Startseite Ratgeber U-Untersuchungen bzw. Vorsorgeuntersuchungen für Kinder sind wichtig! Darum geh ich zur U! Und Du?

U-Untersuchungen bzw. Vorsorgeuntersuchungen für Kinder sind wichtig! Darum geh ich zur U! Und Du?

U Untersuchungen / Vorsorgeuntersuchungen

Vorsorgeuntersuchungen sind nicht nur wichtig, manchmal können sie sogar Leben retten. Doch das ist natürlich das „Worst-Case-Szenario“. Dennoch sollte man die U- Untersuchungen für Kinder sehr ernst nehmen! Sie helfen dabei, die gesunde Entwicklung eures Kindes zu fördern sowie eventuelle Auffälligkeiten frühzeitig erkennen und behandeln zu können. Welche Vorsorgeuntersuchungen es gibt, was genau Bestandteil der einzelnen Untersuchungen ist, wann sie am Besten durchgeführt werden sollten, was das Gelbe Heft ist und wo ihr es bekommt erfahrt Ihr in diesem Artikel.


Was genau sind eigentlich Vorsorge- bzw. U-Untersuchungen?

Vorsorge – bzw. Früherkennungsuntersuchungen machen genau das, was sie aussagen. Durch viele verschiedene regelmäßige Untersuchungen, wie beispielsweise die Blutentnahme, Reflextests, Denkaufgaben, Bewegungstest und andere Tests wird festgestellt, ob Auffälligkeiten vorhanden sind, die auf eine Krankheit, Behinderung oder Einschränkung hinweisen. Das ist deshalb so enorm wichtig, damit man rechtzeitig behandelnde medizinische Maßnahmen einleiten kann, die idealerweise eine ernstzunehmende Krankheit verhindern, heilen oder deren Symptome wenigstens lindern.

Darum nehmt das Thema „Vorsorgeuntersuchungen für Kinder“ nicht auf die leichte Schulter. Es geht nicht darum zu bemessen, welches Kind sich besser, schneller oder gesünder entwickelt, sondern darum deren Entwicklung im Auge zu behalten. So könnt Ihr bei (manchmal sogar lebensbedrohlichen) Auffälligkeiten sofort eingreifen und medizinische oder andere hilfreiche Maßnahmen einleiten. Die Gesundheit eures Kindes ist das Wichtigste!

Wie gefällt dir der Artikel bisher?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
Aktuell gibt es leider noch keine Bewertung für den Beitrag: U-Untersuchungen bzw. Vorsorgeuntersuchungen für Kinder sind wichtig! Darum geh ich zur U! Und Du?! Wenn er dir gefällt, dann bewerte ihn bitte!

Weshalb U-Untersuchungen wirklich wichtig sind!

Das Früherkennungsprogramm für Kinder gibt es in Deutschland bereits seit 25 Jahren und hat sich seitdem vielfach bewährt, denn bei einer Vorsorgeuntersuchung lassen sich eventuelle Krankheiten oder Fehlentwicklungen rechtzeitig feststellen. Früh genug, um Beispielsweise bei ernsthaften und lebensbedrohlichen Erkrankungen eingreifen und behandeln zu können, bevor es zu spät oder zu weit fortgeschritten ist.

Bei Kindern sind Vorsorgeuntersuchungen besonders wichtig, um auch deren körperliche, psychische, geistige und seelische Entwicklung im Auge zu behalten. So können Auffälligkeiten, die möglicherweise zu einer körperlichen, gesundheitlichen oder geistigen Beeinträchtigung führen rechtzeitig erkannt und verhindert oder deren Symptome reduziert werden.


Was wird bei einer U-Untersuchung gemacht?

Bei den Vorsorgeuntersuchungen für Kinder werden ab dem Zeitpunkt der Geburt, in unterschiedlichen Abständen, Untersuchungen und Tests durchgeführt. Unter anderem gehören dazu Reflextests, Blutuntersuchungen, Hörtests, Mukoviszidose Screenings, Untersuchungen aller Organe sowie Größe und Gewicht zu messen. Die Untersuchungen U1 bis U9 sowie J1 werden von den Krankenkassen übernommen. Sie starten direkt nach der Geburt und gehen bis zum 13. Lebensjahr. Nimmt man die zusätzlich empfohlenen Untersuchungen U10, U11 und J11 ebenfalls in Anspruch, gehen diese sogar bis zum 17. Lebensjahr.

Wann muss mein Kind zu den U- Untersuchungen?

Hier findest du einen Überblick über die einzelnen Untersuchungen und bis wann sie spätestens erledigt werden sollten. Bitte achtet darauf, dass Ihr die Untersuchungen in angegeben Zeitraum durchführt. Solltet Ihr die Frist versäumen, kann es sein, dass Ihr die Kosten selbst tragen müsst. Sie werden dann nicht von der Krankenkasse übernommen. Ihr erhaltet zu den jeweiligen Untersuchungen in der Regel ein Erinnerungsschreiben, welches Ihr unbedingt beachten solltet.

Zeitpunkt der Untersuchungen Welche Untersuchungen Wer zahlt?
direkt nach der Entbindung U1 gesetzliche Krankenkasse
3. bis 10. Lebenstag U2 gesetzliche Krankenkasse
4. bis 5. Lebenswoche U3 gesetzliche Krankenkasse
3. bis 4. Lebensmonat U4 gesetzliche Krankenkasse
6. bis 7. Lebensmonat U5 gesetzliche Krankenkasse
10. bis 12. Lebensmonat U6 gesetzliche Krankenkasse
21. bis 24. Lebensmonat U7 gesetzliche Krankenkasse
34. bis 36. Lebensmonat U7a gesetzliche Krankenkasse
46. bis 48. Lebensmonat U8 gesetzliche Krankenkasse
60. bis 64. Lebensmonat U9 gesetzliche Krankenkasse
7 bis 8 Lebensjahre U10 muss selbst bezahlt werden
9 bis 10 Lebensjahre U11 muss selbst bezahlt werden
12 bis 14 Lebensjahre J1 gesetzliche Krankenkasse
16 bis 17 Lebensjahre J2 muss selbst bezahlt werden

Sind U-Untersuchungen Pflicht?

