Startseite Elterngeld Während der Elternzeit in Teilzeit arbeiten – Das solltet ihr beachten

Während der Elternzeit in Teilzeit arbeiten – Das solltet ihr beachten

Elternzeit und Arbeiten in Teilzeit

In der Elternzeit ist es natürlich auch möglich, dass ihr weiter arbeiten gehen könnt. Allerdings gilt es die maximal mögliche Anzahl von 30 Stunden pro Woche zu beachten. Weitere Tipps und Antworten auf eure Fragen zur Arbeit während der Elternzeit in Teilzeit erfahrt ihr hier in diesem Ratgeber-Beitrag.

Elternzeit und Arbeiten in Teilzeit – So klappt es in der Praxis

Wenn ihr in die Elternzeit geht, dann bedeutet dies nicht zwangsläufig, das ihr über zwei oder gar drei Jahre lang gänzlich aus dem Job aussteigt. Stattdessen kann die einstige Vollzeitstelle auch in Teilzeit erfüllt werden, sodass noch ausreichend Zeit für euch zur Verfügung steht, damit ihr euch um das Kind kümmern könnt.


Um die Elternzeit beantragen zu können, müsst ihr die 7-wöchige Frist beachten. Der Antrag auf die Elternzeit muss des Weiteren Details zu dem Beginn, dem Umfang und der Verteilung der Arbeitszeit beinhalten. Stellt den Antrag auf die Elternzeit auch unbedingt schriftlich und fordert eine Rückmeldung auf demselben Weg, da alle mündlichen Absprachen nicht bindend sind!

Besteht für euch ein Anspruch auf die Teilzeitstelle während der Elternzeit?

Sofern ihr seit mindestens 6 Monaten in einer Firma arbeitet, bei der mehr als 15 Arbeitnehmer tätig sind, und keine dringenden betrieblichen Gründe vorliegen, so habt ihr einen Anspruch zur Umwandlung eurer Vollzeitstelle in eine Teilzeitstelle, sofern ihr gerne in die Elternzeit gehen wollt. Außerdem ist noch zu beachten, dass die Arbeitszeit dann für mindestens zwei Monate auf 15 bis zu 30 Wochenstunden reduziert wird. Eine Mehrarbeit ist außerdem nicht möglich.

Welche Pflichten hat der Arbeitgeber?

Wenn ihr den Antrag auf die Elternzeit beim Arbeitgeber gestellt hab, so ist dieser verpflichtet, binnen vier Wochen eine Rückmeldung zu geben. In dem Dokument der Zustimmung sollten dann nochmals sämtliche Termine angegeben sein, wann die Teilzeit also beispielsweise beginnt und enden wird. Erfolgt hingegen keine Antwort vom Chef, dann wird euer Antrag automatisch genehmigt. Ihr müsst dann also im Prinzip auch nicht noch einmal den Kontakt zum Arbeitgeber suchen.

Was müsst ihr tun, wenn der Arbeitgeber den Antrag ablehnt?

Da ihr im Recht seid, sofern alle der oben geschilderten Voraussetzungen zur Teilzeitarbeit während der Elternzeit erfüllt sind, könnt ihr euch bei einer Antragsablehnung an das Arbeitsgericht wenden.


Teilzeit während der Elternzeit und das Elterngeld Plus

Während der Elternzeit könnt ihr das Elterngeld Plus beziehen und profitiert hierbei auch von einer flexiblen Option, sodass ihr die Teilzeitarbeit kombinieren könnt. Ratsam ist es des Weiteren, dass der Partnerschaftsbonus in Anspruch genommen wird. Wenn möglich, solltet ihr euch also auf jeden Fall mit eurem Partner verständigen, was die partnerschaftliche Arbeitsteilung mit dem Partnerschaftsbonus betrifft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch interessant

Landeserziehungsgeld: Alle Details zu der finanziellen Unterstützung der Bundesländer

Inhalt dieses Beitrags1 Das Landeserziehungsgeld in Bayern1.1 Welche Voraussetzungen müsse…