Startseite Vornamen 30 Jungennamen mit Q – Mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

30 Jungennamen mit Q – Mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

Der Vorname für euren Sohn soll außergewöhnlich und selten sein, aber dennoch mit einem schönen Klang sowie tief gehenden Bedeutungen überzeugen können? Ihr glaubt, das sind zu viele Wünsche auf einmal? Ganz im Gegenteil! In diesem Artikel stellen wir euch die 30 schönsten Jungennamen mit dem Anfangsbuchstaben Q vor und klären euch zudem über die Bedeutung und die Herkunft auf. Vielleicht ist ja der passende Vorname für euren kleinen Liebling dabei?

Der Anfangsbuchstabe Q kommt bei Baby-Namen nur äußerst selten vor und unter den Jungennamen ist das Q neben dem X sogar der seltenste Anfangsbuchstabe überhaupt. Doch wir haben sie gefunden: Die 30 schönsten Jungennamen mit dem Anfangsbuchstaben Q.

Bei unserer Auswahl haben wir darauf Wert gelegt, dass die Jungennamen mit ihrem Klang und ihrer Bedeutung bei werdenden Eltern punkten können und diese außerdem keine allzu komplizierte Aussprache haben. Denn die meisten der folgenden Baby-Namen stammen aus den verschiedensten Ländern der Welt und haben somit nur selten deutsche Wurzeln.

Überzeugt euch selbst, dass der Anfangsbuchstabe Q außergewöhnliche Namens-Schmuckstücke zu bieten hat, die ihr bis heute vielleicht noch nie gehört habt. Wir wünschen euch viel Spaß beim Erkunden von bekannten sowie unbekannten Jungennamen.

30 Jungennamen mit dem Anfangsbuchstaben Q samt ihrer Herkunft und Bedeutung:

Qemal: Gleich zu Beginn starten wir mit einem wunderschönen Jungennamen, der arabische Wurzeln hat und die albanische Variante von Kemal darstellt. Werdende Eltern in Albanien sind vor allem von der Bedeutung „Der Vollkommene“ begeistert sowie von dem außergewöhnlichen Klang.

Quentin: Gehört hierzulande zu den meist verbreiteten Jungennamen mit dem Anfangsbuchstaben Q, weshalb Quentin natürlich nicht in unserer Liste fehlen darf. Ableiten lässt sich Quentin von dem römischen Vornamen Quintus, der die Bedeutungen „Der im fünften Monat Geborene“ sowie „Das fünfte Kind“ trägt. Ein bekannter Namensträger ist der US-amerikanische Filmregisseur, Drehbuchautor und Schauspieler Quentin Tarantino, der bereits mit zwei Oscars ausgezeichnet wurde.

Qani: Stammt aus dem Kurdischen und wird unter anderem in der Türkei, im Iran und dem Irak, in Syrien sowie in Georgien an neugeborene Söhne vergeben. Wird der hübsche Jungenname ins Deutsche übersetzt, hat Qani die Bedeutung „Die Qualle“.

Quarto: Seid ihr auf der Suche nach einem italienischen Vornamen für euren süßen Figlio? Dann solltet ihr diesen in Italien verbreiteten Jungennamen in Erwägung ziehen. Ursprünglich stammt Quarto aus dem Lateinischen und bedeutet „Der Vierte“. Wie die Bedeutung schon vermuten lässt, wurde der Vorname früher traditionell an das vierte Kind vergeben. Doch auch für das erste, zweite oder dritte Kind eine klangvolle Namensalternative, mit welcher ihr euch das italienische Lebensgefühl direkt nach Hause ins Kinderzimmer holen könnt.

Qendrim: Der in Albanien beliebte Jungenname hat die Bedeutungen „Der Aufrechte“, „Der Standhafte“ und „Der seinen Standpunkt vertritt“. Ein sehr schöner und hierzulande ungewöhnlicher Vorname, den euer Sohn bestimmt nicht mit anderen Jungs im Kindergarten oder auf dem Spielplatz teilen muss.

Quirin: Seine Wurzeln hat der wunderschöne Jungenname, der vor allem in Bayern an die Männer der Schöpfung vergeben wird, im Lateinischen. Dabei kann Quirin mit „Der Kriegerische“, „Der Lanzenschwinger“ und „Der Kämpfer“ übersetzt werden. In der sabinischen Mythologie ist Quirin zudem der Name des römischen Kriegsgottes Mars.

Quincy: Der in englischsprachigen Ländern bekannte Vorname, welcher sowohl an Jungen als auch an Mädchen vergeben werden kann, hat lateinische Wurzeln und bedeutet „Der Fünfte“. Ableiten lässt sich Quincy von dem römischen Vornamen Quintus, beziehungsweise Quintinus.

