Startseite Vornamen 30 Mädchennamen mit B – Mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

30 Mädchennamen mit B – Mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

Mädchennamen

Soll es ein klassischer, ein derzeit angesagter oder doch lieber ein außergewöhnlicher Baby-Name für eure Tochter sein? Den richtigen Mädchennamen zu finden, stellt viele werdende Eltern vor große Entscheidungsschwierigkeiten. Doch keine Panik, wir helfen euch bei der bevorstehenden Namenssuche und präsentieren euch in diesem Artikel die 30 schönsten Mädchennamen mit dem Anfangsbuchstaben B. Zudem klären wir euch über die Bedeutungen und die Herkunft der Vornamen auf.

Es gibt zahlreiche bezaubernde Mädchennamen, sodass sich werdende Eltern oftmals nicht entscheiden können. Um euch die nötige Inspiration zu verschaffen, haben wir ein Namens-Potpourri zusammengestellt, das neben deutschen Klassikern auch außergewöhnliche und seltene Mädchennamen aus den unterschiedlichsten Ländern der Welt enthält. Dabei haben die ausgewählten Mädchennamen nicht nur einen ganz besonderen Klang sowie zauberhafte Bedeutungen, sondern auch den Anfangsbuchstaben B gemeinsam.

Und eines können wir euch versprechen: Diese Vornamen sind garantiert nicht auf jedem Spielplatz oder in jedem Kindergarten zu hören. Denn der Baby-Name sollte genauso einzigartig sein, wie eure süße Tochter. Wir wünschen euch viel Spaß beim Durchstöbern unserer schönsten Mädchennamen, die allesamt mit dem Anfangsbuchstaben B beginnen.

30 Mädchennamen mit dem Anfangsbuchstaben B samt ihrer Herkunft und Bedeutung:

Babette: Wusstet ihr, dass Babette unter anderem die französische Koseform von den ebenso sehr hübschen Mädchennamen Barbara und Elisabeth darstellt? Somit hat Babette neben lateinischen auch hebräische Wurzeln und die Bedeutungen „Die Fremde“ sowie „Mein Gott ist Fülle“. Vor allem in Frankreich erfreut sich der weiblich klingende Mädchenname einer großen Beliebtheit.

Basima: Zaubert euch der klangvolle Mädchenname direkt ein Lächeln auf die Lippen? Das könnte neben dem schönen Klang auch mit der Bedeutung „Das Lächeln“ zusammenhängen. Basima stammt aus dem arabischen Sprachraum und wird unter anderem in den Vereinigten Arabischen Emiraten sowie in Nordafrika an die Frauen der Schöpfung vergeben.

Beate: Dass Beate heutzutage immer seltener zu hören ist, kann definitiv nicht mit dem Klang sowie den Bedeutungen „Die Glückliche“, „Die Gesegnete“ und „Die Selige“ zusammenhängen. Vielleicht verhelft ihr dem schönen Mädchennamen, der lateinische Wurzeln hat, zu einem Namens-Comeback?

Bernadette: Hat die niedlichen und gleichzeitig ausdrucksstarken Bedeutungen „Stark wie eine Bärin“, „Die kleine Bärenstarke“ sowie „Die entschlossene Bärin“ und stammt aus dem Althochdeutschen. Dabei stellt Bernadette das französische sowie weibliche Pendant zum Jungennamen Bernhard dar.

Belinda: Woher der zauberhafte Mädchenname genau stammt, ist nicht mit Sicherheit geklärt. Zwar gelten althochdeutsche Wurzeln als wahrscheinlich, allerdings könnte es sich auch um eine Variante des Mädchennamens Berlinda handeln, der wiederum aus dem Kosovo stammt. Egal, woher Belinda letztendlich stammt, die Bedeutungen sind mit „Die Schöne“, Die Strahlende“, „Die Hübsche“, „Die Sanfte“ und „Die Milde“ mehr als überzeugend, oder?

Bionda: Werdende Eltern in Italien vergeben den klangvollen Mädchennamen, der sich von Biondetta ableiten lässt, gerne an ihre neugeborenen Töchter. Wörtlich übersetzt, hat Bionda die Bedeutung „Die Blonde“. Natürlich auch für schwarz-, rot- oder braunhaarige Mädchen eine schöne und hierzulande seltene Namensalternative.

Binah: Der wunderschöne und hierzulande kaum bekannte Mädchenname stammt aus dem Hebräischen und bedeutet „Die Weisheit“ sowie „Das Verständnis“. Zu finden ist Binah unter anderem in Indien sowie in einigen afrikanischen Ländern. Und wer weiß, vielleicht wird Binah in Zukunft auch im deutschsprachigen Raum zu hören sein? Das Potenzial hat der Mädchenname allemal!

Bintou: Haben es euch afrikanische Vornamen angetan oder habt ihr vielleicht selbst Wurzeln in Afrika? Dann solltet ihr den bezaubernden Mädchennamen, der vor allem in Westafrika an Töchter vergeben wird, in eure engere Namensauswahl mitaufnehmen. Dabei kann nicht nur der außergewöhnliche Klang, sondern vor allem die Bedeutung „Die mächtige Schönheit“ bei werdenden Eltern punkten.

