Startseite Kind Die 8 besten Hobbys für Kinder

Die 8 besten Hobbys für Kinder

Kinder Hobbys

Hobbys schaffen einen Ausgleich zum anstrengenden Schulalltag der Kinder und tragen dazu bei, die Freizeit sinnvoll und dennoch mit viel Spaß und Freude zu verbringen. Neben Lesen, Basteln, Malen und dem Treffen von Gleichaltrigen stehen vor allem das Erlernen von Musikinstrumenten sowie sportliche Aktivitäten bei den Mädchen und Jungen hoch im Kurs.

In diesem Artikel stellen wir euch unter anderem die acht besten Hobbys für Kinder vor und welche Vorteile die jeweiligen Freizeitaktivitäten mit sich bringen. Zudem gehen wir darauf an, warum in der Freizeit dennoch nicht mit den Hobbys übertrieben werden sollte und wir haben Tipps für euch, wie ihr eine geeignete Freizeitaktivität für eure Tochter oder euren Sohn finden könnt.


Vorteile von Hobbys für Kinder

Hobbys sind bei weitem nicht nur dafür da, um Langeweile vorzubeugen, sondern Freizeitaktivitäten haben einen positiven Einfluss auf die körperliche, geistige sowie motorische Entwicklung der Kinder. In der Schule müssen die Kinder sehr lange still sitzen und aufpassen, was der Lehrer ihnen an der Tafel erklärt. Das lange Sitzen und stundenlange Aufpassen in der Schule ist für Kinder durchaus anstrengend und zu Hause angekommen, müssen auch noch diverse Hausaufgaben erledigt und der gelernte Schulstoff gefestigt werden. Umso wichtiger ist es, dass die Kinder in ihrer Freizeit einen Ausgleich haben und sich nicht alles nur um die Schule und das Lernen dreht. Zudem können Hobbys ungeahnte Talente zum Vorschein bringen, ohne dass die Kinder einem Leistungsdruck, wie es in der Schule der Fall ist, ausgesetzt sind. Das heißt aber nicht, dass Hobbys neben den individuellen Begabungen nicht auch die schulischen Kompetenzen fördern können. Nachfolgend zeigen wir euch, welche positiven Auswirkungen Hobbys auf die Entwicklung von Kindern haben:

Persönlichkeitsentwicklung

Das Ausüben von Hobbys hat positive Auswirkungen auf die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern, indem unter anderem das Selbstbewusstsein sowie das Selbstvertrauen nachhaltig gestärkt werden. Durch das regelmäßige Trainieren der Fertigkeiten werden nach und nach kleine Erfolge erzielt, was enorm wichtig für das Selbstbewusstsein ist. Zudem bekommen die Kinder ein Gespür dafür, welche Talente ihnen besonders liegen, was wiederum die Zuversicht in das eigene Können steigert und dazu beiträgt, sich neuen Herausforderungen zu stellen. Je nachdem welche Hobbys ausgeübt werden, erfordern diese oft ein gewisses Maß an Disziplin und die Kinder werden spielerisch in Bezug auf Zuverlässigkeit sowie Verantwortungsbewusstsein geschult.

Wie gefällt dir der Artikel bisher?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
Bitte bewerte den Beitrag: Die 8 besten Hobbys für Kinder! Aktuell gibt es 2 Bewertungen mit 5,00 von 5 Sternen!

Soziale Kompetenzen

„Nur zusammen sind wir stark“. Dieses Motto wird den Kindern insbesondere beim Mannschaftssport, im Chor oder bei anderen Hobbys, die mit mehreren Kindern zusammen ausgeübt werden, nähergebracht und die Mädchen und Jungen können ihre sozialen Kompetenzen ausbauen. Außerdem lernen die Kinder auf diese Weise, wie wichtig Teamwork und der Zusammenhalt untereinander ist und sie können sich besser in eine Gruppe einfügen. Das sind durchaus wichtige Fähigkeiten für das gesamte weitere Leben und die Kinder bekommen zudem ein gutes Gespür dafür, wann Hilfe oder Mitgefühl angebracht ist. Gleichzeitig verbessert sich das Verständnis für andere Menschen und die Kinder lernen, auch in anderen Bereichen ihres Lebens Kompromisse einzugehen und dass sich nicht immer alles um sie dreht.

