Startseite Ratgeber Babyparty: Die besten Ideen für das Babyshower – Ratgeber mit allen Tipps!

Babyparty: Die besten Ideen für das Babyshower – Ratgeber mit allen Tipps!

Babyshower

Bei einer Babyparty feiert die Bald-Mama zusammen mit ihren liebsten Freundinnen sowie engsten weiblichen Verwandten die bevorstehende Geburt ihres kleinen Wunders. Dabei bringen die Gäste Geschenke für die Mutter oder das Baby mit und es wird in gemütlicher Atmosphäre gefeiert.

Damit euer Babyshower ein voller Erfolg und gleichzeitig unvergesslich wird, haben wir Planungs- und Organisationstipps sowie schöne und natürlich thematisch passende Spiel-, Deko- sowie Geschenkideen rund um das Thema Baby und Schwangerschaft für euch zusammengestellt.

Woher stammt die Tradition Babyparty überhaupt?

Bevor wir euch hilfreiche Tipps in Sachen Location, Einladung, Deko, Essen und Trinken sowie Geschenke für eine gelungene Babyparty präsentieren, wollen wir euch eine kleine geschichtliche Anekdote über die wunderschöne Feier zu Ehren von werdenden Mamas nicht vorenthalten. Die Babyparty, welche auch Babyshower genannt wird, hat ihren Ursprung in Amerika und erfreut sich auch hierzulande sowie in ganz Mitteleuropa einer immer größeren Beliebtheit.

Früher war die Babyparty eine kleine und exklusive Teerunde mit ausschließlich weiblichen Gästen, die wiederum das bereits geborene Baby feierten. Heutige Babypartys sehen jedoch etwas anders aus, wobei die Geburt des Babys nach wie vor im Mittelpunkt steht und die werdende Mama nach Strich und Faden verwöhnt und gefeiert wird. Bei dem Babyshower (auf Deutsch: Babyregen oder Babydusche) regnet es zwar keine süßen kleinen Babys, dafür aber sprichwörtlich jede Menge Spaß sowie Geschenke für die werdende Mama und das Kind.

Wie gefällt dir der Artikel bisher?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
Bitte bewerte den Beitrag: Babyparty: Die besten Ideen für das Babyshower - Ratgeber mit allen Tipps!! Aktuell gibt es 3 Bewertungen mit 4,67 von 5 Sternen!

Dabei sind bei einer Babyparty meist ausschließlich weibliche Gäste anzutreffen, strikt ausgeschlossen sind die Männer der Schöpfung aber natürlich nicht. Ganz im Gegenteil: Heutzutage werden häufig auch die Partner und andere Männer explizit zur Babyparty eingeladen. In der Regel findet die Babyparty im letzten Schwangerschaftsdrittel statt, wenn die Babykugel schon ordentlich groß, die werdende Mama allerdings noch fit und beweglich genug ist, um die Party in vollen Zügen zu genießen. Allerdings kann die Babyparty auch erst nach der Geburt stattfinden.

Organisiert wird die Babyparty selten von der Schwangeren selbst, sondern entweder von einer Freundin, der zukünftigen Patentante, der Schwester, der Mutter oder einer anderen nahestehenden Verwandten. Einladungen, Deko, Essen und alles drumherum werden ebenfalls von der Gastgeberin in die Hände genommen, um der Bald-Mami Arbeit zu ersparen. Konkrete Wünsche können von der Schwangeren direkt an die Gastgeberin oder die eingeladenen Gäste weitergeleitet werden.

Bei Kaffee und Kuchen oder bei Sekt (für die Schwangere natürlich ohne Alkohol) und Schnittchen sitzen alle Anwesenden ganz gemütlich und ungezwungen zusammen. Der Bald-Mami werden die mitgebrachten Geschenke und Aufmerksamkeiten überreicht und gemeinsam wird beim Auspacken zugeschaut. Im Anschluss können noch lustige Spiele rund um das Thema Baby und Schwangerschaft gespielt werden – ganz wie es das Herz der Hauptperson begehrt.

Gut zu wissen:
Ziel einer Babyparty ist unter anderem – neben einer Menge Spaß natürlich – alle wichtigen Baby-Utensilien bereits vor der Geburt beisammen zu haben, damit der Nachwuchs rundherum versorgt ins Leben starten kann.

