Startseite Elterngeld Elterngeld für das zweite Kind

Elterngeld für das zweite Kind

Elterngeld für das zweite Kind

Die Höhe vom Elterngeld hängt maßgeblich von dem Einkommen der Eltern der letzten zwölf Monate vor der Geburt ab. Doch wie erfolgt die Berechnung, wenn das zweite Kind zur Welt kommen wird? Wir haben die passenden Antworten für euch parat.

Gibt es bei der zweiten Schwangerschaft weniger Elterngeld?

Nein. Wenn ihr während der Elternzeit bekommt und schwanger werdet, so müsst ihr euch keine Gedanken machen, dass das Elterngeld womöglich niedriger ausfüllt. Die Elterngeld-Höhe orientiert sich nämlich an dem durchschnittlichen Einkommen des Elternteils, das den Elterngeld-Antrag abgibt. Bei der Berechnung vom zweiten Kind gibt es also keinerlei Unterschiede.

Tipp: Einfach das Elterngeld mit dem Elterngeldrechner kalkulieren

Geschwisterbonus und das Elterngeld

Wenn das erste Kind zum Zeitpunkt der Geburt vom zweiten Kind noch nicht 3 Jahre alt ist, so könnt ihr mit dem Geschwisterbonus bei dem Elterngeld rechnen. In einem solchen Fall profitiert ihr von einer höheren Summe Elterngeld. Wenn das ältere Kind allerdings das 3. Lebensjahr erreicht, dann fällt der Bonus wieder weg. Hier gibt es dann nur noch das reguläre Elterngeld.

Anbei ein konkretes Beispiel aus der Praxis:
Euer erstes Kind ist 30 Monate alt, wenn euer Baby zur Welt kommt. Für das zweite Kind gibt es dann für insgesamt 6 Monate lang den Geschwisterbonus auf das Konto. Wollt ihr hingegen gerne diesen Bonus über ein ganzes Jahr lang erhalten und damit maximal ausschöpfen, dann sollte das Kind vor dem 2. Geburtstag vom Älteren zur Welt kommen.

Wie hoch ist der Geschwisterbonus?

Wenn ihr den Geschwisterbonus erfolgreich beantragen wollt, dann könnt ihr mit einem Extra-Einkommen in Höhe von 10 Prozent vom regulären Elterngeld rechnen, das euch zusteht. Die Mindestsumme beläuft sich bei dem Geschwisterbonus auf insgesamt 75 Euro.

Jetzt lesen: Weitere Details zum Geschwisterbonus

Bei Zwillingen mehr Elterngeld

Natürlich gibt es bei Zwillingsgeburten auch mehr Elterngeld. Die monatlich ausgezahlte Elterngeld-Summe erhöht sich dann um je 300 Euro für das zweite und jedes weitere Kind. Bekommt ihr also Drillinge, so könnt ihr mit zusätzlich 600 Euro rechnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch interessant

Die Ersatzrate beim Elterngeld – Alle Details zur einfachen Berechnung vom Elterngeld

Eltern wird das Elterngeld ausgezahlt, um das Einkommen zugunsten der Betreuung vom eigene…