Startseite Vornamen 30 dänische Vornamen für Mädchen und Jungen mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

30 dänische Vornamen für Mädchen und Jungen mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

Dänemark ist Deutschlands direkter Nachbar aus dem Norden und bezaubert mit seinen vielen kleinen Inseln, der nordischen Gemütlichkeit, dem sympathischen Königshaus und mit der sagenhaften Hauptstadt Kopenhagen.

Doch nicht nur landschaftlich und menschlich kann das Königreich Dänemark, welches eingebettet zwischen Ost- und Nordsee liegt, seine Nachbarn überzeugen. Auch die wunderschönen dänischen Vornamen verzaubern so einige werdende Eltern, was dazu führt, dass Namen aus Dänemark immer beliebter werden und häufig an Neugeborene, auch außerhalb des Landes, vergeben werden.

So haben es typische nordische Vornamen wie Sven, Lasse, Kalle, Wiebke, Frauke, Nils oder Anders schon längst in deutsche Kinderzimmer geschafft und werden nur allzu gern an den Nachwuchs vergeben.

Dabei haben viele der in Dänemark beliebten Vornamen althochdeutsche, lateinische, hebräische oder skandinavische Wurzeln. Was die meisten der dänischen Mädchen- und Jungennamen gemeinsam haben, sind der charmante nordische Klang und die tief gehenden Bedeutungen.

Das Schöne an dänischen Vornamen ist außerdem, dass diese auch hierzulande einfach in der Aussprache sowie Schreibweise sind. Zudem lassen sich die Namen meist hervorragend mit deutschen Nachnamen kombinieren und wirken auch als Doppel- oder Zweitname einfach nur hinreißend.

Wie gefällt dir der Artikel bisher?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
Bitte bewerte den Beitrag: 30 dänische Vornamen für Mädchen und Jungen mit detaillierter Bedeutung & Herkunft! Aktuell gibt es 2 Bewertungen mit 5,00 von 5 Sternen!

Damit ihr euch von der Schönheit und Einzigartigkeit der in Dänemark beliebten Vornamen überzeugen und inspirieren lassen könnt, haben wir euch 30 Vornamen für Mädchen und Jungen auf einen Blick zusammengefasst und klären euch über die Herkunft sowie Bedeutung der Namen auf.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Suchen und hoffentlich auch Finden eines geeigneten Vornamens für euren Nachwuchs.

30 dänische Vornamen für Mädchen und Jungen mit ihrer Herkunft und Bedeutung

Mille: Stellt die Verniedlichungsform des ebenso zauberhaften und hierzulande weit verbreiteten Mädchennamens Emilia dar und hat die Bedeutungen „Die Ehrgeizige“ sowie „Die Nachahmerin“. Mille hat lateinische Wurzeln und wird in Dänemark sehr gerne als Babyname vergeben.

Frederik: Bei diesem schönen Jungennamen, der althochdeutsche Wurzeln hat, handelt es sich um die dänische Form von Friedrich. Frederik setzt sich aus den Wörtern „fridu“ (auf Deutsch: Frieden) und „rihhi“ (auf Deutsch: mächtig) zusammen und hat daher die Bedeutungen „Friedlicher Herrscher“, „Friedensfürst“ und „Der Friedensreiche“.

Elna: „Die Strahlende“ ist die schöne Bedeutung des Mädchennamens, der die nordische Variante von Helena sowie die schwedische Form von Elina darstellt. Elna stammt ursprünglich aus dem Altgriechischen und ist in Dänemark verständlicherweise ein sehr beliebter Mädchenname. Bestimmt zaubert der Vorname auch hierzulande vielen werdenden Eltern ein Strahlen ins Gesicht.

Villads: Der schöne Jungenname darf sich in Dänemark zu den beliebtesten Vornamen für Söhne zählen, was neben dem einzigartigen Klang auch mit der Bedeutung „Entschlossener Kämpfer“ zusammenhängt. Villads hat althochdeutsche Wurzeln und stellt womöglich die skandinavische Variante von Willehadus dar.

Aya: Seid ihr auf der Suche nach einem kurzen und prägnanten Vornamen für eure Tochter? Dann ist Aya eine wunderschöne Namensalternative. Die Herkunft des zauberhaften Mädchennamens ist nicht eindeutig geklärt, doch gelten arabische Wurzeln als wahrscheinlich. Aya hat die verschiedenen Bedeutungen „Zeichen Gottes“, „Die Gerechte“, „Die Heilige“, „Beweis“, „Zeichen“ und „Wunder“. Eine schöne Namenswahl für euer eigenes kleines Wunder!

