Startseite Vornamen 30 jüdische Vornamen für Jungen & Mädchen mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

30 jüdische Vornamen für Jungen & Mädchen mit detaillierter Bedeutung & Herkunft

Einen geeigneten Vornamen für den Nachwuchs zu finden, ist oftmals nicht leicht. Werdende Eltern stehen vor der Entscheidung, ob sie sich einen religiösen, einen alten und traditionellen oder doch lieber einen modernen Vornamen für ihr Kind wünschen. Und neben zahlreichen deutschen Vornamen kommen zudem wunderschöne Mädchen- und Jungennamen aus anderen Ländern infrage. Um euch bei der Namenssuche zu inspirieren und zu unterstützen, haben wir 30 zauberhafte jüdische Vornamen für euch zusammengestellt.

In der heutigen Zeit werden religiöse Vornamen aus der Bibel bei werdenden Eltern immer beliebter. Kein Wunder, denn religiöse Vornamen verfügen über eine lange Geschichte und haben zudem tief gehende Bedeutungen. Auf dem Vormarsch sind allen voran jüdische Mädchen- und Jungennamen.

Der Namenstrend bestätigt sich auch beim Blick auf die Liste der beliebtesten Vornamen Deutschlands. Aus dieser sind jüdische Namen, wie zum Beispiel Daniel, Ben, Elias, Anna, Noah oder Hanna nicht mehr wegzudenken.

Doch was machen jüdische Vornamen überhaupt aus? In der Regel haben „typisch“ jüdische Vornamen eine hebräische oder auch aramäische Herkunft. Dabei kommen uns bei dem Gedanken an die hebräische Sprache oft alte Vornamen aus der Bibel in den Sinn. Allerdings hat sich die heutige Amtssprache Israels enorm weiterentwickelt und neue sowie moderne Mädchen- und Jungennamen hervorgebracht.

Neben einem außergewöhnlichen und einzigartigen Klang können jüdische Vornamen vor allem mit ihren tief gehenden sowie oft religiösen Bedeutungen bei werdenden Eltern punkten. Lasst euch einfach von unseren ausgewählten jüdischen Vornamen überraschen, die voller Schönheit stecken und nicht nur für religiöse Eltern infrage kommen.

Wie gefällt dir der Artikel bisher?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
Bitte bewerte den Beitrag: 30 jüdische Vornamen für Jungen & Mädchen mit detaillierter Bedeutung & Herkunft! Aktuell gibt es 4 Bewertungen mit 3,75 von 5 Sternen!

Damit auch die Individualität beim Vornamen eures Schatzes nicht zu kurz kommt, haben wir euch neben den beliebtesten jüdischen Vornamen auch außergewöhnliche und hierzulande seltene Vornamen herausgesucht, die garantiert nicht alltäglich sind. Wir wünschen euch viel Spaß beim Suchen eines passenden Vornamens für euer Kind und hoffen, dass ihr fündig werdet!

30 jüdische Vornamen mit ihrer Herkunft und Bedeutung

Neria: Der wunderschöne und klangvolle Mädchenname hat hebräisch-jüdische Wurzeln und kann mit „Jahwe ist meine Leuchte“, „Gottes Licht“, „Ein Engel Gottes“ sowie „Die Freude Spendende“ übersetzt werden. Und eure Tochter wird euch schon bald ganz viel Freude spenden und somit euer Leben bereichern.

Jakoov: Euch gefällt der sehr beliebte Jungenname Jakob, allerdings wünscht ihr euch einen Vornamen für euren Sohn, der nicht allzu häufig vergeben wird? Dann könnte euch womöglich die seltenere und nicht minder schöne Form Jakoov gefallen. Jakoov stammt aus dem Hebräischen und hat die Bedeutungen „Er betrügt“, „Der Fersenhalter“ und „Jahwe möge schützen“.