Sind U- Untersuchungen Pflicht oder nicht? Diese Frage lässt sich so leicht gar nicht beantworten, denn sie ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich geregelt. In Baden-Württemberg und Bayern beispielsweise sind U- Untersuchungen Pflicht. Werden die U-Untersuchungen versäumt, entscheidet jedoch die jeweilige Gemeinde in wieweit das Versäumnis geahndet wird. Meistens müssen Eltern die Untersuchung auf eigene Kosten nachholen. Vor allen Dingen muss in diesen Bundesländern das gelbe U-Heft sowohl im Kindergarten als auch bei der Anmeldung zur Schule vorgelegt werden. Ohne ein vollständiges gelbes Heft werdet Ihr Probleme bekommen, euer Kind zur Kita oder Schule anmelden zu können.

Auch in den anderen Bundesländern besteht eine gewisse Pflicht für die Kindervorsorge Untersuchungen. Hier sind Kinder- und Jugendärzte verpflichtet, die versäumten Untersuchungen zu melden, so dass Ihr als Eltern im Anschluss schriftlich aufgefordert werdet sie nachzuholen. Auch hier wieder mit der Gefahr, die versäumten Untersuchungen selbst zahlen zu müssen.

Wie Ihr seht, machen U-Untersuchungen im Sinne der Vorsorge absolut Sinn, aber es macht keinen, sie zu versäumen. Denn dann kann es unter Umständen teuer für euch werden.

Sind Kinderuntersuchungen kostenpflichtig oder zahlt die Krankenkasse?

Die gute Nachricht lautet, die U1 bis U9, sowie die J1 Untersuchungen werden in voller Höhe von den gesetzlichen Krankenkassen getragen. Jedoch nur unter einer sehr wichtigen Voraussetzung. Ihr führt alle Untersuchungen innerhalb der vorgegebenen Zeitspanne, ohne gesonderte Aufforderung durch. Solltet ihr einen Termin komplett versäumen oder viel zu spät wahrnehmen, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass Ihr die Arztkosten selbst tragen müsst. Das ist ärgerlich und vollkommen unnötig. Kindervorsorgeuntersuchungen sind ein wichtiger Bestandteil der gesunden Entwicklung eures Babys. Nur mit Hilfe der U-Untersuchungen habt Ihr die Möglichkeit auf eventuelle Auffälligkeiten rechtzeitig zu reagieren. Die Untersuchungen U10, U11 und J2 werden in der Regel leider nicht von den Krankenkassen übernommen, sind jedoch ebenfalls empfehlenswert.

Tipp
Versäumt keine U-Untersuchung, denn sonst müsst Ihr die Kosten selbst tragen!

Was muss mein Kind zur U- Untersuchung können?

Diese Frage hört man immer wieder. Was muss mein Kind zur U1 können, zur U2 können… Doch es geht nicht darum, was euer Kind können MUSS. Es geht darum, dass man sich an bestimmten Richtwerten orientiert, was Kinder im vergleichbaren Alter können. Wenn euer Kind dies noch nicht, oder langsamer kann, weist dies nicht automatisch auf eine Fehlentwicklung hin, oder bedeutet etwas anderes Schlimmes.

Manche Kinder sind schneller, manche langsamer. Der Fokus der U-Untersuchungen liegt darin, mögliche Fehlbildungen, Fehlentwicklungen oder Krankheiten ausschließen bzw. früh genug feststellen zu können. Eine Kindervorsorgeuntersuchung ist kein Wettbewerb, sondern dienen dem Wohl eures Kindes. Darum seid einfach ganz entspannt.

Wichtig
U- Untersuchungen sind kein Wettbewerb, sondern dienen dem Wohl eures Kindes!

Welche U-Untersuchungen gibt es und was wird untersucht?

Insgesamt gibt es 14 verschiedene Untersuchungen. U1, U2, U3, U4, U5, U6, U7, U7a, U8, U9, U10, U11, J1 und J2. Die Untersuchungen U10, U11 und J2 sind jedoch nur empfohlene, freiwillige Zusatzuntersuchungen, deren Kosten Ihr wahrscheinlich selbst tragen müsst. Diese Untersuchungsergebnisse werden nicht im gelben U-Heft, sondern in einem grünen U-Heft festgehalten. Auch das händigt euch euer Arzt aus.

Wir geben euch jetzt einen Überblick darüber, was bei den jeweiligen Vorsorgechecks untersucht wird. Wenn Ihr schon ein gelbes Heft habt, findet Ihr dort auch alles in Kurzform beschrieben.

U1 Untersuchung – sofort nach der Geburt – erster bis dritter Lebenstag

Die U-1 Untersuchung findet direkt im Anschluss an die Geburt eures Babys statt. Mit ihr möchte man herausfinden, ob euer Baby seinen Start in die Welt gut gemeistert hat und gesund in seine Zukunft blicken kann.

In kurzen, regelmäßigen Abständen werden lebenswichtige Vitalfunktionen überprüft. Unter anderem die ob die Atmung regelmäßig einsetzt, und das Herz- Kreislaufsystem stabil ist. Außerdem wird der Sauerstoffgehalt über den PH-Wert des Blutes in der Nabelschnur gemessen. Damit lässt sich feststellen, ob euer Baby ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird. Zu der U1-Untersuchung gehört außerdem, euer Baby direkt nach der Geburt nach eventuellen Fehlbildungen zu untersuchen, um in einem solchen Fall direkt medizinische Maßnahmen einleiten zu können.

Welche Untersuchungen gehören noch zur U1?