Motorische und kognitive Fähigkeiten

Viele Hobbys haben positive Auswirkungen auf die Motorik sowie die kognitiven Fähigkeiten von Kindern. So wird zum Beispiel durch bestimmte Sportarten, wie Geräteturnen oder Ballsportarten, sowie das Spielen eines Musikinstruments sowohl die Fein- und Grobmotorik als auch die kognitiven Fähigkeiten geschult. Zudem tragen Sportarten maßgeblich zu einem besseren Körpergefühl bei, denn die Kinder bekommen ein gutes Gespür dafür, was sie ihrem Körper zumuten können und wie dieser auf bestimmte Reize reagiert. Beim Sport können sich die Mädchen und Jungen außerdem gut auspowern, was dem natürlichen Bewegungsdrang sowie der Ausdauer von Kindern zugutekommt.

Weitere Vorteile für Kinder:

  • Freundschaften können geknüpft und vertieft werden
  • Kinder werden selbstständiger und trauen sich neue Dinge zu
  • Rücksichtnahme und Zusammenhalt werden geschult
  • Disziplin und Sorgfalt werden den Kindern nähergebracht
Gut zu wissen:
Hobbys, wie zum Beispiel Ballsportarten oder das Erlernen eines Musikinstruments, tragen dazu bei, die motorische, soziale sowie kognitive Entwicklung von Kindern positiv zu beeinflussen.

8 mögliche Hobbys für Kinder

Mit der Einschulung kommt meist auch die Frage auf, wie Kinder außerhalb der Schule ihre Talente entfalten und diese fördern sowie neue Interessen ausprobieren können. Dabei stehen Spaß und Freude bei der Freizeitaktivität stets an erster Stelle und nur auf dieser Grundlage trägt das gewählte Hobby zur Persönlichkeitsentwicklung der Mädchen und Jungen bei. Um euch bei der Wahl nach einem geeigneten Hobby für eure Tochter oder euren Sohn zu unterstützen, stellen wir euch die acht besten Hobbys und deren positiven Einflüsse auf die Entwicklung von Kindern vor:

Mannschaftssport

Handball, Fußball, Volleyball, Basketball oder Hockey stehen vor allem bei aufgeschlossenen Kindern auf der Liste der beliebtesten Mannschaftssportarten ganz weit oben. Durch Mannschaftssport lernen die Kinder, untereinander zu kommunizieren, sich gegenseitig respektvoll und fair zu verhalten, sich in einem Team einzubringen und gemeinsam an einem Strick zu ziehen, um Ziele zu erreichen. Beim Sport in einer Mannschaft werden somit die sozialen Kompetenzen ausgebaut und häufig entstehen innerhalb der Mannschaft viele enge Freundschaften, die manchmal ein Leben lang andauern.

Jedes einzelne Kind leistet beim Mannschaftssport seinen ganz persönlichen Beitrag, um sein Team zum Sieg zu führen, was wiederum das Selbstvertrauen stärkt und das Durchhaltevermögen fördert. Auch gemeinsam mit seiner Mannschaft eine Niederlage einzustecken, schweißt zusammen und ist wichtig für die Teambildung. Beim Kicken & Co. können sich die Kinder zudem richtig verausgaben, indem sie ihre überschüssige Energie loswerden. Kurz gesagt: Der gesamte Bewegungsapparat wird trainiert, die Ausdauer nachhaltig verbessert und die sozialen Kompetenzen gefördert.

Tanzen

Tanzen macht nicht nur sehr viel Spaß, sondern durch die rhythmischen Bewegungen werden sowohl die körperliche Entwicklung als auch die kognitiven Fähigkeiten trainiert und gefördert. Durch die Tanzbewegungen können die Mädchen und Jungen ihre Motorik, Körperhaltung sowie ihre Balance verbessern, was wiederum Haltungsschäden sowie Rückenproblemen effektiv vorbeugt. Gleichzeitig werden durch das Ausüben und Auswendiglernen der Tanzschritte die Ausdauer sowie der Gleichgewichtssinn trainiert und die Konzentrationsfähigkeit und die Disziplin verbessert. Beim gemeinsamen Tanzen in der Gruppe werden zudem die sozialen Kompetenzen ausgebaut und die Kinder schließen häufig enge Freundschaften, die über das Hobby hinausgehen. Neben dem klassischen und dabei sehr ausdrucksstarken Ballett-Tanz, der nach wie vor hauptsächlich von Mädchen erlernt wird, konnte Hip-Hop seine Beliebtheit bei den Kindern enorm steigern.