Talitha: Solltet ihr eurer Tochter den Vornamen „Mädchen“ verpassen, könnte dies für einige verdutzte Gesichtsausdrücke sorgen. Entscheidet ihr euch hingegen für den zauberhaften aramäischen Vornamen Talitha, der „Das Mädchen“ bedeutet, wird eure Namenswahl sicherlich nur strahlende Reaktionen bei eurem Gegenüber hervorrufen. Laut Bibel sprach Jesu den Satz „Talitha kumi“ (auf Deutsch: Mädchen steh auf), um ein Mädchen vom Tode zu erwecken.

Isaac: Übersetzt hat der hübsche Jungenname, der auch in der leicht veränderten Schreibweise Isaak geläufig ist, die positiven Bedeutungen „Er (Gott) lächelt zu“, „Gott hat gelacht“ sowie „Gott hat gescherzt“. Allein die Bedeutungen des Namens zaubern vielen werdenden Eltern ein Lächeln ins Gesicht. Isaac stammt aus dem Hebräischen und ist in der Bibel einer der Söhne Abrahams.

Libi: Nicht nur der außergewöhnliche Klang, auch die wundervolle Bedeutung „Mein Herz“ machen den hebräischen Mädchennamen Libi zu etwas ganz Besonderem. Hat der fröhlich klingende Mädchenname auch sofort euer Herz erobert?

Ben: Gehört definitiv zu den beliebtesten und meist vergebenen Jungennamen Deutschlands, was wir sehr gut verstehen können! Ben stammt aus dem Hebräischen und bedeutet unter anderem „Sohn der rechten Hand“, „Der Gesegnete“ und „Der gute Redner“. Ben lässt sich von den männlichen Vornamen Benjamin, Benedikt oder Bernhard ableiten und erfreut sich vor allem in seiner Kurzform auch in englischsprachigen Ländern einer großen Beliebtheit.

Sara: Der schöne Mädchenname ist fest im jüdischen sowie christlichen Glauben verankert und hat zudem hebräische Wurzeln. In der Bibel gilt Sara, die ursprünglich den Namen Sarai trug und von Gott umbenannt wurde, als die Erzmutter Israels. Übersetzt bedeutet Sara „Die Herrscherin“, „Herrin (des Himmels)“, „Die Göttin“ sowie „Die Prinzessin“. Eurer eigenen kleinen Prinzessin wird der Vorname bestimmt sehr gut gefallen!

Tiras: Hat die wunderschönen Bedeutungen „Das Begehren“ sowie „Der Wunsch“. Und mit dem hierzulande sehr außergewöhnlichen Vornamen geht hoffentlich auch euer Wunsch, einen geeigneten Vornamen für euren Sohn zu finden, in Erfüllung! Tiras hat hebräische Wurzeln und ist im Alten Testament ein Enkel Noahs, der für sich und seine Familie sowie für alle Landtiere eine Arche erbaut hat.

Judith: Lässt sich von dem hebräischen Wort „jehudit“ (auf Deutsch: Frau von Judäa) ableiten und hat somit die Bedeutungen „Frau aus Jehud“, „Frau von Judäa“, „Die Jüdin“, „Die Bekennende“ sowie „Die Gepriesene“. Judith wird nicht nur hierzulande, sondern auch in Frankreich und englischsprachigen Ländern gerne an Mädchen vergeben.

Eliam: Im ersten Moment erinnert der schöne Jungenname vielleicht an den beliebten und weit verbreiteten Vornamen Elias, doch außer einem wunderschönen Klang haben beide Namen keine Gemeinsamkeiten. Ein Vorteil von Eliam ist, dass dieser hierzulande nicht alltäglich ist. Eliam hat hebräische Wurzeln und bedeutet „Gottes Volk“ und „Zu Gottes Familie gehörend“.

Zuria: Aus dem Hebräischen übersetzt, bedeutet der hinreißende Mädchenname „Gottes Fels“, im Baskischen steht Zuria hingegen für „weiß“ und „lieblich“. Uns konnte Zuria auf den ersten Klang überzeugen. Wie sieht es bei euch aus?