Messung des Vitamin K – Wertes

Der Vitamin K – Wert spielt eine große Rolle bei der Blutgerinnung. Bei einem Vitamin K Mangel, der bei Säuglingen nichts ungewöhnliches ist, kann es zu gefährlichen inneren Blutungen kommen. Um diese zu verhindern, wird eurem Baby bei Bedarf Vitamin–K in Form von Tropfen zugeführt, und zwar jeweils 2 Milligramm bei den ersten 3 U-Untersuchungen.

Ermittlung des Apgar Wertes

Der Name Apgar Wert hört sich abenteuerlicher bzw. gefährlicher an, als er ist. Er sagt aus, ob die Hautfarbe eures Babys gesund ist, sein Herz regelmäßig schlägt, alle Reflexe funktionieren, sowie ob die Atmung und Muskelspannung sind wie sie sein sollten. Dieser Test wird direkt nach der Geburt einmal nach 5 und einmal nach 10 Minuten ermittelt.

Euer Baby zu messen und zu wiegen

Auch dies ist ein wichtiger Bestandteil der U1 – Untersuchung, denn insbesondere bei Frühchen weichen Gewicht und Körpergröße natürlich stark ab und müssen durch eine besondere Nährstoffzufuhr behandelt werden. Bei normal geborenen Säuglingen ist es nicht weniger wichtig diese Werte zu ermitteln, denn auch kleinere Abweichungen können wichtige Gründe haben, die man eventuell behandeln muss.

Ernährungsberatung

Egal ob Ihr stillt oder auf andere Ernährungsformen zurückgreifen müsst, bei einer U1 erhaltet Ihr jede Menge fachkundige und hilfreiche Informationen und Empfehlungen, für einen gesunden Nährstoffstart ins Leben eures Babys!

Wichtig für die U1-Untersuchung: Gesundheitskarte und Mutterpass dabeihaben.

Tipp
Es werden euch zu diesem Zeitpunkt noch weitere Untersuchungen empfohlen, die nicht zur U1 gehören. Beispielsweise ein Hörtest und eine Blutuntersuchung für eventuelle Stoffwechselstörungen. Nehmt diese Empfehlungen an, denn frühzeitiges Erkennen ermöglicht frühzeitiges Handeln.

U2 Untersuchung – von Kopf bis Fuß durchgecheckt – Lebenstag 3 bis 10

Die U3 wird zwischen dem dritten und zehnten Lebenstag durchgeführt. Je nachdem, ob Ihr stationär in einem Krankenhaus, ambulant in einem Geburtshaus oder sogar zu Hause entbunden habt, wird die U2 sofort oder später mit eurer Mithilfe durchgeführt. Weshalb Mithilfe? Weil Ihr bei einer ambulanten oder Hausgeburt selbst einen Arzttermin für die U2 ausmachen müsst, während er in einer Entbindungsklinik in der Regel automatisch (mit eurem Einverständnis) durchgeführt wird. Welche Ärzte eine U2 durchführen können, teilt man euch bei der Geburt eures Kindes mit.

Euer Baby erhält bei der U2 einen kompletten Check von Kopf bis Fuß – innen und außen, um möglicherweise angeborene Fehlbildungen oder Erkrankungen ausschließen bzw. frühzeitig feststellen zu können. Beispielsweise einen Herzfehler frühzeitig erkennen und behandeln zu können. Ihr bekommt bei der U2 außerdem eine umfassende Beratung über die richtige Babypflege, Babykleidung, wie euer Baby am Besten schlafen kann, wie Ihr es sicher im Auto transportiert, was Ihr machen könnt, wenn Ihr ein Schreibaby habt und vieles mehr.

Was wird alles bei der U2 untersucht?
  • Körpergröße und Gewicht erneut messen
  • Brust – und Bauchorgane
  • Sinnesorgane
  • Geschlechtsorgane
  • Haut
  • Skeletts
  • Muskeln und Nerven
  • Mund, Augen, Ohren und der Nase

Fall noch nicht bei der U1 geschehen: Bluttest zum Erkennen von Stoffwechselstörungen, Hörtest, Test zur Früherkennung von Mukoviszidose

Falls nötig: Erneute Vitamin K Gabe für eine gesunde Blutgerinnung

Außerdem:

  • Sollten bei euch Vorerkrankungen an der Hüfte bestehen, wird auch euer Baby schon bei der U2 mit Hilfe eines Ultraschalls daraufhin untersucht, um eine Erbkrankheit auszuschließen.
  • Ihr erhaltet jede Menge hilfreiche Aufklärung und Infos darüber, was für die gesunde Entwicklung eures Babys wichtig ist und bekommt hilfreiche Anlaufstellen bzw. Informationsquellen genannt
  • Beratung und Aufklärung über die Wichtigkeit von Vitamin D und Fluorid für eine gute Zahngesundheit. Vitamin D ist enorm wichtig für eine gesunde Entwicklung der Knochen. Wir nehmen dieses Vitamin hauptsächlich über das Sonnenlicht auf, jedoch ist euer Baby in dieser Lebensphase dazu noch zu klein. Das in der Muttermilch enthaltene Vitamin D reicht nicht aus, um euer Baby ausreichend zu versorgen. Daher wird vielen Säuglingen in den ersten 12 bis 18 Lebensmonaten Vitamin D verabreicht. Warum? Weil ein Vitamin D Mangel unter anderem die gefährliche Krankheit Rachitis auslösen kann. Dabei werden die Knochen weich und verformen sich, was zu schweren Fehlbildungen führen kann. Fluorid, ein wichtiges Spurenelement, schützt euer Kind vor Karies und kranken Zähnen, weshalb man es häufig sogar schon vor dem Wachsen der ersten Zähne verabreicht, um ein gesundes Zahnwachstum zu fördern.

Wichtig für die U2 – Untersuchung: Gesundheitskarte der Mutter / Eltern, gelbes U-Heft

U3 Untersuchung – Lebenswoche 4 bis 5 – kleines Baby – große Entwicklung

Jetzt ist er bereits 4 bis 5 Wochen alt, euer kleiner Familienzuwachs, und es wird Zeit für die nächste U-Untersuchung. Die ersten Greifreflexe sind bereits entwickelt, das Köpfchen kann auch schon von alleine oben bleiben und euer Baby hat eine gesunde Neugier zu Geräuschquellen in seiner Nähe.