Qamil: Zaubert euch der Klang des hübschen Jungennamens auch ein Lächeln ins Gesicht? Wir können gut verstehen, dass Qamil in Albanien sowie im Kosovo sehr gerne an den männlichen Nachwuchs vergeben wird. Dabei hat die albanische Form von Camillo neben lateinischen auch altgriechische Wurzeln und bedeutet „Der Festliche“ sowie „Der ehrbare Opferdiener“.

Quyen: Der vietnamesische Uni-Sex-Name hat die Bedeutung „Die Macht“ und ist nicht nur in dem Küstenstaat Vietnam, sondern auch in seinem angrenzenden Nachbarland China verbreitet. Zu den bekanntesten Namensträgern gehört der damalige vietnamesische König Ngô Quyền, der im Jahre 983 die 1000-jährige Herrschaft der Chinesen über Vietnam beenden konnte. Ihr seht selbst, Quyen hat neben einem einmaligen Klang auch einen geschichtsträchtigen Namensvetter zu bieten.

Quillan: Der in Irland verbreitete Vorname stellt die irische Bezeichnung für „Der Junge“ dar. Und was für eine Bedeutung passt besser für den eigenen Jungen, den ihr schon bald in euren Armen halten dürft?

Quino: Was hat Quino wohl mit dem hierzulande beliebten Vornamen Joachim gemeinsam? Zwar würde man es auf den ersten Klang nicht vermuten, doch Quino stellt die portugiesische Verniedlichungsform von Joaquin, beziehungsweise Joachim dar. Somit hat Quino hebräische Wurzeln und die religiösen Bedeutungen „Jahwe richtet auf“ sowie „Von Jahwe aufgerichtet“. Eine wunderschöne und seltene Namensalternative für euren Sohnemann mit einem Bezug zur Bibel.

Qaiss: Spätestens, wenn werdende Eltern die Bedeutung des arabischen Jungennamens hören, ist es oft um sie geschehen, denn Qaiss bedeutet „Der Liebende“. Kein Wunder also, dass sich Qaiss in Marokko sowie anderen nordafrikanischen sowie arabischen Ländern einer großen Beliebtheit erfreut.

Qamar: Im arabischen Kultur- und Sprachraum wird der bezaubernde Jungenname gerne an neugeborene Söhne vergeben, was bestimmt auch mit der Bedeutung „Der Mond“ zusammenhängt.

Qazim: Der arabische und äußerst klangvolle Jungenname, der auch in den Schreibweisen Kâzım oder Kazım geläufig ist, überzeugt vor allem werdende Eltern in der Türkei sowie in Albanien bei der Namenssuche. Wird Qazim ins Deutsche übersetzt, trägt der Vorname die Bedeutung „Er kontrolliert seine Wut“.

Qenco: „Der Gute“ ist die schöne Bedeutung des aus dem Kurdischen stammenden Jungennamens, der unter anderem in der Türkei, in Syrien sowie im Iran verbreitet ist. Und wer weiß, vielleicht hält Qenco in Zukunft auch Einzug in deutsche Kinderzimmer? Bei diesem schönen Klang würde uns das auf jeden Fall nicht wundern!

Quill: Lässt sich aus dem irischen Familiennamen Ó Cuill ableiten und wird vor allem in Irland sowie einigen englischsprachigen Ländern an die Männer der Schöpfung vergeben. Dabei hat Quill die schöne Bedeutung „Der aus dem Wald Kommende“. Eine zauberhafte Namenswahl für alle angehenden Naturburschen.

Quadir: Stellt eine Nebenform des arabischen Jungennamens Kadir dar und hat die Bedeutungen „Der Mächtige“, „Der Starke“, „Der Ehrvolle“, „Der Kräftige“ und „Das Schicksal“. Vor allem werdende Eltern in der Türkei sind von Quadir begeistert und vergeben den Vornamen häufig an ihre Söhne.

Quico: Hättet ihr vermutet, dass es sich bei Quico um die Abkürzung von Enrique sowie Francisco handelt? Somit hat der in Portugal und Spanien beliebte Jungenname neben althochdeutschen auch italienische Wurzeln und trägt mit „Der kleine Franzose“ sowie „Herr des Hauses“ unterschiedliche Bedeutungen. Nicht nur eine sehr internationale, sondern auch erfrischend frech und fröhlich klingende Namensalternative für euren Sohn.