Babyparty richtig organisieren – So wird es klappen

Ihr wollt eine Babyparty für eure schwangere Freundin, Schwester, Tochter oder Nichte organisieren? Der Bald-Mami einen unvergesslichen Tag oder Nachmittag mit den Liebsten und ganz viel Baby-Talk zu bereiten, ist eine wunderschöne Idee, die allen eingeladenen Gästen gewiss viel Spaß und Freude bereiten wird.

Zugegeben: im Vorfeld gibt es viel zu überlegen: Wo und wann soll die Party stattfinden? Wer wird eingeladen? Was gibt es zum Essen und Trinken? Spiele – ja oder nein? Und eine Geschenkeliste sollte am besten auch noch im Voraus angelegt werden. Ihr seht selbst, bei einer Babyparty muss viel organisiert werden, doch keine Panik, mit unserer Hilfe wird die Feier garantiert ein voller Erfolg und der Nachwuchs kann kommen!

Das A und O ist, genügend Zeit zum Organisieren einer Babyparty einzuplanen. Denkt also früh genug über die Deko, lustige Spiele sowie die Verköstigung nach und überlegt euch, ob es einen Kuchen, eine Torte oder lieber deftige Schnittchen und Fingerfood geben soll. Damit die Planung nicht in Stress ausartet, solltet ihr etwa 2 Monate im Voraus mit der Organisation der Babyparty beginnen.

Zudem solltet ihr euch früh genug Gedanken über mögliche Spiele machen, sofern ihr die Babyparty damit abrunden möchtet. Damit die Kosten überschaubar bleiben, solltet ihr euch im Vorfeld unbedingt ein maximales Budget setzen und in Erfahrung bringen, wer sich alles an den Kosten beteiligen will.

Kleiner Tipp:
Je mehr Zeit ihr euch für die Planung und Organisation nehmt, umso mehr Ideen kommen euch für die Babyparty. Ein weiterer Vorteil ist, dass ihr dann noch ausreichend Zeit für die Umsetzung eurer Pläne und Ideen habt. Fangt ihr etwa zwei Monate vor der Babyparty mit der Planung an, habt ihr auf jeden Fall ausreichend Zeit, alles ohne Stress und Hektik zu erledigen.

Der richtige Zeitpunkt und die Gästeliste

Bevor ihr beginnt die Babyparty im Detail zu planen, solltet ihr mit der werdenden Mama einen Termin festsetzen und eine Gästeliste erstellen. Traditionell findet die Babyparty im letzten Schwangerschaftsdrittel und etwa zwei Monate vor dem errechneten Geburtstermin statt. Dies ist deshalb ein sehr guter Zeitpunkt, da die kritische Frühschwangerschaft überstanden ist, man allerdings nicht befürchten muss, es könnte jede Minute mit der Geburt losgehen.

Gleichzeitig fühlt sich die Schwangere rundherum wohl und ist noch nicht zu stark in ihrer Bewegung eingeschränkt. Ein weiterer Vorteil ist, dass die werdenden Eltern frühzeitig wissen, welche Erstausstattungs-Geschenke sie bekommen und was sie noch alles vor der Geburt selbst besorgen müssen. Da bestimmt einige der eingeladenen Gäste berufstätig sind, sollte die Babyparty am besten am Wochenende stattfinden.

Eingeladen werden in der Regel die besten Freundinnen sowie die engsten und liebsten weiblichen Familienangehörigen, wie Schwestern, Cousinen sowie die Mutter und Schwiegermutter. Da es sich bei einer Babyparty um ein sogenanntes „Feel-Good-Event“ handelt, solltet ihr Gäste, die sich auf der Beliebtheitsskala der Schwangeren nicht sehr weit oben befinden, oder entfernte Bekannte gar nicht erst einladen.

Sind die Männer der Schöpfung bei einer Babyparty generell unerwünscht? Nein, ganz und gar nicht! Natürlich kann auch mit dem werdenden Vater sowie anderen männlichen Gästen gefeiert werden. Möchte die Bald-Mama jedoch einen richtig klassischen Mädelstag, soll sie diesen auch bekommen. Und denkt daran: Klein, aber fein ist häufig das von der Schwangeren gewünschte Motto bei einer Babyparty. So bleibt die gemütliche und persönliche Atmosphäre gewährleistet, die bei einer Babyparty meist im Vordergrund steht, und die Feier artet nicht in Stress aus.