Ob wirklich Alles schon gut klappt, oder vielleicht krankheitsbedingte Einschränkungen vorliegen, klärt Ihr mit der U3. Wichtig ist, dass Ihr einen Termin bei eurem Kinderarzt für diese Kindervorsorgeuntersuchung ausmacht. Die Untersuchungen der U3 sind insgesamt zeitintensiver als die beiden vorangegangenen Untersuchungen. Plant daher ausreichend Zeit ein.

Was wird bei der U3 untersucht?
  • allgemeiner gesundheitlicher Zustand
  • Messung der Körpergröße sowie des Gewichtes
  • Beobachtung und Überprüfung des Schlafverhaltens
  • das Ess- und Trinkverhalten eures Babys
  • Überprüfung der neurologischen Entwicklung
  • Test des Hörvermögens
  • Hüftscreening
  • allgemeine Überprüfung der Körperfunktionen
  • Überprüfung der neurologischen Entwicklung (Reflextests)

Außerdem erhaltet Ihr bei der U3 eine umfassende Beratung und Aufklärung zu allen in Deutschland empfohlenen Impfungen. Euer Arzt erklärt euch wofür diese Impfungen schützen sollen und wann sie am Besten durchgeführt werden müssen. Zu den empfohlenen Impfungen gehören unter anderem diese:

  1. Windpocken
  2. Tetanus
  3. Masern
  4. Röteln
  5. Kinderlähmung
  6. Keuchhusten
  7. Hepatitis B
  8. Haemophilus Influenzae Typ b
  9. Mumps
  10. Meningokokken
  11. Rotaviren
  12. Pneumokokken
  13. Diphterie

Impfungen der Kinder entscheiden Eltern immer freiwillig. Sollten Sie sich für eine Impfung entscheiden, wäre die erste 7-fach Impfung ab der 8. Lebenswoche möglich. Diese Impfung beinhaltet:

  1. Hepatitis B
  2. Pneumokokken
  3. Kinderlähmung
  4. Keuchhusten
  5. Diphterie
  6. Tetanus
  7. Haemophilus Influenzae Typ b

U4 Untersuchung – Impfung, ja oder nein?

Die U4 ist eine besondere Untersuchung, denn euer Baby hat jetzt ein Alter erreicht, in dem es schon in erste Interaktionen mit anderen tritt. Es lächelt euch und andere an. In der Entwicklungspsychologie nennt man es das „soziale Lächeln“. Aber keine Sorge, auch wenn eurem Baby beim Arzt nicht zu Lächeln zumute ist, hat dies nichts mit einer Fehlentwicklung zu tun. Wir haben schließlich auch keine Lust jeden anzulächeln, oder sind einfach nicht in der Laune dazu. Ob euer Baby bereits lächeln kann, ist natürlich nur ein kleiner Teil der U4. bei dieser Untersuchung erwartet euch Folgendes:

Was wird bei der U4 untersucht?
  • Hör- und Sehvermögen
  • neurologische Entwicklung (unter anderem Reflex-Tests wie der Greifreflex)
  • allgemeine körperliche Entwicklung (kann euer Baby seinen Kopf halten, während es auf dem Bauch liegt usw.)

Impfungen: Sollte euer Kind seine erste 7-fach Impfung bereits erhalten haben, wäre jetzt der Zeitpunkt für die zweite 7-fach Impfung.

Beratung:

Wie bei jeder U-Untersuchung nimmt sich auch bei dieser U4 euer Arzt ausreichend Zeit für euch. In der Regel wird er euch wieder über die Wichtigkeit von Vitamin D und Fluorid sowie über mögliche Kinderkrankheiten und Impfungen informieren. Wir empfehlen euch im Vorfeld alle offenen Fragen zu sammeln und aufzuschreiben. So könnt Ihr die Beratungszeit nutzen, um Antworten auf eure Fragen zu erhalten.

Wichtig für die U4- Untersuchung: Gesundheitskarte, gelbes Heft, Impfpass

U5 Untersuchung – 6 Monate – neugierig und beweglich

Kaum zu glauben, aber euer Baby ist jetzt schon ein halbes Jahr alt und seine Neugier wächst von Tag zu Tag. Auch wird es langsam immer geschickter. Es kann schon viel besser nach Dingen greifen und fängt bereits an, sich durch seitliches Rollen vorwärts zu bewegen. Bei der U5 Untersuchung achtet euer Arzt verstärkt auf genau diese Entwicklungsschritte. Natürlich entwickelt sich nicht jedes Baby gleich, doch bestimmte Verhaltensmuster und Reflexe sind jetzt bereits bei allen gesunden Babys altersgerecht entwickelt.

Was wird bei der U5 untersucht?
  • allgemeiner Gesundheitscheck
  • Sehtest
  • Koordinationstests (kann euer Kind schon greifen, sich hochziehen wenn man es festhält, sein Köpfchen in Bauchlage oben halten)
  • Hörtests (dreht euer Kind sein Köpfchen den Geräuschquellen zu)

Impfungen: Euer Arzt wird euch, falls noch nicht geschehen, bei der U5 nochmals über die Wichtigkeit von Schutzimpfungen aufklären.
Beratung: Bei der U5 geht es primär um die Aufklärung zum Thema Impfschutz, UV-Schutz, Ernährung und Verdauung, Maßnahmen zur Vermeidung eines plötzlichen Kindstodes, Maßnahmen zur Unfallverhütung, Förderung der Sprachentwicklung, Hilfe bei Schlafstörungen, Zahngesundheit und Vermeidung einer Rachitis durch ausreichend Vitamin D.