Klettern

Mannschaftssport ist nicht für jedes Kind geeignet, vor allem bei schüchternen oder sehr zurückhaltenden Kindern besteht die Gefahr, dass ihre Fähigkeiten in einem Team untergehen. Zum Glück gibt es zahlreiche Einzelsportarten, die eure Tochter oder euer Sohn stattdessen ergreifen können. Genauso wie beim Mannschaftssport tragen Einzelsportarten dazu bei, das Selbstvertrauen und das Selbstbewusstsein zu stärken und sich so richtig auspowern zu können. Ein immer beliebter werdendes Hobby der Kategorie Einzelsportarten ist das Klettern, welches viele Vorteile mit sich bringt. So wird durch das Klettern die Fein- und Grobmotorik verbessert und gleichzeitig lernen die Kinder ihre Balance zu halten und ein besseres Körpergefühl zu entwickeln. Zudem können Kinder, die regelmäßig an der Kletterwand zu finden sind, die Höhe sowie Gefahren besser einschätzen und die Mädchen und Jungen lernen, dass Geduld und Ausdauer sowie eine große Portion Selbstvertrauen helfen, auch vertikale Herausforderungen zu meistern.

Weitere geeignete Einzelsportarten für Kinder sind:

  • Tennis
  • Tischtennis
  • Badminton
  • Radsport
  • Ski- und Langlauf
  • Trampolinspringen
  • Turnen und Leichtathletik
  • Schwimmen

Reiten

Ist euer Kind in Tiere und ganz besonders in Pferde vernarrt? Viele Kinder träumen seit jeher von Reitunterricht und können sich nichts Schöneres vorstellen, als ihre Freizeit auf dem Ponyhof und umgeben von ihren Lieblingstieren zu verbringen. Dabei ist Reiten viel mehr als nur das Streicheln von Pferden: Indem die Kinder regelmäßig an den Stall fahren, übernehmen sie eine große Verantwortung für das Pferd. Gleichzeitig werden die Selbstständigkeit sowie die Eigenverantwortung unter anderem durch das Ausmisten, Füttern und Putzen des vierbeinigen Lieblings gefördert. Beim Reiten und Voltigieren bekommen die Mädchen und Jungen ein gutes Körpergefühl und der Gleichgewichtssinn sowie die Koordination werden trainiert. Zudem halten sich die Kinder beim Stall vorwiegend an der frischen Luft auf, was viele gesundheitliche Vorteile mit sich bringt und die Verbundenheit zur Natur festigt.

Im Zusammenhang mit der oft tiefen Freundschaft mit dem Pferd wird das Einfühlungsvermögen gesteigert, was wiederum positive Auswirkungen auf die sozialen Kompetenzen hat. Seid ihr euch noch nicht ganz sicher, ob das Reiten das Richtige für eure Tochter oder euren Sohn ist, könnt ihr die vielen Schnupperangebote von den Reiterhöfen in eurer Umgebung in Anspruch nehmen. Dort könnt ihr gemeinsam mit eurem Kind einen Einblick in das Leben auf einem Ponyhof bekommen und oft dürfen bereits kleinere Aufgaben, die später auf die Kinder zukommen würden, übernommen und vor allem Pferde und Ponys gestreichelt werden.