Location und Einladungen

Daheim ist es doch am schönsten! Dieses Motto trifft zumindest bei einer Babyparty zu: Als Location bietet sich daher die Wohnung der Gastgeberin oder die Wohnung der werdenden Mami an. Im Sommer sind auch Gartenpartys eine sehr schöne Idee, bei welchen ihr zum Beispiel grillen und sommerliche Getränke anbieten könnt. Ein bereitgestelltes Plantschbecken für die schwangerschaftsbedingten geschwollenen Füße sorgt für ein zusätzliches Urlaubsfeeling.

Auch bei einem Picknick im Park oder an einem See handelt es sich um eine zauberhafte und einmalige Location. Da Outdoor-Babypartys in unseren Gefilden jedoch sehr wetterabhängig sind, solltet ihr in diesem Falle einen Ausweichtermin in der Hinterhand haben. Natürlich kann die Babyparty auch im Lieblings-Café oder einem Restaurant stattfinden, allerdings müsst ihr früh genug abklären, ob die Location zu diesem Termin genügend Platz bietet und ob dekoriert werden darf.

In erster Linie gilt, dass die Schwangere weder die Vorbereitungen noch das Aufräumen übernehmen muss, sondern die Babyparty in vollen Zügen genießen kann. Soll die Babyparty eine Überraschung werden, solltet ihr im Vorfeld Absprache mit dem werdenden Vater halten. Dieser weiß in der Regel Bescheid, in welcher Verfassung die schwangere Hauptperson ist und welche Gäste diese gerne bei der Feier dabei hätte.

Wie ihr zur Babyparty einladen wollt, ist euch selbst überlassen. Damit jedoch möglichst alle der eingeladenen Gäste kommen und ohne Zeitdruck ein Geschenk besorgen können, solltet ihr die Einladungen etwa vier Wochen vor der Babyparty abschicken. Neben der klassischen Einladungskarte per Post könnt ihr die Einladung für die Babyparty auch per E-Mail oder noch einfacher per WhatsApp verschicken.

Sollte das Geschlecht des Kindes bereits bekannt sein, könnt ihr die Einladungskarten oder die elektronischen Einladungen zum Beispiel farblich darauf abstimmen. Dann noch Ort und Zeit der Babyparty bekannt geben und schon könnt ihr das Thema Einladungen beruhigt abhaken.

Guter Tipp:
Sind die Einladungen verschickt, könnt ihr parallel eine WhatsApp-Gruppe mit allen eingeladenen Gästen gründen. Das hilft ungemein, die Organisation und Planung der Babyparty zu vereinfachen. Gleichzeitig könnt ihr absprechen, wer bei den Getränken und dem Essen oder bei der Deko helfen kann und wer welches Geschenk besorgt. Teamwork ist eben auch bei einer Babyparty gefragt, damit am Ende nicht alles an der Gastgeberin hängenbleibt.

Deko-Ideen, die das Mama-Herz höherschlagen lassen

Eine Babyparty ohne Deko? Oh nein, das geht wirklich nicht, denn vor allem beim Thema Dekoration sind der Fantasien wahrlich keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt euch farblich so richtig austoben und die Farben dem Geschlecht des Kindes anpassen. Doch natürlich eignen sich neben dem geschlechtstypischen Rosa und Hellblau auch neutrale, helle sowie pastellige Töne mindestens genauso gut. Für alle werdenden Mamas, die es lieber elegant und etwas schlichter möchten, kann die Deko beispielsweise in silbernen oder goldenen Akzenten gehalten werden.

Neben Luftballons könnt ihr das Zimmer auch noch mit Luftschlangen oder Girlanden, die zum Beispiel den Namen des Kindes preisgeben, Pompons, Konfetti, Teddy-Bären und Babyfläschchen schmücken. Als Tischdeko bieten sich zum Beispiel kleine Schnuller oder passende Servietten mit Baby-Aufdrucken an.