Wichtig für die U5- Untersuchung: Gesundheitskarte des Kindes, gelbes U-Heft, Impfausweis des Kindes

U6 Untersuchung – euer Baby entdeckt die Welt – 10 bis 12 Monate

Die U5, U6 und U7 sind sich im Grunde genommen recht ähnlich. Bei allen drei Untersuchung steht die körperliche, motorische und neurophysiologische Entwicklung im Vordergrund. Entwickelt euer Kind sehr altersgerecht oder gibt es besondere Auffälligkeiten? Euer Kinderarzt wird euch viele Fragen stellen, um die Entwicklung beurteilen zu können. Beispielsweise über die Ernährungs- und Schlafgewohnheiten, die Krankheitsgeschichte des ersten Lebensjahres und  wie euer Baby sich Fremden gegenüber verhält. Außerdem werdet Ihr viele Kleine Spiele spielen, die zeigen wie die Koordination und Wahrnehmung sich entwickelt haben. Eurem Baby werden diese Untersuchungen wahrscheinlich sogar Spaß machen.

Was wird bei der U6 untersucht?
  • Körpergröße und Gewicht
  • ob es krabbeln kann
  • ob euer Kind sich abstützen kann
  • wie euer Kind auf Außeneinflüsse und Fremde reagiert
  • seine Feinmotorik (ob es auch kleinere Gegenstände greifen kann)
  • wie es auf Aufforderungen reagiert (mit seiner Aufmerksamkeit und Mimik)
  • ob es bereits erste Laute bzw. Silben formen kann
  • ob es eine sichere Position beim Sitzen einnimmt, ohne dabei umzufallen

Impfungen: Falls Ihr euch für das Impfen entschieden hattet, wäre jetzt eine Auffrischung der in U4 erwähnten 7-fach Impfung sinnvoll. Außerdem wäre jetzt der Zeitpunkt für folgende Impfungen:

  • Masern
  • Röteln
  • Windpochen
  • Mumps

Beratung:

Wie auch bei den vorangegangenen Vorsorgeuntersuchungen, nimmt euer Arzt sich auch dieses Mal Zeit dafür, all eure offenen Fragen zu beantworten und euch umfassend zu beraten. Meistens gehen Ärzte hier noch einmal detailliert auf die gesunde Zahnhygiene und richtige Pflege ein, denn Zahngesundheit ist ein überaus wichtiges Thema. Ein weiterer Punkt wird die Aufklärung über Allergien sein.

Wichtig für die U6- Untersuchung: Gesundheitskarte des Kindes, gelbes U-Heft, Impfausweis des Kindes

U7 Untersuchung – sprechen, Ballspielen und Angst vorm Arzt – 21-24 Monate

Ja, richtig gelesen, die meisten Kinder entwickeln in der jetzigen Lebensphase Angst vor dem Arzt und machen dies mal mehr und mal weniger deutlich klar. Sie sind jetzt in einem Alter, in dem sie die ersten Worte sprechen können, ihre Umwelt intensiver wahrnehmen und besser interagieren können. Sei es, die ersten kleinen Versteckspiele zu spielen, größere und auch kleinere Gegenstände besser halten zu können, die ersten Koordinationsspiele mit Bauklötzen zu meisten und vieles mehr. Eine wahre Freude, dass alles zu beobachten. Auch euer Kinderarzt ist neugierig und möchte bei der U7 herausfinden, wie gut all das schon klappt. Leider machen es ihm viele Kinder im jetzigen Alter nicht leicht, denn sie möchten von keinem außer Mama und Papa angefasst werden. Falls auch euer Kind so reagiert, keine Panik, denn das „Fremdeln“ ist völlig normal.

Was wird bei der U7 untersucht?
  • Augen und Sehvermögen
  • ob Wörter und Sätze verstanden werden
  • wie sich euer Kind Fremden gegenüber verhält
  • wie sich euer Kind Geschwistern gegenüber verhält
  • ob es bereits Tierbilder erkennen kann
  • ob es bereits circa 200 Wörter verstehen kann
  • Körpergröße und Kopfumfang werden gemessen
  • spielerische Übungen zum Erkennen der Grob- und Feinmototrik

Impfungen: Solltet Ihr euch für Impfungen entschieden haben, wäre jetzt eine Auffrischung für alle bisher durchgeführten Impfungen möglich. Sollte Ihr Kind noch keine Impfungen haben, wäre jetzt der späteste Zeitpunkt für die Impfung gegen Röteln, Masern, Mumps und Windpocken, damit ein vollständiger Schutz gewährleistet ist.
Beratung: Auch bei der U7 berät euer Arzt euch über Themen wie Kariesprophylaxe, Unfallverhütung und weitere sinnvolle Themen. Die einzelnen Untersuchungen und Beratungsinhalte variieren von Arzt zu Arzt.

Wichtig für die U7- Untersuchung: Gesundheitskarte des Kindes, gelbes U-Heft, Impfausweis des Kindes

U7a Untersuchung – Zeit für die Kita – Lebensmonat 34-36

Es ist soweit, euer Kind ist alt genug für die Kita. Bevor es losgeht, stehen nochmals einige Untersuchungen an. Bei der U7a geht es um Folgendes:

Was wird bei der U7a untersucht?
  • die allgemeine Entwicklung eures Kindes
  • Sehtest
  • Entwicklung und Wachstum des Kiefers
  • Wachstum und Beschaffenheit der Zähne
  • das Sozialverhalten eures Kindes

Impfungen: Bei der U7a wird der aktuelle Impfstatus überprüft und fehlende Impfungen werden, mit eurem Einverständnis, nachgeholt.
Beratung: Bei der U7 geht es überwiegend um die Ernährung, Unfallverhütung und Sprachentwicklung

Wichtig für die U7a- Untersuchung: Gesundheitskarte des Kindes, gelbes U-Heft, Impfausweis des Kindes

U8 Untersuchung – Spannung, Spaß und Spiel – 46. bis 48. Lebensmonat

Es wird geredet, gelacht, getobt und jede Menge gespielt, denn euer Kind ist nun fast 4 Jahre alt. Nicht mehr lange, und es kann bereits in die Vorschule. Große Entwicklungssprünge haben stattgefunden und auch euer Arzt ist gespannt darauf, was euer Kind bereits alles kann und wobei es vielleicht Unterstützung braucht.

