Startseite Vornamen 30 Jungennamen mit H – Mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

30 Jungennamen mit H – Mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

Ihr bekommt bald einen Sohn und konntet euch noch nicht für einen Jungennamen entscheiden? Bei der großen Auswahl an Vornamen ist es nicht verwunderlich, dass die Entscheidung vielen werdenden Eltern schwerfällt. Doch keine Sorge, wir helfen euch dabei, einen geeigneten Vornamen für euren Sohnemann zu finden. In diesem Artikel stellen wir euch die schönsten Jungennamen mit dem Anfangsbuchstaben H samt ihrer Herkunft und Bedeutung vor.

Damit für alle Eltern sowie Söhne der passende Vorname dabei ist, umfasst unsere liebevoll ausgewählte Namensliste nicht nur traditionelle althochdeutsche, sondern auch Jungennamen mit hebräischen, lateinischen, spanischen, arabischen und sogar japanischen Wurzeln. Neben dem gleichen Anfangsbuchstaben haben die Jungennamen zudem einen wunderschönen sowie besonderen Klang und können werdende Eltern durch ihre tief gehenden Bedeutungen überzeugen.

Egal, ob ihr einen trendigen, deutschen, internationalen, außergewöhnlichen, religiösen oder klassischen Vornamen für euren Sohn sucht, in unserer Namensauswahl werdet ihr hoffentlich fündig. Überzeugt euch selbst und lasst euch von den schönsten Jungennamen mit dem Anfangsbuchstaben H inspirieren!

30 Jungennamen mit H samt ihrer Herkunft und Bedeutung:

Hakim: Der schöne Jungenname stammt aus dem Arabischen und hat die Bedeutungen „Der Weise“, „Der Gelehrte“ und „Der Doktor“. Ob euer Sohn mit diesem Vornamen automatisch die akademische Laufbahn anstreben oder doch lieber handwerklich oder künstlerisch tätig wird, bleibt mit Spannung abzuwarten.

Henry: Kein Wunder, dass die französische sowie englische Kurzform von Heinrich häufig an Söhne vergeben wird und mittlerweile zu den beliebtesten Vornamen Deutschlands gehört. Doch auch in Frankreich sowie England erfreut sich Henry einer großen Beliebtheit. Der populäre Jungenname hat althochdeutsche Wurzeln und bedeutet „Der Herrscher“, „Der Mächtige“ und „Der Hausherr“. Eine sehr klangvolle und trendige Namensalternative für euren eigenen kleinen Hausherren.

Hanno: Euch gefällt der beliebte und weit verbreitete Jungenname Johannes, allerdings seid ihr auf der Suche nach einem kürzeren Vornamen für euren Sohnemann? Dann könnte euch die friesische und gleichzeitig etwas peppigere Kurzform Hanno gefallen. Hanno bedeutet „Jahwe ist gütig“ sowie „Jahwe ist gnädig“ und stammt aus dem Hebräischen.

Haruto: Haben es euch japanische Vornamen angetan oder habt ihr vielleicht selbst japanische Wurzeln, die ihr namentlich an euren Nachwuchs weitergeben wollt? Haruto bezaubert viele werdende Eltern aus dem asiatischen Raum durch seinen einzigartigen Klang sowie die zauberhaften Bedeutungen „Der Frühling“, „Die Quelle“, „Die Person“, „sonnig“ und „aufklarend“.

Haakon: Der altnordische Jungenname ist wahrlich königlich, denn Haakon hat die Bedeutungen „Königssohn“, „Der edle Sohne“ und „Der hohe Sohn“. Haakon ist insbesondere in Skandinavien verbreitet und durfte bereits einige norwegische Könige sowie den derzeitigen Kronprinzen von Norwegen namentlich schmücken. Doch nicht nur für Könige und Prinzen, sondern auch für euren Sohn eine wirklich besondere Namenswahl.

Henning: Hättet ihr auf den ersten Klang vermutet, dass es sich bei Henning um eine Nebenform von Heinrich sowie die niederdeutsche Abkürzung von Johannes handelt? Somit hat der im norddeutschen sowie skandinavischen Raum äußerst populäre Jungenname neben althochdeutschen auch hebräische Wurzeln und bedeutet „Der reiche und mächtige Herrscher“ sowie „Herrscher der Heimat“.

Hektor: „Schirmherr“, „Herrscher“ sowie „der überwindet“ gehören zu den Bedeutungen des hübschen Jungennamens, der aus dem Altgriechischen stammt. Hektor ist in leicht veränderten Schreibweisen vor allem in Spanien, Italien, Frankreich und englischsprachigen Ländern äußerst beliebt und wird auch hierzulande gerne an Söhne vergeben. Der Jungenname hat sich durch den Epos „Ilias“ von Homer verbreitet, in welchem Hektor einen trojanischen Helden darstellt.

