Startseite Vornamen 30 brasilianische Vornamen für Jungen & Mädchen mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

30 brasilianische Vornamen für Jungen & Mädchen mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

Haben es euch die melodischen und südländisch klingenden Vornamen aus Brasilien angetan? Kein Wunder, denn diese klingen fröhlich, temperamentvoll und verbreiten Charme sowie die pure Lebensfreude, für welche das südamerikanische Land so bekannt ist. In diesem Artikel bringen wir euch die Schönheit von brasilianischen Mädchen- und Jungennamen näher und klären euch zudem über die Bedeutung und Herkunft der beliebtesten brasilianischen Vornamen auf.

Endlos lange Sandstrände, die gut besuchte und bekannte Copacabana, Sonne satt, azurblauer Himmel, Samba-Musik, Karneval in Rio, schillernde Kostüme und Tänzerinnen, der Zuckerhut und eine atemberaubende Natur locken Jahr für Jahr Touristen aus aller Welt nach Brasilien.

Auch die brasilianische Hauptstadt Brasília sowie die riesigen Metropolen São Paulo und natürlich Rio de Janeiro, mit der beinahe 40 Meter großen Christusstatue auf dem Berg Corcovado, machen Brasilien einfach unvergesslich.

Um euch das brasilianische Lebensgefühl nach Hause ins Wohnzimmer oder besser gesagt ins Kinderzimmer zu holen, können werdende Eltern auf eine Vielzahl von wunderschönen brasilianischen Vornamen zurückgreifen.

Da Portugiesisch die Amtssprache Brasiliens ist, stammen natürlich viele Vornamen ursprünglich aus Portugal. Durch die ehemalige Kolonialmacht Portugal, die sehr christlich geprägt war, sind auch katholische Vornamen in Brasilien durchaus verbreitet und werden nach wie vor häufig an den Nachwuchs vergeben.

Wie gefällt dir der Artikel bisher?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
Bitte bewerte den Beitrag: 30 brasilianische Vornamen für Jungen & Mädchen mit detaillierter Bedeutung & Herkunft! Aktuell gibt es 2 Bewertungen mit 5,00 von 5 Sternen!

Doch viele der beliebten Mädchen- und Jungennamen kommen auch direkt aus Brasilien oder aus den Sprachen der indianischen Ureinwohner. So sind zum Beispiel die Sprachen Tupí oder Guarani, welche zu den indigenen Sprachfamilien gehören, in großen Teilen Brasiliens verbreitet, ebenso wie deren Babynamen.

Einige brasilianische Vornamen haben sich auch aus gesprochenen Dialekten in Brasilien oder durch leichte Veränderungen, wie zum Beispiel einen zusätzlichen Buchstaben, zu einem individuellen Namen entwickelt. Daher kommt es allerdings hin und wieder vor, dass manchen Babynamen keine eindeutige Bedeutung zugeordnet werden kann.

Wusstet ihr, dass es in Brasilien sogar relativ einfach ist, seinen Vornamen im Erwachsenenalter ändern zu lassen? In Deutschland hingegen braucht es schon einen wirklich triftigen Grund, damit die Standesämter einer Namensänderung zustimmen und diese bewilligen.

Aber keine Sorge, mit den von uns ausgewählten brasilianischen Vornamen wird euer Kind bestimmt sehr zufrieden sein und garantiert keine Namensänderung anstreben wollen. Überzeugt euch selbst und lasst euch bei eurer Namenssuche von unseren 30 beliebtesten brasilianischen Vornamen für Mädchen und Jungen inspirieren.

30 brasilianische Vornamen mit ihrer Herkunft und Bedeutung

Jenara: Der Frühling ist eine wundervolle Jahreszeit! Alles blüht, die Vögel singen, es duftet nach Blumen und gute Laune liegt in der Luft. Könnt ihr die schöne Jahreszeit auch jedes Jahr kaum abwarten? Entscheidet ihr euch für den hinreißenden Mädchennamen, den bereits viele brasilianische Eltern lieben, habt ihr und eure Tochter das ganze Jahr lang Frühling, denn Jenara bedeutet übersetzt „Der Frühling“.