Eldar: „Feuriger Kämpfer“ und „Feurige Armee“ sind die starken Bedeutungen des hierzulande sehr außergewöhnlichen Vornamens. Der altnordische Jungenname wird nicht nur in Dänemark, sondern auch in Schweden, Norwegen sowie Finnland häufig an Neugeborene vergeben.

Aprilia: Hat die wundervolle Bedeutung „Die Aufblühende“ und stellt eine Variante des nicht minder schönen und aus dem Lateinischen stammenden Mädchennamens April dar. Ein wirklich bezaubernder Vorname und das nicht nur für Töchter, die das Licht der Welt im Frühlingsmonat April erblicken.

Nielson: Stellt die dänische Abkürzung von Nikolaus dar und hat die Bedeutung „Sohn von Niels“. Der frisch und fröhlich klingende Jungenname, der lateinische Wurzeln hat, erfreut sich in Dänemark sowie in ganz Skandinavien einer großen Beliebtheit.

Caja: Bedeutet „Die Reine“ und stellt unter anderem eine Verniedlichungsform von Katharina oder Karin dar. Wird der altgriechische Mädchenname aus dem Spanischen übersetzt, hat Caja die Bedeutung „Die Kiste“.

Christer: Ihr mögt den Jungennamen Christian, allerdings wünscht ihr euch einen individuelleren Namen für euren Sohn? Dann könnte Christer eine gute Namensalternative für euch und euren Sohnemann darstellen. Christer ist das dänische sowie schwedische Namenspendant zu Christian und bedeutet übersetzt „Der Christ“. Somit hat der schöne Jungenname auch einen religiösen Bezug.

Fria: Klingt dieser Mädchenname nicht einfach nur bezaubernd? Fria stellt eine Kurzform des althochdeutschen und ebenso sehr schönen Vornamens Frida dar und hat die Bedeutung „Die Friedliche“.

Jerrik: Der altnordische Jungenname klingt nicht nur cool, sondern wird seine Namensträger auch mit der Bedeutung „Der allein Herrschende“ überzeugen können. Bei Jerrik handelt es sich um die dänische Form von Erich, klingt aber frischer und moderner, oder was meint ihr?

Dagny: „Tagesanbruch“ sowie „Neuer Tag“ sind die Bedeutungen, die eure Tochter jeden Tag aufs Neue durch ihr Leben begleiten, sollte eure Wahl auf diesen einzigartigen Mädchennamen fallen. Dagny hat skandinavische Wurzeln und darf namentlich viele Töchter in Dänemark sowie Schweden und Norwegen schmücken.

Valdemar: Wie ihr euch sicher schon gedacht habt, ist Valdemar die nordische Form von Waldemar. Der hierzulande sehr außergewöhnliche Jungenname hat seinen Ursprung im Althochdeutschen und bedeutet „Berühmter Herrscher“.

Gyda: Über die Bedeutungen „Die Schöne“ und „Die Gute“ würde sich eure kleine Tochter bestimmt sehr freuen! Gyda hat altnordische Wurzeln und stellt zudem die dänische Form des ebenso sehr außergewöhnlichen Vornamens Gytha dar.

Ryker: Hättet ihr vermutet, dass sich Ryker von dem althochdeutschen und hierzulande weit verbreiteten Vornamen Richard ableiten lässt? Somit hat der Name Ryker, der in Dänemark auch als Nachname gebräuchlich ist, mit „Starker Herrscher“ die gleiche Bedeutung.

Herdis: Der altnordische und absolut entzückende Mädchenname hat die Bedeutungen „Göttin des Heeres“, „Kriegsgöttin“ sowie „Heer und Göttin“. Entscheidet ihr euch für diesen Vornamen, ist eure kleine Maus auch namentlich etwas ganz Besonderes.

Emmik: Neben gotischen hat der schöne Jungenname mit den Bedeutungen „Tüchtiger Herrscher“ und „Tapferer Herrscher“ auch althochdeutsche Wurzeln. Zudem stellt Emmik die dänische Abkürzung des etwas aus der Mode gekommenen Vornamens Emmerich dar.

