Startseite Kind Trocken werden: So werden Kinder trocken & Töpfchentraining

Trocken werden: So werden Kinder trocken & Töpfchentraining

Trocken werden & Töpfchentraining

Wie bekomme ich mein Kind trocken?

Das Töpfchen ist ein beliebter Toilettentrainer, um Kinder sauber werden zu lassen. Der Übergang von Windeln zur Toilette kann mit einer Kindertoilette genutzt werden. Ein Töpfchen für Babys hat viele Vorteile. Das Töpfchen für unterwegs ist immer einsatzbereit und erleichtert den Einkauf, die Reise und einen Ausflug. Ein Toilettensitz hat jedoch den Vorteil, dass dieser als hygienischer empfunden wird und die frühe Selbstständigkeit Eures Kindes fördert. Eine weitere Option ist das Trocken-WC, welches mobil eingesetzt werden kann.

Die Nachteile von Windeln

Die Benutzung einer Kinder Pampers führt häufig zu Hautproblemen bei Kindern. Wenn das Baby häufig Dermatitis hat, solltet Ihr darüber nachdenken ein Töpfchen zu kaufen. Auch wenn das Kind Interesse an der Toilette zeigt, ist es sinnvoll mit dem Töpfchentraining zu beginnen. Viele Kinder beginnen bereits ab einem Alter von ein bis zwei Jahren Interesse an der Toilette zu entwickeln. Oftmals werden Windeln von Kindern auch als störend empfunden. Windeln für nachts bereiten dem Kind oftmals Probleme beim Schlafen.

Genau in diesem Moment kann das Training mit dem Töpfchen gestartet werden.

Besonders im Sommer sind Windeln unangenehm für Kinder. Durch die Wärme entsteht ein unangenehmes Hautgefühl unter der Windel. Deshalb ist es besonders im Sommer sinnvoll mit dem Toilettentraining mit dem Kleinkind Töpfchen zu beginnen. Nicht nur ein Töpfchen ist eine praktisches Accessoire, um das Kind etwas selbstständiger werden zu lassen. Auch ein Toilettensitz für Kinder ist eine gute Option Kinder trocken werden zu lassen.

Lieber Töpfchen oder Toilettensitz?

Sowohl der Toilettensitz als auch das Töpfchen haben Vorteile in der Sauberkeitserziehung. Die Benutzung eines Toilettensitzes ist der nahtlose Übergang zur Benutzung der Toilette. Das bedeutet, dass Ihr das Kind nicht mehr vom Töpfchen auf die Toilette umzustellen habt. Die Toilette wird von vielen Eltern als hygienischer empfunden. Bei der Benutzung des Töpfchens geht häufig etwas neben den Topf. Während der Nutzung der Toilette geschieht dies selten.

Alter Eures KindesAusscheidungsfrequenzen in Minuten/Stunden
Geburt/Wochenbettca. alle 10 - 20 Minuten
bis ca. 8 - 12 Wochenca. alle 10 - 20 Minuten
3. bis 4. Monatca. alle 30 - 60 Minuten
4. bis 7. Monatca. alle 30 - 90 Minuten
6. bis 12. Monatindividuell (Intervall selbst ermitteln)
12. bis 18. Monatindividuell (unten ohne empfohlen)
12. bis 18. Monatindividuell (unten ohne empfohlen)
18. bis 21 Monatindividuell bis zu 4 Stunden trocken
21. bis 26. MonatKind kann mitteilen und kurz zurückhalten

Wer sich für ein Töpfchen für Jungs oder Mädchen entscheidet, muss dieses nach der Benutzung ausleeren. Wird das Kindertöpfchen vergessen, kann das dazu führen, dass es im Raum unangenehm riecht.

Baby Töpfchen im Auto-Design
Preis: 14,00€
Zuletzt aktualisiert am 21.07.2017

Wenn Ihr Euch für einen Sitz für die Toilette entscheidet, benötigt Ihr auch einen kleinen Hocker. Durch den Hocker kann Euer Kind die Toilette problemlos erreichen und sich während der Benutzung der Toilette abstützen. Während der ersten Tage der Toilettenbenutzung solltet Ihr daran denken, dass das Kind Hilfe benötigen kann. Deshalb solltet Ihr immer in der Nähe der Toilette bleiben, wenn das Kind Hilfe benötigt.

Toilettentrainer/ Sitz – rutschfest
Preis: 22,03€
Zuletzt aktualisiert am 21.07.2017

Bei einigen Kindern erzeugt die Toilette Angst. Der ungewohnte Ort ist deshalb langsam an Euer Kind heranzuführen. Wenn Ihr möchtet, dass Euer Kind auf die Toilette geht, sorgt dafür, dass es etwas Positives mit der Toilette verbindet. Lest beispielsweise eine spannende Geschichte auf der Toilette vor oder platziert ein interessantes Spiel in der Nähe der Toilette

  • In vielen Fällen ist das Töpfchen für Kinder interessanter. Das liegt daran, dass das Töpfchen alleine Eurem Kind gehört. Oftmals bauen Kinder eine Beziehung zum Töpfchen aus. Was sich auch darin äußert, dass es überall mit hingenommen wird und sogar verschönert wird.
  • Da das Kindertöpfchen besonders mobil ist, ist es ideal für jeden Raum im Haus und unterwegs. Das bedeutet für Euch, dass Ihr flexibel bleibt.
  • Euer Kind kann das Töpfchen ohne Probleme erreichen und aufsteigen. Auch das Finden von Halt ist auf einem Topf für Kinder einfacher als beispielsweise auf einem Toilettensitz.

Wann ist ein Kind bereit für das Töpfchentraining/Toilettentraining?

