Startseite Ratgeber Reisen mit Kind: So bereitet ihr euch optimal auf den Urlaub vor!

Reisen mit Kind: So bereitet ihr euch optimal auf den Urlaub vor!

Schon Wochen oder gar Monate vor dem nächsten Urlaub ist die Vorfreude bei Kindern und Eltern groß. Endlich Zeit zum Spielen und Entdecken in einer vollkommen neuen Umgebung! Eltern jedoch fühlen sich nicht immer gut vorbereitet auf die freien Tage, denn sie müssen einige wichtige Details klären. Mit den passenden Tipps aber gelingt der Familienurlaub in jedem Fall.

Reisen mit Kind - das muss mit!
Urlaub mit Kindern will gut geplant sein.

Das richtige Ziel für die ganze Familie

Schon die Auswahl des Reiseziels kann Eltern vor große Herausforderungen stellen. Ob sie im eigenen Land bleiben, mit dem Auto innerhalb Europas verreisen oder sogar per Flieger in die Ferne starten möchten, sollte schon einige Monate zuvor geklärt werden. Jede Art zu reisen hat dabei ihre ganz eigenen Vorteile.

Innerhalb Deutschlands bieten sich einige Ziele, die Familien schöne Urlaube versprechen. Hierzu gehören beispielsweise

  • Nord- und Ostsee,
  • der Schwarzwald,
  • das Allgäu,
  • der Bayerische Wald
  • oder auch die Mecklenburgische Seenplatte.

Sie alle sind per PKW leicht zu erreichen und bieten Familien ein Umfeld, in dem sie sich keine Sorgen hinsichtlich der Gesundheitsversorgung oder Sprache machen müssen. Wer gerne außerhalb der Bundesrepublik entspannen will, findet mit Österreich, der Schweiz, Italien, Spanien und Dänemark familienfreundliche Destinationen.

Wie gefällt dir der Artikel bisher?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
Aktuell gibt es leider noch keine Bewertung für den Beitrag: Reisen mit Kind: So bereitet ihr euch optimal auf den Urlaub vor!! Wenn er dir gefällt, dann bewerte ihn bitte!

Bei Fernreisen kommt es auf die individuellen Wünsche der Familie an. Mit kleinen Kindern ist ein langer Flug nicht immer sinnvoll, kann bei guter Vorbereitung aber ebenfalls gemeistert werden. Da sich das Klima in fernen Ländern meist deutlich von jenem in Deutschland unterscheidet, sollten sich Familien genau informieren. Gleiches gilt für die Ferienunterkunft, die den Bedürfnissen der eigenen Familie entsprechen muss.

Die Anreise: Langeweile kommt schnell auf

Sind Familien von Deutschland aus per Flugzeug schnell in Italien oder Spanien, kann sich so manche Autofahrt lange hinziehen. Schon eine Reise von München an die Nordsee dauert mit dem PKW rund neun Stunden. Gut haben es Eltern, die sich auf solch lange Fahrten vorbereiten und einige Mittel gegen Langeweile kennen.

Sinnvoll ist es zum Beispiel, einfache Reisespiele bereitzuhalten, die auch auf der Autobahn für Abwechslung sorgen. Von Autokennzeichen-Raten über Wörterkette bis hin zu „Ich sehe was, was du nicht siehst“, ist praktisch alles möglich. Noch mehr Inspiration liefert its.de mit einem kostenlosen E-Book rund um Reisespiele.

Nicht schaden kann es außerdem, verschiedene Spielzeuge einzupacken, die sich im Auto gut nutzen lassen. Spielfiguren, Malutensilien und auch digitale Spiele wie Konsolen helfen Kindern dabei, sich die Zeit auf der Rückbank zu vertreiben.  Wollen Kinder im Auto malen, lohnt sich die Anschaffung eines kleinen Reisetisches, der eigentlich für Notebooks gedacht ist. Er kann auf den Knien abgelegt werden und schafft eine ebene Unterlage.

Ein wenig Kurzweil liefert auch die Reiseverpflegung. Hier sollten Eltern darauf achten, keine leicht verderblichen Lebensmittel mitzunehmen, sondern auf haltbare Alternativen zu setzen. Allerdings darf auch gesundes nicht fehlen, wir empfehlen beispielsweise Obst und Gemüse, dass einfach aus der Hand gegessen werden kann.

Sicherheit und Gesundheit auf Reisen

Natürlich soll die eigene Familie im Urlaub so sicher wie nur möglich sein. Der Autositz für die Anfahrt gehört zu den Selbstverständlichkeiten. Gerade bei Fernreisen kann es sein, dass sich die Bedingungen im Reiseland deutlich von jenen unterscheiden, die Familien in Deutschland vorfinden. Hier gilt es, sich vorab genau zu informieren und eventuelle Sicherheitshinweise zu berücksichtigen. Das Auswärtige Amt hält eine Länderliste bereit, die alle relevanten Angaben zusammenfasst.

Auch in Sachen Gesundheit kann manches Ziel besondere Vorbereitungsmaßnahmen wie Impfungen erfordern. In einigen Ländern sind beispielsweise Stechmücken Überträger gefährlicher Erkrankungen, gegen die ein kurzer Piks schützt. Hierzu sollten Eltern am besten die Hinweise des Auswärtigen Amtes studieren und ihren Kinder- oder Hausarzt befragen. Da manche Impfungen etwas Zeit zum Wirken brauchen, sollte das schon mehrere Monate vor der Abreise geschehen.

Was im Kinderkoffer nicht fehlen sollte

Kinder benötigen auf Reisen einige Dinge, die auch zu Hause wichtig sind. Hierzu gehören nicht nur Bekleidung und Hygieneutensilien, sondern auch

  • das Lieblings-Kuscheltier,
  • Bücher
  • und Spielzeug.

Es lohnt sich, vorab genau zu überlegen, welche Dinge unbedingt mit in den Urlaub fahren müssen und wie sich Platz im Gepäck schaffen lässt. Bei Reisen mit dem PKW ist das für gewöhnlich leichter als bei Flugreisen, denn hier gibt es keine Beschränkungen im Hinblick auf Gewicht oder Maße des Gepäcks.

Kind mit Kuscheltier
Das liebste Stofftier muss selbstverständlich mitkommen.

Ebenfalls unverzichtbar ist eine Reiseapotheke, die bei kleineren Infekten oder Verletzungen Abhilfe schafft. Mit auf Reisen nehmen sollten Eltern

  • Medikamente gegen Erkältungssymptome,
  • Mittel gegen Magen-Darm-Erkrankungen,
  • Pflaster,
  • Wundsalbe,
  • Insektenspray
  • Fieberthermometer und Fiebersaft
  • sowie Medikamente, die das Kind regelmäßig einnehmen muss.

Zusätzlich sinnvoll ist es, Sonnencreme, Sonnenhüte und gegebenenfalls auch Kleidung mit UV-Schutz einzupacken. Gerade bei Fernreisen in warme Länder, ins Gebirge oder ans Meer kann die Sonne nämlich sehr intensiv vom Himmel brennen und das Risiko für Sonnenstich oder -brand steigern.

Sicher vor größeren Krankheiten sind Familien auch im Urlaub nicht. Bei hohem Fieber, schwerer Symptomatik oder Unsicherheiten sollten Eltern stets einen Arzt aufsuchen. Am besten ist es, wenn dieser deutsch spricht, denn so verringert sich das Risiko für Missverständnisse. Wer vorsorgen möchte, legt eine kleine Liste mit deutschsprachigen Ärzten an und legt diese in die Reiseapotheke. Die Suchfunktion unter deutsche-im-ausland.org hilft dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.