Startseite Baby Schluckauf beim Baby: Was tun gegen Hicksen?

Schluckauf beim Baby: Was tun gegen Hicksen?

Schluckauf beim Baby

Schluckauf beim Baby – vollkommen normal und kein Grund zur Sorge. Selbst im Bauch der Mutter haben Babys bereits ab der 9. Schwangerschaftswoche oftmals Schluckauf. Im Mutterleib sind die Atemübungen des Embryos die Ursache. Dabei hebt sich der Brustkorb, wodurch sich das Fruchtwasser durch das Zwerchfell pumpt, um die spätere Atmung zu trainieren. Dabei entweicht überschüssige Luft, welche dann zu den kleinen Hicksern im Bauch der Mutter führt.

Beim Schluckauf von Neugeborenen und Babys handelt es sich ebenfalls um den Reflex, bei dem sich das Zwerchfell krampfartig zusammenzieht. Die Folge davon: die Ritze zwischen den Stimmbändern, durch die normalerweise die Atemluft aus der Lunge wieder entweichen kann, schließt sich reflexartig. Wenn sich dieser Druck entlädt, entsteht Schluckauf, also dieser Hickser, wie wir ihn wohl alle aus eigener Erfahrung kenn. Schluckauf, egal ob bei Babys oder Erwachsenen, ist unbedenklich und harmlos. Es handelt sich beim Schluckauf eher um einen Schutzmechanismus des Körpers gegen das Verschlucken.

Die Ursachen für den Schluckauf beim Baby

Der Grund, warum Babys Schluckauf haben – und das manchmal sehr häufig – liegt daran, dass sich das Zwerchfell noch entwickelt. Dadurch kann es eben öfter vorkommen, dass sich die Ritze zwischen den Stimmbändern schließt und beim Lösen dieses „Hicksen“ entsteht. Bei manchen Kindern, die einen Wachstumsschub haben, ist öfter ein Schluckauf zu beobachten. Bei Babys tritt der Schluckauf vor allem dann auf, wenn sie gerade wach geworden sind oder gerade einschlafen und sich dadurch ihr Atemrhythmus verändert.


Was hilft gegen Schluckauf? – Tipps gegen Baby Schluckauf

Für das Baby ist der Schluckauf vielleicht etwas unangenehm, doch viele Eltern empfinden den Schluckauf bei Babys ganz schlimm. Und deshalb stellt man sich wohl die Frage, ob es etwas gibt, was gegen Schluckauf bei Neugeborenen und Babys hilft. Die folgenden Mittel haben sich bei etlichen Kindern bewährt:

  • Gebt dem Baby etwas zu Trinken, stillt es kurz oder gebt den Schnuller zum Saugen. Das hilft bei Schluckauf.
  • Teilweise kann Entspannung Abhilfe beim Schluckauf von Säuglingen bringen. Nehmt euer Baby auf den Arm und singt ihm ein Lied vor, wiegt es dabei leicht. Ebenfalls ein Mittel, das gegen Schluckauf hilft.
  • Temperaturschwankungen oder Kälte können auch die „Schluckauf Ursache“ sein. Deshalb ist es wichtig, dass euer Baby warm genug angezogen ist.
  • Oftmals hilft eine kleine Bauchmassage bei dem Baby. Bei manchen Neugeborenen hilft auch eine Massage der Fußsohlen beim Schluckauf hervorragend. Dabei sanft etwas Druck ausüben, sonst kitzelt es und das möchten Babys so gar nicht.
  • Pustet eurem Kind kurz und leicht ins Gesicht, dadurch kann es sein, dass euer Baby den Schluckauf loswerden kann. Der Grund ist wohl der überraschende Reiz, der durch das Pusten verursacht wird, so dass sich der Atemrhythmus eures Babys wieder normalisiert.

Das war ein kleiner Einblick in das Thema Schluckauf beim Baby – wie Schluckauf entsteht, was gegen Schluckauf hilft und worin die Schluckauf Ursachen begründet sind. Für das Baby ist der Schluckauf nichts Schlimmes, sondern eher ein sehr guter Schutzmechanismus, der vor dem Verschlucken hilft. Zudem sorgt der Schluckauf bei Neugeborenen und Babys dafür, dass der Mageninhalt nicht in den Mund zurücklaufen kann. Und außerdem trainiert der Schluckauf beim Säugling die Zwerchfell- und Rippenmuskulatur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch interessant

Laufen lernen: Anleitungen & Tipps für die ersten Schritte des Babys

Inhalt dieses Beitrags1 So schnell lernen Kinder laufen2 Körperliche Voraussetzungen für d…