Startseite Sprüche Fürbitten zur Taufe: Die besten Sprüche

Fürbitten zur Taufe: Die besten Sprüche

Fürbitten zur Taufe

Euer Kind wird bald getauft und ihr seid derzeit auf der Suche nach passenden Fürbitten für das heilige Sakrament der Taufe? Dann seid ihr hier genau richtig, denn in diesem Artikel stellen wir euch die schönsten Fürbitten für eine Taufe vor und klären euch unter anderem darüber auf, um was in einer Fürbitte gebetet werden kann.

Das Sakrament der Taufe

Die Geburt eines Kindes ist für Eltern der wohl schönste Moment im Leben, an den sie sich für den Rest des Lebens erinnern werden. Nach wie vor entscheiden sich viele Eltern dazu, ihr Kind im christlichen Glauben zu erziehen und das Neugeborene in der katholischen oder evangelischen Kirche taufen zu lassen.

Durch die Taufe erhält euer Kind sein erstes von insgesamt sieben Sakramenten und es wird in die Glaubensgemeinschaft der Christen sowie in die Kirche aufgenommen. Gründe für eine Taufe gibt es viele. Gläubige Eltern wollen vor allem ihren Glauben an den eigenen Sprössling weitergeben und erbitten sich Gottes Schutz, Segen sowie Zuspruch. Zudem wird der Name vor Gott und allen anwesenden Gläubigern an den Täufling vergeben.

Ein weiterer Grund für die Taufe eines Kindes ist, seine Dankbarkeit für das neue Leben auszudrücken und das Geschenk Gottes auf der Welt sowie im Glauben willkommen zu heißen. Die Taufe ist außerdem ein wunderschönes Fest im Kreise der Familie und engen Freunden, bei dem der Täufling sowie die Eltern im Mittelpunkt stehen.

Wie gefällt dir der Artikel bisher?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
Bitte bewerte den Beitrag: Fürbitten zur Taufe: Die besten Sprüche! Aktuell gibt es 6 Bewertungen mit 4,50 von 5 Sternen!

Seinen Ursprung hat das heilige Sakrament in der Taufe Jesu, welche durch Johannes den Täufer im Fluss Jordan vollzogen wurde und im Neuen Testament geschrieben steht. Das Sakrament der Taufe soll für den Täufling unter anderem eine Orientierungshilfe für das Leben darstellen und Geborgenheit sowie christliche Werte vermitteln.

Fürbitten für die Taufe

Ein fester und wichtiger Bestandteil einer Taufe sind Fürbitten, welche mit zu den schönsten Traditionen im christlichen Glauben zählen. Dabei werden Fürbitten gleichermaßen in katholischen als auch in evangelischen Gottesdiensten vorgetragen. Fürbitten sind kleine Gebete und können sich beispielsweise an Menschen richten, die uns besonders am Herzen liegen.

Dabei bestehen Fürbitten meist aus einem oder wenigen kurzen Sätzen. Eine von der Kirche vorgegebene Anzahl gibt es bei einer Taufe nicht, doch meist werden zwischen 4 und 6 Fürbitten vorgetragen. Sollen bei der Taufe noch mehr Fürbitten gelesen werden, kann dies im Vorfeld mit dem Geistlichen besprochen werden.

Bei einer Taufe stehen bei den Fürbitten in erster Linie der Täufling sowie die Eltern im Mittelpunkt, doch auch allgemeine Wünsche und Ermutigungen haben in Fürbitten natürlich Platz. Zudem kann in einer Fürbitte an verstorbene Angehörige gedacht werden, die auf diesem Wege in die Taufzeremonie sowie in die Gebete miteingeschlossen werden.

Vorgetragen werden die Fürbitten bei einer Taufe zum Beispiel im Wechsel von den Taufpaten, den Eltern, den Großeltern, den Geschwistern oder anderen nahestehenden Angehörigen sowie Freunden der Familie. Anders ausgedrückt: Jeder der möchte, kann und darf eine Fürbitte bei der Taufe vortragen und seine Wünsche und Hoffnungen an den Täufling weitergeben.