Ricardo: Klingt die spanische sowie italienische Form von Richard nicht einfach wunderbar südländisch? Kein Wunder, dass Ricardo in Brasilien zu den beliebtesten Jungennamen gehört. Ursprünglich stammt Ricardo aus dem Althochdeutschen und hat die Bedeutungen „Mächtiger Herrscher“, „Der Reiche und Starke“ sowie „mächtig und entschlossen“.

Renita: Hat neben lateinischen auch spanische Wurzeln und kann unter anderem als eine andere Variante des ebenso sehr schönen Mädchennamens Renate angesehen werden. Somit bedeutet Renita „Die Wiedergeborene“ und „Die bereit ist, etwas zu tun“. Aus dem Spanischen übersetzt, hat Renita die entzückende Bedeutung „Kleine Königin“. Was für ein klangvoller Mädchenname für eure kleine Prinzessin!

Ailton: Wahrscheinlich stammt der in Brasilien äußerst beliebte und oft vergebene Jungenname ursprünglich aus dem Gälischen und lässt sich von dem englischen Vornamen Ailill ableiten. Wird Ailton ins Deutsche übersetzt, bedeutet der Vorname „Der Fels“.

Dayany: „Das Licht“ und „Die Göttin“ sind die hübschen Bedeutungen des entzückenden Mädchennamens, der indoeuropäische Wurzeln hat und die brasilianische Form von Diana darstellen könnte. Eine wirklich sehr schöne Namensalternative für eure Tochter!

Jamiro: Auf diesen coolen und hierzulande sehr seltenen Vornamen werden bestimmt viele Jungen abfahren! Jamiro stellt die Kurzform von Jamiroquai dar und hat neben einem einzigartigen Klang mit „Der Tröster“, „Der Schöne“ und „Der Wundervolle“ auch wunderschöne Bedeutungen. Woher der Jungenname ursprünglich stammt, ist nicht eindeutig geklärt, doch gelten indianische Wurzeln als denkbar.

Jandira: Klingt der Mädchenname nicht einfach göttlich? Kein Wunder bei der Bedeutung „Die Göttin“. Jandira hat einen portugiesischen Ursprung und schmückt namentlich nicht nur Töchter aus Brasilien, sondern entzückt auch werdende Eltern in Portugal. Vielleicht ja auch bald im deutschsprachigen Raum?

Matheus: Wahrscheinlich habt ihr schon ganz richtig vermutet, dass es sich bei Matheus um die brasilianische Form des beliebten und religiösen Jungennamens Matthias handelt. Somit hat Matheus hebräische Wurzeln und bedeutet „Geschenk Gottes“ sowie „Jahwe hat gegeben“. Eine wirklich sehr schöne und klangvolle Namensalternative zu Matthias, die bestimmt weniger häufig auf den Spielplätzen zu hören sein wird.

Camila: Das weibliche Pendant von Camillo stammt aus dem Lateinischen und hat die Bedeutungen „Die Tempeldienerin“, „Die Ehrbare“ sowie „Die Messdienerin“. Sagt euch der Gute-Laune-Hit „Havana“ vielleicht etwas? Genau, „Havana“ ist dieses eine Lied, bei dem jeder Zuhörer am liebsten gleich die Tanzfläche rocken will. Gesungen wird der Song von der in Havanna geborenen Sängerin Camila Cabello, der wohl bekanntesten Namensträgerin derzeit.

Feliz: „Vom Glück begünstigt“, „Der Glückliche“, „Der Erfolgreiche“ und „glücklich“ gehören zu den positiven Bedeutungen des klangvollen Jungennamens, bei dem es sich – wie ihr euch sicher schon gedacht habt – um die brasilianische Form von Felix handelt. Feliz hat neben lateinischen auch portugiesische Wurzeln und wird in vielen Ländern der Welt, allerdings in leicht veränderten Schreibweisen, an die Männer der Schöpfung vergeben. Ein wirklich toller Vorname, der eurem Sohnemann hoffentlich stets eine Portion Glück bescheren wird.

