Startseite Vornamen 30 amerikanische Mädchennamen mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

30 amerikanische Mädchennamen mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

Vornamen Trends 2021

Die Flut an geeigneten und wunderschönen Vornamen ist riesengroß, weshalb die Namenswahl werdenden Eltern oft alles andere als leicht fällt. Ein Glück, dass die Suche nach einem schönen Vornamen auch wahnsinnig viel Spaß macht und für viel Inspiration sorgen kann.

Wenn ihr euch keinen typisch deutschen Vornamen für eure kleine Tochter wünscht, lohnt sich der Blick nach Amerika, dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten, allemal. Dabei haben viele der dort beliebten Vornamen englische, lateinische, hebräische, germanische oder keltische Wurzeln.

Bei der Liste der beliebtesten amerikanischen Mädchennamen fällt eines sofort ins Auge: So belegen unter anderem die Mädchennamen Emma, Olivia, Leah, Sophia und Mia nicht nur in den USA die Spitzenpositionen der beliebtesten Vornamen. Auch im deutschsprachigen Raum erfreuen sich Emma & Co einer großen Beliebtheit und gehören seit Jahren zu den meist vergebenen Mädchennamen schlechthin.

Doch Amerika hat auch noch andere Schmuckstücke in Sachen Mädchennamen zu bieten. Um euch die Suche zu erleichtern, haben wir euch einige der schönsten und in den USA sehr beliebten Mädchennamen mit ihrer Herkunft und Bedeutung zusammengefasst. Bestimmt ist auch für euch und eure Tochter ein passender Mädchenname dabei, der euer kleines Wunder namentlich schmücken wird. Wir wünschen euch viel Spaß beim Suchen und Finden eines geeigneten Mädchennamens!

30 amerikanische Mädchennamen mit ihrer Herkunft und Bedeutung, für euch liebevoll und auf einen Blick zusammengestellt

Kayra: Der türkische Vorname hat arabische Wurzeln und kann an Mädchen sowie an Jungen vergeben werden. In Amerika dürfen sich vorwiegend Mädchen über diesen wunderschönen Vornamen freuen, der unter anderem „Hoffnung“, „Güte“, „Wohlwollen“ sowie „Geschenk Gottes“ bedeutet. Was für ein passender Name für das beste Geschenk überhaupt!

Wie gefällt dir der Artikel bisher?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
Bitte bewerte den Beitrag: 30 amerikanische Mädchennamen mit detaillierter Bedeutung & Herkunft! Aktuell gibt es 1 Bewertungen mit 5,00 von 5 Sternen!

Gabriella: Dieser sehr feminine und wundervolle Mädchenname stammt aus dem Hebräischen und hat die Bedeutungen „Gott ist mein Held“ sowie „Held Gottes“. Gabriella wird nicht nur in den USA gerne an neugeborene Mädchen vergeben, sondern ist auch unter anderem in Portugal, Italien, Spanien sowie Rumänien ein beliebter Mädchenname.

Tegan: Hat die zauberhaften Bedeutungen „Die Gerechte“, „Die Liebliche“, „Die Helle“ sowie „Die Blonde“ und ist walisischen Ursprungs. Die männliche Form des Vornamens ist übrigens Taegan und erfreut sich ebenso einer großen Beliebtheit, wie sein weibliches Namenspendant. Auch für den Fall, dass eure Tochter nicht blond ist, eine sehr schöne Namenswahl für eure liebliche Tochter.

Uma: Ein sehr passender Name für alle werdenden Eltern, die auf der Suche nach einem kurzen und einprägsamen Mädchennamen für ihre kleine Maus sind. Uma stammt aus dem Sanskrit und ist außerdem der Beiname der Göttin Parvati, bei der es sich um die hinduistische Muttergöttin handelt. „Die Gnadenreiche“, „Mutter“ und „Die Gnädige“ gehören zu den Bedeutungen des einzigartigen Mädchennamens. Eine bekannte Namensträgerin ist die US-amerikanische Schauspielerin Uma Thurman, die unter anderem in dem Quentin-Tarantino-Klassiker „Pulp Fiction“ mitspielt.

Auch interessant: Amerikanische Vornamen für Jungen

Charlize: Woher dieser schöne Vorname stammt, ist nicht mit Gewissheit geklärt. Somit kann auch keine eindeutige Angabe über die Bedeutung gemacht werden. Möglich ist, dass sich der hübsche Mädchenname aus Charles und Elisabeth zusammengesetzt hat oder es sich bei Charlize um eine Variante des altfranzösischen Mädchennamens Charline handelt.

Nora: Ist unter anderem eine Kurzform des nicht minder schönen Vornamens Eleonora sowie eine moderne Form von Norberta. Nora hat germanische oder arabische Wurzeln und damit auch verschiedene Bedeutungen. „Die Glänzende aus dem Norden“, „Das Licht des Nordens“, „Gesandte des Lichts“ sowie „Lichtbringerin“ gehören dabei zu den Schönsten.