In der Regel beginnen Fürbitten mit „Großer Gott im Himmel“, „Lieber Gott“, „Vater im Himmel“, „Herr im Himmel“, „Allmächtiger Gott“ oder „Barmherziger Gott“. Der Inhalt kann dabei ganz individuell und nach Belieben des Vortragenden ausfallen, doch meist werden dem Täufling gute Wünsche, Gesundheit und Glück mit auf den Lebensweg gegeben.

Nachdem die einzelne Fürbitte vorgetragen wurde, beenden daraufhin alle Anwesenden das kleine Gebet an Gott mit dem Satz „Wir bitten dich, erhöre uns“. Im Anschluss folgt die nächste Fürbitte, bis alle vorgelesen wurden.

Gut zu wissen:
Fürbitten werden meist nicht zwischen evangelischem und katholischem Glauben unterschieden, da bei dem Sakrament der Taufe der christliche Glaube im Vordergrund steht und nicht die Konfession.

Beispiele Fürbitten Taufe

Falls ihr noch Anregungen und Inspiration für die bevorstehende Taufe sucht, hoffen wir, dass euch unsere Liste an Fürbitten gefällt und ihr fündig werdet. Ihr könnt unter anderem zwischen modernen sowie katholischen und evangelischen Fürbitten auswählen. Zudem findet ihr schöne Fürbitten, die sich speziell an die Eltern, Paten oder Geschwister richten.

Moderne Fürbitten zur Taufe

  • Lieber Gott, wir beten für (Name des Täuflings), die/der jetzt getauft wird: um die Bewahrung der guten Anlagen zur Lebensfreude und zur Freundlichkeit und um die Fähigkeit, die vielfältigen Chancen des Lebens zu entdecken und zu nutzen.
  • Herr im Himmel, wir bitten dich, dass (Name des Täuflings) lernt, mit ihren/seinen eigenen Augen zu sehen und mit ihren/seinen eigenen Ohren zu hören, dass sie/er ihre/seine eigene Meinung bildet und sich nicht vom Bösen beeinflussen lässt, dass sie/er für ihre/seine Überzeugung mutig eintritt und ihren/seinen eigenen Weg findet.
  • Großer Gott im Himmel, gib dem Täufling die Hoffnung und das Vertrauen, dass du immer für uns Menschen da bist, sodass sie/er irgendwann selbst sagen kann: Ich glaube an dich, Gott!
  • Gott, gib unserem Täufling Geduld und lass ihn geduldig werden gegenüber seinen Mitmenschen. Lass ihn ihre Schwächen und Fehler ertragen und lass ihn auch Menschen finden, die seine Schwächen und Fehler mit Geduld zu ertragen wissen.
  • Wir bitten dich Herr, lasse alle Eltern zusammenhalten und viel Zeit, Geduld und Verständnis für ihre Kinder aufbringen. Unterstütze uns und alle, die Verantwortung tragen, dass wir den Kindern eine gute Zukunft und eine lebenswerte Welt gestalten und hinterlassen.
  • Guter Gott, schenke dem Täufling Güte und Eigenschaften, die sie/ihn zu dem werden lassen, was sie/er ist und immer werden will – jeden Tag ein bisschen mehr.
  • Herr im Himmel segne dieses Kind und segne diesen Tag des Neubeginns. Lächle über dieses Kind und umarme es mit deiner Weisheit und Liebe. Bring diesem Kind bei, seinem eigenen Weg durchs Leben zu folgen und helfe ihm, die Mission seiner Seele zu erfüllen.
  • Lieber Gott, schenke dem Täufling die Sorglosigkeit und Freude der Kindheit, die Liebe seiner Eltern und die Hilfe der Paten.
  • Gott im Himmel, wir danken dir für dieses neue Leben. Lass die Eltern, denen dieses Kind anvertraut ist, es als eigene Persönlichkeit aufwachsen und respektieren und es nicht durch die Liebe einengen.
  • Gütiger Gott, wir bitten dich, schenke diesem Kind genügend Erholung und ausreichend Schlaf, Arbeit, die Freude macht, Menschen, die es mögen und bejahen und ihm Mut machen; aber auch Menschen, die es bestätigen, die es anregen, die ihm Vorbild sein können, die ihm weiterhelfen, wenn es müde und traurig ist.

