne an Söhne vergeben. Außerdem können sich die Bedeutungen mit „Der Wolf“, „Der Ruhm“, „Die Ehre“ und „Der Ruhmreiche“ absolut hören lassen, oder?

Ronald: Hierzulande wird Ronald eher selten an Söhne vergeben, doch vor allem in Schottland und englischsprachigen Ländern ist der altnordische Jungenname weit verbreitet. Wörtlich übersetzt bedeutet Ronald „Der Beschluss des Herrschers“ sowie „Der die Kraft der Götter hat“. Die Kraft der Götter schadet auf dem Lebensweg wohl nie, doch nicht nur deshalb eine wunderschöne Namensalternative!

Richard: Der nach wie vor sehr beliebte Jungenname setzt sich aus den beiden althochdeutschen Wörter „rihhi“ (auf Deutsch: der Herrscher, mächtig, reich) sowie „harti“ (auf Deutsch: fest, entschlossen) zusammen und hat somit die aussagekräftigen Bedeutungen „Der Macht Strebende“ und „Starker Herrscher“. Kein Wunder eigentlich, dass bereits viele Könige und Herrscher den männlich klingenden Vornamen getragen haben.

Ruben: Seid ihr auf der Suche nach einem Vornamen mit Bezug zur Bibel? Im Alten Testament ist Ruben der erste Sohn Jakobs und somit auch der Name einer der zwölf Stämme Israels. Der Jungenname stammt aus dem Hebräischen und bedeutet „Seht den Sohn“ und „Sehet her, ein Sohn!“. Ob Eltern, die sich für Ruben entscheiden, auf diese durchaus kreative Weise die Geburt eines Sohnes verkünden wollen?

Rolf: In den letzten Jahren ist Rolf etwas in der Namens-Versenkung verschwunden, doch uns gefällt der kurze und einprägsame Jungenname so gut, dass wir euch diesen nicht vorenthalten wollen. Rolf lässt sich von Rudolf ableiten und hat somit althochdeutsche Wurzeln mit der Bedeutung „Der ruhmreiche Wolf“. Auch in Skandinavien sowie englischsprachigen Ländern wird Rolf an Söhne vergeben.

Ruppert: Ein Glück, dass der alte germanische Vorname im Mittelalter seinen Weg von Nordfrankreich über England bis zu uns nach Deutschland gefunden hat. Dabei bedeutet der in England, Skandinavien sowie in den Niederlanden beliebte Jungenname „Der durch seinen Ruhm Glänzende“.

Rasmus: Werdende Eltern sind vor allem von den bezaubernden Bedeutungen „Der Liebenswürdige“, „Der Begehrenswerte“ und „Der Heißgeliebte“ begeistert, doch auch der Klang des Jungennamens ist wirklich einmalig. Rasmus stellt die Abkürzung des griechischen Jungennamens Erasmus dar und ist insbesondere in Skandinavien sowie im Norden Deutschlands zu hören.

Rocco: Zugegeben, die nicht mehr geläufigen Vornamen Rochbert sowie Rochus klingen wirklich sehr verstaubt, doch sie haben den wunderschönen und klangvollen Jungennamen Rocco hervorgebracht. Somit hat der in Italien beliebte Vorname althochdeutsche Wurzeln und bedeutet „Der Brüllende“ und „Der Schreiende“. Eigenschaften, die euer Sohn hoffentlich nicht allzu wörtlich nimmt!

Rahim: Im gesamten arabischen sowie islamischen Raum tragen viele Söhne den hierzulande sehr seltenen Jungennamen, welcher die überzeugenden Bedeutungen „Der Barmherzige“, „Der Allmächtige“, „Beständige Barmherzigkeit“ sowie „freundlich“ und „mitfühlend“ trägt. Zudem ist Ar-Rahim einer der 99 Namen Allahs.

Robert: Bei dem althochdeutschen Jungennamen handelt es sich um einen wahren Namens-Klassiker, der auf keinen Fall in unserer Liste der schönsten Jungennamen mit dem Anfangsbuchstaben R fehlen darf. Mit den entzückenden Bedeutungen „Der Strahlende“ und „Der Anmutige“ ist es wirklich nicht verwunderlich, dass Robert seit jeher häufig an Söhne vergeben wird. Und, bringt euch der zeitlose Jungenname auch direkt zum Strahlen?

Rodger: Keine Frage, Rüdiger ist ein sehr schöner Vorname, doch die niederdeutsche Variante Rodger klingt doch etwas peppiger, oder was meint ihr? Ursprünglich stammt Rodger aus dem Althochdeutschen und bedeutet „Der Ruhmreiche mit dem Speer“.

Ryker: Hättet ihr auf den ersten Klang vermutet, dass es sich bei Ryker um eine Nebenform von Richard handelt? Somit hat der in Dänemark sowie den Niederlanden verbreitete Jungenname althochdeutsche Wurzeln und kann mit „Der Starke und Reiche“ übersetzt werden. Eine klangvolle und vor allem seltenere Namensalternative zu Richard.

Rufus: In der Antike wurde Rufus traditionell an Söhne mit roten Haaren vergeben, denn übersetzt bedeutet der lateinische Vorname „Der Rothaarige“. Doch natürlich nicht nur für rothaarige Söhne eine niedliche Namenswahl.

Robin: Wahrscheinlich habt ihr schon ganz richtig vermutet, dass Robin die englische Form von Robert darstellt, der wiederum aus dem Althochdeutschen stammt und „Der Ruhmreiche“ sowie „Der Strahlende“ bedeutet. Aus dem Englischen übersetzt, bedeutet Robin hingegen „Das Rotkehlchen“. Zwar kann der Vorname auch an die Frauen der Schöpfung vergeben werden, im deutschsprachigen Raum ist dies allerdings unüblich.