Guter Tipp:
Natürlich könnt ihr Girlanden für die Babyparty ganz einfach selbst gestalten. Hängt hierfür einfach eine Wäscheleine oder eine sonstige Leine in der Wohnung auf und befestigt zum Beispiel Babysöckchen, Schühchen, Schnuller, Bodys, Rasseln, Windeln, Mützchen oder andere Babyartikel daran.

Essen und Trinken für die Babyparty

Eine Babyparty ist noch viel schöner, wenn der Magen dabei nicht leer bleibt, oder? Um für das leibliche Wohl eurer Gäste zu sorgen, könnt ihr im Vorfeld überlegen, ob ihr lieber süße oder deftige Leckereien anbieten möchtet. Für die Naschkatzen unter euch bieten sich neben dem Klassiker Kaffee und Kuchen auch Cupcakes, Cake-Pops oder Muffins an. Diese können nach Lust und Laune verziert werden und sich sogar auf das Geschlecht des Kindes beziehen.

Alternativ könnt ihr deftige Snacks und Fingerfood zubereiten, wie zum Beispiel Pizzaschnecken, Sandwiches und Schnittchen, Käsespieße oder herzhafte Muffins, und diese mit frischen Salaten oder einer gesunden Obstplatte krönen. Dazu können die Nicht-Schwangeren Sekt und die Schwangeren unter euch alkoholfreie Cocktails oder eine leckere Fruchtbowle genießen. Natürlich könnt ihr auch die süße und die deftige Varianten miteinander verbinden.

Die Babyparty mit einem ausgiebigen Frühstück oder Brunch zu feiern, ist auch definitiv eine Überlegung wert, denn niedliche oder praktische Geschenke für Mama und Baby lassen sich hervorragend bei frischen Brötchen, Käse, Honig, Marmelade sowie bei Joghurt & Co. auspacken. Dazu gibt es Kaffee, Saft und ein Gläschen Sekt zum Anstoßen – und fertig ist eine gelungene Frühstücks-Babyparty.

Damit die ganze Arbeit nicht komplett an euch hängen bleibt, könnt ihr außerdem ein Buffet ins Leben rufen, zu dem alle eingeladenen Gäste eine Kleinigkeit mitbringen. So entsteht eine große Auswahl an Leckereien und ihr habt von allem etwas. Fällt die Entscheidung auf das Buffet, solltet ihr euch jedoch im Vorfeld mit den Gästen absprechen, wer was mitbringen möchte. Ansonsten besteht die Gefahr, dass am Ende einige Köstlichkeiten doppelt und dreifach vorhanden sind und andere Speisen wiederum gar nicht.

Bitte beachten:
Genauso wie auf Alkohol sollten Schwangere auf Gerichte mit rohen Eiern (unter anderem enthalten in Tiramisu oder Mayonnaise), rohen Fisch, rohes Fleisch sowie auf Rohmilchprodukte verzichten. Aus diesem Grund solltet ihr bei der Essensauswahl auf unbedenkliche Lebensmittel zurückgreifen und ausreichend alkoholfreie Getränke zur Verfügung stellen.

Geschenkideen für den Nachwuchs und die Bald-Mami

Geschenke gehören bei einer Babyparty einfach dazu und sollten sich natürlich entweder an die werdende Mama oder an das Baby richten. Der absolute Klassiker ist natürlich die Windeltorte, die nicht nur zahlreiche Windeln, sondern auch andere praktische Babyartikel enthält, die an das Geschenk angebracht werden können.

Vor allem beim ersten Baby stellen Erstausstattungs-Geschenke, wie zum Beispiel Schnuller, Mützchen, Kuscheltiere, Strampler, Bodys sowie andere Babyklamotten, Söckchen, Krabbeldecken, Schnullerketten, Greifringe, Spieluhren, Thermometer für die Babywanne oder ein Baby-Pflege-Set, praktische Geschenkideen dar, um das Neugeborene willkommen zu heißen.

Für die Bald-Mami können wir unter anderem Gutscheine für Babysitter-Stunden oder Gutscheine für gemeinsame Ausflüge empfehlen. Zudem können einige der Gäste zusammenlegen, um die Schwangere mit einem Gutschein für den Friseur oder für eine Beauty-Behandlung zu verwöhnen.