Keira: Aus dem Altirischen übersetzt, bedeutet der klangvolle Mädchenname „Die Schwarze“ sowie „Die Dunkelhaarige“. Gleichzeitig stellt Keira das weibliche Pendant des altpersischen Könignamens Kourus dar, weshalb auch die Bedeutung „Sonne“ denkbar ist. So oder so eine wahrlich schöne Namenswahl für euren Sonnenschein!

Skyler: Der aus dem Holländischen stammende Vorname hat die Bedeutung „Schüler“ und kann an neugeborene Mädchen, aber auch an die Männer der Schöpfung vergeben werden. Somit ist Sklyer zwar ein Unisex-Name, allerdings beglückt er in den USA vorwiegend Mädchen. Vielleicht schafft es der hierzulande sehr außergewöhnliche Name ja in eure engere Namensauswahl? Wundern würde uns das nicht.

Kendall: Auch hier handelt es sich um einen Vornamen, der gleichermaßen an Mädchen und Jungen vergeben werden kann. Kendall hat sich aus einem Familiennamen heraus entwickelt, der wiederum auf einen Ortsnamen zurückzuführen ist, und bedeutet „Tal des Flusses Kent“.

Lynn: Stellt unter anderem die Kurzform von Rosalinda dar und hat althochdeutsche Wurzeln. Der Mädchenname Lynn bedeutet „Schutz“, „Ruhm“, „Die Milde“, „Die Sanfte“ und „Die Freundliche“. Aus dem Altenglischen abgleitet, kann Lynn mit „Kleiner Wasserfall“ übersetzt werden. Bei diesen zauberhaften Bedeutungen ist es kein Wunder, dass sich viele werdende Eltern in Amerika für diesen Mädchennamen entscheiden. Zwar ist Lynn hierzulande im Vergleich relativ selten, aber auch bei uns wird Lynn zunehmend beliebter.

Penelope: Hat altgriechische Wurzeln und bedeutet „Die Treue“. Die Bedeutung lässt sich darauf zurückführen, dass Penelope in der griechischen Mythologie die Frau von Odysseus darstellt, welchem sie während seiner langjährigen Irrfahrt stets treu ergeben war. Der einzigartige Mädchenname ist insbesondere in englischsprachigen Ländern verbreitet und auch in der Abkürzung Penny beliebt.

Leah: Der schöne und aus dem Hebräischen stammende Mädchenname erfreut sich nicht nur in Amerika einer großen Beliebtheit, auch in Deutschland gehört Leah zu den beliebtesten Vornamen für Mädchen überhaupt. Leah kann mit „Die Wildkuh“, „Die Ermüdete“, „Müde“ sowie „Die sich vergeblich Mühende“ übersetzt werden, hat aber auch die starken Bedeutungen „Die Herrscherin“, „Löwin“, „Antilope“ sowie „Löwenstarke“.

Samantha: Ist auch in der Schreibweise Samanta gebräuchlich und hat hebräische Wurzeln mit den Bedeutungen „Die Zuhörende“ sowie „Die Gehorchende“. Ein sehr schöner Mädchenname für eure (hoffentlich meist gehorchende) Tochter!

Alanis: Mit keltischen Wurzeln hat der hübsche Mädchenname, der das weibliche Pendant zu dem männlichen Vornamen Alan darstellt, die Bedeutungen „Frau aus dem Volk der Alanen“ sowie „Kleiner Fels“. Wird der Vorname aus dem Irischen „leanbh álainn“ abgeleitet, bedeutet Leah „Schönes Kind“ und passt daher hervorragend zu eurer schönen Tochter.

Courtney: Könnt ihr auf dem Ultraschall bereits ein kleines Stupsnäschen an eurer Tochter erkennen? Dann wäre der zauberhafte Mädchenname mit der lustigen Bedeutung „Die mit der kurzen Nase“ eine pfiffige Namenswahl. Courtney stammt aus dem Altfranzösischen und war ursprünglich ein normannischer Familien-, beziehungsweise Adelsname, der heutzutage vorwiegend als Mädchenname gebräuchlich ist.

Ashley: Lässt sich von einem Familiennamen ableiten, der wiederum auf eine Ortsbeschreibung zurückgeht und hat die Bedeutungen „Die aus dem Eschenhain“, „Eschenhain“ sowie „Eschen-Lichtung“. Ashley gehört zu den geschlechtsneutralen Unisex-Namen, wird aber hauptsächlich an neugeborene Mädchen vergeben.

Trinity: Hat die religiöse und tiefgehende Bedeutung „Die Dreifaltigkeit“ und bezieht sich auf die Dreifaltigkeit Gottes: Den Vater, den Sohn und den heiligen Geist. Ein sehr schöner Mädchenname, der definitiv das Potenzial hat, auch hierzulande häufiger vergeben zu werden. Eure Tochter würde sich bestimmt über ihren klang- und bedeutungsvollen Vornamen freuen.

Adriana: In der römischen Mythologie ist Adriana die Herrscherin der Adria, die für ihre Schönheit sowie Güte bekannt war und auf die Adria sowie deren Bewohner aufgepasst hat. Somit hat der wunderschöne Mädchenname die Bedeutungen „Die aus Adria stammende“ und „Die Frau aus Adria“. Weitere Schreibweisen sind unter anderem die nicht minder klangvollen Mädchennamen Adrijana, Adrianna sowie Ariane und Ariana.