Lone: Dieser klangvolle Mädchenname hat die Bedeutung „Die Löwin“ und bildet das weibliche Pendant zu dem sehr beliebten Jungennamen Leo.

Bjarne: „Der Braune“ und „Der Bär“ sind die Bedeutungen des schönen Jungennamens, der in Dänemark und Norwegen häufig an Neugeborene vergeben wird und althochdeutsche Wurzeln besitzt. Vielleicht hält der dänische Vorname auch Einzug in die deutschen Kinderzimmer? Uns würde es nicht wundern!

Naja: Habt ihr bereits ein Kind, welches sich schon bald über sein Schwesterchen freuen darf? Dann wäre der kurze und frech klingende Mädchenname eine perfekte Namenswahl, denn Naja hat die Bedeutung „Kleine Schwester“. Naja stammt ursprünglich aus Grönland und ist zudem eine Bezeichnung für eine Schlangengattung. Wir finden, dass dieser Vorname nicht nur naja, sondern absolut hinreißend ist!

Frey: „Gott des Wetters“ ist die Bedeutung des altnordischen Jungennamens, der auch als Familienname gebräuchlich ist. Ob euch der Wettergott mit dieser Namenswahl gnädig gestimmt ist, bleibt jedoch noch abzuwarten. Sicher ist hingegen, dass euer Sohn mit diesem Namen aus der Masse heraussticht!

Merrit: Mit diesem wunderschönen Vornamen entscheidet ihr euch für eine wahre Perle unter den dänischen Mädchennamen, denn Merrit hat die Bedeutung „Die Perle“. Merrit ist unter anderem die skandinavische Kurzform des altgriechischen Vornamens Margarete, stellt allerdings auch die friesische Form von Maria dar.

Birge: Der altnordische Vorname, der sich in Dänemark einer großen Beliebtheit erfreut und die dänische Variante von Birger darstellt, hat die schöne Bedeutung „Der Helfer“. Eine wirklich einzigartige Namensalternative für euren kleinen Sohnemann.

Erlanda: Seid ihr auf der Suche nach einem weiblich klingenden Vornamen? Wie wäre es dann mit dem zauberhaften und altnordischen Mädchennamen? Erlanda bedeutet „Die Fremde“ und „Die Ausländische“ und entzückt werdende Eltern in Dänemark, Island sowie Schweden. Vielleicht ja auch bald hierzulande? Bei diesem schönen Klang würde uns das wirklich nicht wundern.

Konrad: Ist in Schweden und im gesamten Skandinavien ein äußerst beliebter Vorname, der seit jeher gern und häufig an Neugeborene vergeben wird und „Der Mutige“ sowie „Der kühne Ratgeber“ bedeutet. Im Mittelalter gehörte Konrad auch hierzulande zu den beliebtesten Jungennamen. Es ist an der Zeit, den schönen althochdeutschen Vornamen wieder aufleben zu lassen, oder?

Femke: Ist ein typischer Friesenname, der in Dänemark viele werdende Eltern verzaubert. Femke hat die niedlichen Bedeutungen „Die Friedliche“ und „Kleines Mädchen“ und passt somit hervorragend zu eurer kleinen Tochter!

Aksel: „Vater ist Friede“ und „Der Vater ist unversehrt“ sind die Bedeutungen des hebräischen und religiösen Jungennamens, der eine Variante des hierzulande weit verbreiteten Namens Axel darstellt. Ein frisch und modern klingender Jungenname, den euer Sohn bestimmt mit Stolz tragen würde!

Vigga: Frech und fröhlich zugleich klingt der entzückende Mädchenname, der „Die Kämpfende“ bedeutet und altnordische Wurzeln hat. Definitiv ein Vorname, der das Potenzial hat, auch im deutschsprachigen Raum werdende Eltern zu überzeugen.

Mads: Ist auch in der Schreibweise Mats gebräuchlich und stellt die dänische Form des weit verbreiteten und hebräischen Jungennamens Matthias dar. In Dänemark gehört Mads seit vielen Jahren zu den meist vergebenen Jungennamen schlechthin und wird auch bei uns in Deutschland immer beliebter. Dabei hat Mads die Bedeutungen „Von Gott gegeben“ sowie „Gottesgeschenk“. Eine wundervolle Bedeutung für das beste Geschenk überhaupt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.