Auch Bodylotions, pflegende Bade-Öle oder ein hübsches Accessoire lassen die Herzen von Frauen fast immer höherschlagen. Wollt ihr sowohl der Mama als auch dem Baby etwas Gutes tun, könnt ihr sogenannte Erlebnis-Gutscheine, wie zum Beispiel einen speziellen Kurs für Mutter-Kind-Yoga oder für ein Mutter-Kind-Schwimmen verschenken.

Kleiner Tipp:
Damit die liebevoll ausgesuchten Geschenke für Mutter und Baby am Ende der Babyparty nicht mehrfach vorhanden sind, bietet es sich an, im Vorfeld eine Geschenkeliste online zu stellen. In diese kann die Bald-Mami alle Dinge eintragen, die ihr noch von der Erstausstattung fehlen oder die sie sich wünscht. Alternativ könnt ihr euch in einer extra erstellten WhatsApp-Gruppe untereinander über die jeweiligen Geschenkideen austauschen.

Sind Gastgeschenke üblich?

Gastgeschenke sind absolut kein Muss, aber wer möchte, kann seinen Gästen mit einer kleinen Aufmerksamkeit Freude bereiten. Als Gastgeschenke für eine Babyparty bieten sich beispielsweise Pralinen, Bonbons, Gummibärchen in Schnuller-Form oder andere Leckereien, eine kleine Seife, eine Handcreme oder eine Duftkerze an. Eingepackt in einem Tüllsäckchen, das sich farblich vielleicht auf das Geschlecht des Kindes bezieht, wird das kleine Geschenk perfekt und stilvoll abgerundet.

Spiele rund um das Thema Baby und Schwangerschaft

Unterhaltsame Spiele dürfen auf einer gelungenen Babyparty eigentlich nicht fehlen, weshalb wir uns auf die Suche nach den lustigsten Spielen begeben haben und wir sind mehr als fündig geworden! Doch seht selbst:

Babyflaschen nuckeln: Eine Stoppuhr, eine Nuckelflasche sowie ein Getränk zum Befüllen, mehr braucht ihr für das lustige Spiel nicht. Füllt die Babyflasche vor dem Wettnuckeln etwa halbvoll und versucht diese so schnell wie möglich auszutrinken. Dabei wird die Zeit der nuckelnden Person gestoppt und wer am schnellsten war, hat gewonnen. Spätestens nach dem Spiel wisst ihr auch, warum Babys nach dem Trinken meist sofort einschlafen!

Babybrei erraten: Was ihr hierfür braucht, sind lediglich ein paar Gläschen Babybrei in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen. Die Etiketten werden im Vorfeld entfernt und die Gläschen mit einer Nummer versehen. So hat die Gastgeberin auch ohne Etikett den Überblick, um welchen Babybrei es sich handelt. Damit die Sorten nicht anhand ihrer Farbe erkannt werden, können die Augen bei der Verkostung mit einer Augenbinde verschlossen werden. Wer am Ende die meisten Sorten richtig „erschmecken“ konnte, hat gewonnen.

Babykugel-Umfang erraten: Neben einem guten Augenmaß braucht ihr für das Erraten des Babybauch-Umfangs lediglich ein oder mehrere Rollen Klopapier. Jeder Gast schätzt den Umfang des zauberhaften Babybauchs und rollt dementsprechend viele Blätter Klopapier von der Rolle ab. Alternativ eignen sich natürlich auch ein Geschenkband oder ein einfaches Maßband. Wer am dichtesten am Ergebnis dran ist, hat natürlich das Spiel gewonnen.

Baby-Stadt-Land-Fluss: Stadt-Land-Fluss haben wahrscheinlich alle von euch schon einmal gespielt oder kennen das beliebte Quizspiel zumindest. Die Spielregeln sind auch bei der Babyparty-Version gleich, allerdings werden andere Kategorien verwendet. Hierfür eignen sich zum Beispiel die Kategorien Baby-Name, Babybrei-Sorte, Baby-Bedarf, Baby-Produkt oder alles andere, was euch zum Thema Schwangerschaft und Baby einfällt.

Weitere geeignete Spiele sind:

  • Baby-Quiz
  • Body- oder Lätzchen-Malwettbewerb
  • Geburtsdatum und Geburtsgewicht des Babys erraten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.