Was wird bei der U8 untersucht?
  • allgemeine Untersuchungen
  • Sehtest
  • Entwicklung der Zähne und des Kiefers
  • die Beweglichkeit und Koordination
  • sein Sozialverhalten
  • das Eltern-Kind-Verhältnis

Impfungen: falls nötig, können bei der U8 Impfungen aufgefrischt werden. Das bespricht euer Arzt mit euch individuell.
Beratung: Bei der U8 geht es noch einmal um dem Alter angepasste Themen wie: Ernährung, Bewegung, Sprachentwicklung und Maßnahmen zur Unfallverhütung. Eltern, deren Kinder Entwicklungsverzögerungen oder Behinderungen haben, erhalten bei dieser U außerdem noch zahlreiche Tipp´s und Anlaufstellen.

Wichtig für die U8- Untersuchung: Gesundheitskarte des Kindes, gelbes U-Heft, Impfausweis des Kindes

U9 Untersuchung – bald geht´s in die Schule, denn ich bin schon 5

Bei der U9 handelt es sich um die vorerst letzte Vorsorgeuntersuchung. Der nächste Pflichttermin folgt erst im Alter von 12 – 14 Jahren und die anderen Untersuchungen sind freiwillig. Euer Kind hat nun ein spannendes Alter erreicht, denn es steht kurz vor Schulbeginn. Also einem komplett neuen Lebensabschnitt. Damit der Start gut gelingt, ist es Zeit für die U9. Hier wird unter anderem auch geschaut, ob sich euer Kind altersgerecht entwickelt hat und bereit für die neuen Herausforderungen ist. Sollten Entwicklungsverzögerungen vorliegen, lassen sich viele noch durch gezielte Therapien und Maßnahmen behandeln.

Was wird bei der U9 untersucht?
  • Körperhaltung
  • Sehtest
  • Bewegungs- und Koordinationsfähigkeit
  • Geschicklichkeit
  • Sprachentwicklung
  • Sozialverhalten
  • Grob- und Feinmotorik
  • Körper- und Organfunktionen

Impfungen: der Impfschutz wird überprüft und falls nötig aufgefrischt. Natürlich nur, wenn Ihr euch für eine Impfung entschieden habt.
Beratung: Bei der U9, der vorerst letzen Vorsorgeuntersuchung könnt Ihr noch einmal alle Fragen stellen, die euch auf dem Herzen liegen. Außerdem gehen Ärzte bei dieser U nochmals verstärkt auf die Förderung von entwicklungsgestörten, kranken oder behinderten Kindern ein. Ihr erhaltet viele nützliche und hilfreiche Informationen, die eurem Kind helfen können.

Wichtig für die U9- Untersuchung: Gesundheitskarte des Kindes, gelbes U-Heft, Impfausweis des Kindes

J1 Untersuchung – jetzt bin ich schon ein Teenager

Bei der J1 Untersuchung handelt es sich um die erste komplett Vorsorgeuntersuchung für Teenager,deren Kosten ebenfalls, bei Einhaltung der Untersuchungsfrist, von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden. Die letzte U liegt lange zurück und daher ist die J1 eine sehr wichtige Untersuchung. Teenagerjahre sind schwere Jahre, weshalb man bei der J1 nicht nur den körperlichen, sondern auch den seelischen Allgemeinzustand eures Kindes überprüft. Solltet Ihr nicht umgezogen, oder euer Arzt aufgehört haben zu praktizieren, fungiert dieser nun zusätzlich als Vertrauensperson. Euer Kind kennt ihn sein gesamtes Leben und kann ihn, sofern es möchte auch Fragen zu Sexualität und Aufklärung stellen. Gerade in der heutigen Zeit ist dieses Thema immer früher relevant und eine intensive Aufklärung zu allen damit verbundenen Folgen absolut notwendig. Auch auf das Thema Essstörungen oder Übergewicht wird bei Bedarf intensiv eingegangen.

Was wird bei der J1 untersucht?
  • Körpergröße
  • Gewicht
  • Zustand der Organe
  • Skelett und Muskulatur
  • Sinnesfunktionen
  • Haltung
  • Überprüfen der Blut- und Harnwerte

Impfungen: der Impfstatus wird überprüft und wenn nötig aufgefrischt (bei Einwilligung der Eltern)
Beratung: Auf Wunsch oder bei Notwendigkeit wird bei der J1 über das Rauchen und seine Folgen, Drogenmissbrauch, Sexualität, pubertätsbedingte Hautprobleme sowie über Ernährung, Essstörungen und Übergewicht aufgeklärt.

Wichtig für die J1- Untersuchung: Gesundheitskarte des Kindes, gelbes U-Heft, Impfausweis des Kindes

Freiwillige Zusatzuntersuchungen U10, U11 und J1

Wie bereits mehrfach erwähnt, sind diese Untersuchungen zwar empfehlenswert, aber auf freiwilliger Basis. Außerdem müsst Ihr in den meisten Fällen die Kosten für diese selbst tragen. Einige Krankenkassen beteiligen sich oder übernehmen sie sogar ganz, doch das müsst Ihr individuell abklären. Was wird untersucht?

U10 Untersuchung – freiwillig zur Vorsorge zwischen 7 und 8

Die letzte U fand mit 5 Jahren statt und die nächste steht erst wieder zwischen 12 und 14 Jahren an, daher rät die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zu eine freiwilligen Zwischenuntersuchung. Diese wird, genauso wie die U11 und J2 in der Regel nicht von den gesetzlichen Kassen übernommen. Im Sinne der gesundheitlichen Vorsorge ist sie jedoch sinnvoll. Was genau passiert bei der U10?