Fürbitten Taufe für Geschwister

Geschwister sind für den Täufling im besten Fall lebenslange Freunde, Verbündete und Seelenverwandte. Auch oder vielleicht auch gerade deshalb, weil vor allem im jungen Alter häufig die Fetzen fliegen, sind Geschwister einer der wichtigsten Bestandteile im Leben eines Menschen. Vorhandene Geschwister in die Taufe mit einzubeziehen, ist daher eine sehr intime und herzliche Geste, die alle Anwesenden zutiefst berührt und an Niedlichkeit kaum zu übertreffen ist.

Sollten die Kleinsten noch nicht oder noch nicht gut lesen können, bietet es sich an, eine kurze Fürbitte zu wählen und diese zusammen auswendig zu lernen. Im Notfall können die Eltern oder der Taufpate einspringen und die Fürbitte vorlesen.

  • Lieber Gott, schenke meiner Schwester/meinem Bruder Kraft, Energie und Mut, um das Leben zu meistern.
  • Kleine Schwester/kleiner Bruder du hast noch winzige Hände, die kaum greifen können. Ich wünsche mir, dass ich, unsere Eltern und Verwandten dir immer Halt geben.
  • Lieber Gott, schicke deine Engel, um meine Schwester/meinen Bruder auf all ihren/seinen Wegen zu behüten.
  • Großer Gott, schenke meinem Geschwisterchen viel Liebe und beschütze es vor allem Bösen.
  • Gott, lass meine Schwester/meinen Bruder stets spüren, dass du und meine ganze Familie immer für sie/ihn da sind.
  • Himmlischer Vater, schenke meiner Schwester/meinem Bruder die Sorglosigkeit und Freude der Kindheit sowie die Liebe seiner Familie und Hilfe der Paten.
  • Gott im Himmel, lass mich als große Schwester/großen Bruder stets ein gutes Vorbild sein und Verantwortung übernehmen.
  • Lieber Gott, wir bitten dich, dass mein Geschwisterchen gesund bleibt und ein glückliches Leben führt.
  • Himmlischer Vater, lass mich eine liebende Schwester/ein liebender Bruder sein und mich stets für (Name des Täuflings) da sein.
  • Gott, lass meine Schwester/meinen Bruder genügend Liebe erfahren, um sie an andere Mitmenschen weiter zu schenken.

Fürbitten Taufe für Paten

Die Patentante oder der Patenonkel stellt eine wichtige Bezugsperson im Leben des Täuflings dar, denn der Taufpate soll seinem Patenkind auf dessen Lebensweg begleiten, unterstützen und helfend zur Seite stehen. Gleichzeitig ist das wertvolle Amt des Taufpaten traditionell an verschiedene Aufgaben sowie Pflichten gebunden.

So übernimmt der Taufpate zusammen mit den Eltern eine Mitverantwortung dafür, dass der Täufling im christlichen Glauben erzogen wird. Weitere Aufgaben eines Taufpaten sind unter anderem, dass dieser nicht nur für den Täufling, sondern auch für dessen Eltern eine moralische Stütze darstellt.

Die wohl schönste Aufgabe einer Patentante oder eines Patenonkels ist jedoch, den Täufling beim Aufwachsen begleiten zu dürfen und ihm, egal in welchem Alter, eine wichtige Ansprechperson zu sein.