Asael: Der hebräische und hierzulande sehr seltene Jungenname hat die Bedeutung „Von Gott geweiht“. Im Alten Testament ist Asael der Name von insgesamt vier Personen, unter anderem ist Asael ein Neffe Davids, der wiederum gegen Goliath gekämpft hat.

Estha: Bei diesem hinreißenden Mädchennamen, der eine seltenere Variante von Esther darstellt und aus dem Altpersischen stammt, handelt es sich im wahrsten Sinne des Wortes um einen klangvollen Stern am Vornamenhimmel! Denn übersetzt bedeutet Estha „Der Stern“, „Licht des Auges“, „Die Sternträgerin“ und „Die Leuchtende“.

Yaron: Sollte euch der hebräische Jungenname auf den ersten Klang zum Jubeln bringen, könnte das unter anderem an dessen Bedeutungen liegen. Yaron beruht auf der Silbe „ron“ (auf Deutsch: jubeln, vor Freude schreien) und bedeutet „Der Jubelnde“, „Der Schreiende“, „Der vor Freude Singende“ sowie „Er wird froh sein“. Mit diesem wundervollen und seltenen Vornamen wird euer Sohn garantiert froh sein!

Aliyah: Klingt der aus dem Hebräischen stammende Mädchenname nicht einzigartig? Und nicht nur der Klang, auch die Bedeutungen können werdende Eltern überzeugen. Übersetzt bedeutet Aliyah „Die Erhabene“, „Die Ausgezeichnete“, „Der Aufstieg“ sowie „Geschenk Gottes“. Zudem wird die Rückkehr der Juden nach Israel mit dem hebräischen Wort „aliyah“ bezeichnet. Eine wunderschöne Namensalternative für das beste Geschenk überhaupt!

Joachim: Lässt sich aus den beiden hebräischen Vornamen Jojakim und Jojachin ableiten und hat die Bedeutungen „Jahwe richtet auf“, „Von Jahwe aufgerichtet“ sowie „Von Jahwe aufgezogen“. Weitere Varianten des schönen Jungennamens sind Achim und Jochen.

Bathia: Hat einen hebräischen Ursprung und bedeutet „Tochter von Jahwe“ und „Die Tochter Gottes“. In der Bibel war Bathia die Tochter eines Pharaos sowie eine ägyptische Prinzessin, die Moses aus Mitleid gerettet und diesen später adoptiert hat. Heutzutage wird der entzückende Mädchenname nur noch selten an Neugeborene vergeben, was wir gar nicht verstehen können. Vielleicht verhelft ihr Bathia zu einem verdienten Namens-Comeback?

Amiaz: Der sehr klangvolle und hebräische Vorname, der vor allem in Israel an neugeborene Jungen vergeben wird, hat die Bedeutung „Mein Volk ist stark“. Fällt eure Wahl auf Amiaz wird euer Sohnemann seinen Vornamen gewiss mit Stolz und Freude tragen, oder was meint ihr?

Livana: Ihr wollt einen melodisch klingenden Mädchennamen für eure Tochter? Dann könnte Livana eine schöne Namensalternative für euch darstellen. Livana stammt aus dem Hebräischen und hat die Bedeutungen „Die Weiße“ und „Der Mond“.

Ilan: Kein Wunder, dass der moderne hebräische Jungenname viele jüdische Eltern in seinen Bann zieht. Und nicht nur der Klang, sondern auch die Bedeutungen sind mit „Kleiner Baum“, „Wachsender Baum“ und „Guter Mensch“ absolut überzeugend. Im Griechischen steht Ilan hingegen für „Helles Licht“. Wir können uns sehr gut vorstellen, den Vornamen Ilan in Zukunft häufiger auf Spielplätzen und im Kindergarten zu vernehmen.

Margalit: Hat euch der Mädchenname, der eine Abwandlung des nicht minder entzückenden Vornamens Margarete darstellt, auch auf Anhieb verzaubert? Margalit hat die Bedeutung „Die Perle“ und wird eure Tochter namentlich ganz wunderbar schmücken!