Destiny: „Die Bestimmung“ und „Das Schicksal“ sind die schönen Bedeutungen des in Amerika sehr verbreiteten Mädchennamens. Destiny stammt ursprünglich aus dem Lateinischen und wurde über das Französische ins Englische übernommen. Auch die US-amerikanische und weltweit erfolgreiche Girlband „Destiny´s Child“ kann mit der gestiegenen Popularität des Namens, ab Mitte der 90er Jahre, in Verbindung gebracht werden.

Mackenzie: Der schottische Unisex-Name hat sich wahrscheinlich aus dem irischen Familiennamen McKenncy zu einem beliebten Vornamen etabliert. Mackenzie ist auch in der leicht veränderten Schreibweise Mckenzie gebräuchlich und kann mit „Sohn von Coinneach“ oder „Von den Akazien“ übersetzt werden.

Selena: In der griechischen Mythologie ist Selena die Göttin des Mondes und hat daher die Bedeutungen „Die Mondgöttin“, „Mond“ sowie „Die Glänzende“ und „Das Licht“. Eine absolut zauberhafte und klangvolle Namenswahl für eure eigene kleine Göttin, die ganz viel Licht in euer Leben bringen wird. Eine bekannte Namensträgerin ist die charismatische US-amerikanische Schauspielerin, Sängerin und Filmproduzentin Selena Gomez.

Alaina: Lässt euch dieser hübsche Vorname auch sofort an eine schöne Melodie denken? Alaina stammt aus dem Keltischen und ist die weibliche Form des in Amerika sehr populären Männernamens Alan mit der Bedeutung „Der Fels“.

Hayden: Ist der perfekte Name für alle werdenden Eltern, die Heu, Wiesen und Felder lieben. Denn der einzigartige und hierzulande noch relativ seltene Mädchenname, der englische und deutsche Wurzeln hat, bedeutet „Heidehügel“ und „Heuhügel“. Hayden ist nicht nur als Mädchenname, sondern auch als Familienname gebräuchlich und kann sogar an Jungs vergeben werden.

Kate: Der schöne und in englischsprachigen Ländern sehr beliebte Mädchenname stammt aus dem Altgriechischen und bedeutet „Die Unschuldige“ sowie „Die Reine“. Zudem ist Kate eine gängige Abkürzung der ebenso beliebten und weit verbreiteten Vornamen Katharina und Catherine. Entscheidet ihr euch für den hübschen Vornamen, darf eure Tochter am 31. Dezember nicht nur Silvester feiern, sondern auch ihren Namenstag.

Reese: Ableiten lässt sich der Vorname aus dem walisischen Namen „Rhys“, der im Mittelalter einige walisische Herrscher schmückte. Reese ist vor allen Dingen in den USA und Kanada verbreitet und hat die süße Bedeutung „Begeisterung“, die euer kleiner Sonnenschein bei euch zuhauf auslösen wird!

Kimberley: Geht auf die südafrikanische Stadt Kimberley zurück, die geografisch etwa in der Mitte Südafrikas liegt und gleichzeitig die Hauptstadt der Provinz Nordkap darstellt. Kimberley hat unter anderem die Bedeutungen „Königliche Festung“, „Königliche Burg“ sowie „Die Vertrauende“ und „Die Schöne“. Ein wahrlich schöner und hierzulande außergewöhnlicher Vorname für eure schöne und zauberhafte Tochter.

Piper: Lasst ihr euch gerne mit den wunderschönen Melodien und Klängen von Flöten verzaubern? Dann ist der englische Mädchenname womöglich eine passende Namenswahl für eure Tochter. Denn Piper hat die Bedeutung „Die Flötenspielerin“. Ob eure kleine Maus mit diesem Namen später vielleicht musikalisch wird? Lasst euch überraschen!

Georgia: Ist das weibliche Pendant des in vielen Ländern verbreiteten Männernamens Georg, beziehungsweise George und hat einen altgriechischen Ursprung. Der sehr feminine und einfach unglaublich schöne Mädchenname bedeutet „Die Landwirtin“ und „Die Bäuerin“.

Harmony: Mit der Geburt eurer Tochter wird ganz viel Harmonie, Freude und noch mehr Liebe in eure vier Wände einziehen. Mit dem wunderschönen und melodisch klingenden Mädchennamen, der aus dem Englischen stammt und „Harmonie“ bedeutet, würdet ihr eure Freude über die Geburt gleichzeitig in eurer Namenswahl zeigen.

April: Erwartet ihr die Geburt eurer Tochter im April oder fand die Zeugung eures kleinen Wunders vielleicht in dem Frühlingsmonat statt? Dann ist der Mädchenname April, der erst seit dem 20. Jahrhundert als Vorname gebräuchlich ist, eine mögliche Namensalternative. April lässt sich von dem lateinischen Wort „aperire“ ableiten, was sich auf das Öffnen der Blumen in diesem Monat bezieht. Weitere Bedeutungen sind „Frieden“, „Die Frau, welche Tore öffnet“ und natürlich „April“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.