Musikinstrument

Flöte, Gitarre, Klavier, Geige oder Schlagzeug: Das Erlernen eines Musikinstruments gehört hierzulande seit vielen Generationen zu den beliebtesten Hobbys von Kindern. Kein Wunder, wenn man bedenkt, dass sogar schon Ungeborene sowie Babys auf das Abspielen von Musik oder das Vorsingen reagieren und Kleinkinder sofort zu tanzen beginnen, sobald ein Lied erklingt. Durch das Spielen eines Instruments und das damit verbundene regelmäßige Üben entwickeln die Kinder ein hohes Maß an Disziplin und Durchhaltevermögen, denn bis eine schöne Melodie erklingt, ist es ein langer Weg, der sich jedoch am Ende auszahlt. Zudem werden durch das Musizieren die Feinmotorik und das Hörvermögen nachhaltig gefördert und neben der Konzentration werden das Selbstbewusstsein sowie die Selbstdisziplin gesteigert. Doch nicht allen Kindern liegt das Rhythmusgefühl gleichermaßen im Blut, weshalb ein gewisses Maß an musikalischer Begabung sowie der Wille zum Musizieren vorhanden sein sollte, bevor ihr in ein teures Musikinstrument sowie Musikstunden investiert.

Singen im Chor oder Gesangsverein

Singt euer Kind bei jeder Gelegenheit und trällert jedes Lied sowie jede bekannte Melodie mit? Dann könnte das Singen in einem Kinder- und Jugendchor oder in einem Gesangsverein das perfekte Hobby für eure Tochter oder euren Sohn sein. Singen hat nicht nur einen positiven Einfluss auf die Laune und sorgt dafür, dass die Kinder ihre Gefühle besser ausdrücken können. Beim gemeinsamen Singen mit anderen Kindern werden unter anderem die sozialen Kompetenzen gefördert und es können neue Freundschaften mit Gleichgesinnten geknüpft werden. Durch das Gemeinschaftsgefühl beim Singen lernen die Kinder, wie wichtig der Zusammenhalt in einer Gruppe ist und durch das Abrufen der verschiedenen Lieder sowie das Auswendiglernen werden das Konzentrationsvermögen sowie das Gedächtnis automatisch geschult und verbessert. Zudem wird der Sprechapparat gezielt gefördert, weshalb das Singen auch für Kinder empfohlen wird, die Schwierigkeiten beim Spracherwerb haben.

Pfadfinder

Viele Kinder lieben es, bei jedem Wetter Zeit in der Natur zu verbringen und diese neugierig zu erkunden. Ist euer Kind auch gerne in der Natur unterwegs oder will es in Zukunft sein, ist eure Tochter oder euer Sohn bestens bei den Pfadfindern aufgehoben. Dort lernen die Kinder unter anderem praktische Fähigkeiten, wie Feuer machen und sich an Himmelsrichtungen zu orientieren, und das soziale Miteinander sowie der Zusammenhalt in der Gruppe spielen eine sehr große Rolle. Zudem lernen die Pfadfinder Schritt für Schritt Verantwortung zu übernehmen, indem die älteren Kinder oder Jugendlichen auf die Jüngeren aufpassen und diesen neue Dinge beibringen. Die Highlights der Pfadfinder stellen die regelmäßig stattfindenden Zeltlager dar, welche eine Menge Spaß bedeuten.

Malen, Basteln & Co.

Kreative sowie handwerkliche Hobbys, wie Malen, Basteln, Nähen oder Töpfern, stellen einen sinnvollen Ausgleich zu sportlichen Freizeitaktivitäten dar und fördern die Kreativität der Kinder. Gleichzeitig wird die Fantasie angeregt und die Feinmotorik trainiert, was wiederum zu einer größeren Fingerfertigkeit führt und das Schreiben lernen in der Schule vereinfacht. Indem neue Kunstwerke erschaffen werden, wird das Selbstbewusstsein gestärkt und die Kinder haben Vertrauen in sich und ihre Fähigkeiten. Zudem tragen kreative Hobbys dazu bei, dass die Mädchen und Jungen ihre Gefühle auf eine neue Art und Weise ausdrücken und Emotionen sowie Erlebnisse besser verarbeiten können. Ein weiterer Vorteil bei den meisten kreativen und handwerklichen Hobbys ist, dass diese daheim ausgeübt werden können, wobei natürlich die ein oder anderen Materialien benötigt werden. Des Weiteren können die Kinder an speziellen Mal- und Bastelgruppen teilnehmen und auf diesem Wege Kontakt mit anderen Mädchen und Jungen knüpfen. Bestimmt gibt es auch in eurer Nähe Mal- und Bastelkurse, Töpfereien oder eine Kreativwerkstatt extra für Kinder.