Fragt Ihr Euch wann werden Kinder trocken? Nicht nur das Interesse an der Toilette oder dem Töpfchen ist ein Hinweis dafür, dass Euer Kind bereit ist alleine auf die Toilette zu gehen. Viele Kinder beginnen automatisch damit Bescheid zu sagen, dass die Kinder-Windeln voll sind. Andere Kinder sagen, dass sie auf die Toilette zu gehen haben. Das bedeutet, dass Euer Kind es auch geschafft hätte auf die Toilette oder das Töpfchen zu gehen.

Kann Euer Kind die Unterwäsche und Hose bereits selbstständig herunterziehen? Wenn Euer Kind es noch nicht schafft die Hose zu öffnen oder die Unterwäsche herunterzuziehen, gebt ihm noch etwas Zeit, um sauber werden zu dürfen.

Entscheidet Ihr Euch für das Töpfchen, ist es eine gute Idee den Topf bereits vor dem Toilettentraining an das Kind heranzuführen. Meist setzen sich Kinder schon vor dem Töpfchentraining in den Topf und spielen dort beispielsweise. Hat sich das Kind bereits an das Töpfchen gewöhnt, ist das Training auf dem Topf viel einfacher.

Klappt es mit dem Toilettentraining nicht wie gewünscht, ist es wichtig nicht die Geduld zu verlieren. Euer Kind benötigt dann einfach mehr Zeit und Verständnis sich an etwas Neues zu gewöhnen.

Die Probleme beim Töpfchentraining

Gerade zu Beginn des Trainings wird es Euer Kind nicht immer auf die Toilette schaffen. Das hat zur Folge, dass sowohl Stuhl als auch Harn daneben gehen kann. Wenn etwas daneben geht, ist es wichtig, dass Ihr Eurem Kind versichert, dass das passieren kann und okay ist. Nur so lernt Euer Kind keine negativen Gefühle mit der Toilette oder dem Topf zu verbinden.

Achtung
In einigen Fällen kann es passieren, dass das Kind versucht Harn oder Stuhl zurückzuhalten. Deshalb ist es wichtig das Kind regelmäßig auf die Toilette oder das Töpfchen zu setzen.

Besonders in der Nacht kann es bei Kindern dazu kommen, dass aus Versehen etwas in die Hose geht. Das ist normal und ganz natürlich. Doch wie wird mein Kind trocken?
Es ist empfehlenswert für die Nacht eine spezielle Auflage für das Bett zu erwerben, um so zu verhindern, dass Stuhl oder Urin in die Matratze laufen.

Wenn Ihr Euch für das Toilettentraining entscheidet, ist es wichtig, dass die Windeln auch über Nacht ausgezogen werden. Das verhindert, dass Euer Kind sich daran gewöhnt, dass es in der Nacht in die Windeln machen kann. Meist wissen Kinder automatisch, dass das Töpfchen auch in der Nacht genutzt werden soll. Nachts trocken zu werden ist somit gar nicht so schwer.

Hat Euer Kind Angst vor der Toilette? Dann solltet Ihr versuchen das Kind Stück für Stück an die Toilette heranzuführen. Klappt es trotzdem nicht, dass Euer Kind innerhalb eines bestimmten Zeitraums Vertrauen zur Toilette aufbaut, solltet Ihr das Töpfchen probieren, bis Euer Kind älter ist. Wann sind Kinder trocken? In der Regel beginnen Kinder mit etwa 2,5 Jahren sich für den selbstständigen Toilettengang zu interessieren und nachts ohne Windel auszukommen.

Die Platzierung des Kindertöpfchens

Das Kind macht häufig in die Hose, wenn das Töpfchen zu weit weg ist. Aus diesem Grund ist es zu empfehlen mehrere Töpfchen zur Hand zu haben. Lebt Ihr beispielsweise auf zwei Etagen benötigt Ihr mindestens zwei Töpfchen. Bei Häusern oder Wohnungen mit großen Räumen ist es ideal weitere Töpfchen bereitzustellen, um es zu beschleunigen Euer Kleinkind sauber werden zu lassen.

Wenn Euer Kind Räume hat, in die es gerne geht, sollten diese Räume mit einem Topf ausgestattet werden. Auch im Garten kann ein Töpfchen platziert werden. Somit kann es sinnvoll sein einen Topf im:

  • Schlafzimmer
  • Wohnzimmer
  • Garten
  • Spielzimmer

zu platzieren.

Entschließt Ihr Euch dafür, dass Ihr kein Töpfchen für Kinder, sondern die Toilette nutzen wollt, kann das in der Nacht für Euer Kind schwierig werden. Wenn die Toilette zu weit vom Schlafzimmer entfernt ist, kann es zu Problemen beim nachts trocken werden kommen. Doch wie bekomme ich mein Kind nachts trocken? Viele Eltern stellen ein Töpfchen fürs Kleinkind in der Nacht und am Tag die Toilette zur Verfügung. So hat das Bettnässen mit 5 keine Chance mehr.

Der Nachteil dieser Methode ist, dass Ihr Eurem Kind später wieder das Töpfchen abzugewöhnen habt. Hat Euer Kind eine Beziehung zum Topf aufgebaut, kann das einen längeren Zeitraum beanspruchen. Ihr seht Euer Kind trocken zu bekommen erfordert nur ein wenig Geduld und Verständnis. Wusstet Ihr, dass das Einnässen Nachts gar nicht so selten ist? Etwa 15 von 100 Kindern sind mit fünf Jahren noch nicht trocken. Als Kleinkind trocken werden dauert somit in manchen Fällen etwas länger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch interessant

Gewichtszunahme in der Schwangerschaft – Infos, Tipps, Tabelle & Kurve

Inhalt dieses Beitrags1 So wird die Gewichtskurve bestimmt2 Wann beginnt die Gewichtszunah…