Eli: Seid ihr auf der Suche nach einem kurzen, einprägsamen und wunderschönen Vornamen für euren Sohn? Dann könnte euch der Jungenname Eli gefallen! Eli stammt aus dem Hebräischen und war in der Bibel unter anderem der Lehrer Samuels. Übersetzt bedeutet der Vorname „Gott ist erhaben“, „Der Obere“, „Das Aufsteigen“ und „Der Erhabene“.

Nurit: Hier haben wir einen Mädchennamen, der nicht nur hinreißend und außergewöhnlich klingt, sondern auch das Herz von Blumenfans höherschlagen lässt. Denn der unter anderem in Israel beliebte Vorname, der hebräische Wurzeln hat, bedeutet „Die Dotterblume“ und „Die Butterblume“.

Josiah: „Gott unterstützt“ und „Jahwe heilt“ sind die schönen Bedeutungen des hebräischen Jungennamens, der vor allem in englischsprachigen Ländern bekannt und beliebt ist. Wir können uns sehr gut vorstellen, dass Josiah auch hierzulande häufiger vergeben wird.

Mava: Kurz, bündig und bezaubernd ist der hebräische Mädchenname, der womöglich eine Nebenform des weit verbreiteten und sehr beliebten Vornamens Maria darstellt. Mava hat es werdenden Eltern nicht nur wegen des schönen Klangs angetan, sondern auch mit der Bedeutung „hübsch“. Eure hübsche Tochter wird sich bestimmt sehr über eure Namenswahl freuen, solltet ihr euch für Mava entscheiden.

Ruben: Der hebräische Vorname ist einfach überaus passend, wenn ihr euch über die Geburt eines Sohnes freuen dürft, denn übersetzt bedeutet Ruben „Seht her, es ist ein Sohn!“ sowie „Seht den Sohn!“. In der Bibel ist Ruben, als der erste von insgesamt zwölf Söhnen Jakobs, einer der Erzväter der zwölf Stämme Israels.

Malka: Mit diesem wundervollen Mädchennamen wird sich eure Tochter bestimmt wie eine Königin fühlen. Und das liegt nicht nur an dem schönen Klang, sondern vor allem an der Bedeutung „Die Königin“. Malka stammt aus dem Hebräischen und wird neben Israel auch gerne in Bulgarien, Kroatien und Jugoslawien an neugeborene Mädchen vergeben.

Zion: „Ein Zeichen“, „Höchster Punkt“ und „Höchste Erhebung“ sind die Bedeutungen des hübschen und seltenen Jungennamens, der auf jeden Fall das Potenzial hat, auch hierzulande populärer zu werden. Zion stammt wahrscheinlich aus dem Hebräischen und ist in der Bibel ein anderer Name für Jerusalem.

Eliza: Natürlich ist auch die ursprüngliche Form Elisabeth eine wunderschöne Namensalternative für eure Tochter, doch die englische Kurzform Eliza klingt dennoch etwas kecker und trendiger, oder? Übersetzt bedeutet der Vorname Eliza, der hebräische Wurzeln hat, „Mein Gott ist Fülle“ und „Mein Gott hat geschworen“. Wird Eliza hingegen aus dem Arabischen übersetzt, ist die Bedeutung „Die Einzigartige“. Und welcher Name passt besser zu eurer einzigartigen Tochter?

Aaron: Vor allem in den letzten Jahren konnte der schöne Jungenname seine Beliebtheit steigern und wird auch im deutschsprachigen Raum immer häufiger an Neugeborene vergeben. Aaron kann sowohl aus dem Hebräischen als auch aus dem Ägyptischen hergeleitet werden und hat die Bedeutungen „Der Kämpfer“, „Der Held“ und „Der Erleuchtete“. Im Alten Testament ist Aaron der ältere Bruder Moses sowie der erste Hohepriester. Uns würde es nicht wundern, wenn Aaron in der Liste der beliebtesten Jungennamen Deutschlands noch weiter nach oben klettert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.