Das richtige Hobby finden

Geige spielen? Ballettunterricht? Fußball- oder Handballtraining? Hockey? Singen im Chor? Es gibt zahlreiche Hobbys, die Kinder ergreifen können, kein Wunder also, dass die Entscheidung schwerfällt. Hinzu kommt, dass nicht jedes Hobby gleichermaßen für Kinder geeignet ist. Bei der Suche nach einem passenden Hobby ist es das A und O, dass euer Kind sich dafür begeistert und daran Interesse zeigt. Tanzt euer Kind zum Beispiel bei jeder Gelegenheit und sobald Musik im Hintergrund läuft, ist eine Tanzgruppe für Kinder schon mal ein sehr guter Ansatzpunkt. Kickt euer Kind hingegen jeden Ball und könnte gefühlt stundenlang herumrennen, stellt der Fußballverein ein mögliches Hobby für euer Energiebündel dar.
Kinder Hobbies

Sprecht im Vorfeld unbedingt mit eurem Kind und fragt es, was es am liebsten in seiner Freizeit machen würde und welches Hobby es gerne ausprobieren möchte. Nur so ist gewährleistet, dass der Spaß an erster Stelle steht und der nötige Ehrgeiz für das gewählte Hobby entwickelt wird. Oft wissen Kinder jedoch selbst nicht so genau, was ihnen gut liegt und welche Talente in ihnen schlummern, weshalb es wichtig ist, Vorschläge zu machen, die zu den Interessen eures Kindes passen. Macht eurem Kind zudem klar, was es bedeuten würde, wenn es das gewünschte Hobby wirklich ergreifen will. Denn häufig sind Kinder zum Beispiel von dem Gedanken fasziniert, bei einem Fußballturnier dabei zu sein, denken aber nicht daran, dass dies ein regelmäßiges Training bedeutet.

Um euch und vor allem eurem Kind die Entscheidungsfindung zu vereinfachen, solltet ihr die Angebote von Schnupperstunden wahrnehmen. Diese werden von vielen Sportvereinen sowie Musikschulen angeboten, damit sich interessierte Kinder ein besseres Bild über die infrage kommenden Möglichkeiten machen kann. Indem ihr Schnupperangebote nutzt, beugt ihr außerdem vor, dass euer Kind im Nachhinein von seiner Entscheidung enttäuscht ist oder das falsche Hobby wählt. Zudem gebt ihr nicht unnötig Geld für Equipment oder Musikinstrumente aus, sollte es sich euer Kind nach zwei bis drei Probestunden anders überlegen. Auch Ferienkurse, die von vielen Städten und Gemeinden in den Ferien kostenlos oder gegen eine geringe Gebühr angeboten werden, sind sehr hilfreich bei der Suche nach einem geeigneten Hobby und ermöglichen den Kindern, etwas Neues auszuprobieren.

Natürlich stehen die Interessen eures Kindes bei der Auswahl klar im Vordergrund und die Träume der Eltern sollten dabei keine Rolle spielen. Nichtsdestotrotz dürft ihr nicht vergessen, dass das gewählte Hobby eures Kindes bedeutet, dass auch ihr Verpflichtungen eingeht. So müsst ihr, zumindest je nach Alter des Kindes und Wohnort, unter anderem das Taxi für euer Kind spielen und dafür sorgen, dass es sicher zu seinem Hobby und wieder nach Hause kommt. Ältere Kinder können in der Regel zu Fuß oder auf dem Fahrrad zu ihrer Freizeitaktivität gelangen, sofern es sich nicht für das Spielen eines Cellos oder Keyboards entschieden hat. Sollte euer Kind Fußball oder Handball im Verein spielen, müsst ihr außerdem berücksichtigen, dass am Wochenende häufig Spiele stattfinden, zu welchen ihr euer Kind fahren müsst. Eine gute Möglichkeit stellen Fahrgemeinschaften mit anderen Eltern dar, bei welchen sich nach jedem Spiel mit der Fahrt abgewechselt werden kann.