Remo: Stellt eine klangvolle Nebenform von Remus dar und ist insbesondere in Bella Italia verbreitet. Dies liegt neben dem schönen Klang auch daran, dass Remus laut der römischen Mythologie zusammen mit seinem Zwillingsbruder Romulus 753 v. Chr. die italienische Hauptstadt gegründet hat. Nicht nur für Italien-Liebhaber eine wunderschöne Namensalternative.

Ronan: „Kleine Robbe“ und „Kleiner Seehund“ sind die lustigen und gleichzeitig sehr ungewöhnlichen Bedeutungen des altirischen Jungennamens. Vor allem werdende Eltern in Irland und Schottland scheinen die majestätischen Meeressäuger zu mögen, denn dort ist Ronan weit verbreitet und wird häufig an Söhne vergeben.

Raik: Ihr wünscht euch einen hierzulande außergewöhnlichen Jungennamen, den euer Sohn garantiert nicht mit einem Jungen aus dem Kindergarten teilen muss? Vielleicht kann euch die friesische Form von Hendrik und Richard bei der Namenssuche überzeugen. Nicht nur mit seinem einzigartigen Klang, sondern auch mit seinen Bedeutungen „Der Reiche“ und „Der strahlende Berater“ kann Raik bei werdenden Eltern punkten.

Rainer: Leider wird der althochdeutsche Jungenname in letzter Zeit kaum noch an neugeborene Söhne vergeben, doch wir sind der Meinung, dass Rainer definitiv ein Namens-Comeback verdient hat. Mit seinen starken sowie kämpferischen Bedeutungen „Der Feldherr“, „Der Krieger“, „Der Ratgeber“, „(Göttlicher) Rat der Heerscharen“ und „Der Heeresberater“ kämpft sich Rainer in Zukunft hoffentlich wieder zurück in die Herzen von werdenden Eltern.

Raphael: Stammt aus dem Hebräischen und hat die religiösen Bedeutungen „Gottes heilende Hand“, „Gottes Heiler“ sowie „Gott hat geheilt“. Im Alten Testament ist Raphael einer der Erzengel, dessen Hauptaufgabe es ist, Menschen zu heilen. Aus diesem Grund ist Raphael bis heute der Schutzpatron der Kranken sowie der Apotheker. Nicht nur im deutschsprachigen Raum, auch in englischsprachigen Ländern sowie in Frankreich und Italien ist der wundervolle Jungenname äußerst beliebt. Konnte Raphael auch euer Herz im Sturm erobern?

René: „Der Wiedergeborene“ ist die tief gehende Bedeutung des französischen Jungennamens. Ursprünglich hat René lateinische Wurzeln und erfreut sich nicht nur hierzulande, sondern vor allem in Frankreich einer großen Beliebtheit. Kein Wunder, so „très chic“ wie René klingt!

Raikko: Haben es euch Vornamen aus dem hohen Norden angetan? Damit liegt ihr voll im Trend, denn Jungennamen aus Finnland & Co. sind auch bei uns, dank ihres speziellen Klangs und den oft mystischen Bedeutungen, auf dem Vormarsch. Die finnische Variante von Raimund hat althochdeutsche Wurzeln und bedeutet „Ratgebender Beschützer“.

Radek: Spätestens, wenn werdende Eltern die Bedeutung von Radek hören, sind diese verständlicherweise begeistert. Denn der altslawische und sehr klangvolle Jungenname, der sich unter anderem von Radomir ableiten lässt, bedeutet „Der Glückliche“. Na, haben wir euch zu viel versprochen?

Roman: Nicht nur bei uns, auch in Frankreich, Italien, Griechenland, Tschechien, Polen und Ungarn überzeugt Roman viele werdende Eltern bei der Namenssuche. Ableiten lässt sich Roman von dem lateinischen Namen Romanus, welcher „Der Mann aus Rom“ sowie „Der Römer“ bedeutet. Nicht nur für waschechte Römer eine zauberhafte Namenswahl!

Raju: Sucht ihr einen Baby-Namen für euren Sohn, der neben einem außergewöhnlichen Klang auch noch bezaubernde Bedeutungen vorweisen kann? Entscheidet ihr euch für Raju, sind all diese Wünsche in einem Vornamen vereint. Denn wird der aus dem Indischen stammende Jungenname ins Deutsche übersetzt, bedeutet Raju „Der Prinz“ und „Der König“. Was für ein niedlicher Vorname für euren eigenen kleinen Prinzen!

Ralph: Stellt die angloamerikanische Variante von Radulf dar, doch anders als sein althochdeutsches Namenspendant klingt Ralph alles andere als verstaubt und wird nach wie vor gerne an Söhne vergeben. Der vor allem in englischsprachigen Ländern beliebte Jungenname bedeutet „Der Rat Gebende“.

Rodan: Der kurdische Jungenname ist unter anderem in Armenien, in der Türkei, in Georgien und im Iran geläufig. Vielleicht ja auch bald hierzulande? Bei der wunderschönen Bedeutung „Der Sonnenaufgang“ und dem einzigartigen Klang ist dies sehr gut möglich, oder was meint ihr?

Rubino: Last but not least haben wir noch ein italienisches Namens-Schmuckstück für euch, das passenderweise „Kostbarer roter Stein“ sowie „Der Rubin“ bedeutet. Entscheidet ihr euch für den hübschen Jungennamen, der lateinische Wurzeln hat, könnt ihr euch das wunderbare italienische Lebensgefühl direkt nach Hause ins Wohnzimmer oder besser gesagt ins heimische Kinderzimmer holen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.