Beatrice: Der anmutig klingende Mädchenname stellt die italienische sowie französische Variante von Beatrix dar und hat somit lateinische Wurzeln. Wird Beatrice ins Deutsche übersetzt, trägt der Mädchenname die wundervollen Bedeutungen „Die Seligmachende“, „Die Glück Bringende“ und „Die Glücksbringerin“. Solltet ihr euch für Beatrice entscheiden, wird der Lebensweg eurer Tochter hoffentlich stets mit ganz viel Glück gesegnet sein!

Badia: Uns konnte der Klang des arabischen Mädchennamens auf Anhieb überzeugen, weshalb wir euch Badia unbedingt vorstellen wollen. Und auch die Bedeutungen können sich mit „Die Hervorragende“ sowie „Die Herausragende“ durchaus hören lassen!

Bianca: Der unter anderem in deutschsprachigen Ländern, Ungarn sowie in Italien beliebte Mädchenname lässt sich von dem althochdeutschen Wort „blanc“ (auf Deutsch: schön, weiß, glänzend) ableiten. Somit hat Bianca die Bedeutungen „Die Weiße“, „Die Reine“, „Die Schöne“ und „Die Glänzende“. Bedeutungen, die eurer Tochter sicherlich sehr gefallen werden, solltet ihr euch für den Mädchennamen entscheiden.

Bijelle: Klingt der aus dem Persischen stammende Mädchenname nicht einzigartig? Und nicht nur der Klang, auch die Bedeutung ist mit „Die Prinzessin“ absolut entzückend. Kein Wunder, dass werdende Eltern in Pakistan sowie im Iran von Bijelle begeistert sind. Eine wunderschöne und gleichzeitig außergewöhnliche Namensalternative für eure eigene kleine Prinzessin.

Bérénice: „Die Siegbringende“ ist die Bedeutung des hinreißenden Mädchennamens, der die mazedonische Variante von Pherenike darstellt und aus dem Altgriechischen stammt. Somit hat Bérénice die gleichen Wurzeln wie der ebenso sehr hübsche und weit verbreitete Vorname Veronika. Eine bekannte Namensträgerin ist die französisch-argentinische Schauspielerin Bérénice Bejo, die für ihre Rolle in dem oscarprämierten Stummfilm „The Artist“ für die beste Nebenrolle nominiert war.

Becky: Seid ihr auf der Suche nach einem Mädchennamen, der frech und fröhlich klingt? Vielleicht kann euch dann die gängige Kurzform von Rebecca bei der Namenssuche überzeugen! Becky hat hebräische Wurzeln und kann mit „Die Betörende“, „Die Fesselnde“ und „Die Schmeichelnde“ übersetzt werden.

Birte: Hat einen altnordischen Namensursprung und stellt die schwedische sowie dänische Abkürzung des ebenso sehr schönen Mädchennamens Birgit dar. Somit trägt Birte die Bedeutungen „Die Schützerin“, „Die Helferin“ und „Die Helfende“.

Bastienne: Wie ihr bestimmt schon ganz richtig vermutet habt, handelt es sich bei Bastienne um die in Frankreich verbreitete und weibliche Variante von Sebastian. Somit hat Bastienne altgriechische Wurzeln und die Bedeutungen „Die Verehrungswürdige“, „Die Erhabene“ sowie „Die Ehrwürdige“. Wir können uns gut vorstellen, dass der hübsche Mädchenname auch hierzulande „en vogue“ wird, wie die Franzosen zu sagen pflegen.

Beliz: In der Türkei sind werdende Eltern seit jeher von dem hinreißenden Mädchennamen entzückt, weshalb sie Beliz gerne an ihre Töchter vergeben. Dabei trägt Beliz die Bedeutungen „Die Kennung“, „Der Weg“, „Die Spur“ und „Das Zeichen“. Und vielleicht sind genau diese Bedeutungen das Zeichen dafür, dass ihr euch für diesen Mädchennamen entscheiden solltet?

Beka: Hättet ihr gedacht, dass es sich bei Beka um eine Variante von Elisabeth handelt? Wir waren auf den ersten Klang auch überrascht, doch tatsächlich stellt Beka die friesische Abkürzung von Elisabeth dar. Des Weiteren kann sich der Mädchenname von Berta und Beate ableiten lassen, weshalb Beka neben hebräischen auch lateinische sowie althochdeutsche Wurzeln aufweist. Beka trägt die Bedeutungen „Die Glückliche“, „Die Strahlende“ und „Mein Gott ist Fülle“.

Benedikta: Hier wird auf den ersten Klang ersichtlich, dass es sich bei Benedikta um das weibliche Pendant des beliebten Jungenamens Benedikt handelt. Somit hat Benedikta lateinische Wurzeln und die schöne Bedeutung „Die Gesegnete“. Eine hübsche und hierzulande relativ seltene Namensalternative.

