Startseite Elterngeld Elterngeld für Selbstständige

Elterngeld für Selbstständige

Elterngeld

Im Zusammenhang mit dem Elterngeld kommt immer wieder die Frage auf wie Selbstständige genau von diesem finanziellen Zuschuss vom Staat profitieren können. Wie viel Elterngeld ihr als Selbstständige bekommt und was es sonst noch alles zu beachten gibt, erfahrt ihr hier in diesem Ratgeber-Beitrag.

Elterngeld als Selbstständiger beantragen – Es ist viel komplizierter als bei Angestellten

Als Grundlage zur Berechnung vom Elterngeld spielt das Nettoeinkommen eine zentrale Rolle. Während man bei Angestellten hierzu die regelmäßig gleichbleibenden Werte zur Hand nimmt, ist es bei Selbstständigen leider bei Weitem nicht so leicht. So werden nicht einfach die Einkommen aus den letzten zwölf Monaten zusammengerechnet, sondern die Werte aus dem zuletzt abgeschlossenen Wirtschaftsjahr. Es zählen also nicht die zwölf Monate vor der Geburt des Kindes. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob ihr während dieser Zeit nun viel mehr Geld verdient haben solltet, was also durchaus ein Nachteil bei der Berechnung der Höhe vom Elterngeld für Selbstständige darstellen kann. Pflichtbeiträge, wie zum Beispiel die Sozialversicherungen, werden natürlich von dem Gewinn abgezogen, der als Berechnungsgrundlage dient.

Ein Praxisbeispiel zur Berechnung vom Elterngeld bei Selbstständigen

Wenn das Kind im Juni 2017 zur Welt kommt, dann müssen die Steuerbescheide aus dem Vorjahr zur Berechnung verwendet werden. Als Zeitraum kommt in diesem Beispiel der Januar bis zum Dezember 2016 infrage. Stehen diese Unterlagen noch nicht zur Verfügung, so können auch die Dokumente für das Jahr 2015 bei der Elterngeldstelle abgegeben werden. Unter Umständen können sich die Elterngeldstellen auch mit einer Gewinn-und-Verlustrechnung vom Steuerberater zufriedenstellen.

Wie hoch fällt das Elterngeld für Selbstständige aus?

Beantragt ihr das Elterngeld, so ist mit mindestens 300 Euro bis hin zu 1.800 Euro pro Monat zu rechnen. In der Regel werden 67 Prozent vom Nettoeinkommen verschlagt, wobei die bereits erwähnten Summen als Grundlage zur Berechnung genutzt werden.

Das Elterngeld schnell und einfach mit dem Rechner online berechnen

Hier auf Kinderinfo.de findet ihr einen Elterngeld-Rechner, mit dem es schnell und einfach möglich ist, die Elterngeld-Höhe berechnen zu können. Klickt euch also einfach zu dem Elterngeld-Rechner und tragt dort die Werte ein.

Wie lange wird das Elterngeld an Selbstständige ausgezahlt?

Als ein Elternteil kann man das Elterngeld für bis zu zwölf Monate lang beziehen. Bei Alleinerziehenden gilt hingegen eine Ausnahme von insgesamt 14 Monaten. Optional können auch noch die Partnerschaftsmonate hinzugezählt werden, wenn der Partner ebenso eine berufliche Auszeit nimmt. In einem solchen Fall gibt es das Elterngeld für 14 Monate. Außerdem existieren noch mit dem Elterngeld Plus und dem Partnerschaftsbonus weitere Optionen dieser finanziellen Hilfe vom Staat. Bei dem Elterngeld Plus kann die Auszahlungsdauer noch deutlich maximiert werden, wobei es dann pro Monat weniger aber insgesamt genauso viel Geld wie bei dem Basis-Elterngeld gibt.

So lange dürfen Selbstständige arbeiten, wenn das Elterngeld bezogen wird

Genau wie bei einer Festanstellung dürfen Selbstständige beim Elterngeld-Bezug bis zu 30 Stunden pro Wochen arbeiten. Gerade für Selbstständige, die nur ein geringes Einkommen haben, ist diese Regelung also von Vorteil. Zu beachten gilt es allerdings, dass das erwirtschafte Geld während des Elterngeld-Zeitraums die Höhe vom Elterngeld reduziert und angerechnet wird. Ob es sich also lohnt, trotz des Elterngeld-Bezugs selbstständig zu arbeiten, muss im Einzelfall ermittelt werden.

Als Selbstständiger das Elterngeld erhöhen – Tipps

Gerade wenn der Nachwuchs geplant ist, so besteht für Selbstständige durchaus die Möglichkeit, dass die Elterngeld-Höhe positiv beeinflusst werden kann. So können unter Umständen bestimmte Investitionen später getätigt werden, sodass der Gewinn dadurch erhöht wird, der bekanntlich als Grundlage zur Berechnung genutzt wird. Steht die Steuererklärung noch aus, so ist es auch möglich, dass ihr Betriebsausgaben nicht geltend macht.

Tipp
Wendet euch an einen Steuerberater und kalkuliert alle Details genau durch, um feststellen zu können, ob es sich auch wirklich lohnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch interessant

Elterngeld und die Krankenversicherung

Inhalt dieses Beitrags1 Das Elterngeld bei gesetzlich krankenversicherten Eltern und Famil…