  • Lieber Gott, wir bitten dich, dass die Paten ihrem Patenkind immer gute Begleiter sind und für alle, die einen neugetauften Menschen auf seinem Lebensweg begleiten.
  • Barmherziger Gott, danke für deine wunderbare Welt. Sei immer nah bei meinem Patenkind und bei allen Menschen, die Hilfe brauchen. Vielen Dank für alle Freunde, die Familie und hilf uns dabei, immer freundlich zueinander zu sein.
  • Herr im Himmel, lass mich als Taufpate stets ein guter Weggefährte, Zuhörer, Ansprechpartner, Vorbild und Freund meines Patenkindes sein.
  • Allmächtiger Gott, gib den Eltern und uns Taufpaten die Ausdauer, für unsere Kinder und Patenkinder da zu sein, wann immer sie uns brauchen, und gib uns die innere Gelassenheit, wo sie ihren Freiraum brauchen.
  • Gütiger Gott, schenke uns Paten das nötige Gespür für die Anliegen unseres Patenkindes (Name des Täuflings) und, dass wir in Zukunft viel Zeit miteinander verbringen und wir das Band zwischen uns nachhaltig stärken können.
  • Gott, wir als Paten wollen unserem geliebten Patenkind (Name des Täuflings) viel Zeit, Liebe und Aufmerksamkeit schenken: bitte stärke uns für diese Aufgaben!
  • Gütiger und großer Gott, lass uns Paten stets ein Vorbild für (Name des Täuflings) sein im Leben und im Glauben und lass uns dieser großen Verantwortung bewusst sein.
  • Herr im Himmel, schenk uns Paten Kraft, Fantasie und Güte, um (Name des Täuflings) auf ihrem/seinem Lebensweg und im Glauben zu begleiten.
  • Gott, hilf uns dabei, dass wir (Name des Täuflings) Wurzeln geben, wo sie/er Halt braucht und doch Flügel, wo sie/er seine Freiheit sucht.
  • Lieber Gott, wir bitten dich, dass wir Paten (Name des Täuflings) so viel Halt geben wie nötig und so viel Ermutigen wie möglich.

Katholische Fürbitten zur Taufe

  • Allmächtiger Gott, wir bitten dich für alle, die im Glauben keinen Trost finden und für diejenigen, die die Botschaft Jesu Christi nicht kennen.
  • Herr im Himmel, wir bitten dich, lass (Name des Täuflings) deine Nähe und Liebe spüren und helfe uns dabei, dass wir Christen mehr und mehr eins werden.
  • Lasst uns bitten für den Täufling (Name des Kindes), für die Familie, für uns alle, die hier zu der Tauffeier zusammengekommen sind und für die gesamte Kirchengemeinde, in die der Täufling (Name des Kindes) heute aufgenommen wird.
  • Lieber Gott, wir bitten dich für (Name des Kindes), dass sie/er bei seinen Eltern und bei dir immer ein Zuhause findet und für alle Neugetauften. Mögen sie ein erfülltes Leben im Glauben an dich haben.
  • Guter Gott, wir freuen uns, dass (Name des Kindes) heute getauft wird. Beten wir für alle Kinder, die unter schwierigen Bedingungen leben, hier und auf der ganzen Welt.
  • Liebender Gott, gebe (Name des Täuflings) deine Gaben der Liebe, Weisheit und des Glaubens. Gieße deine heilende und versöhnende Liebe auf sie/ihn, und schütze ihr/sein Zuhause vor allem Bösen. Erfülle sie/ihn mit dem Licht deiner Gegenwart und etabliere sie/ihn in der Freude deines Königreichs, durch Jesus Christus, unseren Herrn.
  • Großer Gott, du bist der Geber von allem, was wir besitzen, die Quelle all unserer Segnungen. Wir danken und loben dich. Vielen Dank für das Geschenk unseres Kindes. Hilf uns, ihr/ihm Grenzen zu setzen, und dennoch sie/ihn zu ermutigen, die Welt zu erforschen. Gib uns die Kraft und den Mut jeden Tag wie einen Neuanfang zu sehen.
  • Herr, wir bitten für (Name des Täuflings), dass sie/er lernt, mit ihren/seinen eigenen Augen zu sehen und mit ihren/seinen Ohren zu hören; dass sie/er sich ihre/seine eigene Meinung bildet und sich nicht vom Bösen beeinflussen lässt; dass sie/er für ihre/seine Überzeugungen mutig eintritt und ihren/seinen eigenen Weg in der Welt findet.
  • Lieber Gott, an dem heutigen Tag der Taufe von (Name des Täuflings) denken wir auch an unsere verstorbenen Angehörigen, die uns zu dir vorausgegangen sind. Lass sie in deiner Liebe für immer geborgen sein.
  • Gütiger Gott, bitte hilf, dass unser Kind bei uns, bei seinen Paten, Geschwistern, Großeltern, Verwandten und Freunden stets Liebe, Zuneigung, Geborgenheit und Unterstützung im christlichen Glauben erfährt.