Was wird bei der U10 untersucht?
  • Messung von Körpergröße- und Gewicht
  • allgemeine Untersuchung der Organe
  • Blut- und Urintest
  • Blutdruck
  • Hör- und Sehtest
  • Funktion der Sinnesorgane
  • EKG auf Wunsch
  • Überprüfung der Mund-, Kiefer- und Zahnstellung

Impfungen: werden, falls nötig aufgefrischt. (mit dem Einverständnis der Eltern)
Beratung: Bei der U10 wird euer Arzt voraussichtlich verstärkt auf ADHS (Aufmerksam-Defizit-Hyperaktiv-Syndrom sowie auf eine möglicherweise vorhandene Legasthenie (Lese- Rechtschreibschwäche) und Rechenschwäche achten. Sollten sich bei eurem Kind dahingehend Auffälligkeiten zeigen, wird er euch spezielle Förderungen bzw. Therapiemaßnahmen empfehlen. Auch wird das Thema „medialer Konsum und der richtige Umgang damit“ angesprochen werden.

Wichtig für die U10- Untersuchung: Gesundheitskarte des Kindes, grünes U-Heft, Impfausweis

U11 Untersuchung – wo stehen wir jetzt ? 9. bis 10. Lebensjahr

Es hat sich viel getan, denn euer Kind besucht nun schon seit einigen Jahren die Schule. Die Pubertät steht kurz bevor und mit ihr wird sich wieder einmal einiges ändern. Dieser Entwicklungsschub bringt meist einschneidende Verhaltensänderungen mit sich und bringt das innere Gleichgewicht der Kinder völlig durcheinander. Das ist vollkommen normal. Damit euer Kind gesundheitlich, seelisch und körperlich für die bald eintretende Pubertät gewappnet ist, solltet Ihr diesen freiwilligen Komplettcheck wahrnehmen.

Was wird bei der U11 untersucht?
  • allgemeiner Gesundheitcheck
  • Kiefer-, Mund- und Zahnstellung (Anomalien)
  • seine Schulleistungen und eventuelle Störungen
  • Sozialverhalten
  • Beweglichkeit
  • Körperhaltung

Beratung: Bei der U11 werdet Ihr und euer Kind zudem zu den Themen Ernährung, Bewegung, Sport, Suchtverhalten, Medienkonsum und Umgang mit Stress beraten.

Wichtig für die U11- Untersuchung: Gesundheitskarte des Kindes, grünes U-Heft

J2 Untersuchung – schon fast volljährig – 16 bis 17 Jahre

Die freiwillige J2 Untersuchung findet im Alter von 16 bis 17 Jahren statt. Euer Kind ist schon fast volljährig und kann auf Wunsch sogar alleine an dieser Untersuchung teilnehmen. Viele Kinder genieren sich über bestimmte für sie wichtige Themen im Beisein der Eltern zu sprechen. Dazu gehören unter anderem Fragen zur Aufklärung uns Sexualität, zu Suchtverhalten im Allgemeinen, zur Mediennutzung und dem Umgang damit. Diese Themen sind natürlich vollkommen freiwillig, dennoch kann es sein, dass euer Arzt sie zwecks vorsorglicher Aufklärung ansprechen wird.

Was wird bei der J2 untersucht?
  • allgemeiner Gesundheitscheck
  • Seh- und Hörtest
  • Lungenfunktion
  • Herzfunktion
  • Blutuntersuchung
  • Urintest zum Feststellen von möglichen Krankheiten
  • Körperhaltung und Beweglichkeit

Beratung: Bei der J2 wird bei Bedarf oder auf Wunsch zu den Themen Ernährung, Bewegung, soziales Umfeld, Sexualität, Pubertät, Sexualverhalten, Drogenmissbrauch, Allergien und über die Berufswahl gesprochen.

Wichtig für die J2- Untersuchung: Gesundheitskarte Kind, grünes U-Heft

Initiative für Kinderuntersuchungen – Ich geh zur U! Und Du?

Weil Vorsorgeuntersuchungen so unbeschreiblich wichtig für euer Kind sind! Leider sinkt die Teilnahmerate an den Untersuchungen ab der U5 aus verschiedenen Gründen gravierend. Statistiken konnte man entnehmen, dass insbesondere Kinder aus sozial schwachen Familien nicht mehr regelmäßig an den Vorsorgeuntersuchungen für Kinder teilnahmen. Aus diesem Grund hat sich die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung etwas einfallen lassen.

Mit dem Slogan „Ich zur U- und Du“ startete sie von 2004 bis 2010 eine sehr umfassende und erfolgreiche Kampagne. In Zusammenarbeit mit Kindergärten, Schulen, Jugend- und Gesundheitsämtern sowie anderen Einrichtungen begann eine bundesweite Aufklärung der Eltern und Kinder. Mit unterschiedlichen Arbeits- und Infomaterialen konnte man Eltern und Kinder über die Wichtigkeit dieser Untersuchungen aufklären und informieren. Die Kampagne verlief ausgesprochen erfolgreich, denn man erreichte jährlich mehr als 80.000 Kinder damit, was sich sehen lassen kann.

Die Aktion selbst wurde von der BZgA im Jahr 2014 eingestellt, doch können interessierte Gemeinden und Einrichtungen, wie Schulen und Kitas, sich die Projektmaterialien kostenlos bei der BZgA herunterladen.

Vorsorgeuntersuchungen für Kinder immer im Blick – mit dem gelben U-Heft

Das gelbe Heft, wie es von vielen genannt wird, ist ein kleines Heftchen, in welchem alle U- Untersuchungen eures Babys festgehalten werden. Außerdem gibt es zu jeder Untersuchung leicht verständliche Erklärung für die Eltern oder Sorgeberechtigten. Welche Untersuchungen wann und warum durchgeführt werden. Jeder Arzt bzw. Klinik oder Hebamme, die bei eurem Säugling eine U-Untersuchung durchgeführt haben, tragen diese mit Datum und Untersuchungsinhalt ein.