Quinn: In Irland ist der hübsche Vorname, der gleichermaßen an Mädchen und Jungen vergeben werden kann, äußerst populär und auch in englischsprachigen Ländern ist Quinn weit verbreitet. Dabei lässt sich der irisch-gälische Vorname von dem Nachnamen Ó Cuinn ableiten und hat die Bedeutungen „Der Willensstarke“, „Der Weise“ sowie „Sohn von Cuinn“.

Qian: Leider sind uns weder die genaue Herkunft noch die Bedeutung des chinesischen Jungennamens bekannt, doch der Klang hat uns so gut gefallen, dass wir euch Qian unter keinen Umständen vorenthalten wollen.

Quinton: Wahrscheinlich habt ihr schon ganz richtig vermutet, dass es sich bei Quinton um eine Nebenform von Quentin handelt. Somit hat der entzückende Jungenname lateinische Wurzeln und bedeutet „Der Fünfte“ und „Der im fünften Monat Geborene“. Doch vorsichtig liebe Eltern, laut dem römischen Kalender ist der 5. Monat nicht wie bei uns der Mai, sondern der Sommermonat Juli. Allerdings nicht nur für im Juli geborene Söhne eine wundervolle Namensalternative.

Quirinus: Solltet ihr ganz zufällig im schönen Neuss am Rhein wohnen, haben wir mit Quirinus nicht nur einen klangvollen, sondern auch einen wirklich passenden Vornamen für euren Sohnemann. Denn der Heilige Quirinus ist der Stadt- und Schutzpatron von Neuss am Rhein. Wird der aus dem Lateinischen stammende Jungenname ins Deutsche übersetzt, bedeutet Quirinus „Der Speerträger“ sowie „Der Kriegerische“.

Qayin: Der sehr ungewöhnliche Jungennamen stellt vermutlich eine Nebenform von Kain dar und hat somit einen Bezug zur Bibel, denn im Alten Testament ist Kain der erste Sohn von Adam und Eva. Qayin hat hebräische Wurzeln und kann mit „Der Speer“ und „Der Erschaffende“ übersetzt werden.
Quan: Wird unter anderem in Vietnam sowie China an die Männer der Schöpfung vergeben und hat die Bedeutungen „Der Soldat“ sowie „Die Faust“.

Qerkin: Die Bedeutung des albanischen Jungennamens ist nicht eindeutig geklärt, allerdings gilt „Der Kämpfer“ als ziemlich wahrscheinlich. Eine weitere mögliche Bedeutung, über die viele Söhne bestimmt sehr stolz wären, ist „Das Muskeltier“.

Qerim: Hat seine Wurzeln im arabischen Kulturraum und stellt eine Nebenform des Jungennamens Kerim dar. Somit bedeutet Qerim „Der Gütige“, „Der Vornehme“, „Der Großzügige“ sowie „Der Bedeutende“. Nicht nur in der Türkei, auch im arabischen Sprachraum sowie in Südosteuropa ist der hübsche und hierzulande sehr ungewöhnliche Jungenname verbreitet.

Qeynan: Der Klang lässt bereits vermuten, dass es sich bei Qeynan um eine Nebenform des ebenso sehr schönen Jungennamens Kenan handelt. Somit hat Qeynan nicht nur hebräische Wurzeln, sondern auch einen religiösen Bezug. Im Alten Testament ist Kenan der Enkel von Seth und somit auch der Urenkel von Adam und Eva. Qeynan trägt die niedliche Bedeutung „Der Nestbauer“.

Qaid: Kurz, klangvoll und hierzulande definitiv mehr als außergewöhnlich! All das bringt der Jungenname, welcher wahrscheinlich aus Nordafrika stammt und „Der Steuermann“ bedeutet, mit sich. Und, schafft es Qaid in eure engere Namensauswahl?

Qlirim: Wollt ihr eurem Sohn einen Vornamen verpassen, der sich durch seinen exotischen Klang von der Namens-Masse heraushebt? Dann solltet ihr Qlirim bei eurer Namenssuche unbedingt in Erwägung ziehen. Im Kosovo sowie in Albanien sind werdende Eltern seit jeher von dem Jungennamen mit seiner Bedeutung „Der Freiheitskämpfer“ begeistert.

Quintino: Abschließend haben wir noch ein italienisches Namens-Schmuckstück für euch, das natürlich nicht in unserer Liste der 30 schönsten Jungennamen mit dem Anfangsbuchstaben Q fehlen darf. Der in Italien sehr beliebte Vorname lässt sich von Quintus ableiten und hat somit lateinische Wurzeln. Dabei trägt das italienische Namenspendant zu Quentin die Bedeutungen „Der Fünfte“ sowie „Der im fünften Monat Geborene“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.