Evangelische Fürbitten zur Taufe

  • Gütiger Gott im Himmel, segne dieses Kind und segne diesen Tag des Neubeginns. Lächle über dieses Kind und umarme es, Herr, mit deiner Weisheit und Liebe. Bring diesem Kind bei, seinem eigenen Weg durchs Leben zu folgen und helfe ihm, die Mission seiner Seele zu erfüllen.
  • Der Herr wird immer mit dir gehen, entlang des gesegneten Strandes des Lebens. Seine Fußspuren dort neben deinen eigenen, immer in Reichweite. Zwei Fußabdrücke, Seite an Seite, vom Morgengrauen bis zum Sonnenuntergang.
  • Lieber Gott, lehre (Name des Täuflings) das Leben mit einem friedlichen Herzen zu leben, um den Bedürftigen Mitgefühl zu zeigen, ein wahrer Freund zu sein, und Dankbarkeit zu zeigen.
  • Herr im Himmel, wir denken heute auch an die vielen Kinder, die es so viel schwerer haben: Kinder, die mitten im Elend aufwachsen und fast alles entbehren müssen; Kinder, denen es an Kleidung, Wohnung, Nahrung und Zuwendung fehlt.
  • Möge Gott, der dich zu diesem besonderen Tag geführt hat, weiterhin dein Leben auf eine besondere Weise lenken.
  • Barmherziger Gott, lass (Name des Täuflings) heranwachsen zur Freude der Eltern und der ganzen Familie. Lass (Name des Täuflings) gute Freunde finden, die ihr/ihm Hilfe und Halt geben auf ihrem/seinem Lebensweg. Hilf, dass (Name des Täuflings) einmal in freier Entscheidung den Glauben bejaht, den jetzt die Eltern und Paten stellvertretend bekennen. Schenke allen, die für die Erziehung von (Name des Täuflings) verantwortlich sind, ein waches Gewissen, damit sie ihre Aufgaben recht erfüllen können.
  • Allmächtiger Gott, du hast (Name des Täuflings) ihre/seine kleinen Füße gegeben. Wir wollen mit ihr/ihm gute Wege gehen. Wege der Versöhnung, Wege zu Freunden und zum Frieden. Dabei hilf uns, Herr!
  • Lieber Gott, lass (Name des Täuflings) offen für deine frohe Botschaft sein und darin Hilfe für ihr/sein Leben finden.
  • Großer Gott, hilf, dass (Name des Täuflings) deine Liebe stets spüren kann.
  • Gott, wir bitten dich, dass (Name des Täuflings) deinen Segen spürt und selbst ein Segen für andere Menschen sein wird.

Selbstgeschriebene Fürbitten Taufe

Natürlich können Fürbitten auch selbst verfasst werden. Dies ist eine sehr persönliche sowie intime Geste, die von Herzen kommt und der Taufe noch mehr Individualität sowie eine wunderschöne persönliche Note verleiht. Was genau in den Fürbitten stehen soll, ist nicht von der Kirche vorgegeben und es gibt auch keine zwingenden Vorlagen.

Somit können Fürbitten zum Beispiel Wünsche der Vortragenden oder Bibelzitate beinhalten, was eine Taufe nicht nur einzigartig, sondern auch ganz individuell erscheinen lässt. Solange ihr den oben beschriebenen und in Kirchen üblichen Ritus befolgt, sind den Fürbitten in Sachen persönliche Wünsche für den Täufling keine Grenzen gesetzt.

Seine eigenen Wünsche in Form eines kleinen Gebets aufs Blatt zu bringen, ist jedoch gar nicht so einfach. Aus diesem Grund haben wir euch den in einer Kirche üblichen Aufbau sowie ein paar Hilfestellungen zusammengefasst, an denen ihr euch orientieren könnt:

Beginn: Die Fürbitte beginnt häufig mit einer direkten Ansprache an Gott. Mögliche Beispiele hierfür sind: „Gütiger Gott“, „Großer Gott“, „Allmächtiger Gott“, „Lieber Gott“, „Gott im Himmel“ oder „Großer Gott im Himmel“.