Hadrian: Klingt der lateinische Jungenname mit der Bedeutung „Mann aus der Hafenstadt Adria“ nicht wunderschön? Hadrian war der Beiname des römischen Kaisers Publius Aelius Hadrianus, dessen Eltern aus dem italienischen Dorf Hadria, welches in der Provinz Teramo liegt und heute unter dem Namen Atri bekannt ist, stammten. Nicht nur für Italien-Fans eine klangvolle und seltene Namensalternative.

Heiko: Zwar ist der Jungenname die letzten Jahre etwas in der Namensversenkung verschwunden, wir sind jedoch der Meinung, dass Heiko alles andere als verstaubt klingt und wieder häufiger auf den Spielplätzen zu hören sein sollte, oder was meint ihr? Heiko hat althochdeutsche Wurzeln und bedeutet „Der Herrscher“ sowie „Der Hausherr“.

Hasan: Mit seinem besonderen Klang und vor allem den bezaubernden Bedeutungen „Der Schöne“, „Der Gute“, „Der Hübsche“ und „Der Nette“ gehört Hasan zu den beliebtesten und meist vergebenen Jungennamen im gesamten arabischen Kulturkreis. Zudem war Hasan ein Enkel des Propheten Mohammeds, der als Religionsstifter des Islams sowie als Gesandter Gottes gilt.

Herbert: Hat althochdeutsche Wurzeln und wird nicht nur hierzulande, sondern auch in Frankreich und englischsprachigen Ländern an die Herren der Schöpfung vergeben. Über die starken Bedeutungen „Der Tapfere“, „Der Mutige“, „Der strahlende Krieger“ und „Der mutige Krieger“ wird sich euer Sohnemann bestimmt sehr freuen.

Hans: Obwohl Hans heutzutage weniger an Söhne vergeben wird, gehört er dennoch zu den Klassikern der in Deutschland beliebten Vornamen. Dabei stellt Hans eine gängige Abkürzung des hebräischen Vornamens Johannes dar und bedeutet „Gott ist gnädig“ sowie „Gott ist gütig“.

Harvey: Stammt aus dem Keltischen und hat die Bedeutung „Des Kampfes würdig“. Wir können sehr gut verstehen, dass werdende Eltern in englischsprachigen Ländern von dem hübschen und hierzulande außergewöhnlichen Jungennamen begeistert sind.

Henk: Ihr mögt es bei dem Vornamen für euren Sohn kurz und knackig? Dann solltet ihr den hübschen Jungennamen, der vor allem in englischsprachigen Ländern sowie in den Niederlanden gerne an den Nachwuchs vergeben wird, unbedingt in Erwägung ziehen. Henk lässt sich von Heinrich ableiten und bedeutet „Der Reiche“ und „Herrscher der Machtstätte“.

Hermann: Im Mittelalter wurde der althochdeutsche Jungenname sehr oft an Neugeborene vergeben, heutzutage ist Hermann leider etwas aus der Mode gekommen. An dem Klang sowie den Bedeutungen „Der Kämpfer“, „Der Kriegsführer“ und „Mann des Heeres“ kann das schon mal nicht liegen. Vielleicht verhelft ihr Hermann mit eurer Namenswahl zu einem wohlverdienten Namens-Comeback? Das Potenzial hat der Jungenname allemal!

Hannes: Bestimmt habt ihr schon ganz richtig vermutet, dass es sich bei dem derzeit sehr trendigen Jungennamen um die weit verbreitete Abkürzung von Johannes handelt. Somit hat Hannes mit seinen Bedeutungen „Jahwe ist gütig“ und „Jahwe ist gnädig“ nicht nur hebräische Wurzeln, sondern auch einen Bezug zur Bibel.

Hugo: Nein, Hugo ist nicht nur ein erfrischender und wirklich leckerer Prosecco-Cocktail, sondern auch ein traditioneller Jungenname mit den tief gehenden Bedeutungen „Der Verstand“ und „Der Geist“. Hugo stammt aus dem Althochdeutschen und hat sich aus Hubert zu einem eigenständigen Jungennamen entwickelt. Konnte euch Hugo auch auf den ersten Klang überzeugen?

Hayo: Zwar ist die Bedeutung mit „Die Einhegung“ nicht gerade spektakulär, doch aufgrund des einzigartigen Klangs wollten wir euch den althochdeutschen und wirklich entzückenden Jungennamen nicht vorenthalten. Hayo hat althochdeutsche Wurzeln und wurde früher besonders gerne in Friesland an Söhne vergeben, heutzutage ist der Jungenname in ganz Deutschland verbreitet.