Lissandra: Gefällt euch der sehr schöne Mädchenname Alexandra, allerdings sucht ihr für eure Tochter einen hierzulande selteneren Vornamen? Dann stellt Lissandra eine hinreißende Namensalternative dar! Lissandra hat altgriechische Wurzeln und bedeutet ins Deutsche übersetzt „Diejenige, die die Männer befreit“, „Die (fremde) Männer Abwehrende“ sowie „Die Beschützerin“.

Kimey: Vor allem die wunderschönen Bedeutungen „Der Glückbringende“ und „Der, der das Glück bringt“ überzeugen viele werdende Eltern in Brasilien bei der Namenssuche, doch auch der Klang kann sich durchaus hören lassen, oder? Die Herkunft des Vornamens ist allerdings nicht mit Sicherheit geklärt, doch wahrscheinlich stammt Kimey aus dem Indianischen.

Taléia: Der aus dem Portugiesischen stammende und entzückende Mädchenname erfreut sich in Brasilien verständlicherweise einer großen Beliebtheit. Dabei hat es den werdenden Eltern nicht nur der melodische Klang, sondern auch die Bedeutung „Die Blühende“ angetan.

Luano: Entscheidet ihr euch für den in Brasilien sehr populären Jungennamen, habt ihr mit eurem Sohn einen kleinen Löwen bei euch zuhause, denn Luano bedeutet ins Deutsche übersetzt „Der Löwe“. Wir sind uns fast sicher, dass euer Sohn sehr stolz auf diesen hübschen Vornamen und seine Bedeutung sein wird, oder was meint ihr?

Luana: Wird der Mädchenname aus dem Hawaiianischen übersetzt, bedeutete Luana „glücklich“, „Die Glückliche“ und „Die Zufriedene“. Weitere Bedeutungen sind zudem „Der Mond“ sowie „Die Löwin“. Ein wirklich zauberhafter Vorname, der nicht nur in Brasilien, sondern auch in Spanien, in Portugal, in Albanien sowie in Italien gerne an neugeborene Mädchen vergeben wird!

Carlos: Keine Frage, Karl ist ein schöner und zeitloser Jungenname, doch die spanische sowie portugiesische Variante Carlos klingt einfach noch etwas peppiger und bringt zudem den südländischen Flair ins Kinderzimmer, oder? Carlos hat althochdeutsche Wurzeln und bedeutet „Der Mann“, „Der Ehemann“ und „Freier Mann“.

Eliene: Na habt ihr euch auch bereits auf den ersten Klang in diesen hinreißenden Mädchennamen verliebt? Dann geht es euch wie vielen brasilianischen Eltern! Eliene stellt die brasilianische Form des altgriechischen und nicht minder schönen Vornamens Helena dar und hat die Bedeutungen „Die Strahlende“, „Die Schöne“ und „Die Sonnenhafte“. Eine wunderschöne Namensalternative für eure schöne Tochter, die sich bestimmt sehr über die Bedeutungen freuen wird.

Benoni: Zwar sind die Bedeutungen des in Brasilien beliebten Jungennamens mit „Sohn des Leidens“ und „Sohn der Trauer“ nicht gerade positiv, doch der Vorname Benoni klingt einfach zu schön, um ihn euch vorzuenthalten. Benoni hat hebräische Wurzeln und war ursprünglich der Name der biblischen Figur Benjamin.

Olinda: Oh wie schön! Entscheidet ihr euch für diesen hübschen Mädchennamen, wird eure Tochter diesen Satz bestimmt oft zu hören bekommen, sobald sie ihren Vornamen nennt. Und „Oh, wie schön!“ ist passenderweise die Bedeutung des beliebten brasilianischen Mädchennamens!

Elano: Die männliche Form des ebenso wundervollen Mädchennamens Elena stammt aus dem Altgriechischen und wird in Brasilien häufig an neugeborene Jungen vergeben. Nicht nur der Kang, auch die schöne Bedeutung „Der Sonnenhafte“ lässt das Herz von werdenden Eltern höherschlagen. Konnte euch Elano auch schon überzeugen?