Folgende Fragen können euch dabei helfen, das passende Hobby für eure Tochter oder euren Sohn zu finden:

  • Will mein Kind in einer Gruppe oder lieber allein lernen?
  • Was bereitet eurem Kind Spaß?
  • Was sind die Interessen eures Kindes?
  • Wie häufig sollte das Hobby ausgeübt werden und wie viel Zeit sollte es in Anspruch nehmen?
  • Seid ihr bereit, auch hin und wieder ein Wochenende oder euren Feierabend für das Hobby eures Kindes zu „opfern“?
Bitte beachten:
Bevor ihr euch für ein Hobby entscheidet, solltet ihr euer Kind konkret nach seinen Interessen und Wünschen fragen. So findet ihr gemeinsam heraus, welches Hobby für eure Tochter oder euren Sohn infrage kommt.

Nicht zu viele Hobbys

Weniger ist mehr: Dieses Motto zählt auch bei der Anzahl der Hobbys von Kindern, weshalb zwei Hobbys in der Woche für Grundschulkinder mehr als genug sind. Natürlich meinen es die Eltern gut und wollen ihre Kinder bestmöglich fördern, doch einige Eltern übertreiben es bei der Freizeitgestaltung und schicken ihre Kinder bereits im Kindergarten von einem Termin zum nächsten. Nehmen die Hobbys allerdings überhand, besteht die Gefahr, dass die Kinder sich überfordert fühlen und die Aktivitäten in Stress ausarten. Dann ist das Hobby nicht mehr eine willkommene Freizeitaktivität, sondern wird für die Kinder zum Stressfaktor. Vor allem jüngere Kinder werden durch zu viel Freizeitstress überreizt und reagieren dementsprechend quengelig. Zudem rückt der eigentliche Sinn des Hobbys, nämlich der Spaß, in den Hintergrund.

Um einer Überforderung vorzubeugen und neben der Schule sowie den Hausaufgaben noch genügend Zeit zum Spielen zu haben, sollten Kinder nicht mehr als zwei Hobbys aktiv nachgehen. Kinder brauchen Zeit, die sie völlig frei und ohne Verpflichtungen gestalten können und die sie beim Spielen allein oder mit ihren Freunden verbringen. Zeit zum Spielen und Toben zu haben, ist für Kinder mindestens genauso wichtig wie diverse Freizeitaktivitäten, um sich gesund zu entwickeln. Indem die Kinder hin und wieder freie Zeit zum Spielen haben, werden sowohl die Kreativität sowie soziale Fähigkeiten nachhaltig trainiert und Langeweile hilft dabei, wieder Ruhe zu erfahren und dadurch Energie zu tanken. Sind die Kinder immerzu beschäftigt, bringen sie zudem keine Wertschätzung mehr für Spielmaterialien sowie spielerische Beschäftigungen auf.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass die Kinder heutzutage kaum noch Zeit haben, um überhaupt Langeweile zu verspüren. Der Alltag der Kinder weist oft kaum Lücken mehr auf und ist stattdessen beinahe minutiös durchgetaktet. Kinder müssen allerdings lernen, dass Langeweile zum Leben dazugehört. Nur durch Langeweile lernen die Kinder, sich mit dem Gefühl des Nichtstuns aktiv auseinanderzusetzen und neue Ideen zu sammeln. Soll die Langeweile beseitigt werden, müssen die Kinder selbst aktiv werden und sich überlegen, wie sie ihre freie Zeit spannender gestalten können. Somit dient Langeweile dazu, die Kinder in ihrem Ideenreichtum zu fördern und somit die Entwicklung positiv zu beeinflussen. Indem die Kinder nicht ständig von Aktivitäten abgelenkt sind, werden die Fantasie sowie die Kreativität angeregt und ihr werdet staunen, welche Spiele und Geschichten Kinder aufgrund von Langeweile erfinden können. Eins ist schon mal sicher: Die Langeweile wird nicht lange anhalten, denn der Fantasie von Kindern sind zum Glück keine Grenzen gesetzt.

Gut zu wissen:
Indem Kinder hin und wieder mit Langeweile konfrontiert werden, wird unter anderem das Interesse an Aktivitäten geweckt und die Kreativität gefördert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.