Hubert: Hat althochdeutsche Wurzeln und setzt sich aus den beiden Wörtern „hug“ (auf Deutsch: denkender Geist) sowie „berath“ (auf Deutsch: strahlend, glänzend) zusammen. Somit hat Hubert die wunderschönen Bedeutungen „Der mit Verstand Glänzende“, „Der glänzende Verstand“ und „Glänzend durch seinen Verstand“. Wir würden uns nicht wundern, wenn Hubert in Zukunft wieder häufiger auf den Spielplätzen zu hören sein wird.

Hernando: Ihr wollt euch die spanische Lebensfreude direkt nach Hause ins Kinderzimmer holen? Dann könnte euch die spanische Form von Ferdinand gefallen. Hernando stammt aus dem Gotischen und hat die starke Bedeutung „Kühner Beschützer“. Eine hierzulande seltene und südländisch klingende Namensalternative für euren Sohnemann.

Helmut: Bedeutet „Der Mutige“ sowie „Schutz und Mut“ und hat althochdeutsche Wurzeln. Der klassische Jungenname ist bis jetzt nur in Deutschland sowie Österreich bekannt und kann auch in den leicht veränderten Varianten Helmuth, Hellmuth sowie Hellmut an Söhne vergeben werden.

Harun: Seid ihr auf der Suche nach einem hierzulande seltenen Jungennamen mit Bezug zur Bibel? Vielleicht kann euch der klangvolle Vorname, welcher die arabische Variante von Aaron darstellt und „Der Überbringer von Nachrichten“ sowie „Der Erleuchtende“ bedeutet, bei der Namenssuche überzeugen. Uns konnte Harun auf Anhieb begeistern!

Hagen: Der alte germanische Vorname hat sich durch den mittelalterlichen Heldenepos „Das Nibelungenlied“ verbreitet, in welchem Hagen von Tronje den als beinahe unverwundbar geltenden Siegfried ermordet. Nicht nur hierzulande, auch in Dänemark wird der Jungenname mit den Bedeutungen „Der Beschützer“ und „Der Heger“ gerne an den männlichen Nachwuchs vergeben.

Hajid: Klingt der arabische Jungenname mit seinen Bedeutungen „Der nachts betet“ und „Der Schläfer“ nicht absolut bezaubernd? Hierzulande ist der außergewöhnliche Vorname nahezu unbekannt, doch im gesamten arabischen Raum wird Hajid häufig an neugeborene Söhne vergeben.

Hauke: Vor allem im hohen Norden erfreut sich Hauke einer großen Beliebtheit, doch auch im Süden Deutschlands ist der hübsche Jungenname auf dem Vormarsch. Dabei hat Hauke althochdeutsche Wurzeln und bedeutet „Der Geist“ und „Der Verstand“.

Hendrik: Stellt die holländische Variante von Heinrich dar und lässt sich aus den beiden althochdeutschen Wörtern „heima“ (auf Deutsch: Die Heimat, das Heim) und „rihhi“ (auf Deutsch: mächtig, die Herrschaft, die Macht) ableiten. Somit bedeutet der in den Niederlanden sehr beliebte Vorname „Heimat und Macht“.

Haro: Wünscht ihr euch für euren Sohn einen kurzen und einprägsamen Vornamen, der auch noch mit seiner Bedeutung überzeugen kann? Dann solltet ihr den althochdeutschen Jungennamen, der sich von Herbert ableiten lässt, in eure engere Namensauswahl mit aufnehmen. Haro bedeutet „Strahlender Krieger“, „Der Glänzende“ und „Der Strahlende“. Kein Wunder, dass der Vorname viele werdende Eltern in Friesland zum Strahlen bringt.

Helmar: „Gesund und berühmt“ ist die schöne Bedeutung des althochdeutschen Jungennamens, der garantiert nicht alltäglich zu hören ist. Gefällt euch Helmar auch so gut wie uns?

Harper: Fällt eure Wahl auf den klangvollen und englischen Jungennamen, darf sich euer Sohn über die musikalische Bedeutung „Der Harfenspieler“ freuen. Und wer weiß, vielleicht entdeckt euer Sohnemann mit diesem Vornamen seine Leidenschaft für Saiteninstrumente.

Harald: Seid ihr von altnordischen Jungennamen begeistert? Damit liegt ihr voll im Trend, denn nordische Vornamen werden aufgrund ihres einzigartigen Klangs hierzulande immer beliebter. Auch Harald stammt aus dem Altnordischen und bedeutet „Der im Heer Waltende“ sowie „Der Heerführer“. Kein Wunder, dass Harald im gesamten skandinavischen Raum zu den beliebtesten Jungennamen überhaupt gehört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.