Wunsch an den Täufling: Hier könnt ihr eure ganz individuellen Wünsche, wie zum Beispiel Gesundheit, Freude am Leben, Freundschaften, ein starkes Familienband, Mut zur Selbstverwirklichung oder andere Ermutigungen, an den Täufling zum Ausdruck bringen.

Allgemeine Wünsche: Anstatt die Fürbitte direkt an den Täufling zu richten, kann diese auch Angehörige, verstorbene Angehörige, Eltern, Paten, Geschwister oder die Großeltern ansprechen. Zudem kann in der Fürbitte für Kinder auf der ganzen Welt oder Menschen, denen es nicht so gut geht, gebetet werden.

Schluss: Jede Fürbitte endet mit dem Satz „Wir bitten dich, erhöre uns“. Dieser wird von der anwesenden Taufgesellschaft gesprochen.

Diese drei grundlegenden Fragen können euch zudem beim Formulieren einer Fürbitte helfen:

  1. Was wünscht ihr dem Täufling? (Freude, Gesundheit, Selbstverwirklichung, Offenheit, Gelassenheit, etc.)
  2. Für welche Menschen soll in der Fürbitte gebetet werden? (Verstorbene, Familie, arme und kranke Menschen, Kinder auf der ganzen Welt, etc.)
  3. Was wünscht ihr euch für die Welt? (Friede, Schutz der Umwelt und Artenvielfalt, Sicherheit für alle Menschen, etc.)

Weitere Beispiele für Sprüche zur Taufe

  • Gott, wir bitten für (Name des Täuflings), dass immer Menschen bei ihr/ihm sind, die sie/ihn annehmen, wie sie/er ist; die sie/ihn lieben, denen sie/er vertrauen kann, die für sie/ihn da sind und ihr/ihm helfen. Und, dass auch sie/er lieben lernt von ganzem Herzen.
  • Jedes Kind ist ein Traum, den der Himmel auf die Erde schickt, damit er dort aufwacht und lebendig wird und ein Leben findet, das es niemals vor ihm gab. Lieber Gott, lass uns alles tun oder auch lassen, damit (Name des Täuflings) in ihrem/seinen Leben glücklich wird.
  • Lieber Gott, bitte öffne unser Herz und unseren Verstand, dass wir (Name des Täuflings) dabei helfen, sich frei und selbständig zu entfalten.
  • Die Arbeit läuft dir nicht davon, wenn du einem Kind den Regenbogen zeigst. Aber der Regenbogen wartet nicht, bis wir mit der Arbeit fertig sind. Hilf uns Gott, dass wir (Name des Täuflings) die Zeit und Aufmerksamkeit schenken können, die sie/er braucht.
  • Kinder sind Rätsel von Gott und schwerer als alle zu lösen. Aber der Liebe gelingt es, wenn sie sich selbst überwindet. Allmächtiger Gott, gib uns Kraft und Geduld (Name des Täuflings) in Liebe und Güte zu erziehen.
  • Liebe(r) (Name des Täuflings), möge ein Sonnenstrahl dich immer umgeben, der dich wärmt; viel Glück, um dich zu bezaubern und ein schützender Engel, damit dir nichts schaden kann.
  • Herr im Himmel, begleite (Name des Täuflings), sodass sie/er ihre/seine Wege immer geborgen und glücklich geht. Hilf ihr/ihm, dass sie/er ein erfülltes Leben führen kann und sich immer geborgen in deiner Liebe weiß.
  • Gott, wir bitten dich, schenke (Name des Täuflings) Eigenschaften, die sie/ihn zu dem werden lassen, was sie/er ist und immer wieder werden will und begleite (Name des Täuflings) jeden Tag aufs Neue dabei.
  • Lieber Gott, schenke (Name des Täuflings) Hände, die nicht lange überlegen, ob sie helfen und gut sein sollen.
  • Gütiger Gott, beglücke (Name des Täuflings) mit vielen guten Gedanken und einem Herz, das überströmt in Freude und diese Freude an seine Mitmenschen weiterschenkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.