Bajka: Der in Polen beliebte und geläufige Mädchenname ist im wahrsten Sinne des Wortes märchenhaft, denn Bajka hat die Bedeutung „Das Märchen“. Ist das nicht absolut bezaubernd? Diesen Vornamen wird eure Tochter bestimmt mit ganz viel Freude und Stolz tragen!

Brenda: Ist insbesondere in englischsprachigen Ländern sowie in Irland weit verbreitet und wird dort gerne an Töchter vergeben. Seinen Ursprung hat der wunderschöne Mädchenname, welcher „Das Schwert“, „Das Leuchtfeuer auf dem Berg“ und „Das flammende Schwert“ bedeutet, im Altnordischen.

Bibiane: Wahrscheinlich handelt es sich bei dem hübschen und außergewöhnlichen Mädchennamen um eine Variante von Viviana, weshalb Bibiane lateinische Wurzeln hat und „Die Lebhafte“ sowie „Die Lebendige“ bedeutet. Bestimmt wird eure kleine Tochter mit diesem Vornamen ein kleiner und lebhafter Wirbelwind.

Bineta: Der sehr klangvolle Mädchenname hat afrikanische Wurzeln und überzeugt vor allem werdende Eltern im Senegal sowie in anderen Ländern Westafrikas bei der Namenssuche. Wird Bineta von dem afrikanischen Wort „binta“ abgeleitet, trägt der Mädchenname die passenden Bedeutungen „Die Tochter“ sowie „Das Mädchen“. Kaum ein anderer Vorname passt bedeutungsmäßig besser zu eurem kleinen Mädchen, oder was meint ihr?

Berta: Früher wurde Berta noch häufig an neugeborene Töchter vergeben, doch in den letzten Jahren ist der althochdeutsche Mädchenname völlig zu Unrecht aus der Mode gekommen. Dabei hat Berta nicht nur einen schönen Klang, sondern mit „Die Glänzende“ und „Die Strahlende“ einzigartige Bedeutungen vorzuweisen. Na, hat euch der zeitlose Vorname zum Strahlen gebracht? Dann solltet ihr Berta bei eurer Namenssuche unbedingt in Erwägung ziehen.

Briska: Stellt unter anderem eine Nebenform von Priska dar und trägt daher die Bedeutungen „Die Schöne“, „Die Altehrwürdige“ und „Die Herrliche“. Zum anderen kann es sich bei Briska um die slawische Verniedlichungsform von Franziska handeln, weshalb „Die Freie“ und „Die Französin“ weitere Bedeutungen sind. Somit hat Briska nicht nur lateinische, sondern auch italienische Wurzeln. Was für eine wunderschöne und gleichzeitig international anmutende Namensalternative!

Belana: Der Mädchenname ist so bezaubernd, dass er sogar Göttinnen namentlich schmücken durfte, denn in der keltischen Mythologie ist Belana der Name für die Göttin des Lichts. Somit ist auch die Bedeutung „Mutter des Lichts“ naheliegend. Nicht nur für Göttinnen, auch für eure Tochter ein sehr klangvoller Vorname.

Brita: Ist vor allem im skandinavischen Raum weit verbreitet, wohingegen in Deutschland die Nebenform Britta geläufiger ist. Brita stellt die schwedische Abkürzung von Brigitta dar und hat einen irisch-keltischen Ursprung. Wörtlich übersetzt, bedeutet der hübsche Mädchenname „Die Erhabene“ und „Die Hohe“. Wir können uns gut vorstellen, Brita in Zukunft wieder häufiger auf den Spielplätzen zu hören!

Bahira: Gefällt euch der feminine und außergewöhnliche Klang des arabischen Mädchennamens auch so gut? Dann geht es euch wie vielen werdenden Eltern in der Türkei sowie im gesamten arabischen Kulturraum, denn dort erfreut sich Bahira einer sehr großen Beliebtheit. Und auch die Bedeutungen sind mit „Die Funkelnde“, „Die Glänzende“ und „Das Meer“ einfach umwerfend schön und etwas ganz Besonderes.

Bettina: Zwar würde man es nicht auf den ersten Klang vermuten, doch Bettina war ursprünglich eine Koseform des weit verbreiteten Mädchennamens Elisabeth und hat sich im Laufe der Jahre zu einem eigenständigen sowie beliebten Vornamen etabliert. Bettina hat somit hebräische Wurzeln und die Bedeutungen „Mein Gott ist Fülle“, „Mein Gott hat geschworen“ sowie „Verehrerin Gottes“.

Bella: Last but not least haben wir einen kurzen, einprägsamen und äußerst klangvollen Mädchennamen, der natürlich nicht in der Liste der schönsten Mädchennamen mit dem Anfangsbuchstaben B fehlen darf. Bella stellt die spanische sowie italienische Kurzform von Isabella dar und hat neben hebräischen auch italienische Wurzeln. Übersetzt werden kann Bella mit „Die Hübsche“, „Die Schöne“ und „Mein Gott ist vollkommen“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.