Startseite Baby Geschlecht vom Baby – Ab wann ist die Geschlechtsbestimmung möglich?

Geschlecht vom Baby – Ab wann ist die Geschlechtsbestimmung möglich?

Geschlechtsbestimmung beim Baby

Mädchen oder Junge? – das ist die große und wohl am meisten gestellte Frage, wenn feststeht, dass man schwanger ist. Nicht nur selbst würde man gerne wissen, was es denn wird, sondern natürlich auch die angehenden Großeltern, Freunde und Bekannte. Doch diese Antwort ist erst ab einem bestimmten Zeitpunkt der Schwangerschaft möglich.

Auch wenn zum Zeitpunkt der Befruchtung das Geschlecht des Babys bereits festgelegt wird, bis man das Geschlecht wirklich erkennen kann, muss man sich in Geduld üben.

Mädchen oder Junge? – bereits bei der Befruchtung fällt die Entscheidung

Bereits bei der Befruchtung der Eizelle entscheidet es sich, ob es ein Mädchen oder ein Junge wird. Denn bei der Verschmelzung des Spermiums mit der Eizelle wird das Geschlecht des Babys bereits festgelegt. Dabei sind die Chromosomen des Mannes für das Geschlecht des Kindes ausschlaggebend. Die Eizellen der Frau enthalten stets zwei X-Chromosomen, während das Spermium des Mannes entweder ein X-Chromosom oder ein Y-Chromosom enthält. Je nachdem, welches Chromosom des Mannes sich durchsetzt, ist das Baby ein Mädchen oder ein Junge. Bei der Kombination von X und Y, wird es ein Junge, bei der Kombination XX wird es ein Mädchen.

Das heißt, das Geschlecht zu beeinflussen, funktioniert schon mal nicht. Und somit ist auch die Antwort auf die Fragen: „Wie zeugt man einen Jungen oder wie zeugt man ein Mädchen“ ganz schnell gegeben – ihr habt keinen Einfluss auf das Geschlecht des Babys! Es hilft auch nichts, Salz oder Zucker auf die Fensterbank zu streuen, eine Weisheit, die unsere Großeltern gerne als Tipp zur Bestimmung des Geschlechts zum Besten gaben.

Ab wann ist Geschlecht des Babys erkennbar?

Die Freude über die Schwangerschaft ist groß und die Frage: „was wird es?“ ist eine der häufigsten Fragen während der gesamten Schwangerschaft. Doch bis ihr endlich wissen dürft, welches Geschlecht euer Baby haben wird, müsst ihr geduldig sein. Bei der ersten Vorsorgeuntersuchung ist definitiv noch nicht feststellbar, ob es ein Junge oder ein Mädchen wird. Denn in den ersten Wochen, sprich bis zur 7. Schwangerschaftswoche entwickeln sich Mädchen und Jungen gleich. Ab der 7. Schwangerschaftswoche bilden sich die Geschlechtsmerkmale. Bei Jungen entwickeln sich die Hoden und das so genannte Anti-Müller-Hormon und Testosteron werden produziert. Das Anti-Müller-Hormon verhindert, dass sich bei dem Jungen die weiblichen Geschlechtsorgane entwickeln. Bei Mädchen entwickeln sich etwa ab der 10. Schwangerschaftswoche die Eierstöcke.

Ab der 11. Schwangerschaftswoche kann man beim Ultraschall eine kleine Knospe (Protuberanz) erkennen, aus der sich die Geschlechtsorgane entwickeln. Je nachdem, wie weit sich diese Knospe vom Körper abhebt, gibt Aufschluss über das Geschlecht des Babys. Allerdings ist diese Ansicht nicht präzise genug, so dass Ärzte gerne noch etwas warten, bis sie das Geschlecht des Babys preisgeben.

Hinweis:
In Deutschland ist es sogar gesetzlich vorgeschrieben (§ 15 Gendiagnostikgesetz), dass Ärzte bis zum Ablauf der 12. Schwangerschaftswoche über die Geschlechtserkennung des Babys keinerlei Auskünfte geben dürfen. Liegt eine medizinische Notwendigkeit vor, dann darf der Arzt das Geschlecht bereits der werdenden Mutter frühzeitig mitteilen.

Junge oder Mädchen – Geschlechtsbestimmung per Ultraschall

Die 2. Ultraschalluntersuchung, die zwischen der 19. und 22. Schwangerschaftswoche stattfindet, gibt in der Regel das Geschlecht preis – vorausgesetzt, euer Baby zeigt sich. Manche Babys sind bereits im Mutterleib sehr eigen, drehen sich beim Ultraschall weg oder halten das Händchen genau vor die Stelle, anhand derer die Geschlechtsbestimmung per Ultraschall möglich wäre. Um die Lage des Kindes zu ändern, empfehlen manche Ärzte, etwas zu laufen, um dann nochmals einen Ultraschall zu machen. Gibt es dann immer noch keinen Aufschluss in Sachen „Geschlechtserkennung Baby“, dann heißt es, sich weiterhin in Geduld zu üben. Vielleicht klappt es dann bei der nächsten Ultraschalluntersuchung.

Die Volksweisheiten, die Babys Geschlechter bestimmen

Es gibt so einige Volksweisheiten, mit denen man das Geschlecht des Babys erkennen kann. Eine dieser Weisheiten besagt, dass die Form des Babybauches eine Geschlechtsbestimmung in der Schwangerschaft zulasse. Wölbt sich der Schwangerschaftsbauch nach vorne, wird es ein Junge. Ist der Bauch dagegen breit und hoch, soll es ein Mädchen werden. Weder das eine noch das andere ist aussagekräftig, um das Geschlecht erkennen zu können.

Frauen, die ständig in der Schwangerschaft an Übelkeit leiden, sollen angeblich ein Mädchen gebären – auch ein Mythos. Auch Heißhungerattacken oder Gelüste auf saure Gurken oder etwas Süßem lassen keinerlei Rückschlüsse auf Babys Geschlecht zu.

Auch wenn ihr gerne wissen möchtet, ob ihr ein Mädchen oder einen Jungen bekommt, um eindeutig das Geschlecht bestimmen zu können, ist ein Ultraschall notwendig. Und dieser gibt in der Regel ab der 15. Schwangerschaftswoche die Möglichkeit, per Ultraschall das Geschlecht zu sehen. Junge oder Mädchen Rechner, Junge oder Mädchen berechnen per Kalender oder auch Aussagen, dass per chinesischer Kalender das Geschlecht des Babys bestimmbar ist – nur der Ultraschall kann euch die Gewissheit über das Geschlecht des Babys bescheren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch interessant

Wann kommt die erste Periode nach der Geburt?

Die Periode – wann kommt sie nach der Geburt? Nun, das ist ganz unterschiedlich. Manche Fr…