Wofür ist die herausnehmbare Karte im U-Heft

Auf der Karte werden, wie im U-Heft, Untersuchungen mit dazugehörigem Datum festgehalten. In manchen Fällen braucht man diese Karte zur Vorlage beispielsweise beim Jugendamt, bei Schulen, Kindergärten oder anderen Behörden. Darum ist es auch wichtig, die Karte zusammen mit dem Heft zu den jeweiligen Untersuchungen mitzubringen.

Woher bekomme ich das U-Heft?

Wenn euer Baby noch nicht auf der Welt ist, bekommt Ihr das U-Heft in der Regel dort ausgehändigt, wo Ihr entbindet. Und zwar entweder vom Arzt, dem medizinischen Personal oder eurer Hebamme. Doch erst, nachdem die erste U1- Untersuchung durchgeführt und eingetragen wurde.

Wo bekomme ich ein neues U-Heft, wenn ich es verloren habe?

Solltet Ihr euer U-Heft aus welchen Gründen auch immer einmal verlieren oder so verlegen, dass ihr es nicht wiederfindet – kein Problem! Entweder eure Geburtsklinik, eure Hebamme oder auch euer Kinderarzt können euch ein neues gelbes Heft aushändigen. Die Untersuchungsergebnisse sind bei eurem Krankenhaus, Arzt gespeichert, so dass Ihr jederzeit Zugriff darauf habt.

Wo bekomme ich eine U-Heft Hülle?

U – Heft Hüllen könnt ihr ganz einfach im Internet bestellen. Sie sehen wirklich niedlich aus und lassen sich sogar personalisieren. Arztbesuche machen so gleich viel mehr Spaß. Es gibt eine große Auswahl bunter und schlichter Hüllen, die euer U-Heft viel fröhlicher und niedlicher aussehen lassen. Die 5 schönsten Hüllen haben wir für euch herausgesucht:

Die 5 schönsten U-Heft Hüllen – personalisierbar

U-Heft Hülle inkl. Impfpass Hülle

Preis: 8,75€
Zuletzt aktualisiert am 16.12.2017

U-Heft Hülle SET Black & White Zebra

Preis: 10,95€
Zuletzt aktualisiert am 16.12.2017

U-Heft Hülle mit Schmetterlingsmotiv

Preis: 10,95€
Zuletzt aktualisiert am 16.12.2017

U-Heft Hülle mit rosa Herzchen

Preis: 10,95€
Zuletzt aktualisiert am 16.12.2017

U-Heft Hülle mit Walfisch

Preis: 10,95€
Zuletzt aktualisiert am 16.12.2017

Mein Kind hat Angst vorm Arzt – was kann ich tun?

Vielleicht erinnert auch Ihr euch noch dunkel daran, den Kinderarzt für eine Weile doof gefunden zu haben und das auch deutlich zu zeigen. Entweder in Form von Trotz oder Angst. Die kommt bei kleineren Kindern, von circa 1- 2,5 Jahren häufig vor. In dieser Lebensphase lernen sie ihre Umwelt, aber auch sich selbst, immer intensiver wahrzunehmen. Dazu gehört bei vielen Kindern auch die „Angst / Trotz beim Arzt“-Phase dazu. Sie wollen von niemandem, außer ihnen nahestehenden Personen, angefasst werden. Manche Kinder steigern sich nahezu in diese Ablehnung hinein. Sie weinen und schreien so sehr, dass Ihr euch wahrscheinlich komplett hilflos fühlt. Viele Eltern kennen das, und haben etliche Dinge ausprobiert, um die Angst bzw. den Trotz zu lindern. Die besten Tipps, wie Ihr eurem Kind den Arztbesuch leichter machen könnt, haben wir zusammengefasst:

Tipps für einen angstfreien Arztbesuch
  • auch wenn es schwerfällt, bleibt ruhig. Euer Kind spürt, wenn Ihr euch von seiner Aufregung anstecken lasst
  • lenkt euer Kind mit kleinen Spielen vor dem Arztbesuch und im Wartezimmer ab
  • wenn euer Kind sehr panisch ist, bittet den Arzt um einen Haubesuch
  • lügt euer Kind nicht an, wenn es fragt, ob es gepiekst wird
  • spielt Arztbesuche mit Kuscheltieren nach, um eurem Kind auf spielerische Art die Angst zu nehmen
  • zieht eurem Kind Kleidung an, die Ihr beim Arzt „schnell & unkompliziert“ an- und ausziehen könnt, um Stress zu reduzieren
  • lenkt euer Kind beim „pieksen“ ab, denn so merken sie es meist gar nicht

Fazit

Vorsorge- bzw. Früherkennungsuntersuchungen sind wirklich wichtig. Solange euer Kind gesund ist und sich altersgerecht entwickelt ist alles schön. Doch was ist, wenn es Krankheiten ausbildet, von denen Ihr nichts merkt? Was ist, wenn eine Untersuchung ergibt, dass eine Behandlung nun nicht mehr so erfolgreich verlaufen kann, wie es noch vor einem Jahr gewesen wäre? Dafür gibt es die Kindervorsorgeuntersuchungen, denn rechtzeitiges Erkennen hilft rechtzeitigem Handeln. Darum tut euch und eurem Kind einen Gefallen und nehmt die U-Untersuchungen wahr. Bei regelmäßigen und pünktlichen Untersuchungen entstehen keine Kosten für euch, daher sind diese Untersuchungen unter dem Strich nur gewinnbringend. Ihr wisst wie gesund euer Kind ist, wie gesund es sich entwickelt und könnt bei eventuell vorhandenen Erkrankungen oder Entwicklungsstörungen rechtzeitig durch behandelnde Maßnahmen eingreifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch interessant

Sternenkinder: Wenn das Leben viel zu früh endet

Inhalt dieses Beitrags1 Warum sagt man Sternenkinder?2 Ein schwerer Schritt steht bevor &#…