Vida: Seid ihr auf der Suche nach einem kurzen und einfach nur entzückenden Mädchennamen für eure Tochter, der noch dazu fröhlich und frech klingt? Entscheidet ihr euch für Vida, ist all das in nur einem Vornamen vereint. Vida hat neben lateinischen auch noch hebräische Wurzeln und bedeutet übersetzt „Die Lebendige“, „Die Wissende“, „Die Weise“ sowie „Die Geliebte“.

Evangelista: „Guter Bote“ ist die Bedeutung des altgriechischen und religiösen Jungenamens, der den gleichen Ursprung hat wie das Wort Evangelist. Nicht nur in Brasilien ist der hierzulande außergewöhnliche Jungenname weit verbreitet, auch in Italien ist Evangelista ein bekannter Name für Söhne.

Rosabella: Klingt dieser Mädchenname nicht wie Musik in den Ohren? Und auch die Bedeutung ist mit „Schöne Rose“ mehr als zauberhaft! Rosabella stammt zwar aus dem Italienischen, erfreut sich jedoch in Brasilien einer großen Beliebtheit. Uns würde es nicht wundern, wenn Rosabella auch deutschsprachige Eltern bei der Namenssuche überzeugt.

Paulos: Erwartet ihr vielleicht euer zweites oder drittes Kind? Dann ist die beliebte Nebenform von Paul eine sehr schöne Namensalternative, denn übersetzt bedeutet der Jungenname „Der Kleine“ sowie „Der Jüngere“. Paulos hat sowohl griechische als auch lateinische Wurzeln und kann natürlich auch an den Erstgeborenen vergeben werden.

Nivia: Gehört in Brasilien zu den beliebtesten Mädchennamen, was mitunter an den entzückenden Bedeutungen „Der Schnee“, „Die Geliebte“ und „Die Freundin“ liegt. Nivia hat lateinische Wurzeln und könnte zudem eine andere Variante des spanischen und nicht minder schönen Mädchennamens Novia darstellen.

Osmaro: Hat einen altnordischen sowie althochdeutschen Namensursprung und bedeutet „Berühmte Gottheit“. Die Urform des hübschen Jungennamens lautet Osmar und wird in Brasilien, ebenso wie Osmaro, gerne an Neugeborene vergeben.

Moema: Bei diesem Mädchennamen, der indianische Wurzeln hat, ist die Bedeutung Programm, denn übersetzt bedeutet Moema „Die Süße“. Zudem ist Moema ein Vorort von São Paulo in Brasilien. Eine wundervolle Namenswahl für eure süße Tochter!

Martinho: Euch gefällt der Jungenname Martin, doch wollt ihr dem hierzulande beliebten und weit verbreiteten Vornamen noch das gewisse Extra verleihen? Dann könnte die in Brasilien und Portugal populäre Form eine klangvolle Namensalternative für euch und euren Sohn darstellen. Übersetzt bedeutet der schöne Jungenname Marthino, der lateinische Wurzeln hat und auf den römischen Beinamen Martinus zurückgeht, „Dem Mars geweiht“ und „Sohn des Mars“.

Iracema: „Die mit den Honiglippen“ ist die einmalige Bedeutung des hinreißenden Mädchennamens, der in Brasilien viele Töchter schmücken darf. Der Vorname stammt aus dem Tupí, einer der am weitesten verbreiteten indigenen Sprachfamilien, die vor allem in großen Teilen Brasiliens, in Bolivien sowie in Paraguay verbreitet sind. Bekannt geworden ist der Mädchenname durch den Roman „Iracema“ des brasilianischen Schriftstellers José de Alencar, in welchem unter anderem die Kolonialisierung Amerikas behandelt wird. Zudem stellt Iracema ein Anagramm von America dar.

Éliton: Na, habt ihr euch auch auf Anhieb in den wunderbar südländisch klingenden Jungennamen verliebt? Ins Deutsche übersetzt, bedeutet Éliton „Von Gott gehütet“, „Der Vollkommene“ und „Der in eine edle Familie geboren wurde“. Éliton könnte zudem eine Variante des englischen Vornamens Wellington darstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.